Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wieviel Solarmodule brauche ich für einen normalen Verbrauch
Verfasser:
Michael
Zeit: 27.08.2004 00:22:43
0
85933
Hallo,

ich hätte mal ne Frage auf die es keine Antwort gibt. Meine Idee ist es einige Stromverbraucher (eventuell Fernseher, Gartenlampen oder Fußbodenheizung)über Solar laufen zu lassen. Mit dem Wechselrichter und dessen Leistung ist alles klar(also bei einer elektr. Fußbodenheizung mit 1400Wmax brauche ich einen Wechselrichter mit 1500W). Nur welchen Akku benötige ich und wieviel Solarmodule benötige ich? Würden 2 Module mit je 75W reichen um die Heizung abends 2h zu betreiben?Oder mit anderen Worten: Welche Module braucht man um einen Akku vollständig zu laden?

Vielen Dank erstma für die, die sich bemühen :-)

Verfasser:
me. Ahrendt
Zeit: 27.08.2004 08:18:26
0
85934
Da werden sich nicht viele bemühen (jetzt vielleicht doch) :-)

Wie wollen Sie mit 2x 75Watt abends 2 Std. 1400Watt bereitstellen ?

Das Vorhaben ist unrealistisch ... wenn es ginge würden wir uns alle nur 150W auf's Dach legen und wären weitestgehend fertig ...

Sie benötigen also NUR FÜR DIE HEIZUNG 2400 Wh (Wattstunden) ... dafür müsste die Sonne täglich 16 Stunden mit 1000W/m² scheinen ... die 16 Std. schafft sie gerade mal im halben Jahr ! ...

So um die 1700 Watt auf dem Dach wären da schon angebrachter (aber nicht realistisch) ... dann bräuchte die Sonne täglich nur 2 Std. mit 800W/m² scheinen ... wenn da nicht der Winter wäre und dann zwei Stunden heizen am Tag nicht ausreichen ....


Also abhaken ... weiter grübeln :-)

Verfasser:
Michael
Zeit: 27.08.2004 10:55:41
0
85935
Vielen Dank erst mal für die Antwort. Vielleicht kann ich ja das Problem von hinten nochmal aufrollen. Meines Wissens nach kann man mit einem guten Akku doch recht ordentlich leben, wie einige Campingwagenbesitzer zeigen, da die mit solchen Anlagen ihr Wohnmobil versorgen. Können Sie mir erklären wie lange es dauert und welche Leistung man ca. benötigt um einen Akku zu laden, so dass man andere Verbraucher(muss ja keine Fussbodenheizung sein) anschließen kann.


Verfasser:
Steffen
Zeit: 27.08.2004 12:24:49
0
85936
Hallo Michael,
Hallo me.Ahrendt,

ich habe mich ja schon als Elektroniker geoutet, operiere aus faulheitsgründen gern mit Dreisatz aber habe seit x-Jahren keinen rechten Kontakt zum Thema, fühle mich nicht Sattelfest will aber trotzdem mal meinen Senf dazugeben:

1. Ansatz wäre, wir beginnen mal mit der Sammlung der Faktoren,
2. Ansatz wäre, wir diskutieren erstmal die Situation.
Ich wähle 2.
Michael möchte über eine solare Inselanlage einige Verbraucher (W/VA) über einen gewissen Zeitraum (t) mit Strom (I) und Spannung (V) versorgen.
Die These mit 75W-Solarmodul 2h eine 1,4kW-Widerstandsheizung beheizen zu können wird als gegeben angesehen. Beweis folgt hoffentlich;

Grundsätzlich kann Michael theoretisch sogar mit 1W Solarleistung die 1,4kW-Heizung betreiben, wie soll das gehen?
Ganz einfach, Batterien nicht vergessen!
Also der Reihe nach,
- Das Solarmodul z.B. 75W und 12V macht so I=P/U = 6,25A (vorausgesetzt die Sonne scheint mit 1000W/m² bei 25°C Temperatur am Modul ;-))
- Dann kommt Batterielader der Ladestrom steuert.
Als Formel für die Batteiekapazität soll mal der Ansatz herhalten das ich bei 220V für 1,4kW und 2h eine Kapazität von Ah = 1400VA*2h/220V = 12,72 Ah auf der Sekundärseite verbrauche.
Der Wechselrichter/Inverter macht aus 12V- 220V~.
1500W max.Leitung bedeutet ja nichts anderes das er auf der Sekundärseite 6,5A an 230V leistet.
Der Wirkungsgrad wird mit 0,6 angenommen, ich brauche also rund 21Ah Kapazität.
Nun kommt die Berechnung der nötigen Batteriekapazität (und hier bin ich mir nicht ganz sicher) bzw. der Ladeleistung.
Nehmen wir mal an Ladestrom von 6,25A und Faktor 0,1 der Batteriekapazität, dann haben wir eine Kapazität der Batterie von ca. 62Ah, dann sollte die Batterie in 10-14h voll sein. (Alles idealisiert versteht sich!!!)

Nach meiner Meinung könnte die Batterie dann im Falle der Leistungsabgabe also ca. 3h die 1400W leisten, Aufgabe mit 75W-Solarmodul da 3h > 2h erfüllt, oder???

Korrigiert mich,

Steffen

Verfasser:
Thomas
Zeit: 27.08.2004 13:54:21
0
85937
Oh graus und schüttel! Haare absteht!

Man legt Inselsysteme immer nach dem schlechtesten Fall aus, d.h. für die Wintermonate mit wenig Einstrahlung usw.

Die Berechnung geht folgendermaßen:

1. Man definiert zuerst einmal einen Energiebedarf, sagen wir mal 1000 Wh für 2 Stunden pro Tag. Das ergibt dann 2000 Wh/d oder 2 kWh/d.

2. Dann muß man sehen, wieviel Energie man überhaupt aus der Sonne holen kann. Das ist im Winter etwa 0,45 kWh/m²d.

3. Dann kann man die Modulleistung, welche benötigt wird, berechnen. Verbrauch pro Tag/Tageseinstrahlung --> 2000 Wh/0,45 kWh = 4.444 W. Das bedeutet, das man eine Anlage benötigen würde, welche eine Leistung von etwa 4,4 kWp hätte, um auch im Winter die 2 kWh zu erzeugen.

4. Die Batteriegröße wird dann von der zu überbrückenden Zeit (Zeit ohne Sonneneinstrahlung bei Schlechtwetterperioden) und natürlich vom Energiebedarf abhängig gemacht. Idealerweise nimmt man etwa 2-3 Tage Überbrückungszeit --> 2000 Wh x 3d = 6000 Wh
Die maximale sinnvolle Entladetiefe eines Akkus ist 0,5. Die notwendige Überladung für volle Aufladung ist 1,2. Daraus ergibt sich:
(6000 Wh x 1,2)/(0,5x12 V)=1000 Ah. Man benötigt einen 1000 Ah-Akku bei 12 V. Der Inverter wandelt das dann um in 230 VAC.

Fazit:
Um im Winter 2 kWh täglich zu erzeugen bzw. zur Verfügung zu haben, benötigt man ein System mit 4,4 kWp PV und 1000 Ah Akku. Im Sommer würde man bei größerer Einstrahlung (~5,4 kWh/m²d) nur eine Anlage mit etwa 0,37 kWp benötigen, um die gleiche Energiemenge zu produzieren. Aber wer braucht im Sommer schon Fußbodenheizung ;-))

Thomas

Verfasser:
me. Ahrendt
Zeit: 27.08.2004 14:14:56
0
85938
naja ... genau das wollte ich vermeiden ... aber nun haben's ja andere erledigt ! ;-)

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik