Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Einbindung Poolheizung
Verfasser:
John Reimers
Zeit: 15.02.2015 10:28:20
0
2195826
Tag zusammen.
Unsere Heizungsanlage besteht aus einer BUSO-Kombination mit 45 m² Kollektorfläche und 2.400 Liter Puffer sowie einer REMEHA-Therme, die von der PVR der Technischen Alternative mitgesteuert wird. Falls das noch wichtig ist: Zwei Heizkreise (FBH und Heizkörper).

Nun bauen wir einen Pool (rund 50 m³). Die Einbindung könnte nun über die BUSO Schwimmbadoption gemacht werden, das will ich aber aus mehrern Gründen nicht:

1. Der Pool ist nicht sehr nahe an der Heizung. Damit müsste ich bei geringer Temperaturspreizung riesige Mengen Wasser bewegen, was ja auch Energie kostet.

2. Die Heizung ist im Keller, bei einem Defekt hätte ich also im Extrmfall den gesamten Poolinhalt im Keller.

3. Der Poolbauer sagte, es sei am einfachsten, wenn ich nur die Wärme bereitstelle, den Rest macht er.

Eigentlich also einfach: Heizleitung von der Heizungsanlage bis zum Pooltechnikraum und fertig. Aber wo einbinden?

Ich möchte einerseits sicher sein, dass ich noch TWW zum Duschen habe, andererseits möchte ich auch die Option haben, den Pool über die Therme aufzuheizen.

Derzeit sieht die Planung vor, ganz oben am zweiten der drei 800-Liter-Puffer die Wärme abzugreifen und unten am dritten Puffer das ausgekühlte Wasser wieder abzuliefern.
Für die Option, über die Therme aufzuheizen, soll ein Zweitabgriff mit Kugelhähnen direkt an VL/RL der Therme gelegt werden, der zunächst nur manuell umzuschalten wäre. Thermenaufheizung will ich auch nicht regelmäßig, das soll eine bewusste Entscheidung für kurze Zeiträume bleiben und z.B. über Nacht erfolgen.

Ist das so sinnvoll oder denkt Ihr, andere Lösungen seien besser geeignet, mein Problem zu lösen?
Ich hatte auch über eine direkte Anbindung der Poolheizung an den Solarprimärkreislauf nachgedacht, aber dann fehlt die Möglichkeit, mit Gas den Pool zu heizen.

Übrigens bekommt der Pool sowohl eine Rolladenabdeckung als auch eine Schiebehalle, es geht also verhältnismäßig wenig Wärme verloren.

Danke für Euren Input.
Gruß, John.

Verfasser:
Franke...
Zeit: 15.02.2015 10:39:50
0
2195832
Die Poolheizung wird mittels weiteren Heizkreis gehändelt und bekommt einen ( Raum - bzw Wasserfühler ).
Dadurch kannst du eine Heizkreis vorgeben und die Therme muss bei 15'C AT keine 80' Wärmeanforderung bereitstellen!
Eine weitere Regelung ( wasserthermostat ) ist nicht effektiv/sinnvoll. Die UVR kann das so regeln.

Es benötigt lediglich noch einen Option, welcher der Regelung sagt das die Schwimmbadpumpe läuft.
Auch das kann man mit dem Wasserfühler und Relais machen.

Gruß

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 28.02.2015 14:29:31
0
2202516
Da Temperaturverlust überproportional bei höheren Temperaturen stattfindet, sollte man lieber das lauwarme Poolwasser über weite Strecken zur Heizung transportieren.

Klar, der Überschwemmungseffekt steht dem entgegen.

In den ca. 20 Jahren Poolerfahrung platzte nur 2 X eine Leitung, zu meinem Glück immer nach ca. 8 Jahren.

Die Versicherung bezahlte jeweils eine Komplettsanierung und kündigte im Anschluss den Vertrag.

Durch die ca. 20cm Wasserhöhe in der Souterrainwohnung konnten auch die Türen mit erneuert werden.

Kaufmännische gesehen eine erträgliche Lösung, und meiner Schwiegermutter mit der ich nie richtig warm wurde, konnte ich somit 2 x zu Nachtzeiten einen Kneippschen Warmwassergang auf Versicherungskosten, nebst zusätzlicher Totalsanierung spendieren.

Mein Rat, Poolwasser besser im Keller am Kesser aufwärmen.
Mfg
ho

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 28.02.2015 18:18:30
1
2202581
Zitat von Kanarenfrost Beitrag anzeigen
Da Temperaturverlust überproportional bei höheren Temperaturen stattfindet, sollte man lieber das lauwarme Poolwasser über weite Strecken zur Heizung transportieren.


Ja wenn man 10 oder 20 kW in den Pool steckt aus lauter Verzweiflung was man sonst machen würde ist es schon wichtig sich um 50 oder 100 Watt Verluste Gedanken zu machen ;-)

Wärmetauscher ab an Pool fertig. Leitungen passend dämmen und dann wie geschrieben mit einem Raumfühler ran

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 28.02.2015 20:10:26
0
2202622
Es ist alles möglich, aber wenn man den Pool auf ca. + 30/32 Grad haben will ist es angebrachter den Wärmetauscher mit ca. + 70 Grad Vorlauf zu fahren.

Die Leitungsstrecken sind die gleichen, ob ca. zölliger Heizungsvorlauf zum Wärmetauscher, oder die ca. 2 zöllige Pool Umlaufleitungen bis zur Heizung verlängern.

Nur die Isolierungen müssen mehr als das Doppelte dick sein.

Aber Peter hat Recht, ob man ca. 30,- oder 60,- Euro monatliche Heizkosten benötigt sollte einem beim Poolgenuss völlig egal sein.

mfg
ho

Aktuelle Forenbeiträge
Sanchez1970 schrieb: Hallo zusammen, habe eine Verständnissfrage zum Verlegeabstand. zum einen wird ja immer verlangt, dass man eine Heizlastberechnung macht. Wenn man nun die FBH mit dem Noppensystem wählt,...
lowenergy schrieb: @pieter.boers. Pellets haben einen Heizwert von circa 4,8 kWh pro Kilogramm. Daraus abgeleitet sind 5300 kg x 4,8 kWh/kg = 25.440 kWh thermische Energie Für die Pelletheizung einen Wirkungsgrad...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik