Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Becken mit Überlaufrinne als Naturpool ohne Chemie
Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 20.03.2015 12:48:00
0
2211278
Die Hersteller kenne ich nicht, aber da ich in Spanien lebe gibt es die bei dir nicht.

In Deutschland hatte ich Pool/Speckpumpen und einen mir unbekannten Italio.

Meine Pumpen haben einen 60mm Anschluss und meine Leitungen 50mm, die Pumpen leisten in der Regel 1 bar mit ca. 780 Watt bei 10-12cbm/h.

Klar bei einer größeren Verrohrung kann man möglicherweise etwas Wasserwiderstand einsparen, aber die notwendige Leistung bleibt, vielleicht sind ca. 10% Ersparnis bei größerem Rohrdurchmesser möglich.

Nur haben Teichpumpen ein doppelt großes Schmutzsiep.

40 Wattpumpen für 80m³ Teiche ist Unsinn, unter 2 maliger Umwälzung/ Tag gibt es nur totes Gewässer.

mfg
ho

Verfasser:
KlausK
Zeit: 18.03.2015 18:00:44
0
2210638
Hallo AnTe,

man muß nicht übertreiben mit der Pumpe, mein Teich hat ca. 80 m³ Inhalt und ich pumpe mit 40 Watt, das Wasser ist klar. Ich habe vom Skimmer ein 100mm KG-Rohr mit leichtem Gefälle zur Pumpe liegen, dahin kommt das Wasser alleine, die Pumpe muß nur noch die 1,5m Höhe in den Teich schaffen. Ich lasse sie auch das ganze Jahr laufen, auch im Winter bei Minus Graden, seit ca. 5 Jahren keine Probleme.
Wenn die Strömungsgeschwindigkeit zu hoch wird, kann das BioFilter nicht mehr arbeiten.
Nachfüllen ist auch über, dann ist im Hochsommer der Wasserspiegel halt mal 10 cm tiefer, das ist in der Natur auch so. Mit dem nächsten Regenschauer steigt es auch wieder...

Grüße
Klaus

Verfasser:
Rosti
Zeit: 18.03.2015 16:04:30
0
2210605
Hallo AnTe,
mit der täglichen x-maligen Umwälzung muss man das nicht übertreiben. Jeder kann versuchen, ob ein Unterschied bei 16 St. oder 8 St. Filtrierung bemerken kann.
63 mm Verrohrong sollte schon genügen. Die Wege so wählen, dass keine 90 grad Biegungen gemacht werden. Eine schlichte Pumpe wird kaum so grosses Anschluss haben, aber das lässt sich sicherlich bewerkstelligen.

Verfasser:
AnTe
Zeit: 18.03.2015 15:41:13
0
2210597
kanarenfrost@ u rosti@
Danke für die Hinweise-
Kannst du mir noch den Hersteller der Pumpen angeben und wo ich die ggf günstig bekommen könnte.
Ich wollte Bodeneinlaufdüsen nehmen generell mit Außendurchmesser 63 mm-

und nur die erste Verteilleitung- also ein Eingang von der Pumpe und dann auf 2 Stränge verteilen- evt mit 75 AD-
haben die Pumpen solche Anschlußdurchmesser ?

Der Druckverlust ist ja erheblich geringer bei größerem Durchmesser der Leitungen und die Pumpe könnte dann wohl auch mit geringerer Leistung genommen werden ?

Danke für alle Tipps

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 13.03.2015 12:35:00
0
2208660
Lieber An Te,
es gibt eine sogenannte „ goldene Wasserregel“
1. Gesundbleibendes Wasser benötigt mindestens eine ca. 3 malige tägliche Umwälzung.
2. Bei freien Wasseroberflächen von mehr als 1 ha kann das auch die Wellenbewegung des Windes schaffen.
3. Bei Chlorwasser reichen schon ca. 2 malige Umwälzung.
4. 1 cbm/h umzuwälzen benötigen ca. 80Watt
Bei ca. 57 m³ Wasser = 58x80=4.560Watt, 3x pro Tag also ca. 13,680 Watt pro Tag.
Bei 24 Stundenlauf wäre das mindestens eine 570 Watt-Pumpe dieser Leistungsart.

( Es gibt Pumpenhersteller die je nach Rohrgrößen auch günstigere Leistungszahlen haben)

Unser Schwimm-Koiteich hat mit Zufluss ein Gesamtwasservolumen von ca. 45 bis 50 m³ und entspricht dem deinen.

Wir haben 3 Bodenabflüsse und 2 Oberflächenskimmer und fahren mit 50mm Schwimbadrohren.

Mir sind als günstigste Pumpe mit ca. 3 Liter Drecksieb nur die Italienischen zu ca. 780Watt/10cbm/h 60mm/Rohr ca. 300,- bekannt.
Ich habe 40 Jahre Poolerfahrung.

(Italienische Pumpen sind die langlebigsten, deutsche Markenfabrikate kosten das 3 fache und haben bei mir am Pool nie länger als 2 bis 3 Jahre gehalten.)

Der Teich wurde schon im September 2007 in Betrieb genommen, meine Pumpe ist also schon 7 ½ Jahre alt.

Ich habe nur Leitungswasser und reinige 1 x im Jahr, den wegen Verdunstung notwendige automatischer Wasserzufluss habe ich mit einem WC-Becken-Schwimmer geregelt.

Bei den hohen Sonnenscheintagen ziehe ich einfach eine Vollmarkise über Spannseilen.

Reinigungssteine gibt es im Grunde nicht, alles Kieselähnliche, Deutscher-Grobkies- ist am Funktionellsten.

Granulat vermoost am schnellsten.

Ach so, Wasserfälle erhöhen die Umwälzung.

Verfasser:
AnTe
Zeit: 12.03.2015 23:59:03
0
2208487
Nochmals Danke für alle Hinweise- ich lese auch alles und Kabel stören mich absolut nicht...

Ich werde mich weiter einlesen- wer noch weitere links hat zu Betonpools mit Überlaufrinne und separatem biologischem Reinigungsbecken bitte schreiben.

Ich werde die Zeichnungen noch reinsetzen, damit das deutlicher wird.

Wißt ihr welche Steine/Granulat etc zur Reinigung gut funktionieren?

das Betonschwimmbecken hat 47,5 qm x 120 cm Tiefe = 57 m3 Wasserinhalt.

Welchen Wasserumlauf bräuchte ich etwa und wie stark müßte etwa die Pumpe sein ?
Habt ihr eine Emfehlung zum Fabrikat ?

Sie sollte einen Anschluß von 63 oder 75 mm haben

Vielen Dank für alle Hinweise

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 12.03.2015 14:38:41
0
2208275
Hallo „An Te“

Meinen Rat über einen seit mehr als 5 Jahren funktionierenden Biopool willst du offensichtlich nicht sehen.

Oder stört dich wie auch „ Sollner“ die dicke Starkstromleitung am oberen Bildrand.

Warum fragst du um Rat, wenn du nicht lesen willst?

Verfasser:
Rosti
Zeit: 12.03.2015 13:21:42
0
2208243
Vielleicht könnten Fische in dem BioPool helfen. Überall wo Wasser (ohne Chemie) steht, kommt eine starke AlgenBildung (auch bei Umwälzung).

Nicht aber in einem FischBecken, wo trotz starken Ausscheitungen (durch fleissige tägliche Futterung) - liegend auf dem Boden und aufgewirbelt durch Fischbewegungen - das Wasser bleibt klar.

Die Fische bei ihren fleissigen Trinken filtrieren die Algen aus. Sogar in kleinem WasserBecken, wo Lotus gepflantzt ist, Hunderte kleinen Satzfischen 2 - 3cm lang machen das verdreckte Wasser klar.


Verfasser:
KlausK
Zeit: 12.03.2015 08:49:10
0
2208116
Hallo AnTe,

so wird das nix! Du mußt Dich selber schlau machen, oder jemand beauftragen, der sich damit auskennt! Ohne Pflanzen wüßte ich nicht, wie die Reinigung funktionieren soll?? Lies die Links, die ich oben gepostet habe, kauf Dir ein paar Bücher und bilde Dir eine eigene Meinung. Nur als Beispiel, bei mir läuft als Umwälzpumpe ein 20W Modell, damit ist das Wasser schön klar, allerdings habe ich die biologische Klärung aus den obigen Links eingebaut.

Grüße
Klaus

Verfasser:
AnTe
Zeit: 12.03.2015 00:52:57
0
2208064
Hallo Danke für die Hinweise

das Becken wird 15 m lang, auf einer Seite 2 m, auf der Seite vom Regenerationsbecken ca 4,3 m breit, Tiefe ca 120 cm

Der Überlaufbehälter kann ca 1,5 m3 groß sein- evt ließe sich das durch eine Wasserrinne Richtung Reg.becken noch erweitern.

Das Regenerationsbecken kann noch weitestgehend frei geplant werden.

Hat da jemand Ideen zur biologischen Reinigung ?

Da gehen die Meinungen auseinander- einer hier -Teichdoktor` sagt nur Steine/Kies-keine Pflanzen, andere sagen nur beides.

Becken ist im Westen vom Haus- Süden ist an der schmalen Seite, aber dort beschattet.

Besser das Reg.becken von unten ncoh oben durchströmen lassen und von oben- bzw etwas unter der Wasseroberfläche das Wasser absaugen und in die Bodendüsen einströmen lassen ?

Wasser kostet zum Glück nix, da eigene Quelle- nur hätte ich's gerne warm-was aber für die Verkeimung wieder ungünstig ist???

Ich werde noch einen Plan einstellen und wer sonstige Infos hat, auch zu Kies,Steinen, Pflanzen etc bitte immer mitteilen
Vielen Dank

Verfasser:
sollner
Zeit: 11.03.2015 18:57:52
0
2207964
... und drüber am Himmel das LAN-Kabel zum Rolltor?

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 11.03.2015 18:46:13
0
2207961
Hier das Bild,
Länge ca. 13m, Breite ca. 3,50, schalenförmige Wanne in ca. 120cm Mitteltiefe.


Rechts oben befinden sich die 3 Überlaufbecken mit Wasserfall in den Schilfeingangslauf.

Betonwanne mit 1mm Gummi-Teichfolie und ca. 4 cm Schutzestrich, 3 Boden-Abläufe, 2 Skimmer 10cbm/h Schwimmbadpumpe ca. 780Watt

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 11.03.2015 17:44:27
0
2207938
Wasser ohne Chlor benötigt einen ca. 3 x täglichen Umlauf, und als Naturpool muss man mindestens 3 bis 5 Überlaufbecken und einen kl. Schilfbereich wenn möglich mit Wasserfall, oder Kleinbach und eine Filterwatten-Sperre dazwischen legen.

Entscheidend ist die Höhe der Sonneneinstrahlung.
Ich betreibe ein ca. 35 m³ Fischpool mit 3 ca. 15m³ Absetzbecken seit ca. 5 Jahren Chemiefrei und meistere sogar das Fischkotproblem bei über 200 Fischen.

Nur kosten ein 3 maliger Umlauf = ca. 150m³ ca. 15 Stunden einer 10cbm/h Pumpe mit ca. 700 Watt/h, also ca. 10 KW täglich, und ca. 500ltr. tägliche Rück-Spülung.

Mein Filtermattensiep muss 2 x wöchentlich erneuert werden, eine 50m Filterfließ-Rolle kostet ca. 60,- und hält ca. 6 Monate.

Bei weniger als 50 Fische würde meine Konstruktion ausreichen.

Schwimmbadscheinwerfer sind kein Problem, jeder Poolbauer verkauft die Dinger.
mfg
HO

Verfasser:
KlausK
Zeit: 11.03.2015 17:39:12
0
2207937
Schau dich mal bei Schwimmteichen um, hier ein guter Einstieg zum Thema. Da kannst Du auch 2 getrennte Becken realisieren. Wenn man sich ein bischen einliest, kann man das durchaus selber realisieren. Ich habe zum Filtern sehr gute Erfahrungen mit einem Bio Bodenfilter gemacht. Du mußt Dir aber im klaren sein, dass es nie so sauber wie ein Pool ist, aber auch nicht so steril, d.h. Du hast die Pflanzen und auch eine Menge Tiere (auch Frösche!!) die sich ansiedeln.

Grüße
Klaus

Verfasser:
Rosti
Zeit: 11.03.2015 17:29:49
0
2207934
Ich verstehe nicht warum der Schwallbehälter auch nicht als BetonBecken gleich wie das Schwimmbad ist (wenn ohne Chemie)? Aber das ist nicht so wichtig. Das Problem sehe ich in dem, dass die Wasserzufuhr das beflanzte Wasser sehr aufwirbeln wird. Man kann das sicherlich baulich beschränken, mehr oder weniger, je nachdem der SchwallBecken gross ist.

Das Niveau in dem Schwallbehälter wird immer neidriger als in dem Pool (aber muss nicht unbedingt im GrenzFall). Die Pumpe wird den Pool nachfüllen. Die gleiche WasserMenge kommt über die ÜL-Kante immer zurück. Egal ob mit einer starken oder schwachen Pumpe, damit muss man sich keine Sorge machen. Die Frage ist nur wievielmal umwälzt sich das pro Stunde oder Tag. Gesteuert mit Zeitschalter, niedrigstes Niveau überwacht mit einem Schwimmschalter.

Idealste Pumpe wäre mit DrehzahlRegelung, dann könnte man sie mit kleinerem Durchfluss über ganze 24 St. laufen lassen, so wird das WasserFall nicht so viel gewaltig die Beflanzung stören. Die Pumpe kann auch als Tauchpumpe sein.

Sehrwahrscheinlich ohne SandFilter mit Rückspülung wird das nicht gehen. Wenn keine Chlorung, um so mehr muss man filtrieren und oft rückspülen. Ob die Beflanzung die AlgenBildung verhindern wird? Kann sein, dass in Gegenteil das mehr befördern wird. Dann muss man sich ein bisschen mit KupferSulfat regelmässig helfen, und das Dämonisieren des Kupfers nicht beachten. Kein Angst von grünen Haaren, wie das oft presentiert wird, das zugelassene Wert Cu für Trinkwasser 2 mg/l wird sicherlich nicht erreicht.

Und wenn man "energiesparend" fahren will, warum 3 Unterwasserscheinwerfer? Man kann auch mit schwachem Beleuchtung aus oben das Schwimmen gut geniessen.

Verfasser:
AnTe
Zeit: 10.03.2015 23:54:51
0
2207667
Ich will ein Betonbecken mit Überlaufrinne und Bodeneinlaufdüsen bauen,
an einer lange Seite befindet sich ein Schwallbehälter- von diesem soll das Wasser in ein an die Schmalseite angebautes aber abgegrenztes Becken mit EPDM Folie fließen.
Hier soll das Wasser mögl. durch Steine/Bepflanzung o.ä. gereinigt werden, sodaß kein Chlor benötigt wird.

Das Becken steht über der Erde und wird nur von max 2 Personen benutzt.
Kaum Schmutzeintrag von außen.

hat jemand eine Idee, wie die Hydraulik und Anbindung ans Regenerationsbecken funktionieren könnte ?

Welche Pumpe am Besten geeignet ist-mögl energiesparend und evt später für 12 V Anbindung an PV Modul geeignet?

Auch werden noch 3 Unterwasserscheinwerfer benötigt, woher ?
Vielen dank
Andreas

Aktuelle Forenbeiträge
derjoerg schrieb: Ich danke allen für die vielen Antworten, wesentlich in meinem Fall scheint zu sein, dass ich aus dem System Eigentumsflasche...
Hanna1995 schrieb: Hallo zusammen, vielen Dank für eure tolle Hilfe bisher! Vier Fragen hätte ich dazu: - Bei unserer Rigole handelt es...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Mit Danfoss ist alles geregelt
Website-Statistik