Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Lohnt sich ein Ölbrennwertkessel?
Verfasser:
Sukram
Zeit: 01.07.2003 18:56:24
0
19675
>Ist das zuviel verlangt, dass eine Heizung heutigen Datums auch so >lange wirtschaftlich funktioniert

Das weiß keiner, weil keiner der heutigen Kisten schon so lange läuft ;-)
Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, nimm 'nen Gusskessel. Uralte bewährte Technik + was kaputt gehen kann sind Standardteile, immer zu ersetzen. Geht ja auch bis 96% Normnutzungsgrad (Prospekt). Ölbrennwerter bis zu 104% (Prospekt), real eher weniger.

Und schlussendlich kann Dir keiner sicher sagen, wie lange es den Brennstoff noch wirklich günstig gibt und wie die Preissteigerungsraten sein werden...

Immerhin: beide kannst Du auch mit Gas betreiben ;-)

Verfasser:
martin havenith
Zeit: 01.07.2003 19:07:12
0
19676
Hallo Knut,
auch wenn ich in einem eigenen Thema (Kesselsanierungswettbewerb) bezüglich meines eigenen Kessels vehement die Ansicht vertreten habe, das sich eine Sanierung bei mir nicht lohnt, möchte ich hier eine komplett andere Meinung darstellen:

Bei dir geht es ja nicht um die Frage : sanieren, ja oder mein?
Sondern: Weche Technik soll ich bei einer Sanierung einsetzen?

Da Ihr ja beschlossen habt, zu sanieren, kann ich Euch nur Raten, nach dem Stand der Technik zu sanieren. Das wäre mindestens die Brennwerttechnik.
Die NT-Technik gehört m.e. ins Museum. Dann kannst du auch gleich den alten Kessel drin lassen.
Wg der Problematik der Heizflächen bleibt die Vollbrennwerttechnik immer noch die bessere Wahl.
Das mit der Neutralisation ist schaon abgehandelt--kein Problem.
Nun die Ersatzteile:
Der Kessel selbst ist ein Stück Eisen--wenn der Kaputt geht, ist alles zu spät.
Der Brenner, Blaubrenner, Zweistufenbrenner..... ist ein Anbauteil, das man im Zweifelsfalle von einem Anderen Hersteller kaufen kann.
Die Regelung--- na ja, es gibt so viele Regler auf dem Markt, da gibt es auch von Fremdherstellern Ersatz.
Der Kunststoffwärmetauscher--- den kann man mit sicherheit Extruderschweißen.
Messfühler--da gibt es welche von anderen Herstellern..

Ich wüsste nicht, welches Ersatzteil(kessel ausgenommen) ich nicht beschaffen könnte. Das würde zwar mehr Sucherei bedeuten, geht aber.
Ausserdem werden heutzutage die meisten Firmen nach einer Pleite aufgekauft, so das die Technik weiterlebt. (siehe den Tollen Scheer-Brenner, der mittlerweile in vielen Kesseln anderer Hersteller (nachgebaut) eingebaut ist!)

Gib dem Fortschritt eine Chance!
Kauf einen Vollbrennwertkessel, damit die Firmen nicht pleite gehen. Die Technik ist einfach konstruktionsbedingt besser.

Verfasser:
martin havenith
Zeit: 01.07.2003 19:52:35
0
19677
Hallo Knut,
auch wenn ich in einem eigenen Thema (Kesselsanierungswettbewerb) bezüglich meines eigenen Kessels vehement die Ansicht vertreten habe, das sich eine Sanierung bei mir nicht lohnt, möchte ich hier eine komplett andere Meinung darstellen:

Bei dir geht es ja nicht um die Frage : sanieren, ja oder mein?
Sondern: Weche Technik soll ich bei einer Sanierung einsetzen?

Da Ihr ja beschlossen habt, zu sanieren, kann ich Euch nur Raten, nach dem Stand der Technik zu sanieren. Das wäre mindestens die Brennwerttechnik.
Die NT-Technik gehört m.e. ins Museum. Dann kannst du auch gleich den alten Kessel drin lassen.
Wg der Problematik der Heizflächen bleibt die Vollbrennwerttechnik immer noch die bessere Wahl.
Das mit der Neutralisation ist schaon abgehandelt--kein Problem.
Nun die Ersatzteile:
Der Kessel selbst ist ein Stück Eisen--wenn der Kaputt geht, ist alles zu spät.
Der Brenner, Blaubrenner, Zweistufenbrenner..... ist ein Anbauteil, das man im Zweifelsfalle von einem Anderen Hersteller kaufen kann.
Die Regelung--- na ja, es gibt so viele Regler auf dem Markt, da gibt es auch von Fremdherstellern Ersatz.
Der Kunststoffwärmetauscher--- den kann man mit sicherheit Extruderschweißen.
Messfühler--da gibt es welche von anderen Herstellern..

Ich wüsste nicht, welches Ersatzteil(kessel ausgenommen) ich nicht beschaffen könnte. Das würde zwar mehr Sucherei bedeuten, geht aber.
Ausserdem werden heutzutage die meisten Firmen nach einer Pleite aufgekauft, so das die Technik weiterlebt. (siehe den Tollen Scheer-Brenner, der mittlerweile in vielen Kesseln anderer Hersteller (nachgebaut) eingebaut ist!)

Gib dem Fortschritt eine Chance!
Kauf einen Vollbrennwertkessel, damit die Firmen nicht pleite gehen. Die Technik ist einfach konstruktionsbedingt besser.

Verfasser:
martin havenith
Zeit: 01.07.2003 19:52:42
0
19678
Hallo Knut,
auch wenn ich in einem eigenen Thema (Kesselsanierungswettbewerb) bezüglich meines eigenen Kessels vehement die Ansicht vertreten habe, das sich eine Sanierung bei mir nicht lohnt, möchte ich hier eine komplett andere Meinung darstellen:

Bei dir geht es ja nicht um die Frage : sanieren, ja oder mein?
Sondern: Weche Technik soll ich bei einer Sanierung einsetzen?

Da Ihr ja beschlossen habt, zu sanieren, kann ich Euch nur Raten, nach dem Stand der Technik zu sanieren. Das wäre mindestens die Brennwerttechnik.
Die NT-Technik gehört m.e. ins Museum. Dann kannst du auch gleich den alten Kessel drin lassen.
Wg der Problematik der Heizflächen bleibt die Vollbrennwerttechnik immer noch die bessere Wahl.
Das mit der Neutralisation ist schaon abgehandelt--kein Problem.
Nun die Ersatzteile:
Der Kessel selbst ist ein Stück Eisen--wenn der Kaputt geht, ist alles zu spät.
Der Brenner, Blaubrenner, Zweistufenbrenner..... ist ein Anbauteil, das man im Zweifelsfalle von einem Anderen Hersteller kaufen kann.
Die Regelung--- na ja, es gibt so viele Regler auf dem Markt, da gibt es auch von Fremdherstellern Ersatz.
Der Kunststoffwärmetauscher--- den kann man mit sicherheit Extruderschweißen.
Messfühler--da gibt es welche von anderen Herstellern..

Ich wüsste nicht, welches Ersatzteil(kessel ausgenommen) ich nicht beschaffen könnte. Das würde zwar mehr Sucherei bedeuten, geht aber.
Ausserdem werden heutzutage die meisten Firmen nach einer Pleite aufgekauft, so das die Technik weiterlebt. (siehe den Tollen Scheer-Brenner, der mittlerweile in vielen Kesseln anderer Hersteller (nachgebaut) eingebaut ist!)

Gib dem Fortschritt eine Chance!
Kauf einen Vollbrennwertkessel, damit die Firmen nicht pleite gehen. Die Technik ist einfach konstruktionsbedingt besser.

Verfasser:
martin havenith
Zeit: 01.07.2003 19:52:59
0
19679
Hallo Knut,
auch wenn ich in einem eigenen Thema (Kesselsanierungswettbewerb) bezüglich meines eigenen Kessels vehement die Ansicht vertreten habe, das sich eine Sanierung bei mir nicht lohnt, möchte ich hier eine komplett andere Meinung darstellen:

Bei dir geht es ja nicht um die Frage : sanieren, ja oder mein?
Sondern: Weche Technik soll ich bei einer Sanierung einsetzen?

Da Ihr ja beschlossen habt, zu sanieren, kann ich Euch nur Raten, nach dem Stand der Technik zu sanieren. Das wäre mindestens die Brennwerttechnik.
Die NT-Technik gehört m.e. ins Museum. Dann kannst du auch gleich den alten Kessel drin lassen.
Wg der Problematik der Heizflächen bleibt die Vollbrennwerttechnik immer noch die bessere Wahl.
Das mit der Neutralisation ist schaon abgehandelt--kein Problem.
Nun die Ersatzteile:
Der Kessel selbst ist ein Stück Eisen--wenn der Kaputt geht, ist alles zu spät.
Der Brenner, Blaubrenner, Zweistufenbrenner..... ist ein Anbauteil, das man im Zweifelsfalle von einem Anderen Hersteller kaufen kann.
Die Regelung--- na ja, es gibt so viele Regler auf dem Markt, da gibt es auch von Fremdherstellern Ersatz.
Der Kunststoffwärmetauscher--- den kann man mit sicherheit Extruderschweißen.
Messfühler--da gibt es welche von anderen Herstellern..

Ich wüsste nicht, welches Ersatzteil(kessel ausgenommen) ich nicht beschaffen könnte. Das würde zwar mehr Sucherei bedeuten, geht aber.
Ausserdem werden heutzutage die meisten Firmen nach einer Pleite aufgekauft, so das die Technik weiterlebt. (siehe den Tollen Scheer-Brenner, der mittlerweile in vielen Kesseln anderer Hersteller (nachgebaut) eingebaut ist!)

Gib dem Fortschritt eine Chance!
Kauf einen Vollbrennwertkessel, damit die Firmen nicht pleite gehen. Die Technik ist einfach konstruktionsbedingt besser.

Verfasser:
martin havenith
Zeit: 01.07.2003 19:54:44
0
19680
Hallo Knut,
auch wenn ich in einem eigenen Thema (Kesselsanierungswettbewerb) bezüglich meines eigenen Kessels vehement die Ansicht vertreten habe, das sich eine Sanierung bei mir nicht lohnt, möchte ich hier eine komplett andere Meinung darstellen:

Bei dir geht es ja nicht um die Frage : sanieren, ja oder mein?
Sondern: Weche Technik soll ich bei einer Sanierung einsetzen?

Da Ihr ja beschlossen habt, zu sanieren, kann ich Euch nur Raten, nach dem Stand der Technik zu sanieren. Das wäre mindestens die Brennwerttechnik.
Die NT-Technik gehört m.e. ins Museum. Dann kannst du auch gleich den alten Kessel drin lassen.
Wg der Problematik der Heizflächen bleibt die Vollbrennwerttechnik immer noch die bessere Wahl.
Das mit der Neutralisation ist schaon abgehandelt--kein Problem.
Nun die Ersatzteile:
Der Kessel selbst ist ein Stück Eisen--wenn der Kaputt geht, ist alles zu spät.
Der Brenner, Blaubrenner, Zweistufenbrenner..... ist ein Anbauteil, das man im Zweifelsfalle von einem Anderen Hersteller kaufen kann.
Die Regelung--- na ja, es gibt so viele Regler auf dem Markt, da gibt es auch von Fremdherstellern Ersatz.
Der Kunststoffwärmetauscher--- den kann man mit sicherheit Extruderschweißen.
Messfühler--da gibt es welche von anderen Herstellern..

Ich wüsste nicht, welches Ersatzteil(kessel ausgenommen) ich nicht beschaffen könnte. Das würde zwar mehr Sucherei bedeuten, geht aber.
Ausserdem werden heutzutage die meisten Firmen nach einer Pleite aufgekauft, so das die Technik weiterlebt. (siehe den Tollen Scheer-Brenner, der mittlerweile in vielen Kesseln anderer Hersteller (nachgebaut) eingebaut ist!)

Gib dem Fortschritt eine Chance!
Kauf einen Vollbrennwertkessel, damit die Firmen nicht pleite gehen. Die Technik ist einfach konstruktionsbedingt besser.

Verfasser:
Ganimate
Zeit: 02.07.2003 18:18:54
0
19681
Liebe Leute,
die zeit von Ölkesseln ist abgelaufen. Eine Ökol.sinnv. und langfristig wirtschaftlich bessere Lösung bietet eine vollautomatische Pelletsheizung, die mit dem richtigen Produkt schneller als eine Ölheizung zu montieren ist bei gleichen Komfort und keinen Ölgeruch im keller.Förderung gibt es auch noch.
Ganimate

Verfasser:
Sukram
Zeit: 02.07.2003 19:57:43
0
19682
Nunja, schneller als eine Ölheizung montieren?

Und erwähnen solltze man auch, dass lt. den Befürwortern die nachhaltigen heimischen Ressourcen für 5% der Anlagen ausreichend sind...

Aktuelle Forenbeiträge
Donpepe23 schrieb: Moin, Der Ofen entlastet natürlich, aber am Ende ist er ein Hobby. So solltest du es sehn und das ist auch nicht schlimm. Ob ich dann zB eine Abbrandsteuerung für mein Hobby brauch, muss jede selber...
lowenergy schrieb: Was für ein Wert der Heizlast bei Norm-Außentemperatur hat der Heizungsbauer für die Auswahl der Wärmepumpe angenommen und welche Maschine soll es genau werden? Ideal wäre doch, dass niemals ein Ersatzteil...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik