Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Hurra, meine 12KW-Pan ist endlich da
Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2015 12:57:02
0
2239663
Aber lieber Heidizwerg,
genau das ist ja mein Problem, ich muss als Laie mit Wärmebedarf nach Kenntnisnahme der jahrelangen abzockenden Fehlberatung, aus der Flut der Halbwissenden mein Wissen mit den wenigen echten Ratschlägen aufbessern.

Wenn beispielsweise 2 Beiträge vor dir
Peter Kle als Forenwissender behauptet,
dass die von Pan für die Inbetriebnahme der 12KW vorgeschriebene Mindestwassermenge der Gesamtanlage von 50 Litern mit dem Volumenstrom nichts zu tun haben soll bin ich als logisch denkender Mensch etwas ratlos.

Ich gehe als Laie davon aus, dass das Gerät dann auch diese Mindestwassermenge für einen vorberechneten Volumenstrom benötigt.

Soll ich jetzt den Betriebsvorschriften der Pan, oder dem Forenspeziallisten glauben schenken.
mfg
ho

Verfasser:
Freeliner
Zeit: 12.06.2015 13:08:36
0
2239664
...du raffst es einfach nicht!!!

Das ist noch nicht einmal Halbwissen in deinem Schädel.

.....einfach nur überhebliche, dumme Ignoranz und Arroganz!!!!

Unglaublich....langsam belustigst du mich auch nimmer,
du tust mir einfach nur noch Leid!

Verfasser:
Jens42
Zeit: 12.06.2015 13:11:12
0
2239668
Zitat von Kanarenfrost Beitrag anzeigen
Ich gehe als Laie davon aus, dass das Gerät dann auch diese Mindestwassermenge für einen vorberechneten Volumenstrom benötigt.

Soll ich jetzt den Betriebsvorschriften der Pan, oder dem Forenspeziallisten glauben schenken.


Erst mal schlau machen, was ein Volumenstrom ist, dann über warum auch immer noch hilfreiche Forumsteilnehmer lästern oder vielleicht auch nicht ...!

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2015 13:24:31
0
2239673
Aber guter „ Kyle“
Ich kann und will die provisorische Vorinstallation doch gar nicht so belassen.
Zur Kurzaufklärung:
Wegen des sich in ca. 15 Meter Entfernung befindenden WPL-Aufstellortes ( ca. 18 m nötigen 40mm PE-Leitungen bis zu den Heizungskreisanschlüssen)
Und der Unwissenheit über die Anlieferungszeit betreibe ich bis zum Ümrüstungstag noch die alte Gasheizung.

Da die angelieferte Pan nur mit 50 Liter Mindestwassermenge in Betrieb genommen werden kann, habe ich einfach die ca. 30 Liter Rohrleitungsmenge über die 24 Liter des Wärmetauschers geschleppt und damit das zur vorläufigen Inbetriebnahme notwendige ca. 50 Liter Gesamtwasservolumen ( über Art Pufferkreis ) erfüllt.

Jetzt muss ich zuerst die mit noch fehlenden Heizkörperflächen aufrüsten um mit den bei Kälte notwendigen Vorlauftemperaturen von ca. + 35-40 Grad auskommen zu können.

Wenn das von den Panleuten aufgestellte Gerät bei Pufferkreisabkühlung von ca. 1 Grad in ca. 10 Minuten wieder anspringt, gehe ich von vorgegebenen Werkseinstellungen aus.

Ob ich jetzt die durch die Entfernungen gegebenen ca. 50 Liter Wasser in einem Kessel oder in gut isolierten Leitungen befindet dürfte unerheblich sein.

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2015 13:37:48
0
2239676
Lieber schlauer Jens24.
Ihr etwas einfachen Forenleute macht es mir wirklich schwer, da steht doch folgendes in der Betriebsanleitung von Panasonic:

Es müssen sich mindestens 50 Liter (bei 12,0 bis 16,0 kW Geräten) bzw.
diese Werte nicht erreicht werden, muss ein zusätzlicher Pufferspeicher
installiert
werden. Das werkseitige Ausdehnungsgefäß ist verwendbar für Heizungs Systeme mit einer Gesamtmenge an Wasser im System unter 200 Liter.

Ich als Laie entnehme dieser Anleitung die Bedingung, dass die 12 KW-Pan unter 50 Liter Wassermenge keinen ausreichenden für Pumpe und Kompressor notwendigen Volumenstrom erzeugen kann.

Wer ist denn jetzt bekloppt, die Betriebsleitung, ich als Befolger derer, oder die Forenspezialisten?

Verfasser:
JoRy
Zeit: 12.06.2015 13:43:05
1
2239679
KanarenTroll

Peter hat völlig Recht.
Deine Volumenangabe von geschätzten 50 l Rohrinhalt hattest du
schon mal erwähnt, hat aber mit dem Durchfluss l/h nichts zu tun!

Der Volumenstrom muss ein Minimum von ca. dem 10fachen per UWP
sicherstellen, damit die Pana ihre Wärmeleistung auch wegbekommt,
damit sie nicht unsinnig zu takten anfängt.

In einem Wärmetauscher übergibt die eine Flüssigkeit an den
anderen Kreis die Wärme und deshalb kommt es darauf an, dass die
Flüssigkeitströme passen, damit sie im WT die Wärme auch abgeben
oder aufnehmen können.
So hat Pana den WT dimensioniert für die 12 kW, und der ist größer
als der von der 5 kW .-Das kann man nämlich genau rechnen.
In den Pana manuals gibt es dazu Angaben zum Mindestdurchfluss
in l/h oder l/min.

Darauf müssen die Leitungen VL und RL ausgelegt sein, damit die
UWP der Pana nach den delta-T im WT den Pumpenstrom regeln kann
und dabei nicht zuviel Strom frist.

Das kann doch auch für dich nicht zu hoch sein.
Das haben hier schon soviele Deppen verstanden, dann kannst du es
eigentlich auch mal probieren.

Gruß JoRy

Verfasser:
Jens42
Zeit: 12.06.2015 13:45:55
0
2239680
Zitat von Kanarenfrost Beitrag anzeigen

Es müssen sich mindestens 50 Liter (bei 12,0 bis 16,0 kW Geräten) bzw.
diese Werte nicht erreicht[...]


Dann laber nicht von Volumenstrom (12.6., 11h46), wenn was anderes gemeint ist und im Manual steht.

Verfasser:
JoRy
Zeit: 12.06.2015 13:56:19
0
2239681
@ jetzt wird weiter im Unwissen gerührt.

"" Das werkseitige Ausdehnungsgefäß ist verwendbar für Heizungs Systeme mit einer Gesamtmenge an Wasser im System unter 200 Liter.""

Das Ausdehnungsgefäß versucht den Druckanstieg bei (unnötig hohen)
Temperaturdifferenzen auszugleichen.
Anderer Spielplatz und ganz andere Liga !

-Du willst 12 kW übertragen
- Wasser hat eine Wärmekapazitat je nach Dreck im System
von ca. 1,16 W pro Liter und Grad Kelvin

Wenn du wie du tönst mit 15-20 K Spreizung fahren willst, kannst du
mit einfachem Dreisatz ausrechnen, wieviele l pro Stunde nötig sind
um deine 12 kW vom Pana Wärmetauscher in deine Heizung zu
transportieren.

Wenn du weiter ein Liter-Volumen mit einem Mindestdurchfluss
gleichsetzt kann man nur folgern dass es eine Tuppes-Schule gewesen
sein muss, denn auch die Hauptschule lehrt schon den Unterschied
von einer Wassermenge als Volumen in Litern zu einer Strömung pro Zeit.

Gruß JoRy

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2015 14:00:02
0
2239686
Lieber kleiner JoRy,
böse Worte fallen auf einen selber zurück.

Das ohne Wassermenge kein Volumenstrom/fluss stattfinden kann, sollte doch auch dir als angeblicher Spezialist begreiflich gemacht werden können.

Also noch einmal für die Panasonic-Angaben auch für Fachleute:

Es müssen sich mindestens 50 Liter (bei 12,0 bis 16,0 kW Geräten) bzw.
diese Werte nicht erreicht werden, muss ein zusätzlicher Pufferspeicher
installiert werden. Das werkseitige Ausdehnungsgefäß ist verwendbar für Heizungs Systeme mit einer Gesamtmenge an Wasser im System unter 200 Liter.

1. Ob 50 Liter im Rohr oder im Kessel ist der Wassermenge zur Erzeugung des nötigen Volumenstrom egal.

2. meine Niedertemperaturradiatoren benötigen eine Mindesttemperatur, bei mir ca. 35 oder bis 40 Grad

3. Die Gerätegröße ist dabei eine Nebensache, da ich meinen ca. 2.000kg-Verbrauch der letzten 20 Jahre als Brennwertgrundlage nahm ebenfalls.


mfg
ho

Verfasser:
ZakZero
Zeit: 12.06.2015 14:23:44
0
2239705
Ich hoffe mal dass die Modulation hier einiges rettet und die Pumpe nie 12kw produzieren wird (muss).

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2015 14:48:56
0
2239712
ZakZero,
die möglicherweise entstandene Überdimensionierung ist dann ausschließlich auf meinem Mist gewachsen.

Ich errechnete auf meine Weise die ca. 2.000kg Flüssiggasmenge auf einen ca. 100 bis 130 KWh Tagesverbrauch für meine ca. 8 bis 10 Heizstunden.

Das Forum war nahezu geschlossener Meinung, dass die 5,8 KW-Pan reichen würde.

Da ich eigene Fehler auch genießen will habe ich mich für die 12 KW entschieden.

Noch läuft das Ding nur provisorisch auf Standard-Werksteinstellung im selbst gebastelten 50 Liter Mindestwassermengenkreis und erzeugt damit eine erstaunliche Beachtung.

Zur Zeit warte ich noch auf die notwendigen restlichen Zusatzheizkörper um mit einer geringeren Vorlauftemperatur bei ca. + 35/38 Grad meine 24 Grad Wohlfühltemperatur erreichen zu können.

Da ich unser benötigtes Warmwasser mit sowenig Vorlauf nicht erzeugen kann, habe ich schon den 100 l Elektroboiler quergeschaltet.

Werde wahrscheinlich die nur auf ca. 30 Grad Wasserkessel mit den ca. 70 Grad Boiler hälftig gemischt zum Wasserhahn schicken, und den Rest von diesem erledigen lassen.

Die WPL werde ich dann wahrscheinlich von morgens 7 bis 23 Uhr eingeschaltet halten und nur über das +24 Grad Raumthermostat steuern.

Im Sommer habe ich dann wahrscheinlich nur Elektroboilerwarmwasser, und im Winter wärmebeding anteiliges.
mfg
ho

Verfasser:
stefans
Zeit: 12.06.2015 15:24:51
0
2239721
Hallo Kanarenfrost,


ich hab hier zu unregelmässig mitgelesen, aber JoRys Erklärung passt, da fällt auch nix auf ihn zurück:

50l gibt eine Volumengrösse an, l eine Volumeneinheit.
aber einen Wärmeerzeuger interessiert eigentlich kein Volumen, für den ist der Durchfluss wichtig, also Volumen pro Zeiteinheit, z.B l/h oder l/min. .

Wenn die Umwälzpumpe nicht läuft, das Wasser, z.B. die ominösen 50l in der Leitung stehen, dann hast du null Heizwirkung, mal ganz einfach gespochen.
Da kann die Pana. rödeln wie sie will, die kocht im eigenen Saft, aber bei den Heizkörpern kommt nix an.
Sinnlos, die Heizquelle steht ja nicht um ihrer selbst dir im Weg herum, die soll Heizkörper/Heizflächen mit Wärme beschicken!

Und wenn die durch zu wenig Durchfluss unzureichend gekühlt wird, steigt die Temp. der Pana. schnell an (abhängig vom kühlendem Wasserdurchsatz und ihrer technisch bedingten Mindestleistung und wenn ihr zu warm wird, schaltet sie ab, um die produzierte Wärme über ihrer Oberflächen wieder in die Umgebung abzustrahlen, woher sie sie zuvor unter Stromeinsatz mühsam zusammengekrazt hat!
Alles wird wärmer - nur deine Hallen nicht!

Witzlos oder?

Was elementar anderes, wenn die Pumpe fördert und Wasser durch den Wärmeerzeuger durchpumpt, danach im Kreis durch die Heizkörper und dann abgekühlt wieder durch den Wäremeerzeuger, und so weiter und so fort....

Also: der Heizkreis besitzt ein bestimmtes Volumen, mal angenommen 150l, also die Wasserfüllung von Rohrleitungen, Heizkörper und Wärmeerzeuger (deine Pana).
Aber wichtiger, und was ganz anderes, wie schnell die Umwälzpumpe die 150l im Kreis umwälzt.
Also brauchts einen Zeitbezug wie bei jeder Geschwindigkeit!
Bei Volumen eben Volumen/Zeiteinheit, also l/h, oder l/min., oder m³/h oder irgendwas vergleichbares!


Stefan

Verfasser:
stefans
Zeit: 12.06.2015 15:37:42
0
2239725
Alles keine Hexerei, ein bissle Füsik und techn. Verständnis...

;-)

Die WP soll für einen effizienten Heizbetrieb durch die UWP , den Wärmetäger, also das umlaufende Wasser und die wärmeabgebenden Flächen, Heizkörper oder FBH, so weit wie möglich heruntergekühlt werden, so weit, dass eben gerade noch die Wärmebedürfnisse der "Insassen";-) gedeckt sind.

Deswegen die Forderung, dass speziell bei WPs der Wasserdurchsatz nicht "verhungert".

Speziell deswegen, weil gerade bei WPs der effiziente Betrieb unter hohen Temp. übermässig leidet...

;-)

Verfasser:
Heidizwerg
Zeit: 12.06.2015 17:07:09
0
2239745
Mathematik :

50 Liter Wasser pro Minute will der Pana mindestens Umlauf haben. Je mehr Umlauf umso besser der Wirkungsgrad.

Angenommen deine Heizungsanlage (Heizrohre VL und RL + Panawärmetauscher + alle HK) hat insgesamt 100 Liter Heizungswasser.

Laut Pana Vorgabe von 50 l/min müßte innerhalb die Hälte deine Heizungswasser innerhalb von einer Minute umwälzt sein. Nach zwei Minuten müßte die komplette Anlage einmal umgewälzt sein.

100 Liter durch 50 Liter/min ergibt 2 min

Hier fließt also in einer Minute 50 Liter durch die Panawärmetauscher, weil

100 Liter Anlagenvolumen durch 2 min pro Komplettumlauf 50 Liter/min ergibt.


Drehst Du die hälfte aller HK zu, dann muß die andere aller HK innerhalb einer Minute ( nicht zwei min ) komplett das Heizungswasser umwälzen, weil

100 Liter Volumen mit allen HK durch die Hälfte aller HK ergibt 50 Liter Volumen

50 Liter Volumen durch 50 Liter/min Mindesumlauf ergibt 1 Minute.


Drehste noch ein paar HK zu ergibt, dann wälzt das Wasser mehrmal in einer Minute um.

Mindestumwälzvolumen durch Umlaufwasservolumen der HK ergibt Umwälzanzahl pro min
50 l/min : 100 Liter = 0,5 (30 sek.)
50 l/min : 50 Liter = 1
50 l/min : 25 Liter = 2
50 l/min : 10 Liter (zB 2 HK) = 5
Usw.

Hier sieht man, daß Rohrlänge bzw Rohrquerschnitt nichts mit Mindestumlauf der Pana zu tun hat.
Das mit dem Rohr hat was mit Fließwiderstand bzw Druckverlust zu tun.

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2015 17:16:04
0
2239746
Hallo Steffans,
jetzt hast du aber mit vielen Worten letztendlich nur meine Angaben widerufen um sie am Ende wieder voll bestätigen zu müssen.

Also um einen nach Pan-Berechnungen notwendigen Volumenfluss zu erreichen werden eine Mindestwassermenge 50 Liter benötigt.

(„ sag ich doch“)

Die 3-stufige 190 Watt Umwälzpumpe nebst Volumenflussmesser-und Regler haben offensichtlich eine Toleranzwert zwischen 500l/h und ca. 1.000l/h der unter der vorgegeben 50 Litermenge nicht richtig funktioniert.

Ist doch logisch, oder?

Mehr Grundwissen benötige ich als Laie doch nicht!

Das die 1 ¼ Leitungen im Querschnitt aufgesplittet bis zum Ende den vollen Volumen-Durchfluss auch gewähren müssen ist selbstverständlich, scheinen aber einige meiner Kritiker nicht verstanden zu haben.

Wie lange das Ding letztlich hält weiß keiner.

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2015 17:33:05
0
2239751
So ist es Heidizwerk,
die 12KW-Pan benötigt eine Mindestwassermenge von 50 liter, und verfügt über ein Ausgleichgefäß welches bis ca. 200 Liter erträgt.

Die eingebaut 3 Stufenumwälzpumpe scheint zwischen 500 und ca. 1.000 Liter/h umwälzen zu können, und eine durchschnittlichen Leitungsquerschnitt von 1 ¼ Zoll in Vor-und Rücklauf zu wollen.

Bei einer 1 ¼ Zoll Standardauslegung zwischen 50 Liter als Minimum und ca. 200 Liter als vorgeplante gewünschte Obergrenze wird man wahrscheinlich eine Rohrlänge von ca. 50 bis ca. 200 m mit bis zu 30 Heizkörpern bzw. 300 Rippen als Fließwiderstand berücksichtigt haben.

Um kein Pfeifen und plätschern in meinem Leitungen zu bekommen, habe ich den Leitungsquerschnitt mit voll möglicher Wasserdurchschnittsfließmenge bis zum Leitungsende voll berücksichtigt.

Nur scheinen das einige Matheschwache Forenteilnehmer nicht verstanden zu haben.
mfg
ho

Verfasser:
winni 2
Zeit: 12.06.2015 17:44:06
1
2239755
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von Kanarenfrost Beitrag anzeigen
[...]

Ähhhhm ... wo hast denn die 500 L/h her?
Deine 12KW-Pan braucht Mindestumlauf von 19 l/min (1140 l/h) Volumenstrom am internen Plattenwärmetauscher ... bei +7 Grad Außentemperatur und VL+35/RL+30 sollten dann lt. Hersteller schon 34,4 l/min (2064 l/h) fließen!!!
Hier mal die[...]





Nee, nee, ich schreibe nichts mehr....

Grüsse

winni














(wenigstens eine Tabelle (Link lowenergy) mit verständlichen technischen Angaben sollte so ein Mathe-Genie doch lesen können? :-)

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2015 18:23:07
0
2239772
Lieber Winni 2

Die 500l/h glaube ich in meiner Betriebsanleitung gelesen zu haben, und die ca. 1.000l/h übernahm ich vertrauensvoll von Lowenergy.

Mein 3 KW-Kärcher benötigt einen Mindest-Zufluss von ca. 510L/h über die ½ Zoll Standardwasserleitung durch nur ca. ¼ Zoll Schnappanschlüssen.

Weil ich mit der gleichen Wasserleitung in ca. 1 Minute den Wassereimer voll habe, kann ich mir in etwas das Leitungsplätschern vorstellen.

Werde aber beide Angaben noch einmal nachprüfen.

Verfasser:
Heidizwerg
Zeit: 12.06.2015 19:18:09
0
2239781
Ich schreib auch nicht mehr.
Für ein Hilfsschüler sind solche Matheaufgaben nicht gewachsen.

Das ist sehr sehr traurig.

Vielleicht kennt diesen Spruch : " AUS FEHLERN LERNT MAN "

Aber das dauert noch ein Weilchen.

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2015 19:24:00
0
2239782
Du hattest Recht Winni,
ich habe das überprüft, wenn ich das richtig deute:

(Caudal agua calefacción (􀀶T=5 K. 35°C) l/min 34,4 )“


wälzt die 12KW einer + 35 Grad Aufheizdifferenz sogar 34,4 l/min, also gute 2.000l/h Wasser um.

Wenn meiner ca. 10 l-Wassereimer gefüllt mit dem Hausgartenschlauch über die ca. 8mm Querschnitte ca. 50mm² der Gardena- Wasserschnappverschlüsse gefüllt wird, und der Pan Volumenfluss bei 34,4 l/min über 1 ¼ Zollleitung ca. 800mm² = 16-fachem Querschnitt vorgenommen wird, findet dort schon ein beachtliches Rauschen statt.

Zur Überprüfungskontrolle für Alle:

Pannorm 1 ¼ Zoll = 800 mm²
aufgesplittet in 1 Zoll, 530mm² , ¾ Zoll = 314mm², und ½ Zoll= 113mm² ergeben einen HO- Leitungsquerschnitt von ca. 957mm² und bedeutet, dass meine Heizkreisleitungen bis zum letzten Heizkörper eine um ca. 20% größeren Volumenfluss zulassen, bzw. der 1 ¼ Zoll vorgegeben selbst durch den erhöhten Reibungswiederstand der Splittung nach aller Wahrscheinlichkeit der ungehinderter Durchfluss der Pan-Vorgaben gewährleistet ist.

Bitte, wo habe ich mich geirrt?

mfg
ho

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 12.06.2015 19:35:36
0
2239785

Verfasser:
Kaepsele007
Zeit: 12.06.2015 21:15:31
0
2239808
Zitat von Kanarenfrost Beitrag anzeigen
wo habe ich mich geirrt?

Vielleicht hast du dich ja gar nicht geirrt. Es ist nur ziemlich anspruchsvoll, deine Gedankengänge logisch nachzuvollziehen.

Ich glaube du schaffst das nicht allein, auch wenn du mal zur Elite gehört hast.
Such dir einen Installateur von der Insel, das wird sonst nix.

Verfasser:
muddy
Zeit: 12.06.2015 22:11:47
1
2239820
Zitat von Kaepsele007 Beitrag anzeigen


...auch wenn du mal zur Elite gehört hast.



Ha, das denkt er vielleicht...

muddy.

Verfasser:
Kaepsele007
Zeit: 12.06.2015 23:43:14
1
2239836
Zitat von Kanarenfrost Beitrag anzeigen
Naja, ich gehörte immerhin einmal zur so genannten Elite.

Auch heute ist mein Hirn noch halbwegs einsetzbar, und ich versuche es rege zu halten.

Wenn ich von den mit 2,5 KW für die 12 KW-Pan entnommener und noch in der kühleren Strömungsluft vorhandener kinetischer Energie[...]

Aus dem "Fallwind Thread" von Kanarenfrost.
Unbedingt lesenswert, falls du den noch nicht kennst!

Verfasser:
jogi54
Zeit: 12.06.2015 23:51:25
2
2239838
Zitat von Kanarenfrost Beitrag anzeigen
Du hattest Recht Winni,
ich habe das überprüft, wenn ich das richtig deute:

(Caudal agua calefacción (􀀶T=5 K. 35°C) l/min 34,4 )“


wälzt die 12KW einer + 35 Grad Aufheizdifferenz sogar 34,4 l/min, also gute 2.000l/h Wasser um.

Wenn[...]


Hallo Kanarenfrost

normale Auslegung für Wasserleitungen, damit diese im laminaren Strömungsbereich bleiben liegt bei <=2m/sec - drüber wird es zur turbulenten Strömung und macht Geräusche.

Nebenbei ergibt sich bei 1,8 - 2,0 (2,2) m/sec in der Industrie die wirtschaftlichste Auslegung bezüglich der Druckverluste, Kosten für die Pumpe und die Rohre, sowie die Betriebskosten.

Welche Durchflußgeschwindigkeit du in deinem 1 1/4" Rohr bei 34,4l/min hast, kannst du jetzt bestimmt selber rechnen

-----------------------------

Dann gibt es den Zusammenhang, dass bei einer Förderung von 855l/h je Grad K Temperaturunterschied 1kW transportiert wird.

Rechnen wir also mal den Wert 34,4l/min bei Delta T von 5K nach

34,4 l/min => 2064 l/h.

2065 l/h / 855 l/K kW * 5K = 12,07 kW

jetzt weißt du, wie die 34,4 l/min zustande kommen.

Wenn du 10K Spreizung fährst, brauchst du nur ca. die halbe Menge umwälzen.
Das gemeine bei der WP ist, je höher die VL Temperatur, desto schlechter der Wirkungsgrad / COP.
Auch die Spreizung kann man nicht beliebig größer machen, weil sonst die Wärmetauscherfläche in der WP für den geringen Durchfluß irgendwann zu klein wird und die WP überhitzt.

Die Auslegung der WP ist üblicherweise, bei einem Delta T von 5K im Optimum zu liegen.

------------------------

Ebenfalls wissen solltest du, dass der Kompressor beim Starten den 7fachen Nennstrom benötigt. Jeder Start führt zu einer hohen Wicklungstemperatur und damit zur erhöhten Alterung der Isolation der Motorwicklungen. (Die Zusammenhänge der Alterung des Kompressors / Start überlasse ich den Kältetechnikern - die wissen das präziser als ich).

------------------------

Dein Speicher hat definitiv zu hohe Wärmeverluste. Die Wärmeverluste sollten ohne Entnahme möglichst nicht mehr als 3-4K/Tag betragen.
Bei mir war der Fehler, dass die Anschlüsse am Speicher ohne Syphons ausgeführt und die Leitungen nicht konsequent gedämmt waren - vorher bis zu 20K/Tag Wärmeverlust, nachher ~3K/Tag Wärmeverlust.

------------------------

Ansonsten - in diesem Forum sind wirkliche Spezialisten, die sehr aufrichtig helfen wollen. Wenn du keine Hilfe annehmen willst und alles besser weist, wieso schreibst du dann überhaupt?

Unsere Erfahrung in Forum ist nun mal, dass die liefernden Firmen häufig kein Interesse daran haben, eine wirklich gut funktionierende Anlage zu liefern - ist ja nicht ihr Geld, wenn eine Anlage nur suboptimal läuft... Geliefert wird im Grunde nur eine "funktionierende" Anlage.

Du bist weder Techniker, geschweige den ein Dipl. Ing. einer technischen Fachrichtung und führst dich auf, als ob du die Weisheit mit.... Ich bin freiberuflicher Dipl. Ing. und habe schon mehrere Kraftwerke als verantwortlicher Inbetriebnahmeleiter in Betrieb genommen - und ich lerne hier im Forum trotzdem immer mal wieder etwas dazu.

Wenn du also der Meinung bist, dass alle hier minderbemittelt sind und du sowieso alles besser weist - hör auf zu schreiben (und alle Anderen sollten diesen thread auch sterben lassen...).

Oder du änderst deinen Ton deutlich, fragst bei Vorschlägen ggf. nach, warum, wieso und man wird es dir alles geduldig erklären - du kannst sicher sein, dass deine Anlage dann wahrscheinlich doppelt (COP statt 2,x dann 4,x) so gut und 10 mal solange laufen wird.

es ist deine Entscheidung - in anderen Foren hätte man dich wahrscheinlich längstens als Troll gesperrt.

LG jogi

P.S. Falls dich interessiert, was ich hier so mache, mein thread ist Reihenhaus-Sanierung-mit-Kuehlhauspaneelen-und-Fassadenheizung (hat zwar Veco für mich gestartet - aber es ist mein thread)

Aktuelle Forenbeiträge
Kristine schrieb: Läuft schon ganz gut, Ich habe das Gefühl, dass Dein Temperatursensor noch immer leichte Spuren in der Kurve hinterlässt, müsste man mal sehen, wie sich das entwickelt. Was ich komisch finde sind...
bakerman23 schrieb: Das Problem hatte ich auch. Setze es richtig rum ein. Auf der einen Seite ist eine Nase. Dann drücke es ein, bis ein klicken zu spüren ist. Das erfordert etwas Kraft, danach dürfte aber Ruhe sein. Das...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik