News vom 09.09.2013

Schweres Heben schadet dem Rücken

Führt man in seinem Haus, Geschäft oder Büro Renovierungen durch, sollte man darauf achten, dass man beim Heben und Tragen sehr vorsichtig vorgeht, da sonst relativ schnell der Rücken leiden kann. Auch im Einzelhandel kommt es immer wieder vor, dass Mitarbeiter Lasten von Hand tragen und so ihren Rücken sehr stark beanspruchen.

Bild: flickr.de @ hmboo (CC BY-ND 2.0)
Bild: flickr.de @ hmboo (CC BY-ND 2.0)
Den Rücken möglichst schonen
Natürlich ist es für den Rücken wichtig, dass er regelmäßig belastet wird; hier geht man jedoch von Belastungen aus, die die Muskeln stärken und nicht zu einer einseitigen Druckverteilung auf die Bandscheiben führen. Genauso schädlich wie zu starkes Heben oder Tragen ist es übrigens, wenn man den ganzen Tag nur am Schreibtisch sitzt oder eine stehende Tätigkeit ausübt.

Schneller als man denkt, wird das Gewicht überschritten, dass einem Rücken zugemutet werden sollte. Der Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung hat bereits 1981 im Bundesarbeitsblatt zumutbare Lasten aufgelistet, an denen man sich orientieren sollte. Frauen ab 19 Jahren, die nur gelegentlich diese Tätigkeit ausführen, sollten nicht mehr als 15 Kilogramm heben. Dieses Gewicht wird sogar auf zehn Kilogramm gesenkt, wenn sie häufig heben und tragen müssen. Bei Männern zwischen 19 und 45 Jahren, die gelegentlich ihren Rücken belasten, liegt die Grenze bei 55 Kilogramm; sind sie älter, sinkt sie auf 45 Kg. Müssen Männer häufig diese Belastungen ertragen, sollten sie maximal 30 beziehungsweise 25 Kilogramm in Angriff nehmen.

 Eine Rückenschule besuchen
Sind die Belastungen dauerhaft zu hoch und werden häufig durchgeführt, kann es dazu kommen, dass die Bandscheiben darunter leiden. Dies geschieht besonders, wenn man beim Tragen und Heben den Rücken nach vorne beugt. Hebt man etwas hoch, sollte man sich daher immer mit geradem Rücken bücken und das Gewicht mit den Beinen stemmen. Um diese Bewegungen sicher durchzuführen, kann man Kurse besuchen, in denen man die sogenannte Rückenschule erlernt.

Transportmittel einsetzen
Außerdem sollte man Transportmittel nutzen. Sackkarren wie man sie im jh-profishop.de erhält, sind beispielsweise sehr gut geeignet, um Kartons oder Kisten zu transportieren. Ist ein Kollege in der Nähe, bittet man ihn um seine Hilfe, um sich die Last zu teilen. Nicht vergessen darf man außerdem, dass man sich beim Tragen von großen und sperrigen Gegenständen vorher vergewissert, dass der Weg frei ist. Liegt etwas im Weg, ist dies oft nur schwer zu sehen, was in schweren Stürzen enden kann.

Bild: flickr.com © MarkusHagenlocher  (CC BY-SA 3.0)
Bild: flickr.com © MarkusHagenlocher (CC BY-SA 3.0)

Sackkarren für einen einfacheren Transport
Sackkarren werden bereits seit Jahrhunderten dazu eingesetzt, schwere Lasten zu transportieren. Während diese jedoch heute aus Stahlrohr, Edelstahl oder Aluminium gefertigt werden, waren diese früher aus Holz. Heute sind diese demnach natürlich stabiler und können für schwerere Lasten eingesetzt werden.

Der eigene Rücken lässt sich mit einer solchen in jedem Fall schonen. Man sollte demnach, wenn viele Lasten transportiert werden müssen, auf eine solche zurückgreifen – um den eigenen Rücken zu schonen!





Aktuelle Forenbeiträge
Sandra19781307 schrieb: Hallo Zusammen, erstmal Danke für die vielen Hilfestellungen. Wir haben gestern nochmal Ortungsversuche gemacht und folgendes festgestellt: Anscheinend klackt doch irgendein Teil auf dem Heizungsaufbau...
pinot schrieb: Ich habe ein bischen in deine Aufzeichnungen reingeschaut. Bin gleich beim Brauchwasser hängengeblieben. Das ist erstaunlich. Nachts fällt der BWSP in 4 Stunden 10°, Tags zeitweise in 1 Stunde. Was...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik