179

Füll- und Entleerunghahn (FE-Hahn)

Autoren
OldBo
10.05.2016
Jede Heizungs- , Solar- und Kühlanlage sollte vollständig entleerbar sein. Darum muß an den tiefsten Stellen ein FE-Hahn eingesetzt werden. FE-Hähne am Kessel dienen hauptsächlich zur Entschlammung. Zum Nachfüllen sollte dieser Hahn im Kesselrücklauf angeordnet sein.
FE-Hahn mit Schlauchtülle
 FE-Hahn mit Schlauchtülle
Quelle: Bosy
Hahn-Arten - a) Kugelhahn mit Rückflussverhinderer - b) Kegelhahn
 Hahn-Arten - a) Kugelhahn mit Rückflussverhinderer - b) Kegelhahn
Quelle: Bosy
Entschlammungseinrichtung
 Entschlammungseinrichtung
Quelle: Bosy

Ein Hahn wird durch eine 90°-Drehung des Schließelementes (Kugel oder Kegel/Kücken) betätigt. FE-Hähne kennen nur zwei Zustände - offen oder geschlossen, d.h. sie regeln den Flüssigkeitsstrom komplett auf oder ab. Sie haben einen geringen Strömungswiderstand. Deshalb sind sie am besten geeignet, als Auslass oder Füllhahn eigesetzt zu werden.

Alte FE-Hähne haben noch ein Vierkant und eine Stopfbuchse, die von Zeit zu Zeit nachgezogen bzw. neu verpackt werden muss. Die neuen Hähne sind mit O-Ringe abgedichtet und dadurch  wartungsfrei.

Jede Heizungs-, Solar-  und Kühlanlage sollte vollständig entleerbar sein. Darum muß an den tiefsten Stellen ein FE-Hahn eingesetzt werden.

In viele Heizungsanlagen wird das Nachfüllwasser immer noch über einen einfachen FE-Hahn (Füll- und Entleerungshahn) und einer Schlauchverbindung eingefülltIn vielen Fällen bleibt auch der Schlauch noch als Verbindung bestehen.

Eine Fülleinrichtung sollte immer in der Nähe des Wärmeerzeugers im Rücklauf mit Sichtverbindung auf das Manometer montiert sein, um eine Überfüllung zu vermeiden. Nur in Heißwassersystemen sitzt die Fülleinrichtung im Vorlauf.

Die Abbildung 3 zeigt einen FE-Hahn mit Stopfbuchse an einem Gusskessel. Diese FE-Hahn sollte an dieser Stelle nur zur Entschlammung des Kessels verwendet werden. Wenn an dieser Stelle nachgefüllt wird, dann wirbelt der Schlamm auf und im Extremfall kann es durch das kalte Wasser zu Spannungsrissen kommen. Deswegen ist auch die Bezeichnung "KFE-Hahn" (Kessel-Füll- und Entleerungshahn) missverständlich.

Nach der DIN EN 1717 ist eine spezielle Fülleinrichtung vorgeschrieben. Eine Befüllung bzw. ein Nachfüllen mit einem Schlauch über einern "Wasserhahn" ist nicht mehr zulässig.

Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
winklernorbert28 schrieb: Ich denke, dass die 9KW Pumpe für einen Neubau überdimensioniert ist... Ich habe jetzt 4 Referenzanlagen mit Stromzähler und WMZ...Alle Neubau mit ca. 220m²..... Keine der 4 Anlage hat eine Heizlast...
Christof Wassermann schrieb: Rücklauf kalt, Vorlauf warm, Therme funktioniert? Trotzdem kalte Heizkörper? Lösung: Wenn Vor- und Rücklaufleitungen nicht auf 'zu' sind und Pumpe läuft, liegt der Fehler am Hydraulikventil (Dreiwegeumschaltventil). Dieses...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
 
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik