Mi, 28. September 2016 | 19:03:26 Uhr

„Die Gebäude.Energie.Technik ist auf dem richtigen Kurs“

News vom 10.03.2016

Mit einem deutlichen Plus bei den Ausstellern und einer Besucherzahl von über 9.500 ging vor kurzem die neunte Gebäude.Energie.Technik (GETEC) auf dem Freiburger Messegelände zu Ende. Die Veranstalter zeigten sich mit dieser Entwicklung sehr zufrieden. Sie verzeichneten mit 215 Ausstellern, der zweithöchsten Ausstellerzahl seit Bestehen der GETEC, eine knapp 30prozentige Zunahme gegenüber dem Vorjahr.

Vielseitige Informationsmöglichkeiten bei den Ausstellern der GETEC 2016. Bild: Solar Promotion GmbH
Vielseitige Informationsmöglichkeiten bei den Ausstellern der GETEC 2016. Bild: Solar Promotion GmbH
„Den Anstieg bei der Ausstellerzahl hatten wir so nicht erwartet. Damit konnten wir die Delle von 2015 ausgeglichen. Das zeigt: Wir sind auf dem richtigen Kurs und können für die GETEC positiv in die Zukunft schauen“, erklärte Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM). Im Jahr 2017 wird die GETEC ihre zehnte Auflage erleben. Das Jubiläum nehmen die Veranstalter zum Anlass, erstmals den „GETEC-Award“ auszuloben.

Sehr erfreut über die Aufwärtsentwicklung der GETEC zeigte sich auch Markus Elsässer, Geschäftsführer Solar Promotion und Veranstalter der GETEC: „Die GETEC trifft nach wie vor die Themen der politischen Agenda, wie sie zuletzt beispielsweise auf der Weltklimakonferenz in Paris diskutiert wurden. Heute sind Hauseigentümer von vielen gesetzlichen Regelungen betroffen, die vor allem energetische Aspekte betreffen. Die GETEC gibt Hilfestellung, hier einen Überblick zu bekommen beziehungsweise zu behalten.“ Der stark gesunkene Ölpreis solle niemanden leichtfertig davon ausgehen lassen, dass Anstrengungen für energieeffizientes Bauen und Wohnen nicht mehr dringend seien. „Beim Sanieren und Modernisieren sollte man langfristig denken, denn die Ölpreise werden mit Sicherheit wieder steigen“, so Elsässer.

Bei den Ausstellern genießt die Gebäude.Energie.Technik hohes Ansehen, wie beispielsweise Jürgen Ebler, Vertriebsleiter der Südbaden LTM Lüftungstechnik aus Sölden, bestätigte. Das Unternehmen für Komfortlüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung ist bereits seit den Anfängen der GETEC 2008 mit dabei und verfügt daher über entsprechende Vergleichsmöglichkeiten. Sein Eindruck von der diesjährigen Messe: „Ich kann nur Positives berichten. Die Messe ist konzentrierter geworden und dabei ist die Qualität des Publikums gestiegen.“ Ebler freut sich besonders über den unmittelbaren wirtschaftlichen Erfolg seines Messeengagements: „Ich habe noch nie erlebt, dass ich bereits auf der GETEC zu geschäftlichen Abschlüssen komme.“ Somit hat sich sein Entschluss für die Freiburger Messe als richtig erwiesen: „Wir gehen nicht mehr auf jede Messe. Stattdessen suchen wir uns die Messen aus, von denen wir uns etwas versprechen. Und dazu gehört ganz klar die GETEC. Sie ist für uns eine wichtige Messe.“ Das Besucheraufkommen sieht Ebler „absolut positiv“. Seiner Meinung nach ist die GETEC mit ihrem Konzept auf dem richtigen Weg, entsprechend sein Resümee: „Wer sanieren oder bauen will und sich auf der GETEC informiert, der weiß anschließend, was er zu tun hat.“ Sein Entschluss, 2017 wieder an der GETEC teilzunehmen stehe bereits definitiv fest.

Zum ersten Mal auf der GETEC vertreten ist die Holzbau Bruno Kaiser GmbH aus Bernau im Schwarzwald. „Wir wollen hier ein Fachpublikum treffen, das können Häuslebauer sein oder Bauherren von Mehrfamilienhäusern“, sagt Stefan Kudermann, zuständig für Projektentwicklung und Verkauf. „Die Qualität der Gespräche ist hoch, was für uns als Aussteller ein ganz wichtiges Kriterium ist.“ An seinem Messestand interessierten sich die Besucher für das ökologische Bauen mit Holz. Dabei konnte Kudermann feststellen, dass es immer wieder nötig ist, Aufklärungsarbeit zu leisten und die Menschen zu sensibilisieren, was ökologisches Bauen mit Holz kann und darf. Gerade eine Stadt wie Freiburg als Green City könne davon profitieren. „Für diese Aufgabe können wir die GETEC sehr gut als Plattform nutzen“, so Kudermann.

Das ebenso gut informierte wie vorbereitete Publikum nutzte die vielfältigen Angebote von Ausstellern und das Rahmenprogramm intensiv. Auf rund 9.000 Quadratmetern Brutto-Ausstellungsfläche konnten sich die Messebesucher über innovative Produkte und Dienstleistungen zum zukunftsfähigen und energieeffizienten Modernisieren, Sanieren und Bauen informierten. Das Spektrum reichte von der Gebäudehülle über Heizungs- und Anlagentechnik, erneuerbare Energien und Stromspeicherung bis zur ökologischen Haustechnik. Große Praxisnähe und ein dicht bestücktes Veranstaltungsangebot kennzeichneten das für Messebesucher kostenfreie Rahmenprogramm. Zur Auswahl standen 20 Fachvorträge, 9 Messerundgänge, 7 Seminare und 3 Workshops. Als Magnet der Messe erwies sich einmal mehr der „Marktplatz Energieberatung“. Insgesamt verzeichneten die 40 anwesenden Energieberater über 500 Impulsberatungen. Seit dem Start der GETEC 2008 hat es damit bereits rund 5.000 Beratungen für Bauherren gegeben.

Anlässlich des 10jährigen Jubiläums 2017 planen die Veranstalter für die kommende GETEC einen „GETEC-Award“ auszuloben. Damit soll der „beste energetische Neubau“ und die „beste energetische Sanierung“ aus der Stadt und Regio Freiburg gesucht und prämiert werden. Teilnahmeberechtigt sind Projekte von Firmen, die auf der GETEC ausgestellt haben, sowie erfolgreich umgesetzte Projekte aus den über 5.000 auf dem Marktplatz Energieberatung der GETEC durchgeführten Beratungen. Die Vorauswahl der Nominierten wird eine Fachjury, besetzt aus dem Kreis der Kooperationspartner der GETEC, treffen. Die Bewerbungsunterlagen für den GETEC Award 2017 werden voraussichtlich im April 2016 versandt.

Die zehnte Gebäude.Energie.Technik findet vom 17. bis 19. Februar 2017 statt.