Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wie Deckenlampe und Spiegelschrank verschalten?
Verfasser:
bscholz83
Zeit: 21.06.2005 22:53:36
0
202132
Hallo!

Unser Badezimmer befindet sich gerade in der Renovierung. Nach Elektro- und Sanitärinstallation sind mittlerweile alle Wände verputzt.

Nun haben wir festgestellt, dass Unklarheiten über die elektrischen Anschlüsse von Deckenlampe, Spiegelschrank und Lichtschalter (außen) bestehen. Der Elektriker hat die Deckenlampe mit dem Lichtschalter (mit Glimmlampe) verbunden, während die Beleuchtung des Spiegelschranks nur über den integrierten Schalter bedient wird, d.h. der Schrank ist dauerhaft mit Spannung versorgt.

Nun kam der Wunsch auf, den Spiegelschrank doch ebenfalls durch einen außen liegenden Lichtschalter schalten zu können. Allerdings befindet sich im Schrank eine Steckdose, die vielleicht auch am Tage genutzt werden soll. Außerdem wird eine weitere Steckdose an der Wand über dieselbe Leitung versorgt.

Da wir offensichtlich selbst nicht genau wissen was wir wollen :-), ist nun die Frage, welche Art von Verschaltung in so einer Situation üblich ist. Dann wäre natürlich von Interesse, wie dies mit möglichst geringem Neuverputzen zu lösen wäre.

Der ungefähre Stromlauf von der Verteilerdose aus ist der folgende:

1) Verteiler -> Lichtschalter -> (Wand nähe Verteiler) -> Deckenlampe
2) Verteiler -> Wandsteckdose -> Spiegelschrank (mit Steckdose)

Der Elektriker hat durchweg 3-adrige Leitungen verwendet.

Vielen Dank im Voraus.
Bernhard

Verfasser:
Martin Asrav
Zeit: 22.06.2005 00:48:53
0
202161
Hallo,

willst Du mit "einem" Lichtschalter, oder mit "dem" (vorhandenen) beides gleichzeitig schalten?

Mit einem zusätzlichen wohl eher nicht, da wohl keine unbenutzten Leerdosen in Reserve für Schalter liegen.

Normal geht das nicht.
Wenn überall 5-Adrig gezogen wäre (was wohl nicht der Fall ist), könntest Du mit dem vorhandenen Schalter Licht+Spiegellicht (nur gleichzeitig) schalten.

Dazu müsste überall 5-Adrig liegen.

Wenn nicht, geht "konventionell" gar nix.

Du kannst aber im Spiegelschrank eine Funksteckdose oder Unterputzempfänger montieren und nen Funkschalter über den vorhandenen Schalter kleben/bohren. (sind Feuchtraum geeignet)

Falls beim vorhandenen Schalter noch ne leere ev momentan zugeputzte Reservedose liegt, kann man auch einen normalen Installationstaster nehmen.

Gruß Martin

PS bin selbst nur HB also nicht als Expertenrat verstehen ;-)

Verfasser:
Martin Asrav
Zeit: 22.06.2005 00:50:42
0
202162
PS, hab beim ersten Mal überlesen, dass nur 3-Adrig ist....

Also geht nur die Funklösung. Ist aber nicht übel, vielleicht bekommst Du ja hinterher Lust noch mehr zu machen.....

Verfasser:
Udo Rostek
Zeit: 22.06.2005 01:20:56
0
202164
Der Elektriker hat die Installation richtig ausgeführt.
Wenn jetzt nach der fertigen Installation eine unübliche Schaltung gewünscht wird, ist dies ohne zusätzliche Kabelverlegung nur vielleicht möglich;
z.B. durch Umklemmen in der Abzweigdose des Spiegelschrankes auf die Deckenleuchte. Dann hat der Spiegelschrank und die Steckdose nur "Saft", wenn vom Schalter außen die Deckenleuchte auf EIN geschaltet ist.

Um den Spiegelschrank und die Deckenleuchte mit dem Außenschalter zu betätigen und die Steckdose dennoch mit "Dauersaft" zu versorgen, muß zumindest von der Abzweigdose zum Spiegelschrank ein 5adriges Kabel verlegt werden und i.d.R. im Spiegelschrank noch eine Schaltungsänderung vorgenommen werden.

Soweit eine Ferndiagnose
mfG Udo Rostek

PS: hoffentlich ist die Installation mit RCD (FI-Schalter) 30mA ausgeführt.

Verfasser:
Elektriker2000
Zeit: 22.06.2005 07:29:07
0
202173
Hallo,

wenn alles 3 adrig verlegt wurde, dann klappt das jetzt natürlich nicht mehr.
Oder Wand aufstemmen und 5 adrig neu verlegen.

Ich kann es nicht verstehen das heute immer noch an den paar Cent für eine 5 adrige Leitung gespart wird.

Bei uns in der Firma wird seit Jahren sowas immer 5 adrig ausgeführt. Dauerphase und geschaltete. So kann der Kunde bei der Montage des Spiegelschrank immer noch entscheiden wie es angeschlossen wird.

Gruß Uwe


Verfasser:
OliverSo
Zeit: 22.06.2005 08:04:09
0
202179
Jepp, 5-adrig wäre es gewesen.

Ansonsten gilt (wie für vieles) vorher denken oder hinterher zahlen.
Wenn die Wände noch nicht gestrichen/gefliest sind, würde ich das Kabel austauschen.

Oliver
(bin ich froh, daß bei mir im Haus alle Kabel in Rohren verlegt wurden - da zahlt man vorher und denkt hinterher :-)

Verfasser:
bscholz83
Zeit: 22.06.2005 22:10:07
0
202551
Der Elektriker ist heute sofort gekommen und hat die Schaltung in der Weise geändert, dass
1. außen ein Doppelschalter (für Deckenlicht und Spiegelschrank) montiert wurde, und
2. dessen zweite geschaltete Leitung durch die Türzarge, am Rand des Fußbodens entlang und über andere noch unverputzte Stellen zur externen Steckdose führt (keine Angst, alles fachmännisch ausgeführt :-)). Von dort aus geht dann nach wie vor das bereits verputzte 3-adrige Kabel zum Spiegelschrank, nur kann dieses Kabel jetzt im Inneren der Steckdose flexibel entweder an die Dauerphase der Steckdosenversorgung oder (wie jetzt der Fall) an die neu verlegte, von außen schaltbare Leitung angeschlossen werden.

Insofern ist dies eine absolut gleichwertige Alternativlösung.

Trotzdem nochmals besten Dank für die Hinweise und Ideen.

Gruß,
Bernhard

Verfasser:
stephan kaufmann
Zeit: 27.06.2005 12:42:31
0
204329
...Du (oder dein Elektriker) denkst hoffentlich daran, dass ein Lichtschalter oft nicht für 16A ausgelegt ist und ein Fön schon mal gewaltig Strom ziehen kann....

Stephan

Verfasser:
Martin Asrav
Zeit: 27.06.2005 13:29:09
0
204344
Hört sich auch nach einer Verlegung weit entfernt von
den Installationszonen an.

Aber ich will Dir die Sache nicht vermiesen, zudem
muß man bei nachträglichen Sachen manchmal etwas
"flexible" Lösungen in Betracht ziehen.

Was solls, es geht.

Freut mich für Dich, dass es relativ problemlos
gelöst werden konnte.

Gruß Martin

Aktuelle Forenbeiträge
winni 2 schrieb: Finde ich gut so, nur das warme Ende würde ich nicht in den kalten Slinky-Bereich verlegen und damit bei geradem Verlauf unter der Terrasse auf 2 Meter Tiefe gehen. Kalter, gerader Verlauf dann auf ca....
RobJ schrieb: Hallo zusammen, ich möchte Euch ein kurzes Update geben: Inzwischen haben wir in Eigenleistung das Dachgeschoss komplett von innen gedämmt. 2x140er Dämmung mit Range Extendern. Giebelwand mit Vorsatzschale...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik