News vom 16.05.2017

Schlammabscheider entfernt Magnetit

Schutz der neuen Heizung

Die Heizungsmodernisierung im Hause Wollenberg in Essen erfolgte wegen eines gravierenden Defekts des Altgeräts. In die neue Anlage mit einem modernen Brennwertkessel wurde ein Schlammabscheider installiert.

Das Einfamilienhaus von Familie Wollenberg hat sich seit der Erbauung im Jahr 1954 immer wieder verändert.
Das Einfamilienhaus von Familie Wollenberg hat sich seit der Erbauung im Jahr 1954 immer wieder verändert.
Der alte Wärmeerzeuger im Heizungskeller
Der alte Wärmeerzeuger im Heizungskeller
Noch kompakter und leistungsfähiger ist der Brötje EcoTherm Kompakt WMS 24, hier ein Eindruck während der Installation.
Noch kompakter und leistungsfähiger ist der Brötje EcoTherm Kompakt WMS 24, hier ein Eindruck während der Installation.
Für den Schlammabscheider gibt es die passende zweiteilige Dämmschale, die einfach aufgesteckt wird.
Für den Schlammabscheider gibt es die passende zweiteilige Dämmschale, die einfach aufgesteckt wird.
Der Brötje EcoTherm Kompakt WMS sichert nun den Heizwärme- und Trinkwarmwasserbedarf.<br />Bilder: Spirotech BV
Der Brötje EcoTherm Kompakt WMS sichert nun den Heizwärme- und Trinkwarmwasserbedarf.
Bilder: Spirotech BV

Das Einfamilienhaus in einer ehemaligen Bergarbeitersiedlung hat schon einige Veränderungen erlebt. 1954 mit ca. 100 m² Wohnfläche errichtet, wurde die Doppelhaushälfte 1981 kernsaniert und auf die doppelte Wohnfläche vergrößert. Auch die Heiztechnik wurde mehrfach gewechselt. Ursprünglich heizte man mit Kohleöfen – der Brennstoff war praktisch kostenlos –, bis Anfang der 80er Jahre eine elektrische Block-Speicherheizung installiert wurde. Zu diesem Zeitpunkt war noch keine Erdgasanbindung vorhanden. Als diese Anlage defekt war, rüstete man 1996 auf einen gasbetriebenen Wärmeerzeuger um.

Nun stand ein weiterer Austausch an, den Andreas Eichholz vom gleichnamigen Haustechnikbetrieb verantwortete. Zum Einsatz kam eine Gasbrennwertheizung von Brötje, ergänzt um einen Schlammabscheider SpiroTrap MB3 aus dem Hause Spirotech.

Folgen von Schmutz im Füllwasser

Eine solche Komponente zur Schlammabscheidung unterstützt den ordnungsgemäßen Betrieb der Heizung. Gerade in einer Bestandsanlage haben sich viele Partikel gebildet, sofern keine Abscheidung vorgenommen wurde. Sobald Füllwasser entnommen wird, ist an der dunklen Färbung und den sich absetzenden Partikeln zu erkennen, dass die Qualität des Wärme-Transportmediums sehr gelitten hat. Diese magnetischen und nichtmagnetischen Teilchen werden mit dem Volumenstrom mitgeführt und setzen sich häufig an kritischen Stellen fest. Das können beispielsweise der Wärmetauscher, Ventile oder Pumpen sein. Fließt dieses verschmutzte Füllwasser durch die relativ dünnen Leitungsquerschnitte moderner Wärmeerzeuger, können schnell Probleme auftreten. Auch Lochpunktkorrosion ist möglich. Ohne eine Abscheidung leidet auf Dauer auch die Effizienz. Um solchen Entwicklungen vorzubeugen, setzte Andreas Eichholz den Schlammabscheider ein.

Was leistet ein Schlammabscheider

Der SpiroTrap MB3 wurde in den Rücklauf installiert. Er wird vom kompletten Volumenstrom durchflossen, wobei das innen sitzende Spirorohr die schwebenden Teilchen ausbremst und sie in den Auffangbereich absinken lässt. Die magnetischen Partikel bis 5 µm bleiben haften, denn der Schlammabscheider verfügt über eine Manschette mit einem starken Magnet. Er entzieht dem Füllwasser kontinuierlich selbst die Partikel, die mit bloßem Auge nicht mehr zu erkennen sind. Auf diese Weise kann der Wärmeerzeuger dauerhaft seine Leistung erbringen.

Durch den drehbaren Anschluss konnte der SHK-Fachmann das Gerät einfach und schnell einbauen. Der SpiroTrap MB3 ist in vier Dimensionen von 22 mm bis 1“ erhältlich, womit er sich hervorragend für die Installation in kleineren Anlagen eignet. Im Hause Wollenberg wurde die Variante mit 1“ eingesetzt, für die auch die passende Dämmschale genutzt wurde. Auf das Gerät aus Messing mit einer Wirkungstemperatur bis maximal 110°C gewährt Spirotech eine Garantie von 20 Jahren. Für größere Anlagen steht der SpiroTrap MBL in den Größen 1¼, 1½ und 2 Zoll zur Verfügung, ebenfalls aus Messing.

Die Abscheidung selbst erfolgt im laufenden Betrieb. Dazu wird die Magnetmanschette nach unten abgezogen und alle Partikel werden in den Auffangbereich geleitet. Nun kann das Entleerungsventil geöffnet werden – durch den Anlagendruck wird das schmutzige Füllwasser schnell ausgespült. Das Ventil wird geschlossen und die Manschette wieder angebracht. Wird nun noch die Druckhaltung kontrolliert, ist der Vorgang rasch abgeschlossen.

Moderner Wärmeerzeuger

Das Brötje-Gerät EcoTherm Kompakt WMS 24 mit der Nennwärmeleistung von 24 kW ersetzt den alten Wärmeerzeuger mit gleicher Leistung. Dieses Modell wurde erst zur ISH 2015 vorgestellt und präsentiert sich in neuem Design. Es punktet aber vor allem durch seine Effizienz und Anpassungsfähigkeit: Der WMS moduliert bis auf 10 % der Leistung. Das Gerät konnte bequem im Heizungskeller eingebaut werden, denn im Vergleich zum Bestand ist es noch kompakter und leichter. Die Abgasanlage wurde im Querschnitt von 80 auf 60 mm angepasst.

Ein neuer Speicher wurde nicht benötigt, denn das Bestandsmodell ist erst vier Jahre alt. Hier ersetzte Andreas Eichholz im Rahmen der Installation die Opferanode. Die Wärmeverteilung mittels Radiatoren blieb unangetastet.

Erste Eindrücke

Durch die hohe Reinigungskraft des SpiroTrap MB3 wird der neue Wärmeerzeuger geschützt. Der leichte Einbau unterstützt den Handwerker bei den Installationsarbeiten. „Bislang habe ich schon einfache Schlammabscheider eingesetzt“, berichtet Andreas Eichholz. „Der SpiroTrap bringt jedoch deutlich mehr, gerade für eine Bestandsanlage.“ Nach der Inbetriebnahme führte der SHK-Fachmann eine Abgasmessung des WMS durch – mit Ergebnissen deutlich unterhalb der Grenzwerte. Eine Kontrolle der Anlage wird regelmäßig im Rahmen der jährlichen Heizungswartung stattfinden. Dann wird der SpiroTrap MB3 zeigen, wie viele Schmutzpartikel aus dem Füllwasser entfernt wurden.




Aktuelle Forenbeiträge
neubicolt schrieb: Puh, jetzt kommen wir in den Bereich wo ich an meine "fachlichen" Grenzen stoße. Die Leitung Therme > Pumpe würde ich...
lowenergy schrieb: Definitiv keine Heizkörper installieren! Das ist doch sicherlich ein Neubau ... die wasserführenden Wärmeaustauschflächen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
 
Website-Statistik