SzeneNews vom 21.04.2017

Manfred Faustmann übernimmt Windhager-Geschäftsführung in Österreich

Mit Wirkung vom 10. April übernahm Manfred Faustmann neben der Windhager Deutschland GmbH auch die Geschäftsführung bei der Windhager Zentralheizung GmbH in Österreich. Der 55-jährige tritt damit die Nachfolge von Markus Buchmayr an, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. Zusätzlich bekommt Faustmann eine geschäftsführende Position in der Windhager Beteiligungsgesellschaft mbH. Damit ist er zukünftig für die Markt- und Nachfragegestaltung in der gesamten Windhager-Gruppe verantwortlich.

Manfred Faustmann (55) zeichnet nun als Geschäftsführer für Windhager in Österreich und Deutschland sowie für die Vertriebsseite in der Windhager Beteiligungsgesellschaft mbH verantwortlich.<br />Bild: Windhager Zentralheizung<br />
Manfred Faustmann (55) zeichnet nun als Geschäftsführer für Windhager in Österreich und Deutschland sowie für die Vertriebsseite in der Windhager Beteiligungsgesellschaft mbH verantwortlich.
Bild: Windhager Zentralheizung

Mit Manfred Faustmann konnte Windhager einen branchenerfahrenen sowie kompetenten Marktkenner und Vertriebsprofi gewinnen, der das Unternehmen bereits gut kennt. Für den neuen Geschäftsführer ist die Konzentration auf zwei wesentlichen Erfolgs-Faktoren entscheidend. Wörtlich dazu: „Für mich stehen die praktischen Interessen des Heizungsbauers im Tagesgeschäft und die Biomasse als Zukunfts-Lösung für die Menschen und die Umwelt im Fokus unseres Tuns. Getreu den Windhager Markenwerten, die seit 1921 gültig sind: Feuer ist nur ein Wort – aber was für ein Gefühl“.

Mit der personellen Ausrichtung stellt Inhaber Gernot Windhager die Interessen der Heizungsbauer bei der Raumwärme-Erzeugung auf Basis von erneuerbaren Energieträgern wieder konsequent in den Mittelpunkt. Sein Ziel ist es, den Unternehmenserfolg für die gesamte Windhager-Gruppe mit mehr als 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nachhaltig zu entwickeln und positiv zu gestalten.




Aktuelle Forenbeiträge
Cutout schrieb: Vielen Dank für eure Antworten. In der Berechnung ist ersichtlich, dass 9W Heizleistung in den Raum eingebracht wird und 6,17W durch die Außenwand verloren gehen. Für mich hört sich das erstmal...
Freeliner schrieb: Mein Vater hat 1971 die kompletten Außenwände von Innen mit 2cm Styropor + Putz gedämmt Da hier und da mal Durchbrüche und Kabelverlegungen realisiert wurden, konnte ich so auch hinter die Dämmung...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik