News vom 24.03.2016

Geberit BauTreff 2016 mit sehr guter Bilanz
Gelungener Startschuss für die Zusammenarbeit von Geberit und Keramag

Rund 10.000 Teilnehmer auf 39 Veranstaltungen – Geberit und Keramag ziehen nach dem Geberit BauTreff 2016 positive Bilanz. Unter dem Motto „Break this wall“ haben die Sanitärtechnikexperten von Januar bis Mitte März deutschlandweit alle am Bau Beteiligten auf dem Netzwerkforum zusammengebracht – einerseits um die wichtigsten Fragen zum Zusammenschluss zu beantworten, andererseits um den Dialog zwischen den Teilnehmern zu fördern. Die Stimmen der Händler, Installateure, Planer und Architekten zeigen: Die Verbindung von Geberit und Keramag eröffnet allen Baubeteiligten Chancen und neue Möglichkeiten.

Mit dem Zusammenschluss der beiden Sanitärmarken Geberit und Keramag wächst die Installationstechnik hinter der Wand weiter mit dem funktional-zeitlosen Design vor der Wand zusammen.
Mit dem Zusammenschluss der beiden Sanitärmarken Geberit und Keramag wächst die Installationstechnik hinter der Wand weiter mit dem funktional-zeitlosen Design vor der Wand zusammen.
Rund 10.000 Teilnehmer auf 39 Veranstaltungen: Geberit und Keramag ziehen nach dem Geberit BauTreff 2016 positive Bilanz.
Rund 10.000 Teilnehmer auf 39 Veranstaltungen: Geberit und Keramag ziehen nach dem Geberit BauTreff 2016 positive Bilanz.
Unter dem Motto „Break this wall“ haben die Sanitärtechnikexperten von Januar bis Mitte März deutschlandweit alle am Bau Beteiligten auf dem Netzwerkforum zusammengebracht.
Unter dem Motto „Break this wall“ haben die Sanitärtechnikexperten von Januar bis Mitte März deutschlandweit alle am Bau Beteiligten auf dem Netzwerkforum zusammengebracht.
„Besser abgestimmte Produkte und Lösungen, nur noch ein Ansprechpartner, mit dem man ein Problem angeht: Ich sehe das erst mal überwiegend positiv“, so das Fazit von Martin Daunquart, Inhaber des SHK-Fachbetriebs Daunquart.
„Besser abgestimmte Produkte und Lösungen, nur noch ein Ansprechpartner, mit dem man ein Problem angeht: Ich sehe das erst mal überwiegend positiv“, so das Fazit von Martin Daunquart, Inhaber des SHK-Fachbetriebs Daunquart.
Mario Zeh von der Ingenieurpartnerschaft Zeh zum Zusammenschluss: „Hier geht es um Komponenten, die sowieso zusammengehören. Und jetzt passen sie vielleicht noch besser!“
Mario Zeh von der Ingenieurpartnerschaft Zeh zum Zusammenschluss: „Hier geht es um Komponenten, die sowieso zusammengehören. Und jetzt passen sie vielleicht noch besser!“
Susanne Saßenberg, Abteilungsleiterin bei der Gebr. Lotter KG, hat hohe Erwartungen: „Wir wünschen uns, dass alles weiterhin so gut klappt wie bisher – dass es teilweise vielleicht noch besser funktioniert und dass man manche Abläufe noch beschleunigen und Fragen auf dem ‚kurzen Dienstweg‘ klären kann.“ Bilder: Geberit
Susanne Saßenberg, Abteilungsleiterin bei der Gebr. Lotter KG, hat hohe Erwartungen: „Wir wünschen uns, dass alles weiterhin so gut klappt wie bisher – dass es teilweise vielleicht noch besser funktioniert und dass man manche Abläufe noch beschleunigen und Fragen auf dem ‚kurzen Dienstweg‘ klären kann.“ Bilder: Geberit
„Besser abgestimmte Produkte und Lösungen, nur noch ein Ansprechpartner, mit dem man ein Problem angeht: Ich sehe das erst mal überwiegend positiv“, so das Fazit von Martin Daunquart, Inhaber des SHK-Fachbetriebs Daunquart, nach dem BauTreff. Ob Ausschreibungsunterlagen oder Bemusterung, technische Beratung oder detaillierte Gesamtkalkulation: Nach der Bündelung beider Vertriebsmannschaften haben alle Baubeteiligten – von den Investoren über Architekten, Fachplaner und Großhändler bis hin zu den Installateuren – nur noch einen Ansprechpartner, der ihnen bei ihren Projekten und Aufgaben beratend zur Seite steht. Das bedeutet weniger Schnittstellen und mehr Sicherheit im Planungs- und Bauprozess.

Mehr Nutzen für alle Baubeteiligten
Mit dem Zusammenschluss der beiden Sanitärmarken wächst die Installationstechnik hinter der Wand weiter mit dem funktional-zeitlosen Design vor der Wand zusammen. Mario Zeh von der Ingenieurpartnerschaft Zeh dazu: „Hier geht es um Komponenten, die sowieso zusammengehören. Und jetzt passen sie vielleicht noch besser!“

In Zukunft soll die Bündelung der Kompetenzen zu innovativen Lösungen und Produkten führen. Das erklärte Ziel von Geberit und Keramag: Mehr Nutzen für alle Baubeteiligten schaffen. Investoren bekommen mehr Investitionssicherheit, Architekten einen größeren Gestaltungsspielraum. Der Fachplaner profitiert von einer höheren Planungssicherheit, der Großhandel von einer weiter verbesserten Liefersicherheit und der Installateur von mehr Verarbeitungssicherheit. Susanne Saßenberg, Abteilungsleiterin bei der Gebr. Lotter KG, hat nach dem Zusammenschluss hohe Erwartungen: „Wir wünschen uns, dass alles weiterhin so gut klappt wie bisher – dass es teilweise vielleicht noch besser funktioniert und dass man manche Abläufe noch beschleunigen und Fragen auf dem ‚kurzen Dienstweg‘ klären kann.“

Volker Röttger, Leiter Marketing Kommunikation bei Geberit, sieht der Zukunft positiv entgegen: „Der BauTreff hat gezeigt, dass unsere Kunden hohe Erwartungen an uns haben. Mit der vereinten Vertriebsmannschaft und dem zusammengeführten Know-how sind wir jetzt gut aufgestellt und haben ein starkes Team im Außendienst, das unsere Kunden umfassend beraten und betreuen kann.“



Aktuelle Forenbeiträge
helmut61 schrieb: Hallo Klaus-Peter, vielen Dank für die schnelle Antwort, mir zu helfen. Ich habe mich hier in weiteren Beiträgen noch eingelesen. Ein Tipp war den Heizungsnotschalter kurz stromlos zu machen. Heute...
Josef Artinger schrieb: Die Öfen gab es in den 1960er Jahren schon z.B. mit 70 Liter integrierten Speicher, und Ausdehnungs-Gefäss damit der Dampf bzw. Druck entweichen kann Wenn man baden will muss man nachlegen bis das Wasser...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Haustechnische Softwarelösungen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik