Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wirkungsgrad Luftentfeuchter
Verfasser:
hst@datentech.de
Zeit: 11.08.2013 06:27:11
0
1951981
Um sehr aufwändige Keller-Aussenwand Sanierungskosten zu sparen,
steht seit 3 Jahren im Keller ein Luftentfeuchter.

Der Zweck wird erreicht, kein Schimmel mehr und der Keller ist zum Lagern u. Wäschetrocknen benutzbar.

Leider sind da die Stromkosten.
Ich hoffe auf Erfahrungswerte ähnlich Betroffener, da leider kein
Hersteller einen "Wirkungsgrad" der Luftenfeuchter angibt, etwa in der Form: x kWh rein - y Ltr. Wasser raus.

Ich verwende einen Aerial DH 18, Leistungsaufnahme 300 Watt.
Aktueller Verbrauch (Sommer)
Aufstellungsort: Keller, Fenster u. Türen geschlossen, Raum 40m³
Eingestellte Luftfeuchte: 55%
Lufttemperatur: 19°C
Stromverbrauch: 2 kWh/Tag
Kondensat: 2 Liter/Tag

Verfasser:
micha_el
Zeit: 11.08.2013 10:45:09
0
1952028
such mal nach "Entfeuchtungsleistungszahl"

[l/kWh]
Bsp eines Entfeuchters "idry":
30°C / 80%r.F. 1,03 [l/kWh]
27°C / 60%r.F. 0,93 [l/kWh]
20°C / 60%r.F. 0,78 [l/kWh]
10°C / 70%r.F. 0,68 [l/kWh]

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 11.08.2013 11:39:08
0
1952048
Installiere eine kleine Lüftung (nur EIN Ventilator) welchen Du über eine Absolutfeuchtesteuerung schaltest, dann rerduzierst Du die dafür aufzuwendenden Stromkosten sicherlich auf die Hälfte!

Entsprechende Steuerungen und Fühler bietet unter anderem TA an (www.ta.co.at)
die Kosten für eine derartige Lösung liegen bei etwa 500,-€ (ohne Ventilator)


Grüße, Hannes / ESBG

Verfasser:
chappi73
Zeit: 13.08.2013 17:55:40
0
1952854
Zitat von Hannes/esbg Beitrag anzeigen
Entsprechende Steuerungen und Fühler bietet unter anderem TA an (www.ta.co.at)
die Kosten für eine derartige Lösung liegen bei etwa 500,-€ (ohne Ventilator)
Genau.
Nur gibt es dazu schon zig Threads hier im Forum ...

Verfasser:
mannitwo
Zeit: 13.08.2013 18:44:44
0
1952888
Oder eine BWWP.

Braucht auch Strom.

Entfeuchtet den Austellraum, damit immer neue Feuchtigkeit eingetragen werden kann ;-))


Macht kostenlos warmes Wasser.


Das kann man wieder zum Wäsche waschen verwenden, dann die Wäsche in den Keller hängen....


Damit im Haus keine Trocknungsrisse enstehen ;-))

Verfasser:
hst@datentech.de
Zeit: 14.08.2013 10:30:26
0
1953152
Zitat von Hannes/esbg Beitrag anzeigen
Installiere eine kleine Lüftung (nur EIN Ventilator) welchen Du über eine Absolutfeuchtesteuerung schaltest, dann rerduzierst Du die dafür aufzuwendenden Stromkosten sicherlich auf die Hälfte!

Entsprechende Steuerungen und Fühler bietet unter anderem TA an (www.ta.co.at)
die[...]


Wie soll denn die Lüftung aufgebaut sein, woher soll welche Luft und
wohin soll die dann?
Ich bin immer davon ausgegangen, im Sommer den Keller möglichst dicht
zu halten um keine neue Luftfeuchte aus der Außenluft einzubringen.

Das Problem mit der Feucht im Keller sind die relativ kühlen Außenmauern, an denen dann die (Außen-)Luftfeucht kondensiert.

Verfasser:
hst@datentech.de
Zeit: 14.08.2013 10:40:31
0
1953156
Zitat von mannitwo Beitrag anzeigen
Oder eine BWWP.

Braucht auch Strom.

Entfeuchtet den Austellraum, damit immer neue Feuchtigkeit eingetragen werden kann ;-))


Macht kostenlos warmes Wasser.


Das kann man wieder zum Wäsche waschen verwenden, dann die Wäsche in den[...]

Mit Strom warmes Wasser erzeugen wird meine Kosten sicher nicht
senken.
Den Feuchteeintrag könnte ich leider nur mit einer aufwändigen Außenwandsanierung verhindern. Das möchte ich vermeiden.

Verfasser:
chappi73
Zeit: 14.08.2013 11:09:21
0
1953173
Zitat von hst@datentech.de Beitrag anzeigen
Ich bin immer davon ausgegangen, im Sommer den Keller möglichst dicht zu halten um keine neue Luftfeuchte aus der Außenluft einzubringen.
Das ist richtig.
Nur nachts kühlt sich die Luft außen meist so ehr ab, dass Feuchtigkeit ausfällt (=Morgentau). Dann ist sie ABSOLUT gesehen trockener als Dein Keller.
Und die genannten Steuerung misst die absolute Feuchte innen und außen. Und wenn die außen kleiner ist, dann geht der Lüfter an. Sonst nicht. Gibt es von TA. Aber auch Logidry usw.
Kosten aber meist mind. um die 400€. Aber: Nur DIE funktionieren gescheit.

Die günstige FS20 Lösung von ELV Versand gibt es leider nicht mehr.

Verfasser:
mannitwo
Zeit: 14.08.2013 14:06:51
0
1953244
Zitat von hst@datentech.de Beitrag anzeigen
Zitat von mannitwo Beitrag anzeigen
[...]

Mit Strom warmes Wasser erzeugen wird meine Kosten sicher nicht
senken.
Den Feuchteeintrag könnte ich leider nur mit einer aufwändigen Außenwandsanierung verhindern. Das möchte ich vermeiden.



Willst du nicht verstehen oder kannst du nicht?

Verfasser:
chappi73
Zeit: 14.08.2013 14:23:45
0
1953248
Zitat von mannitwo Beitrag anzeigen
Willst du nicht verstehen oder kannst du nicht?
Nicht jeder Newbie versteht Deine Ironie ... :-)

Verfasser:
mannitwo
Zeit: 14.08.2013 14:56:54
1
1953259
Na gut, ich hab ja Zeit ;-))


Den Strom für das warme Wasser brauchst du nicht extra bezahlen, du zahlst nur für die Entfeuchtung wie bisher!
Dadurch ist das WW " scheinbar " kostenlos " ;-))

Ja, Invest für eine BWWP ist natürlich nötig.


Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie effektiv man in einem feuchten Keller Wäsche trocknet.

Bist du ganz sicher,dass die Feuchtigkeit ausschließlich durch die Aussenwände kommt?

Ich denke dabei an Mieter, die die Schuld für ihre verschimmelte Bude nur beim Vermieter suchen.

Gruß

Verfasser:
hst@datentech.de
Zeit: 14.08.2013 16:58:58
0
1953295
Zitat von mannitwo Beitrag anzeigen
Na gut, ich hab ja Zeit ;-))


Den Strom für das warme Wasser brauchst du nicht extra bezahlen, du zahlst nur für die Entfeuchtung wie bisher!
Dadurch ist das WW " scheinbar " kostenlos " ;-))

Ja, Invest für eine BWWP ist natürlich[...]

Ich habe schon verstanden - die Wäsche wird natürlich nur im Winter im Keller getrocknet - da ist er trocken und den Rest erledigt der Entfeuchter. Im Sommer gibt es ja im Freien die Wäschespinne.

Zu den Kosten: momentan (Sommer) verbraucht der Entfeuchter 2 kWh/Tag.
Ein Mehrverbrauch wäre in jedem Fall kontraproduktiv.

Was meinst du - wieviel Brauchwasser mit 50°C kann ich mit 2kWh jeden
Tag "kostenlos erzeugen"?

Verfasser:
hst@datentech.de
Zeit: 14.08.2013 17:08:12
0
1953296
Zitat von chappi73 Beitrag anzeigen
Zitat von hst@datentech.de Beitrag anzeigen
[...]
Das ist richtig.
Nur nachts kühlt sich die Luft außen meist so ehr ab, dass Feuchtigkeit ausfällt (=Morgentau). Dann ist sie ABSOLUT gesehen trockener als Dein Keller.
Und die genannten Steuerung misst die absolute Feuchte innen und außen. Und wenn die außen kleiner ist, dann geht der[...]


Das wird evtl. im April/Mai u. August/September funktionieren, im Juni/Juli nur mit Luftentfeuchter.

Im übrigen halte ich den Preis für so eine Steuerung für absolut übertrieben, der Ansatz ist aber eine Überlegung/Test wert.

Verfasser:
mannitwo
Zeit: 14.08.2013 18:37:21
0
1953319
Zitat von hst@datentech.de Beitrag anzeigen
Zitat von mannitwo Beitrag anzeigen
[...]

Ich habe schon verstanden - die Wäsche wird natürlich nur im Winter im Keller getrocknet - da ist er trocken und den Rest erledigt der Entfeuchter. Im Sommer gibt es ja im Freien die Wäschespinne.

Zu den Kosten: momentan (Sommer) verbraucht der Entfeuchter 2 kWh/Tag.
Ein[...]



Die Wäschespinne lässt mich schon aufatmen, ist doch noch nicht alles verloren ;-))


Mit einer BWWP kannst du mit 2 kWh Elektroenergie ca. 150-200 Liter Warmwasser erzeugen. Wenn du schon eine andere, möglicherweise effektivere WW Erzeugung hast, dann vergiß den Vorschlag.
Das Ergebnis ist von der Eintrittstemperatur des Kaltwassers, von derTemperatur der Umgebungsluft und von der Effizienz der WP und natürlich von deren Laufzeit abhängig.

Mein Vorschlag ist darauf gegründet, dass du auch weiterhin entfeuchten willst und musst und damit auch einen Stromverbrauch hast. Und da ist das WW mit der WP gewissermaßen Abfallprodukt.

Ähnlich wie das Kondensat, eben nur wärmer.


Aber das weißt du sicher schon alles.

Gruß

PS. Du kannst auch nach feuchteregulierenden Isolierputzen Ausschau halten.

Verfasser:
Bernd_Schneider
Zeit: 10.12.2014 21:20:43
0
2158389
Zitat von mannitwo Beitrag anzeigen
Na gut, ich hab ja Zeit ;-))


Den Strom für das warme Wasser brauchst du nicht extra bezahlen, du zahlst nur für die Entfeuchtung wie bisher!
Dadurch ist das WW " scheinbar " kostenlos " ;-))

Ja, Invest für eine BWWP ist natürlich[...]



Da liegt wohl ein Denkfehler vor.

Ein Entfeuchter kühlt die Luft ab, so dass Wasser ausfällt und heizt sie dann mit der gewonnenen zusätzlichen Energie (Kondensationswärme) wieder auf, so dass die relative Luftfeuchtigkeit niedrig ist.

Würde man die Energie nun ins Brauchwasser leiten, dann könnte der Keller nur gekühlt werden, aber nicht entfeuchtet. Die relative Luftfeuchtigkeit dort würde durch die Kühlung sogar extrem ansteigen.

Bernd

Verfasser:
Janaina
Zeit: 04.05.2015 08:40:23
0
2226178
Hallo,

sorry wenn ich den Beitrag jetzt nochmal nutzte. Wir haben auch seit 2 Wochen in unserem Keller sehr sehr feuchte Luft und feuchte Wände. Allerdings wissen wir noch nicht genau woher das kommt. Haben bei einem Gutachter angefragt, aber bei denen ist meisten 6 - 8 Wochen Wartezeit. Da wir (mein Partner, meine Tocher und ich) im Erdgeschoss wohnen, haben wir (hauptsächlich ich) Angst davor, dass eine Schimmelbildung schnell einsetzt. Ich habe im Internet jetzt schon viel Gegoogelt aber nicht so wirklich einen Ratschlag gefunden. Zu erst einmal muss ich wissen ob eher ein Bautrockner, sowie hier beschrieben: http://www.luftentfeuchter.tips/bautrockner/ oder ein Luftentfeuchter, sowie hier beschrieben: http://www.luftentfeuchter.tips/ in Frage kommt. Der Keller hat ca. 45m2 und ist 1.90m hoch. Die Wände sind schon sehr dick ich tippe auch 0,50m.

Kann mir hier jemand helfen? Bautrockner, Luftentfeuchter oder eventuell eine ganz andere Option?

Danke im Voraus,

Janaina

Verfasser:
matsches
Zeit: 04.05.2015 09:11:30
0
2226183
Hallo Janaina,

wenn das erst jetzt auftritt, dann kann es sehr wahrscheinlich an einem leider typischen falschen Nutzerverhalten liegen.
Mittlerweile (ca ab April) ist die Außenluft sehr oft absolut feuchter als die Kellerluft.
Wenn man nun den Keller lüftet wird er eben feucht.

Auch wenn die Türen offen stehen und die warme feuchte Luft aus den oberen Stockwerken einströmen können, werden irgendwann die Wände feucht.

Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen. Kühlt sie ab (z.B. im Keller) dann kondensiert die Feuchtigkeit.

Bei mir hat es sehr lange gedauert, bis ich meiner Familie wirklich vermitteln konnte, dass ab Frühjahr gefälligst nicht mehr der Keller tagsüber gelüftet wird und auch die Türen immer geschlossen gehalten sein sollen. Irgendwie ist der natürliche Impuls bei vielen: feuchte Luft-> Fenster auf, Türen auf...
Genau das ist im Sommer fatal.

Gutachter würde ich erstmal nicht einschalten.

Hygrometer kaufen für Keller und Außen und dann mit"Keller Lüften" Daten vergleichen und ewtas rumspielen. (Nichts anderes machen die Steuerungen für €500.-, dann aber eben automatisch)

Oder Android-App: Lüften

Ist die Feuchtigkeit erstmal in den Wänden, dauert es leider sehr lange und im Sommer sehr schwierig das zu beheben.

Gruß
matsches

Verfasser:
Ex-Lurker
Zeit: 07.05.2015 20:10:37
1
2226670
Dass mein Beitrag hier geloescht wurde, war ein sehr deutlicher Wink. Offenbar sind Beitraege, die nur dem Zweck neuer Backlinks dienen, hier erwuenscht. Werde ich mir merken.

Verfasser:
matsches
Zeit: 07.05.2015 22:17:36
1
2226711
:)

Hier fehlt fast ein kompletter Tag im Forum. "Wartungsarbeiten"
Es fehlen sehr viele Beiträge und auch ganze Themen (05.05.2015)

Verfasser:
chappi73
Zeit: 07.05.2015 22:19:53
0
2226714
Zitat von Ex-Lurker Beitrag anzeigen
Dass mein Beitrag hier geloescht wurde, war ein sehr deutlicher Wink. Offenbar sind Beitraege, die nur dem Zweck neuer Backlinks dienen, hier erwuenscht. Werde ich mir merken.
Keine Angst - nahezu alle gestrigen Beiträge sind weg ... nihct nur Deiner ...

Verfasser:
Ex-Lurker
Zeit: 08.05.2015 10:26:18
0
2226793
Ja, ist mir dann spaeter auch aufgegangen. Mea culpa.

Aber sowas kommt davon, wenn es dann nicht mal eine Meldung des Betreibers "sorry, wir hatten da ein kleines Problem und mussten auf eine Datensicherung zurueckgreifen" kommt...

Verfasser:
hanss
Zeit: 05.08.2017 13:34:52
0
2534785
Zitat von Hannes/esbg Beitrag anzeigen
Installiere eine kleine Lüftung (nur EIN Ventilator) welchen Du über eine Absolutfeuchtesteuerung schaltest, dann rerduzierst Du die dafür aufzuwendenden Stromkosten sicherlich auf die Hälfte!

Entsprechende Steuerungen und Fühler bietet unter anderem TA an (www.ta.co.at)
die[...]


Ein großes Dankeschön an Hannes/esbg, der mir mit seiner Antwort den richtigen Weg
gezeigt hat. Die Kellerfeuchte kommt tatsächlich in den meisten Fällen nicht durch die Kellerwand sondern durch die Kondensation der Luftfeuchte an den kühlen Kellerwänden.

Seit jetzt fast 4 Jahren habe ich (und auch ein guter Freund von mir) einen trockenen Keller, weil die Steuerung TA UVR 61-3 mir einen Zuluft-Rohrventilator einschaltet, wenn der Wassergehalt der Außenluft geringer ist als der der Kellerluft. Für die Sommermonate habe ich noch ein Eltaco Zeitrelais installiert, das mir den Luftentfeuchter einschaltet, wenn der Zuluft-Ventilator länger als 12 Std. aus war.
Fazit:
Sehr wirkungsvoll, günstige Anschaffung, sehr günstige Betriebskosten.

Hinweis:
Eigentlich benötigt man nur die Fühler von der TA, welche die Temperatur, relative Feuchte UND absolute Feuchte digital übertragen - wenn man mit einem Arduino umgehen kann (ich war damals noch nicht so weit).

Vielen Dank für die guten Tipps,
HansS

Verfasser:
Jan Hourtmueller
Zeit: 06.08.2017 09:13:09
0
2534959
Mal ein anderer Vorschlag.

Wie wäre es mit Lüften? Einfach abends die Kellerfenster öffnen und morgen wieder schließen?

Wenn Sie eine Heizung oder andere Anlagen im Keller haben profitieren die sogar von der ständigen Luftzirkulation.

Verfasser:
micha_el
Zeit: 06.08.2017 10:51:17
0
2534989
weil man nicht pauschal sagen kann, dass Nachts der Taupunkt der Lauft draußen immer niedriger ist als der im Keller.

Da müsstest Du dich jeden Abend mit der Taupunkt-Tabelle hinsetzten und die voraussichtliche Abkühlung der Luft während der Nacht abschätzen und vergleichen.
Und sobald es Nachts zu regen anfängt in den Keller laufen.

wer das so mag...gehen tut es auch.

Verfasser: Leslie Gilmore
Beitrag entfernt. Grund: SEO-Spam (siehe Forumsregeln)
Aktuelle Forenbeiträge
Lupo1 schrieb: Hallo, es gibt einen schmalen hohen Hygienespeicher, suche hier nach Solimpeks 300 oder 500. Habe mich mit dem Thema WW Speicher zu unserer WP tiefer beschäftigt. Anfänglich hatte ich in unserer Planung...
ThomasShmitt schrieb: Naja ist beides. Das Thermometer misst die Temperatur und zeigt sie dir an und danach regelt dann das Thermostat. Bzgl. Effizient wird sich das bei einer Gasetagenheizung nicht viel tun, aber du könntest...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik