News vom 21.03.2017

Viele SHK-Installateure machen Architekten und Bauunternehmen für Fehlerkosten verantwortlich

Beim Reizthema Fehlerkosten haben alle am Bau beteiligten Akteure schon mal Ihre eigenen Erfahrungen machen können, wer die Fehlerkosten verursacht hat. Viele Studien belegen, dass Fehlerkosten im deutschen Baubetrieb viel häufiger auftreten, als dies landläufig angenommen wird. Es sind nicht nur Großprojekte wie Stuttgart 21, die auf Grund falscher Planung- und Ausführung als Eurograb enden. Auch ganz normale Bauprojekte enden leider häufig genug im Kosteninferno, wobei dann immer die Frage auftritt, wer für die Fehlerkosten verantwortlich ist.

Die Ergebnisse stammen aus der Jahresanalyse 2016/2017<br />Bild: BauInfoConsult
Die Ergebnisse stammen aus der Jahresanalyse 2016/2017
Bild: BauInfoConsult

Befragungsergebnisse aus der Studie Jahresanalyse 2016/2017 von Bau-InfoConsult zeigen, dass die befragten SHK-Installateure insbesondere Architekten und Bauunternehmen für Fehlerkosten verantwortlich machen. Auch die privaten Auftraggeber sowie Behörden werden von den SHK-Profis als potenzielle Fehlerkostenquelle ausgemacht.

Bei den befragten SHK-Installateuren sind direkt vier am Bau beteiligte Akteure für Fehlerkosteninfernos verantwortlich: Auf dem ersten Platz stehen die Planer, die nach Meinung von 29 Prozent der befragten SHK-Profis am meisten Fehlerkosten verursachen. Dahinter folgen dicht gedrängt die Bauunternehmen (26 Prozent), Behörden und Aufsichtsorgane (24 Prozent) und überraschenderweise die privaten Bauherren mit 25 Prozent.

 

Dass die privaten Bauherren bei den SHK-Spezialisten vergleichsweise häufig als Fehlerkostenverursacher benannt werden, dürfte auch zum Teil im Arbeitsalltag begründet liegen: So sind zum Beispiel bei Badsanierungsmaßnahmen die privaten Auftraggeber viel näher am Geschehen dran als bei Neubauprojekten in der Rohbauphase und haben somit auch stärkeren Einfluss auf den Bauablauf – was für die SHK-Installateure bisweilen hinderlich ist.

 

Interessanterweise kommt die Berufsgruppe der Fachhandwerker bei dieser Frage erstaunlich gut weg, da nur 4 Prozent der SHK-Installateure dem Handwerk den Fehlerteufel zuschreiben. Dies widerspricht einem gängigen Klischee, dass gerade die ausführenden Gewerke im großen Maße für die Fehlerkostenproduktion verantwortlich sind.

 

Über die Studie

Die Ergebnisse stammen aus der Jahresanalyse 2016/2017, der bewährten Marktstudie zur deutschen Bauwirtschaft von BauInfoConsult. Dabei werden auf Basis von insgesamt 1.327 Interviews unter Branchenakteuren behandelt:

  • Baustoff- und Bauweisen 2020 (regional/bundesweit)
  • Hochbauprognose 2016 und 2017 (regional/bundesweit)
  • Baukonjunktur: Entwicklungen/Trends und Erwartungen
  • Markenpräferenz und Lieblingsmarken (Rohbau/Dach, Dämmstoffe, Heizung/Lüftung, Sanitär, Farben/Putze, Decken/Böden/Bauchemie)
  • Flüchtlingskrise und Bauwirtschaft
  • IT und Digitalisierung am Bau (BIM/CAD/AVA etc.)
  • Einkaufsverhalten von Bauakteuren/Online-Distribution
  • Nachhaltigkeit in der Baubranche
  • EnEV und Co: Segen oder Fluch?
  • und vieles mehr...



Aktuelle Forenbeiträge
Technics14 schrieb: Vielen Dank für die Antworten. Es handelt sich um den Regler DeltaSol BS/4. Der Volumenstrom wird mit 5l/min im Tacostetter angezeigt und auch so in den Regler eingetragen. Das Medium wurde im Regler...
GrabenKollektorFan schrieb: Danke zuerst für eure Unterstützung! Mein Kollege preferiert Vaillant und ich habe heute mit seinem Heizungsbauer geschprochen. Er macht IMMER mit Puffer parallel weil Vaillant 10 Jahre Garantie auf...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeige
Mit Danfoss ist alles geregelt
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik