Condair legt den Grundstein für neuen Standort in Norddeutschland und für künftiges Wachstum

SzeneNews vom 04.01.2017

Die Schweizer Condair Gruppe, Weltmarktführer für Luftbefeuchtung und Verdunstungs­­kühlung, bezieht im Frühjahr 2017 ein neues Logistik- und Produktionswerk in Norderstedt, Schleswig-Holstein. Die feie­rliche Grund­stein­legung für das ca. 8.500 m² große Lager-, Fabrikations- und Verwaltungs­gebäude erfolgte am 3. Mai 2016 in An­wesen­heit des Wirt­schafts­ministers von Schleswig-Holstein, Reinhard Meyer, sowie des Ober­bürger­meisters von Norderstedt, Hans-Joachim Grote, auf dem Nordport-Gelände nahe dem Hamburger Flughafen. Das neue Condair Gebäude ent­steht auf einem ca. 13.000 m² großen Grund­stück und wird nach den EnEV- und KfW-50-Richtlinien erstellt. Durch ein­gebaute Drei­fach­ver­glasung und weitere gebäude­technische Maß­nahmen wird beinahe der Passiv­haus­standard erreicht werden. Der neue Standort wird bei Bezug rund 130 Mitarbeitern einen in­novativen und mo­der­nen Arbeits­platz bieten.

Grundsteinlegung Condair in Norderstedt. Bild: Condair
Grundsteinlegung Condair in Norderstedt. Bild: Condair

Dem neuen Unternehmensstandort in Norderstedt bei Hamburg soll künftig eine herausragende Bedeutung zukom­men: Die vier bestehenden Logistik- und Montagewerke in der Schweiz (Pfäffikon), Deutschland (Hamburg-City), England (Rustington) und Dänemark (Ry) werden durch den Umzug nach Schleswig-Holstein zusammengeführt. 

Auch das bisherige deutsche Ver­kaufs­lager wird in das neue Ge­bäu­de integriert. So entsteht in der Metro­pol­region Hamburg eine zentrale Dreh­scheibe für die Logistik des Un­ter­nehmens für Europa, den Mittleren Osten und Afrika sowie Teile von Asien und Ozeanien. 
Luftbefeuchtung und Ver­dunstungskühlung auf­greifen und für Geschäfts­kunden und Be­sucher er­leb­bar machen. So sind bei­spiels­weise virtuelle Installationen mit Wasser­dampf ge­plant so­wie Wetter­stationen, die das Außen­klima aller inter­nationalen Condair Standorte nach Norderstedt spiegeln. 

Das gesunde Innenraumklima soll ebenfalls im Gebäude visualisiert und gelebt werden. So wird Condair in ihrem neuen Gebäude gesunde Arbeits­bedingungen sicherstellen:

  • Luftfeuchte immer zwischen 40 und 60% r. F.
  • Temperatur immer zwischen 22 und 26°C
  • CO2 immer unter 800 ppm
  • Energieverbrauch [kWh] durchschnittlich immer besser als EnEV-/KfW-50-Richtlinie

Auf mobilen und modularen Möbeln sollen die neusten Condair Produkte präsentiert und in ihren Funk­tions­weisen dar­gestellt werden. Neben attraktiven Büro­flächen wird auch ein modernes Schulungs- und Trainingszentrum ent­stehen, in dem Kunden und eigene Mit­arbeiter geschult werden. 

Oliver Zimmermann, CEO von Condair, erklärt: „Mit unserem neuen Standort in Norderstedt legen wir eine solide Basis für weiteres organisches Wachstum. Wir werden näher an unseren Hauptabsatzmärkten und Kunden sein und dadurch schnellere Lieferzeiten und einen maximalen Kundennutzen ermöglichen. Außerdem minimieren wir Wechsel­­kursrisiken. Wir sind überzeugt, dass wir mit dem Siegel ‚Engineered in Switzerland, Made in Germany’ den hohen Qualitätsansprüchen unserer Kunden gerecht werden.“ 




Aktuelle Forenbeiträge
Sven11 schrieb: Ja, richtig. Prinzipiell sind das die Szenarien: 1. Reines Angebot ohne Weitergabeverbot Der Auftraggeber (AG) kann...
Ich_habe_Feuer_gemacht schrieb: Ob du per Hand oder mittels ERR die Heizkreise auf und zu drehst, macht für die Anlage keinen Unterschied. In dem Fall...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeige
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik