Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Telefondosenverdrahtung
Verfasser:
Stuttgart_Er
Zeit: 04.07.2005 12:48:15
0
207297
Hallo,

an anderer Stelle hab ich schon mal zum Them,a Fußbodenheizung gepostet... nun das Thema Telefon. Ihr merkt..ich fang an das Forum zu mögen...

Die Wohnung hat mehrere Telefondosen, ca 7 (oder so). Die Telecom hat den Analoganschluss am Freitag gelegt. Es wurde "die erste Dose" angeschlossen.

Nun möchte ich aber das Telefon und die Telefonanlage inkl. Splitter und DSL nicht dort sondern in einem anderen Zimmer anschließen. Alle anderen Dosen sind aber tot.

Zu dieser ersten Dose gehen zwei Kabel, von beiden sind jeweils rot und blau an den Anschlüssen 1 und 2 angeschlossen.

Bei den andern Dosen sind ebenfalls jeweils zwei Kabel vorhanden bei denen ebenfalls rot und blau an den Anschlüssen 1 und 2 angeklemmt sind.

Nun die fragen:

Warum sind die anderen Dosen tot..
Kann ich die anderen Dosen aktivieren und wenn ja wie (es würde reichen, wenn ein Telefon alternativ an einer der Dosen funktionieren würde, optimal wäre natürlich zumindest an 2 Dosen gleichzeitig ein Telefon oder DSL betreiben zu können)

Danke für die Hilfe

Michael

Verfasser:
Amateur_
Zeit: 04.07.2005 13:50:24
0
207323
wo gehen denn die Leitungen der anderen Dosen hin? Normalerweise werden die Dosen in Reihe geschaltet. Steckt man dann irgendwo ein Telefon ein sind alle dahinter liegenden Dosen tot. So war es jedenfalls bei meinem alten Analogsystem verdrahtet.

MfG. Amateur

Verfasser:
Martin Heck
Zeit: 04.07.2005 13:52:28
0
207324
Hallo Stuttgart_Er,

Telefon und DSL mußt du eigentlich getrennt betrachten.
Ich weiss natürlich nicht wie deine Telefondosen verkabelt sind. Entweder von der einen zur anderen immer hintereinander oder jede einzeln von einem Veteiler weg.Wenn du ohnehin eine Telefonanlage einstzen willst (gibts schon ab 50 Euro), dann schlag ich folgendes vor:
Die 2-Adrige Verbindung von der Hausanschlußdose (meist im Keller) direkt zu der Dose verbinden, die deiner Installation am nächsten liegt (Arbeitszimmer)Klemme 1-2 bzw. a-b. Dort den Splitter (wird bei DSL-Beauftragung geliefert) vom Splitter aus in die TK-Anlage und von dort dann über freie Kabel in der Leitung in die Räume verdraten, die du mit Telefonen bestückst. Aber immer Aderpaare verenden, die verdrillt sind. Das sind in der Regel immer ein farbiges mit einem weisen Draht, mit Aussnahme des 1. Paares das ist blau-rot. Du kannst auch Telefone parallell schalten, aber maximal 3, sonst gibts Probleme. (Parallell heist, dass du entweder vom Verteiler parallell weggehst, oder an der Dose wieder bei 1-2 zur nächsten Dose gehst. Aber man kann dann an beiden Anschlüßen immer mithören, denn alles ist paralell.
Am Spliter wird auch das DSL-Modem oder der Router mit integriertem Modem angeschlossen. von da aus geht dann das Netzwerk zu den einzelnen Rechnern.
Netzwerk ist aber immer 4-adrig und abgeschirmt. Du brauchst dafür entsprechendes Kabel zB. Cat6 oder du nimmst fetige Netzwerkkablel. Netzwerk kann man naürlich nicht paralell anschliessen, sondern jeder Rechner braucht einen Abgang.
Folgende Klemmenbelegung:
Telefon analog: 1-2 oder a-b
Telefon ISDN: 4-5 und 3-6
DSL/Netzwerk: 1-2 und 3-6

Wie gesagt, ab dem Splitter ist Telefon und DSL ganz getrennt und davor ist DSL nicht nutzbar.

mfG
Martin


Verfasser:
Martin Heck
Zeit: 04.07.2005 14:03:44
0
207334
Hallo Amateur_,

bei Hintereinanderschaltung ist das so meistens verdrahtet.

Das erreichr man, wenn man in die Dose bei 1-2 hineingeht und bei 6-5 wieder herauskommt.
Wenn man dann ein Telefon in die Dose steckt ist der Ausgang (6-5) abgetrennt und alles danach tot (ausser FAX und Modem, aber die Passen nur in die N-Stecker der Dosen, Telefone nur in die F-Stecker).

Wenn du aber bei 1-2 wieder zur nächsten Dose gehst, ist es paralell und man kann mithören.

Bei der Hintereinanderschaltung geht dann der Ausgang 5 auf die 2 Der nächten Dose und der 6 auf die 1.

Leitung a (1-6)-(1-6)-(1-6)-(1-6) usw.
Leitung b (2-5)-(2-5)-(2-5)-(2-5) usw.
Die Klammer ist immr die Dose.

mfG
Martin

Verfasser:
Stuttgart_Er
Zeit: 04.07.2005 15:09:20
0
207361
Hallo und Danke,

das mit DSL, Splitter etc. ist klar...

Kabel neu verlegen ist so ne Sache.. bei einer Neubauwohnung ..verlegten Kabeln und frisch Tapeziert... demnach bleibt mir entweder... Bauträger fragen oder durchpiepen..oder?

Wer mir mal nen 10m Kabel besorgen ... dann schauen wo Klemmen 1 und 2 durchgang haben .. oder wo sie hingehen ...

Danke und Gruß

Verfasser:
Schorschi
Zeit: 04.07.2005 15:44:24
0
207370
Man kann auch 2 der 4 Adern fürs Telefon und die beiden anderen Adern als Verbindung zwischen Splitter und DSL-Modem nutzen.

Verfasser:
Martin Heck
Zeit: 04.07.2005 15:45:03
0
207371
Hallo Stuttgart_Er,

Wenn da in Verteiler währe, müßte er schon etwas größer sein, bei ca. 7Dosen.
Vermutlich sind alle hintereinander geschaltet.
steck doch einfach mal ein elefon in die Dose, die die Telekom benutzt hat und ein weiteres an eine der anderen Dosen. Wenn du das 1. herausziehst, müßte das nachfolgende ein Freizeichen haben.
An sonsten alle einfach ankommend und abgehend auf 1-2 klemmen. dann sind alle paralell.
Die die du nicht mithorenlassen willst, an davorliegenden auf 6-5 anklemmen.
Vermutlich hat dr elektriker den küresten Weg genommen, von dose zu Dose.
Aber messen ist natürlich die sicherste Methode, nur mußt du natürlich die Dosen abklemmen, sonst misst du ja durch die Dosen hiundurch auf die nächste und weisst erst nicht wos nun lang geht.

Alternativ: DECT Telefone und W-LAN
Nur muß das DECT Telefon für den Höhrer eine eigene Ladestation haben, sonst bist du wieder an die Dose gebunden, zumindest beim laden.
W-LAN verschlüßeln oder zumindest MAC-Filter verwenden.

mfG
Martin

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 04.07.2005 16:42:13
0
207404
In der "ersten" Dose müssen schon mindestens zwei Kabel mit je zwei Adern liegen - eins von "draussen" und ein weiteres zur nächsten Dose. Wenn das nicht so ist, Elektriker fragen, wo das Kabel liegt. Oder hat die Telekom die "erste" Dose selbst gesetzt - und damit natürlich unabhängig von den anderen?


Ist zwar OT, aber:
"W-LAN verschlüßeln oder zumindest MAC-Filter verwenden."

Verschlüsseln. WPA/AES mindestens. Alles andere ist Humbug. MAC-Adressen abhören und am Notebook einstellen dauert bei aktiven WLan-Traffic keine 30 s. WEP-Schlüssel knacken ein paar Minuten.

Oliver

Aktuelle Forenbeiträge
Kristine schrieb: Beim thermischen Abgleich machst Du das ganze nur über die Raumtemperatur. Da ist es egal ob der Heizkörper unten wärmer oder kälter wird. Also folgende Vorgehensweise: Pumpe auf volle Lotte: Heizkurve...
Sockenralf schrieb: Hallo, passiert das auch, wenn du bei Betrieb der Dunstabzugshaube ein Fenster offen hast? Ich DENKE, daß die Ablufthaube ja irgendwo ihre Luft herkriegen muß, und das Gäste-WC ist eben DER Ort,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik