Fr, 30. September 2016 | 12:01:20 Uhr

Kennwerte für Pelletheizungen

News vom 10.03.2016

Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) hat seine Informationen zur Berechnung des Heizenergiebedarfs mit Kennwerten der Kesselhersteller aktualisiert und erweitert. Erstmals veröffentlicht der Verband eine Übersicht über EnEV-Software nach DIN V 4701-10 sowie eine Liste mit Herstellerkennwerten nach DIN V 18599. Aktualisiert wurden die Liste der Herstellerkennwerte nach DIN V 4701-10 und das DEPI-Infoblatt zur Heizenergiebedarfsberechnung mit Herstellerkennwerten.

Der Pelletkessel "Pellematic" von ÖkoFEN ist sparsam und passt sich flexibel dem Wärmebedarf an. Bild: ÖkoFEN
Der Pelletkessel "Pellematic" von ÖkoFEN ist sparsam und passt sich flexibel dem Wärmebedarf an. Bild: ÖkoFEN
Die Berechnung des Heizenergiebedarfs von Pelletheizungen für EnEV- und KfW-Nachweise, Energieausweise, Energieberatung sowie Gebäude- und Heizungsplanung ist sowohl nach der alten Norm DIN V 4701-10 als auch nach der neueren DIN V 18599 möglich. In beiden Fällen empfiehlt sich für eine realistische Abschätzung des Heizenergiebedarfs die Berechnung mit Hersteller- anstelle von Standardkennwerten. Die veralteten Standardwerte der Norm DIN V 4701-10 von 2003 bilden nicht die korrekten Werte moderner Pelletkessel ab. Sie sind nur zu verwenden, wenn keine Herstellerwerte vorliegen.

Liste der Herstellerkennwerte nach DIN V 18599 Erstmals hat der DEPV eine Liste mit Herstellerkennwerten für die Berechnung des Heiz-energiebedarfs von Pelletheizungen nach DIN V 18599 veröffentlicht. Sie enthält die Werte von 132 Pelletheizungen von 12 Herstellern mit Nennwärmeleistungen von 3,9 bis 550 kW. Damit können nun auch Berechnungen nach DIN V 18599 mit genauen Herstellerkennwerten statt mit Standardwerten vorgenommen werden. Die Liste kann hier heruntergeladen werden.

Aktualisierte Liste der Herstellerkennwerte nach DIN V 4701-10 Daneben hat der DEPV seine Liste der Herstellerkennwerte nach DIN V 4701-10 aktuali-siert und um Werte von zwei neuen Herstellern (Schmid energy solutions und Spanner Re²) sowie neuen Kesseln erweitert. Die Liste enthält damit Kennwerte von 204 Pellet-kesseln und wasserführenden Pelletkaminöfen mit Nennwärmeleistungen von 3,9 bis 550 kW. Darunter sind Werte dieser 14 Kessel- und Ofenhersteller: Brunner, GILLES Energie- und Umwelttechnik, HDG Bavaria, Hoval, KWB Deutschland Kraft und Wärme aus Biomasse, ÖkoFEN Heiztechnik, Piazzetta Deutschland, Rennergy Systems, Schmid energy solutions, Lohberger Heiztechnik, SOLARFOCUS, Solvis, Spanner Re² und Viess-mann. Die Liste kann hier heruntergeladen werden.

EnEV-Software nach DIN V 4701-10 für Pelletheizungen In Ergänzung zu seiner Liste der Herstellerkennwerte nach DIN V 4701-10 hat der DEPV eine Übersicht über die Eignung von EnEV-Software veröffentlicht. Sie enthält Softwareprogramme für die Planung von Pelletheizungen, die nach der Norm DIN V 4701-10 rechnen. Aus der Übersicht geht hervor, welche Programme die Eingabe der Herstellerkennwerte ermöglichen bzw. ob Herstellerkennwerte bereitgestellt werden und auf ihren Nutzen hingewiesen wird. Energieberater, Architekten, SHK-Betriebe und Planer können mit Hilfe der Übersicht ein geeignetes Softwareprogramm für die Planung mit Pelletheizungen auswählen. Sie kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Aktualisiertes Infoblatt zur Heizenergiebedarfsberechnung mit Herstellerkennwerten Auch ein Infoblatt zur Berechnung des Energiebedarfs von Pelletheizungen wurde aktualisiert. Es erläutert den Hintergrund und die Arbeit mit den genannten Hilfsmaterialien. Das Infoblatt des Deutschen Pelletinstituts kann hier heruntergeladen werden.