News vom 29.11.2017

IFH/Intherm 2018: DIGITAL VERNETZT

Die Digitalisierung verändert die SHK-Branche: Von Projektplanung über Auftragsabwicklung bis hin zu smarter Kundenbetreuung und Marketing, gibt es viele neue Produkte und Lösungen. Die IFH/Intherm in Nürnberg setzt bei diesem Trendthema einen Schwerpunkt und zeigt mit DIGITAL VERNETZT vom 10. bis 13.04.2018 auf, welche neuen Möglichkeiten es gibt und wie Handwerker, Verantwortliche der Wohnungswirtschaft, Planer und Architekten die neuen Technologien sinnvoll nutzen. Den Auftakt bildete der IFH/Intherm Mediendialog DIGITAL VERNETZT.

Bild: GHM
Bild: GHM
Mit dem Schwerpunktthema DIGITAL VERNETZT erweitert die IFH/Intherm ihr Angebot um eines der größten Trendthemen der Gegenwart und Zukunft. Tägliche Expertentalks im Vortragsforum, individuelle Beratung auf der angeschlossenen Themenfläche und eine Übersicht zu den digitalen Produkten der Aussteller ermöglichen es den Besuchern von Deutschlands wichtigster Fachmesse für Sanitär, Heizung, Klima und Erneuerbare Energien 2018 ihr Wissen auf den neusten Stand zu bringen. In persönlichen Gesprächen mit Kollegen und Ausstellern werden neue Technologien, digitale Vertriebsmöglichkeiten für SHK-Handwerker und smarte Lösungen zur Auftragsabwicklung diskutiert. Schließlich bieten Produkt-Know-how und digitale Tools, wie Serviceplattformen, Erklärvideos auf Social Media Kanälen und Virtual Reality vielseitige Möglichkeiten, Beratungsgespräche zu optimieren und den Kundenservice auszubauen.

Die Digitalisierung ist eine Investition in die Zukunft. Sie soll dazu beitragen Qualität und Effizienz zu steigern, die Fehlerquote zu verringern und den Unternehmenserfolg zu steigern. „Jeder bekommt bei seinem IFH/Intherm-Besuch ein klares Bild, welche Möglichkeiten die Digitalisierung bietet und wie sie gewinnbringend umgesetzt werden können“, sagt Klaus Plaschka, Geschäftsführer der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH beim Mediendialog DIGITAL VERNETZT im Vorfeld der IFH/Intherm.

Das Forum DIGITAL VERNETZT umfasst täglich Vorträge zu praxisnahen Themen: digitale Werkzeuge für Büro und Baustelle, IT-Compliance, Datensicherheit, Datenschutz, digitale Markterschließung bis zu Tipps von Unternehmensberatern, wie der digitale Wandel im eigenen Unternehmen gelingt. Das größte Potential für mittelständische Firmen, schnell von der Digitalisierung zu profitieren sieht, Michael Hilpert, Geschäftsführer der Felsner GmbH und Präsident des SHK-Fachverbandes Bayern bei drei Punkten: „Der Einsatz von digitalen Technologien bei der Auftragsabwicklung, bei einer effizienteren Planung und Organisation im Unternehmen sowie der Aufnahme von Smart-Home in das Produktportfolio, um Neukunden zu gewinnen und Bestandskunden zu binden.“

Bei größeren Projekten spielt die BIM-Methode (Building Information Modeling) eine immer entscheidendere Rolle. Nicht zuletzt da die Politik dieses Thema maßgeblich vorantreibt. Prof. Manfred Helmus, Leiter des BIM-Instituts, ist überzeugt, dass in den nächsten Jahren ein Mentalitätswandel stattfindet. Die Fachexpertise zum Einbau von Heizungs- und Sanitäranlagen reiche nicht mehr aus, denn der Auftraggeber fordert immer häufiger eine lückenlose Dokumentation, zum Beispiel über die eingebaute Gebäudetechnik. „Die BIM-Methode führt zu Kostenwahrheit, Kostentransparenz, Effizienz und Termintreue“, sagt er. Da das Handwerk eine wichtige Rolle bei jedem zu realisierenden Bauprojekt einnehme, brauche es fundiertes Wissen, wie und welche 3D-Daten eingespeist werden müssen.
Ulrich Bergmann, Geschäftsführer der Badnet GmbH erklärt, man müsse sich die Digitalisierung wie einen neuen Mitarbeiter zu Nutze machen. „Zu Beginn benötigt es vorhandene Manpower und Zeitaufwand, um digitale Prozesse einzurichten und den Computer mit Erfahrung und Wissen zu füllen. Wenn es dann zum Beratungsgespräch geht, stellt der Computer aus verschiedenen Modulen digitale Checklisten zusammen, die bei der Konfiguration Zeit einsparen.“ Mit einer entsprechenden Prozessoptimierung könne die Badinstallation um bis zu 50 Prozent beschleunigt werden.

Die Themenfläche DIGITAL VERNETZT flankiert das Forum und ergänzt die Experteninformationen. Hier stellen IT-Unternehmen beispielsweise Software zur Kundenberatung vor oder zeigen Lösungen für eine ganzheitliche Projektverwaltung oder die digitale Arbeitszeiterfassung auf. Damit die Besucher sich auch in den acht Hallen gezielt über digitale Produkte der Aussteller informieren können, werden diese entsprechend gekennzeichnet. Schließlich bietet die Industrie Handwerkern, Planern und Architekten innovative Produkte und digitale Tools an. Dabei handelt es sich unter anderem um Serviceplattformen, die Fachbetrieben helfen, effizienter an Informationen zu gelangen, Lösungen zu individualisieren und zu konfigurieren. Im Heizungs- und Klimabereich unterstützen die Unternehmen Handwerker mit innovativen Produkten für das Smart-Home. Hier werden digitale Heizungen und individuelle Systemlösungen zur übergeordneten Überwachung und Steuerung der gesamten Klima- und Lüftungsanlage präsentiert.

Die Energieeinsparung durch intelligente Heizungssteuerung ist ein wichtiges Verkaufsargument für SHK Handwerker. „Durchschnittlich kann man von einer Einsparung von 11,5 % des Energieverbrauchs ausgehen“, sagt Prof. Bert Oschatz, Geschäftsführer ITG Dresden, im Vorfeld des Mediendialogs DIGITAL VERNETZT und stützt sich damit auf eine Studie, die er für den BDH durchgeführt hat. Wichtig findet Oschatz, dass die digitalen technischen Produkte auch den Arbeitsaufwand verringern und nicht zusätzliche Mehrarbeit schaffen. Auch Lukas Heyn, Teilnehmer bei den Worldskills 2017 in Abu Dhabi und in 5. Generation im heimischen Betrieb tätig, sieht große Chancen in der Digitalisierung, denn durch Smart-Home und intelligente Heizungssteuerung steige die Kundennachfrage. Und auch zur Gewinnung von Nachwuchskräften könne die Digitalisierung genutzt werden: „Es sollte unbedingt damit geworben werden, wie abwechslungsreich und umfassend das SHK-Handwerk mit Digitalisierung sein kann.“

Auf der IFH/Intherm bekommen die Besucher vier Tage lang den kompletten Überblick über Produktneuheiten und Branchenthemen. Weitere Informationen zur Messe bietet die neue Website www.ifh-intherm.de.
Aktuelle Forenbeiträge
Passi schrieb: Hi Kevin, also nun hat sie sich wieder auf 3,6 Spreizung geregelt und 0,5 Grad über dem berechnetem Vorlauf. Davor lag sie immer bei ca. 3,1 Spreizung. Meine Berechnungen sind auf 3 Grad Spreizung...
Lise schrieb: Hallöchen, da ich momentan noch an den Feineinstellungen tüftel wollte ich euch mal auf den neuesten Stand bringen. Bzw. das Endergebnis schreiben, damit auch andere etwas davon haben / etwas rausziehen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik