News vom 14.12.2016

Plusenergiehaus mit Spirotech-Komponenten:
Schutz des Systemwassers im Vordergrund

Es produziert mehr Energie, als es verbraucht: das Plusenergiehaus von Dipl.-Ing. Andreas Nordhoff in Köln. Damit die hohe Effizienz dauerhaft gehalten werden kann, wurden Luft- und Schlammabscheider in den Systemkreislauf eingebunden.

Das Plusenergiehaus bietet lichtdurchflutete Räume.
Das Plusenergiehaus bietet lichtdurchflutete Räume.
Neben dem 1.000 Liter fassenden Pufferspeicher (links) wurden die Anlagenkomponenten auf möglichst wenig Raum untergebracht.
Neben dem 1.000 Liter fassenden Pufferspeicher (links) wurden die Anlagenkomponenten auf möglichst wenig Raum untergebracht.
Zwei magnetische Schlammabscheider SpiroTrap MB3 schützen die empfindlichen Hocheffizienzpumpen.
Zwei magnetische Schlammabscheider SpiroTrap MB3 schützen die empfindlichen Hocheffizienzpumpen.
Die beiden SpiroCombi vereinen Luft- und Schlammabscheidung. Sie wurden im Heizungsvorlauf und dem Vorlauf zur Betonkerntemperierung installiert.<br />Bilder: Spirotech
Die beiden SpiroCombi vereinen Luft- und Schlammabscheidung. Sie wurden im Heizungsvorlauf und dem Vorlauf zur Betonkerntemperierung installiert.
Bilder: Spirotech

Ausgangslage

Der Anspruch des Bauherrn Dipl.-Ing. Andreas Nordhoff war es, ein Gebäude mit vier Wohneinheiten aus nachhaltigen Baustoffen und mit einer hervorragenden Energiebilanz zu errichten. Dazu werden neben einer Fotovoltaikanlage vor allem 43 m² Röhrenkollektoren genutzt. Die Wärme wird nicht nur zur Betonkernaktivierung von Boden und Decke eingesetzt bzw. in einen großen Pufferspeicher geleitet, sondern gelangt über Rohrschlangen auch unter das Gebäude ins Erdreich, welches als saisonaler Wärmespeicher dient. Zusätzlich wird die sommerliche Entwärmung des Gebäudes mittels weiteren Rohrschlangen im Erdreich vor und hinter dem Gebäude eingelagert. Auf diese Weise wird der Ertrag für die kalte Jahreszeit gesichert. Das Anfang 2016 bezogene Haus wird zur optimalen Nutzung dieser Wärmequelle mit einer Wärmepumpe kombiniert, die durch die ungewöhnliche Anlagenform einen COP von 10 erzielt. Das komplette System ist mit Wasser gefüllt, sodass die dauerhaft sehr gute Qualität des Systemwassers extrem wichtig ist. Darüber hinaus gilt es, die Hocheffizienzpumpen vor Magnetit zu schützen und eine kontinuierliche Luftabscheidung gegen mögliche Störungen einzubinden.

Strategie

Im Zusammenspiel mit Spirotech, dem Spezialisten in Sachen Systemwasser, wurde anhand des Hydraulikschemas festgelegt, an welchen Stellen des Systems welche Komponenten zu installieren waren. Dabei floss die Kompetenz des Unternehmens mit der des Bauherrn zusammen. Gemäß den Ansprüchen legte man fest, zwei Schlammabscheider mit Magnet – SpiroTrap MB3 – in den Heizkreis sowie zwei SpiroCombi – kombinierte Luft- und Schlammabscheider – in den Kühlkreislauf einzubauen.

Das leisten die SpiroTrap MB3

Die Magnet-Schlammabscheider SpiroTrap MB3 in der Größe 22 mm wurden jeweils vor den Hocheffizienzpumpen installiert, die über das Jahr gesehen die meisten Betriebsstunden aufweisen. Die Geräte werden vom kompletten Volumenstrom durchflossen, wobei das innen sitzende Spirorohr die schwebenden Teilchen ausbremst und sie in den Auffangbereich absinken lässt. Die magnetischen Partikel bis 5 µm bleiben haften, denn die Schlammabscheider verfügen über eine Manschette mit einem starken Magnet. Er entzieht dem Anlagenwasser kontinuierlich selbst die Partikel, die mit bloßem Auge nicht mehr zu erkennen sind. Durch den drehbaren Anschluss ließen sich die Geräte einfach und schnell einbauen. Die Abscheidung selbst erfolgt im laufenden Betrieb. Dazu wird die Magnetmanschette nach unten abgezogen und alle Partikel werden in den Auffangbereich geleitet. Nun kann das Entleerungsventil geöffnet werden – durch den Anlagendruck werden die Schmutzpartikel schnell ausgespült.

SpiroCombi – Zwei in Eins

Zusätzlich zur Schlammabscheidung übernehmen die beiden eingesetzten SpiroCombi auch die Funktion der Luftabscheidung. Neben einem leckagefreien, nicht absperrbaren Entlüftungsventil verfügt ein solches Gerät über eine durchdachte Luftkammer-Konstruktion: Verunreinigungen dringen nicht bis zum Ventil vor und es ist genug Volumen für Druckschwankungen vorhanden. Die SpiroCombi wurden in den Heizungsvorlauf und den Vorlauf zur Betonkerntemperierung jeweils vor den Hocheffizienzpumpen platziert.

Erste Erfahrungen

Die Leistung des Systems wird wie prognostiziert erreicht. In der Zeit vom 19.05. bis 01.09.2016 wurde ein Ertrag von 10.000 kWh erzielt. Die Luft- und Schlammabscheider stellen sicher, dass die Anlagenkomponente Systemwasser ihre Funktion hervorragend erfüllt.




Aktuelle Forenbeiträge
JoRy schrieb: Das ist völlig richtig. Wir haben die Wärmespeicherkapazität von FBH jahrelang beschrieben und deshalb darauf hingewiesen, dass ERR und Zeitpausen weitgehend unsinnig sind. Ich habe Anlagen mit Puffer...
Peter Brand schrieb: @Kathrin: Guten Morgen und danke fürs erste Feedback. Ja, die sporadischen sind immer nett. An sich dürften wir den Fehler erst seit einigen Wochen haben. Habe bei der Fernbedienung in der untersten...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik