2076

Banderder

Autoren
OldBo
10.03.2013
Der Banderder besteht aus feuerverzinktem Stahl oder Kupfer, der direkt im Erdboden in einer Tiefe von mindestens 70 cm verlegt wird.
Banderder
 Banderder
Quelle: Woertz AG

Der Banderder besteht aus feuerverzinktem Stahl oder Kupfer, der direkt im Erdboden in einer Tiefe von mindestens 70 cm verlegt wird. Der Erdboden sollte möglichst dauernd feucht bleiben und nicht durch Oberflächenbeläge abgedeckt werden. Das eine Ende eines Banderders muss an einer leicht zugänglichen Stelle aus dem Erdboden herausgeführt werden. Die Verbindungsstelle mit dem Erdungsleiter ist gleichzeitig als Trennstelle für Kontrollmessungen vorgesehen.

Banderder ersetzen metallische Wasserleitungen als Erder, besonders dann wenn diese durch Kunststoffleitung ausgetauscht werden. Der Erder kann in den gleichen Graben ein eingelegt und ins Gebäude eingeführt werden, der so die Wasserleitung als Erder ersetzt. Dabei muss der Erder eine Länge aufweisen, die im entsprechenden Erdreich einen genügenden Erderwiderstand gewährleistet (normalerweise nicht kürzer als 10 m, in feuchtem Erdreich. Der minimale Querschnitt bei Stahl 75 mm und Kupfer 50 mm. Erder mit rechteckigem Querschnitt müssen mindestens 3 mm dick sein.

Ein Banderder kann auch hochkant in einem Fundament eingesetzt werden.

Weitere Funktionen



Aktuelle Forenbeiträge
HFrik schrieb: Es kann sein dass das Nachbarhaus als unbeheizter Raum angesetzt ist. Das macht aber nur wenig aus, bei dem Haus mörderisch sind die Aussenwände mit U-Wert 1,9. Wenn das auch nur annähernd stimmt sind...
lowenergy schrieb: Hoher Heizwasservolumenstrom ist für's effiziente Wärmepumpen äußerst vorteilhaft, um am Verflüssiger den thermischen Energieeintrag ins Hausheizkreiswasser mit passender Spreizung hinzubekommen! Um...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik