Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Grabenkollektor senkrecht bei knapper Fläche
Verfasser:
nicijan
Zeit: 27.08.2014 18:50:35
0
2110496
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen

Im noch nicht als Gärten angelegten Gelände reicht beim Forumskollektor der Bagger, der sowieso auf Baustelle ist


Lies doch mal wozu die Erdaufbereitung gut ist und schreib deine Erkenntnisse

Verfasser:
MaJen
Zeit: 27.08.2014 20:11:29
0
2110526
Warum einfach wenns auch umständlich geht:-)

Verfasser:
nicijan
Zeit: 27.08.2014 20:49:28
0
2110539
Zitat von MaJen Beitrag anzeigen
Warum einfach wenns auch umständlich geht:-)

Die Aufbereitung des Bodens ist eine Notwenigkeit.
Verfüll mal diesen Boden ohne Aufbereitung.
Danach kannst du einen Tread eröffnen mit dem Titel: "Meine Sole WP läuft nicht besser als eine Luft Wärmepumpe!"
In Wahrheit hast du dann teilweise Luft als Energiequelle, die im Erdreich eingeschlossen ist.



Einen 30cm breiten Graben mit 40cm breiten Klumpen auffüllen, geht ebenfalls nicht.

So muss der Boden aussehen, wenn man eine gute Entzugsleistung erreichen will.


Verfasser:
Andreas82
Zeit: 27.08.2014 21:10:23
0
2110550
Hallo Frank,

Wandaufbau steht weitgehend fest, u-Werte sind aber momentan noch von mir bei u-Wert.net entnommen.

Ohne Dachboden hätten wir dann umbautes Volumen
V = 940m³
und Oberfläche
A = 603,9m²

Das verteilt sich dann so:
Wand gegen Außenluft: 207m², U = 0,16 W/(m²K) (KS 17,5cm + 20cm WDVS)
Wand gegen Erdreich: 116,4m², U = 0,21 W/(m²K) (Beton 20cm + 16cm Perimeterdämmung)
Fenster: 52m² (Rohbaumaß), UGes = 0,9 W/(m²K) (Dreifachverglasung)
Bodenplatte: 112m², U = 0,21 W/(m²K) (Beton 20cm + 16cm Perimeterdämmung)
Oberste Geschossdecke: 84,5m², U = 0,2 W/(m²K) (Zwischensparrendämmung 20cm)
Dachschrägen 1.OG: 32m², U = 0,15 W/(m²K) (Zwischensparrendämmung 20cm + Untersparrendämmung 5cm)

Müsste dann gemittelt über alle Flächen einen U-Wert von knapp 0,25W/(m²K) ergeben.

Grüße,
Andreas

Verfasser:
Andreas82
Zeit: 11.09.2014 16:55:44
0
2115636
Hallo zusammen,

hab jetzt leider nichts mehr von Euch gehört, Grabenkollektor ist aber immer noch Thema bei mir. Hab leider immer noch keine detaillierte professionelle Heizlastberechenung aber mit den im letzten Beitrag angegebenen Werten müsste ja eine Abschätzung möglich sein. Im Grabenkollektortool komm ich damit (inkl. Wärmebrückenaufschlag 0.05W/(m²K)) auf 7kW Heizlast (also so weit gar nicht weg von den gennanten 7.5kW im ersten Beitrag und da war noch 1kW Brauchwasserzuschlag drauf).

Hier nochmal das Grundstück und möglicher Grabenverlauf
Graben

Laut Grabenkollektortool ist man knapp über -1°C wenn man auf 3m runtergeht, bin aber wie gesagt nicht sicher wie stark die geringen Abstände zum die entziehbare Wärmemenge reduzieren.

Gibts denn noch Meinungen dazu ob das für 7kW ausreichen würde und ob der Verlauf so Sinn macht?

Grüße,
Andreas

Verfasser:
crink
Zeit: 15.09.2014 11:12:05
0
2116773
Hallo Andreas,

ausgehend von Deinem Plan würde ich Dir eine gemischte Verlegung vorschlagen: Das kalte Ende bis südlich der Terrasse slinky senkrecht - Tiefe je nach Standhaftigkeit des Bodens bis zu 3 m. Dann einen Stichgraben ca. 10 - 11 m lang parallel zur Terrasse mit slinky waagerecht und 1,5 m Breite und 1,7 m Tiefe und gerade wieder zurück. Nun entlang der Westgrenze ganz nach Süden auch mit 1,5 m Breite und 1,7 m Tiefe. Entlang der Südgrenze genau so weiter bis zur Einfahrt. Dann unterhalb der Einfahrt weiter slinky waagerecht, diesmal aber noch breiter und tiefer. Bis zur Garage, darunter gerade verlegung und nördlich vom Haus noch mal slinky senkrecht bis 3m tief.

Gemischte Verlegung deshalb, weil die Verlegung nur slinky-senkrecht viel Aufwand für die Vorbereitung der Matten, die im Graben versenkt werden, bedeutet und das Handling nicht gerade trivial ist. Wenn Du nur für die ersten 20 m Matten vorbereiten musst und fast den ganzen Rest dann direkt im Graben verteilen kannst, wird es einfacher (unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften natürlich).

Wenn Du bei Deinem Plan bleiben möchtest und den ganzen Graben senkrecht realisieren willst, dann nutze doch auch die Fläche unterhalb der Einfahrt, dort kannst Du dank des sickerfähigen Belags noch eine Menge gewinnen.

Viele Grüße,
crink

Verfasser:
Andreas82
Zeit: 15.09.2014 19:58:23
0
2116965
Hallo crink,

danke für den Vorschlag, hört sich nach einer interessanten Alternative an.

Habe das mal skizziert:
GrabenMischverlegung

Der südliche Bereich der Einfahrt (an der Schräge) ist nur mit gerader Verlegung nutzbar, da man hier die Versorgungsleitungen kreuzt und sich dort auch der Kontrollschacht für den Kanalisationsanschluss befinden wird.

Denke die waagerechten Gräben im Süden würden sich aber aufgrund der geringeren Abstände dann stärker gegenseitig beeinflussen als bei der rein senkrechten Variante oder?

Hatte auch schon drangedacht in der Einfahrt teilweise in Schleifen zu verlegen, war mir jedoch nicht ganz sicher, weil ich Hebungen hier natürlich gänzlich vermeiden will. Wahrscheinlich daher aber auch Dein Hinweis mit der größeren Tiefe. Würdest Du hier auch den Schleifenabstand sicherheitshalber erhöhen?

Bzgl. sicherer Verlegung hatte ich mir bisher die senkrechte Variante bei größeren Tiefen geeigneter vorgestellt als die waagerechte, wenn man die hier im Forum beschriebene Methode mit Vorbereiten des Kollektors außerhalb des Grabens und anschließenden Einbringen und Fixieren mit Dachlatten an einer Grabenwand beim Verfüllen anwendet...

Viele Grüße,
Andreas

Verfasser:
crink
Zeit: 16.09.2014 09:47:09
0
2117106
Moin Andreas,

so ungefähr stelle ich mir das vor, allerdings würde ich den Stichgraben näher an der Terasse beginnen und dann leicht nach Süden neigen, damit dann zwischen Graben und Lichthof genügend Abstand vorhanden ist.

Wo genau sind denn die Wasserleitungen? Kannst Du näher an die Einfahrt ran mit den Slinkies?

Der Umgang mit den senkrechten Slinkies ist deshalb aufwändiger, da schon vor Erstellung des Grabens relativ exakt alle Maße bekannt sein müssen und sich auch nicht ändern dürfen, wenn während des Baggerns Probleme festgestellt werden. Der tiefe senkrechte Graben darf nicht lange offen bleiben wegen Einsturzgefahr. Deshalb müssen die Rohre komplett vorbereitet und von Dir an den Vortagen zu genau passenden Matten verarbeitet worden sein.

Wenn nur die ersten 20 m des Grabens mit senkrechter Verlegung realisiert werden ist die Gefahr geringer, dass die vorbereiteten Matten gar nicht in den Graben passen. Der Bagger hebt die ersten 20m aus und während Du dann mit 2-3 Helfern die fertigen Matten versenkst und vorsichtig mit dem Verfüllen beginnst kann der Bagger dann die waagerechten Stücke im Südgarten buddeln.

Dann belegst Du (mit den Helfern) den Südgarten, während der Bagger sich um die Verbindung zur Einfahrt und die Einfahrt kümmert. Und so weiter...

Mögliche Hebungen der Einfahrt lassen sich später bei Berechnung der Rohrbelegung einfach ausschließen. Am Soleeingang hast Du minimal die vom Grabentool berechnete Soleeingangstemperatur. Am Soleausgang ca. 3 Grad weniger. Und über die Rohrlänge bei sinnvollem Grabendesign einen ungefähr linearen Temperaturverlauf (in Wirklichkeit steigt die Temperatur während der ersten 100 m schneller).
Beispiel:

Soleausgang: -4
nach 100m: -3
nach 200m: -2
Soleeingang: -1

Durch den Übergang von der Sole im Rohr durch die Rohrwand bis zum Erdreich 10 cm vom Rohr entfernt hast Du ca. 2 Grad Temperaturgewinn. Das bedeutet für das Beispiel, dass die letzten 100m des Rohrs bis zum Soleeingang auf jeden Fall positive Temperaturen haben und dort nur unmittelbar am Rohr zeitweise Eis entstehen kann. Wenn unter der Einfahrt die letzten 100 Rohrmeter liegen, dann besteht überhaupt keine Gefahr von Hebungen.

Viele Grüße,
crink

Verfasser:
Andreas82
Zeit: 16.09.2014 19:29:26
0
2117314
Hallo crink,

die Anschlüsse für Frischwasser, Regenwasser und Schmutzwasser hab ich mal noch eingezeichnet
Graben

In dem Bereich wird sich dann auch der Kontrollschacht befinden.
Hab auch den Vorschlag aufgenommen noch ein Stück näher an die Einfahrt ranzugehen mit den südlichen Gräben. Schrägstellung des Stichgrabens hab ich noch nicht eingezeichnet, würde ich aber machen falls ich mich für die Mischverlegung entscheide.

Den kompletten Kollektor bei maßgenau bei rein senkrechter Verlegung vorzubereiten ist wie Du beschreibst sicherlich eine Herausforderung. Hätte aber auch den Reiz dass man in Ruhe vorbereiten kann. Bin hier immer noch etwas hin- und hergerissen.

Werd mir das ganze nochmal im Grabentool bzgl. Temperatur anschauen, auch unter Berücksichtigung Deiner Hinweise zum Temperaturverlauf über die Rohrlänge.

Danke und Gruß,
Andreas

Verfasser:
crink
Zeit: 17.09.2014 10:25:39
0
2117529
Alles klar, gefällt mir, Dein aktueller Entwurf. Halte uns auf dem Laufenden, für welche Art der Verlegung Du Dich entscheidest. Und wenn Du wirklich über die volle Länge senkrecht verlegst, dann bin ich schon gespannt auf den Verlegebericht.

Danke und viele Grüße,
crink

Verfasser:
Andreas82
Zeit: 17.09.2014 18:12:29
0
2117726
Hallo crink,

alles klar, ich meld mich wenn es Neuigkeiten gibt.

Danke und Gruß
Andreas

Verfasser:
Andreas82
Zeit: 11.04.2015 14:12:38
3
2219234
Hallo zusammen,

wir haben den Kollektor bereits vor einigen Wochen verlegt, ich komme aber erst jetzt zum Schreiben.

Wir haben uns für eine komplett senkrechte Verlegung entschieden, damit wir den Kollektor mit allen 3 Kreisen zunächst in Ruhe um das Grundstück herum auslegen konnten bevor der Bagger anrückte. So konnte man auch noch etwas mit der Überlappung der Schleifen spielen um am Ende dann mit den 300m Rohrlänge hinzukommen. Beim Abrollen haben wir uns am diesem Youtube-Filmchen orientiert (ca. ab 1:10)
Abrollen
Das hat ingesamt ganz gut geklappt, nur einmal mussten wir ein Stück wieder aufwickeln weil wir eine Vedrehung drin hatten. Fixiert haben wir die Schleifen sowie die Kreise untereinander dann mit Kabelbinder. Das Auslegen hat nen halben Tag gedauert.
Foto: Kollektor

Fürs Baggern haben wir den Kollektor dann stückweise zur Seite gezogen. Der Graben wurde mit einer 60cm breiten Schaufel wie geplant mit 3m Tiefe ausgehoben. Wie man an den umliegenden Baugruben zuvor schon beobachten konnte hat sich der Boden zum Glück als sehr stabil erwiesen, selbst an den Ecken hatten wir keine Probleme mit Einstürzen. Die Tiefe von 3m kommt auf dem Bild leider nicht so richtig rüber ;-)
Foto: Graben

Trotz des stabilen Grabens haben wir immer wieder den Kollektor stückweise in den Graben rutschen lassen und dann gleich wieder verfüllt. Dabei haben wir wie hier im Forum beschrieben 4m lange Dachlatten verwendet um den Kollektor gegen die Außenseite des Grabens zu drücken. Wir mussten allerdings zum Teil drei Dachlatten aufeindander schrauben um auf diese Länge eine ausreichende Stabilität zu haben.
Foto: Verfüllen

Ingesamt hat die Aktion 2 Tage gedauert. Direkt danach wurde die Baugrube ausgehoben und wir sind jetzt beim Rohbau. Wird also noch etwas dauern bis der Kollektor dann in Betrieb geht.

Viele Grüße,
Andreas

Verfasser:
crink
Zeit: 12.04.2015 17:11:51
0
2219636
Hallo Andreas,

danke für die Rückmeldung, endlich mal wieder ein senkrechter Kollektor. Gerade hier interessieren mich die Betriebsdaten während des nächsten Winters. Noch ein paar Detailfragen:
- Wie schwer war der Bagger ungefähr in Tonnen?
- Die Slinkies reichen bis 3 m Tiefe - wie tief liegt die Oberkante der Slinkies unter der Oberfläche?
- Wieviele Stunden brauchte der Bagger zum Ausheben?
- Wieviele Personen haben die Slinkies vorbereitet?
- Wieviele Personen haben die Rohre im Graben versenkt?
- Wieviele Stunden brauchte der Bagger zum Verfüllen?
- Wie habt Ihr den Boden verdichtet?

Viele Grüße,
crink

Verfasser:
Andreas82
Zeit: 23.04.2015 06:56:32
0
2223149
Hallo crink,

- Der Bagger dürfte so um die 20t gehabt haben
- Die Schleifen haben ungefähr einen Durchmesser von 1,2m, sollten also ca. 1,8m unter der Oberfläche liegen
- vorbereitet haben wir die meiste Zeit zu dritt
- beim Runterlassen des Kollektors in den Graben waren wir zu sechst
- Verfüllen separat kann ich Dir leider nicht ganz so genau sagen, da dies ja immer wieder stückweise gemacht wurde. Ich schätzte mal um die 3 Stunden. Als die Rohre noch freilagen musste man vorsichtig befüllen und später ging es dann schneller
- Verdichtet haben wir mit einer Rammax, aber erst nachdem der Kollektor gut bedeckt war. Die Grabenbreite von 60cm war dabei auch geschickt sonst wäre man damit gar nicht reingekommen.

Gruß,
Andreas

Verfasser:
chimali
Zeit: 27.04.2015 10:44:16
0
2224245
Hallo Andreas,

ichwürde gerne mit dir Kontakt aufnehmen, kann aber, obwohl ich angemeldet bin, nicht dein Profil sehen um dir persönlich zu schreiben.

Könntest du es mal bei mir probieren oder eine andere Kontakmöglichkeit sagen?


Gruß chimali

Verfasser:
crink
Zeit: 04.05.2015 10:04:59
1
2226200
Hallo Andreas,

danke für Deine Rückmeldung. Da wir hier noch nicht so viele senkrechte Grabenkollektoren beobachten würde ich mich freuen, wenn Du Deine Anlage bei der WP-Verbrauchsdatenbank anmeldest und dort die Verbrauchswerte einträgst. Wenn Du dann noch monatlich die Soletemperaturen hier im Thread meldest - perfekt.

Danke und viele Grüße,
crink

Verfasser:
Bertl768
Zeit: 01.09.2016 14:39:40
0
2405480
Hallo Andreas,

gibt es denn schon erste Erfahrungen mit deinem senkrechten Grabenkollektor?

Bin auch gerade bei der Planung eines Grabenkollektors und würde diesen gerne aufgrund der Platzverhältnisse senkrecht ausführen, leider gibt es dazu nur sehr wenig Erfahrungen...

Grüße
Bertl

Verfasser:
dyarne
Zeit: 01.09.2016 15:21:41
0
2405490
werde dazu nächste Woche auch etwas schreiben...

senkrechte Verlegung hat viel Potential...

Verfasser:
crink
Zeit: 13.09.2016 12:52:05
0
2408547
Hallo dyarne,

was wolltest Du schreiben? Oder steht das inzwischen schon woanders?

Viele Grüße
crink

Verfasser:
dyarne
Zeit: 13.09.2016 13:36:37
0
2408567
Servus crink,
steht im Fertighaus Faden....
bin am Sprung nach Graz, muss nachziehen nachdem du so aktiv bist ... ;-)
liebe Grüße
Arne

Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik