News vom 04.01.2018

Airflow sponsert Lüftungsgerät für HoheLuftschiff

Frische Luft für Kindertheater

Der Verein HoheLuftschiff e.V. hat sich die Förderung der kreativen und künstlerischen Ausdruckskraft von Kindern zu Aufgabe gemacht. Das schwimmende Theater mit demselben Namen ist einzigartig in Hamburg und bietet jungen Menschen seit 2004 die Möglichkeit, selbst ins Rampenlicht zu treten. Doch nach über zehn Jahren im Einsatz war das Schiff 2017 sanierungsbedürftig. Landesparlament und auch Bezirk stellten die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung. Damit die Nachwuchsschauspieler auch stets mit frischer Luft versorgt werden, spendete die Airflow Lufttechnik GmbH ein DUPLEX Flex-Gerät, das nun frischen Wind in die einzigartige Bühne bringt.

Das einzigartige schwimmende Theater HoheLuftschiff in Hamburg bietet jungen Menschen seit 2004 die Möglichkeit, selbst ins Rampenlicht zu treten. Zur Sanierung 2017 spendete die Airflow Lufttechnik GmbH ein Lüftungsgerät.<br />Bild: HoheLuftschiff e.V.
Das einzigartige schwimmende Theater HoheLuftschiff in Hamburg bietet jungen Menschen seit 2004 die Möglichkeit, selbst ins Rampenlicht zu treten. Zur Sanierung 2017 spendete die Airflow Lufttechnik GmbH ein Lüftungsgerät.
Bild: HoheLuftschiff e.V.

Das Passivhaus zertifizierte DUPLEX Flex-Gerät mit einem Volumenstrom von 1.600 m³/h versorgt das gesamte Theaterschiff zuverlässig mit frischer Luft. Dabei hat das Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung zahlreiche weitere Vorteile: Es transportiert Gerüche, Schadstoffe und Feuchte ab, während die Luftqualität hoch bleibt und Wärme nicht verloren geht – optimal für die Frischluftversorgung bei der kreativen Arbeit mit Kindern. „Sowohl unser Energieberater als auch unser Heizungsbauer haben uns Airflow empfohlen, da sie bereits viele gute Erfahrungen mit den Produkten gemacht haben“, erläutert Theatergründerin Stephanie Grau. „Umso mehr haben wir uns gefreut, dass das Unternehmen das Gerät großzügig gespendet hat.“

Herausfordernde Platzverhältnisse

Dass die Wahl auf das DUPLEX Flex-Gerät gefallen ist, hat einen guten Grund: Der verfügbare Raum auf dem schwimmenden Theater ist vergleichsweise gering. Dank ihrer kompakten Modulbauweise fallen die Modelle der DUPLEX Flex-Serie um bis zu 60 Prozent kleiner aus als vergleichbare Geräte – so konnte das Platzproblem einfach und problemlos gelöst werden. Praktisch für die Montage vor Ort: Die Geräte lassen sich auf der Bedienebene spiegeln, sodass Zu- und Abluft individuell eingerichtet werden können. So wurde jeder Zentimeter auf dem Theaterschiff ausgenutzt, um ein bestmögliches Raumklima zu gewährleisten.

Smarte Technik aus einem Guss

Die Technik des Lüftungsgeräts überzeugt ebenfalls: Für eine optimale Luftversorgung sorgen zwei unabhängig voneinander angetriebene hocheffiziente Ventilatoren mit neuester EC-Technologie, ein ausziehbarer Plattenwärmetauscher in Gegenstromanordnung mit hohem Wirkungsgrad, zwei Filtereinschübe, korrosionsbeständige Kondensatwannen und eine Bypassklappe mit Servoantrieb. Diese Technik stellt Wärmerückgewinnungsgrade von über 90 Prozent und SFP-Werte von weniger als 0,45 W/(m³/h) je Volumenstrom sicher. Für die thermische Isolierung erhalten die Flex-Geräte die Einstufung der Klasse T2, für die Reduzierung der Wärmebrücken sogar die Klasse TB1. Rolf Schumacher, Verkaufsleiter bei Airflow, ist sich sicher, dass die DUPLEX Flex-Serie die perfekte Lösung für das HoheLuftschiff ist: „Wir haben beim Antrieb der Zuluft- und Fortluftventilatoren darauf geachtet, dass diese mit einem besonders energiesparenden Motor ausgestattet sind. So läuft das Gerät in Kombination mit der Wärmerückgewinnung sehr energieeffizient. Die Folgekosten für das Kinder- und Jugendkulturschiff bleiben damit sehr gering.“ Durch den integrierten Webserver lässt sich das Gerät außerdem einfach via Laptop oder Tablet bedienen. Dank der standardmäßigen Möglichkeit zur kostenlosen Nutzung der Airflow-Service-Cloud kann das Airflow-Serviceteam zeitnah und ohne großen Aufwand eine Ferndiagnose durchführen.

Aktuelle Forenbeiträge
mad.u schrieb: Danke für eure Beiträge! @pbergstein Ich habe die BLP gedrosselt, hat aber so noch nichts gebracht, da sie ja nun im Vorrangbetrieb arbeitet. Die Spreizung VL/RL war auch auf höherer Stufe bei über...
winni 2 schrieb: Hallo Rage, prima vorbereitet und schön niedrige Heizlast. Gratuliere. Zu 1. Ja, weil ich fürchte, es ist nicht so einfach die Solerohre durch das Kabu zu bekommen und das geht mit weniger Aushub...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik