News vom 30.10.2013

KfW - Verstärkte Prüfungen gegen Missbrauch von Fördermitteln

KfW verstärkt Qualitätsprüfungen der geförderten Vorhaben in den Programmen Energieeffizient Bauen und Sanieren. Bundesweiter Ausbau der Vor-Ort-Kontrollen ab Anfang November zur Sicherung der Qualität der geförderten Vorhaben.

Die KfW weitet ab Anfang November 2013 die Vor-Ort-Kontrollen in ihren Programmen Energieeffizient Bauen und Sanieren aus. Die durch Mittel des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung geförderten Vorhaben werden darauf geprüft, ob sie programmgemäß umgesetzt wurden und den energetischen Anforderungen entsprechen.

Dazu werden bundesweit Kredit- und Zuschussnehmer der KfW Programme Energieeffizient Bauen und Sanieren nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und für eine Terminvereinbarung kontaktiert. Die Kontrollen werden von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) koordiniert und dokumentiert. Hierfür hat die dena im Rahmen eines europaweiten Ausschreibungsverfahrens den Zuschlag erhalten.

Durchgeführt werden die Kontrollen von qualifizierten Fachprüfern der regionalen Partner der dena wie dem energie- & umweltzentrum allgäu gGmbH, dem GIH Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker Bundesverband e.V., dem Öko-Zentrum NRW GmbH und der ZEBAU GmbH.

Mit den verstärkten Prüfungen soll die energetische Qualität der geförderten Projekte sichergestellt und ein Missbrauch von Fördermitteln erschwert werden.
Aktuelle Forenbeiträge
geroellheimer schrieb: Nochmal @Levana: Ich hab noch mal gerechnet und bei dem Pelletverbrauch ist die gemessene Leistung gar nicht so weit weg vom erwarteten Wert. 35kg/24h * 4,9kWh/kg * 0,9 * 7,2kW_Wasser/8kW_Gesamt...
hanssanitaer schrieb: Luft ist ein schlechter Wärmeleiter. Flächenheizung an Innenwänden oder gut gedämmten Außenwänden ist kein Problem. Aber Fußbodenheizung ohne Dämmung transportiert dir die Heizenergie direkt in den...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik