News vom 20.11.2017

Wichtige Neuerungen aus der DIN 18534-1 „Abdichtung von Innenräumen“

Dauerhafter Schutz vor undichten Silikonfugen

Eine langfristig wirkungsvolle Abdichtung ist ein Zusammenspiel aus fachgerechter Planung und Ausführung. Die richtige Abdichtung schützt angrenzende Bauteile wie z.B. Wand-, Boden- oder Deckenkonstruktionen vor Einwirkungen aus Brauch- und Reinigungswasser.
Zu diesem Themengebiet gibt es ein neues Regelwerk für Innenraumabdichtungen – die DIN 18534 -1.

Bild: poresta systems
Bild: poresta systems

Silikonfugen stellen keine Abdichtung im Sinne der Norm DIN 18534-1 dar. Sie sind Wartungsfugen. Ohne eine fachgerechte Abdichtung kann bei defekten Silikonfugen Wasser in den Baukörper eindringen und massive Schäden verursachen. Daher müssen Bereiche hinter Bade- oder Duschwannen vor Wassereinwirkung geschützt werden.

Dieser Schutz wird durch die Verarbeitung von Wannenranddichtbändern oder durch die Weiterführung der Abdichtung hinter der Wanne realisiert.

Die Poresta 3D Abdichtung besteht aus Wannenranddichtband, Dichtecken mit dreidimensionaler Vorformung und entsprechender Abdichtmasse. Sie gewährt den notwendigen Schutz vor undichten Silikonfugen. Informieren Sie sich hier über die Poresta Abdichtung aus Sicht des neuen Regelwerks für Innenraumabdichtungen auf Basis der DIN 18534.

Aktuelle Forenbeiträge
Machtmensch schrieb: Musste die Pumpe tauschen, leider wieder ne alte, da keine neuen an meienr 1994er Divicon laufen. Viessmann hat mir dringlichst abgeraten...geht erst ab 1996... Thema Heizung, alle Räume, bis auf meinen...
TackaTucka schrieb: Hi, wir standen kürzlich vor derselben Frage. Gegeben war Erdreich/Beton/Folie/Estrich. Darauf sollte Bürofläche. Wir haben den Estrich nicht entfernt und keine Dämmung eingebracht sondern nur gespachtelt...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
 
Website-Statistik