Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Brenner geht sporatisch auf Störung
Verfasser:
landeck
Zeit: 06.05.2003 07:23:08
0
15431
Hallo, ich benötige zu untenstehenden Euere Hilfe - welche Gründe können hier vorliegen?
Falls noch weitere Informationen nötig sind bitte melden !

Thema Brenner geht sporatisch auf Störung
Info lt. Diagnose-System - Brenner-Vorlaufzeit überschritten

Weishaupt WTU Guß 15 KW Bj. 2002
Brenner LN und Ölvorwärmung
Inbetriebname: Okt.02

Störungen gleicher Art -…. Okt02 1x -- März03 2x -- Apr03 2x
- Brenner zündet sofort nach Entstörung

Umgebungsdaten
Abgas 130mm VA und Nebenluftvorrichtung (Zugbegrenzer)
Öl - mit … (Premium-Qualität - ESSO Optiplus)
Antiheberventil (einstellbar von 1-4m // Einstellung ca. 1,8m - Höhendifferenz vom Ölfilter bis Antiheberventil)

Düse neu
Brennraum sauber (rötlich)


Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 06.05.2003 07:54:22
0
15432
Hallo Landeck,

vielleicht spinnt das Magnetventil hin und wieder und der Ölfeuerungsautomat erkennt *Flamme* in der Vorspülzeit.

Nicht sauber schliesende Magnetventile mit Flammenbildung in der Vorspülzeit, vor allem, wenn dass nur sporadisch auftritt, haben mich schon fast zum Wahnsinn getrieben, weil der Fehler nicht reproduzierbar ist. Nach der Entstörung läuft die Kiste, wie wenn sie nie was anderes gemacht hätte.

Achim Kaiser


Verfasser:
Konrad Wamser
Zeit: 06.05.2003 17:37:18
0
15433
vakuummeter drauf, Vakuum > 0,35 Antiheberventil prüfen und evtl. durch Magnetventil ersetzen. Oder Fotowiederstand defekt.

Verfasser:
landeck
Zeit: 09.05.2003 07:35:28
0
15434
Konrad Wamser:
- vakuum > 0,35 (aber erlaubt sind max 0,4 !!!) -> das wären dann 0,05 Arbeitsbereich !
- kann das Antiheberventil zu große Verluste mit sich bringen !?

an alle:
sind bei dem Weishaupt WTU generell andere Schwachstellen bekannt!?

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 09.05.2003 08:39:23
0
15435
Hallo Landeck,

bei Heizölversorgungen achte ich darauf, dass das Vakuum kleiner 0,3 bar ist, da ab etwa diesem Wert Luftausscheidungen im Heizöl auftreten können.
Heberventile können auch mal schwergängig sein, und dann ist der von Ihnen angegebene Arbeitsbereich schnell überschritten. Schon die Differenz von sauberem zu verschmutztem Ölfilter kann ein mehrfaches betragen. Dies hat alles nichts mit dem Brenner zu tun. Ihr Auto läuft auch nicht, wenn es keinen Sprit bekommt. Bei Ölbrennern ist es genauso.

Nicht immer sind die erlaubten Grenzen Werte mit denen Sie sich *gutes* antun. Manchmal empiehlt es sich, hier ein gehöriges Maß an Abstand einzuhalten. Dies gilt bei der Ölversorgung für *alle* Brenner, ist also nicht fabrikatsspezifisch.

Ein Magnetventil als Heberschutzsicherung hat den Vorteil, dass es im normalen Betrieb für den Brenner keinen zusätzlichen Widerstand aufbaut, wie das federbelastete Ventil. Nachteilig am Magnetventil ist die Tatsache, dass es als zusätzliches elektrisches Bauteil auch für defekte durch durchgebrannte Spule oder ähnliches Sorgen kann.

Ob dies bei Ihrer Anlage alles *das Problem* ist, kann von hier aus natürlich nicht gesagt werden. Es kann genauso an der Brennereinstellung, der Lage der Zündelektroden oder sonstigen *Kleinigkeiten* liegen, die z.B. bei Witterungsumschwüngen oder besonderen Luftdruckverhältnissen in der Kombination dazu führen kann, dass ein Brenner *auf Störung* geht.

Achim Kaiser

Aktuelle Forenbeiträge
verdammt schrieb: Hallo cirion, Hallo Rastelli, ich bin echt so froh das ihr euch Zeit nehmt und mich unterstützt mit meiner Anlage. Hier unter diesem Link habe ich alles abgelegt und wenn weiter was benötigt wird...
mtx0815 schrieb: Moin ! Die im Gerät verbaute Pumpe ist ungeregelt. Der Kabelbaum ist allerdings universal und hat daher den Anschluss für die Drehzahlregelung einer UPER20-60 alternativ einer UPM20-70. ABER die Software...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik