Fr, 26. August 2016 | 14:03:24 Uhr

Einzigartig: Fröling bietet Brennwert für Hackgut, Scheitholz und Pellets

News vom 12.02.2016

Der Biomasse-Spezialist Fröling unterstreicht einmal mehr seine Rolle als Pionier der Branche. Der Pelletkessel P4 von 15 – 48 kW, der Hackgutkessel T4 von 24 - 50 kW und der Scheitholzkessel S4 Turbo 28 kW können mit der innovativen Brennwerttechnik ausgestattet werden.

Bilder: Fröling
 Bilder: Fröling
Das Brennwertmodul nutzt die Energie aus dem Rauchgas, das bei konventionellen Anlagen durch den Schornstein entweicht und ermöglicht so einen Kesselwirkungsgrad von über 105 %. Ein erheblicher Vorteil des Brennwert-Wärmetauschers von Fröling ist, dass er außerdem jederzeit nachrüstbar ist.

NEU: Brennwertmodul bis 50 kW

Die erste Baureihe des Brennwertmodules bis 30 kW hat bereits zahlreiche Kunden sowie Heizungsbauer überzeugt und entwickelt sich am Markt hervorragend. Fröling erweitert nun das Angebot um eine weitere Baureihe bis zu 50 kW. Perfekt auf die Fröling Heizkessel abgestimmt können mit dem Brennwertmodul die ohnehin schon geringen Staubwerte nochmals um bis zu 30% reduziert werden. Zudem erreichen die Kessel einen Wirkungsgrad von über 105%.

Innovationsförderung bis zu 5.250 Euro und zusätzlich APEE-Förderung

Fröling Pellet-, Hackgut- bzw. Scheitholzkessel mit Puffer und Brennwertmodul werden durch das Marktanzreizprogramm (BAFA) mit 5.250 Euro im Gebäudebestand gefördert, im Neubau bekommt der Kunde immerhin noch 3.500 Euro Förderung. Möchte jemand die Brennwertnutzung nachrüsten, so kann er sich über 750 Euro freuen. Zusätzlich dazu gibt es im Rahmen der APEE-Förderung seit 1.1.2016 nochmals 20% der MAP-Förderung und 600 Euro pauschal bei Erfüllung der Förderkriterien.

Nähere Informationen zur neuen BAFA Förderung finden Sie unter www.froeling.com bzw. bei den regionalen Fröling Gebietsleitern.