Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Verspödete Fussbodenheizung leck
Verfasser:
Steven
Zeit: 12.05.2003 15:51:40
0
15896
Ich besitze eine Fussbodenheizung, 26-jährig. Vor rund einem Jahr hatten wir den ersten Schaden. Der Kreislauf in einem Gästezimmer war leck. Untersuchungen haben ergeben, dass es sich um ein PE-Rohr handelt und sich die Weichmacher aufgelöst hätten. Schon beim Lösen der Verschraubungen beim Verteiler ist das Rohr gebrochen, so spöd ist das Material. Da wir das Gästezimmer nicht brauchten, stellten wir den defekten Kreislauf einfach ab. Vor drei Wochen dann der Schock. Nun ist auch der Kreislauf im Wohnzimmer undicht und bei den restlichen ist es wohl nur noch eine Zeitfrage. Im gesammten Wohnbereich haben wir einen teuren Marmorboden, den wir so nie mehr bekommen. Alles rausspitzen würde heissen, dass ich mit meiner Familie ca. 3 Monate im Hotel leben müsste. Schlicht unmöglich. Kommen Kosten dazu, von denen ich erst gar nicht reden will.

Kennt noch jemand dieses Problem und gibt es eine Sanierungsmöglichkeit für undichte Rohre ??? Meine Versicherung sprach von einer schweizer Firma, kennt jemand vielleicht diese Adresse ?

Vielen Dank, für jede Information

Steven Nolte

Verfasser:
Peter Götz
Zeit: 13.05.2003 07:27:26
0
15897
Hallo
bitte weitere Info`s um welches Rohr handelt es sich genau, mit welchen Temperaturen wurde die Heizung betrieben.
Als Alternative würde ich die Installation einer Wandheizung empfehlen.
Heizsystem kann so bleiben, Zimmer können einzeln gemacht werden, der Bauaufwand hält sich bei richtigem System in Grenzen.
Gruss Peter Götz

Verfasser:
Ralf Schwab
Zeit: 13.05.2003 08:29:31
0
15898
Hallo,

jetzt hat es die erste Generation der Fbhz hinter sich... Da werden noch viele Hausbesitzer "Freude" dran haben.

Geben Sie bei www.google.de den Suchbegriff rohrinnensanierung ein, "da wird Sie geholfen".

Da dies ein gewaltiger Markt ist, gibt es auch in Deutschland genug Firmen, die solche Sanierungen durchführen. Dafür braucht man nicht die Anfahrt aus dem Ausland...

Aber man(n) sollte Referenzen einholen, auch da gibt es wie überall Abzocker. Billig ist das ganze sowieso nicht. Die Alternative ist jedoch weitaus kostspieliger und nervenaufreibender.

Grüße und: Kopf hoch

Ralf

Verfasser:
Tino Winkler
Zeit: 14.05.2003 11:43:31
0
15899
Hallo Steven,
aus jedem Kunststoff löst sich der vorhandene Weichmacher, zumindest aus der Oberfläche. Mit Rohrsanierung, egal wie, kann kein Weichmacher ins Rohr zurückgelangen.
Finden Sie den Hersteller der Rohre heraus und schildern Ihr Problem vielleicht bietet der Ihnen eine günstige Lösung an.

Viel Erfolg.

Verfasser:
Wolfgang
Zeit: 13.08.2003 11:45:18
0
15900
Hallo,

Das HAT SYSTEM istein Sanierungssystem für KS Fußbodenheizungsleitungen, das mit erfolg die Leitungen abdichtet und mit einer Beschichtung die Rohrleitungen gegen weitere Versprödungen und Sauerstoffzufuhr schützt.
Info unter www.lse-system.ch, oder unter meiner E-Mail Adresse

mfg
W. Esser


Verfasser:
Jürgen
Zeit: 13.08.2003 19:37:22
0
15901
@ Wolfgang
das bringt aba nix, weil die Rohr schon versprödet sind. Es macht keinen Sinn, versprödete Rohre abzudichten, weil die bald an einer anderen Stelle wieder brechen. Da hat der Tino Winkler recht!
Also entweder Wandheizung mit Trockenbau nachrüsten oder Estrich raus oder Systemtemperaturen erhöhen und Heizkörper und Sockelleisten montieren.
Ich weiß, warum ich ein Kupfer-Fan bin...


korrigiert mich wenn ich irre...


Jürgen

Verfasser:
Michael
Zeit: 13.08.2003 22:34:33
0
15902
Hallo erstmal!!

Wenn ich mich einfach mal einmischen darf, aber ich denke der Jürgen hat recht mit seiner Aussage, das man spröde Rohre nicht ohne weiteres wieder auffrischen kann und das man mit Kupferrohr besser gefahren wäre. Ich muß dazu sagen das ich auch ein Kupferrohr Fan bin.
So leid es mir auch tut, aber eine andere Sanierungsart als Wandheizung und sockeleiste fällt mir auch nicht ein. Das auffrischen der alten PE Rohre wäre mir zu aufwändig und zu unsicher, da ein Wasserschaden wirklich ins Geld geht.

Vielen Dank für ihr gehör

MFG

Michael

Verfasser:
Wolfgang
Zeit: 22.08.2003 07:46:17
0
15903
Mit dem HAT SYSTEM werden die Rohre nicht nur an der Aktuellen Undichten Stelle gedichtet. Es wird eine kompl. Schutzschicht eingezogen, die auch das Rohr Stabilisiert.

Wolfgang

Aktuelle Forenbeiträge
Mike077 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für die Antworten. @lowenergy Wie ist die hausinterne Heizkreishydraulik konstruiert? Ist alles über zwei Verteiler (OG und EG) angeschlossen. Heizkreise sind in etwa...
Dreher schrieb: Das ist meiner Meinung nach das Problem. Wasser dehnt sich halt beim Erhitzen aus .... Das 2te Problem wäre die fehlende oder nicht funktionierende Sicherheitsgruppe mit Überdruckablaufventil. Standardmäßig...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik