Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Neubau Außenpool dringend Hilfe gesucht Energieberatung
Verfasser:
Dave343
Zeit: 09.04.2015 18:26:54
0
2218701
Hallo zusammen,

bin neu hier und hab eine dringende Frage bezüglich unseres Vorhabens.
Wir bauen ein Einfamilienhaus und ich möchten einen Outdoorpool mit den Maßen 8x4x1,5 bauen lassen. Soweit so gut. Nachdem wir uns gegen einen Indoorpool entschieden haben, war die Idee den Outdoorpool ganzjährig mit 30 Grad zu erwärmen. Die Energieversorgung soll über eine größere Wärmepumpe die Haus und Pool erwärmt und Solareinspeisung oder Solarthermie betrieben werden.

Von dem Unternehmen mit dem ich gerne den Pool bauen würde, aber wo ich den Eindruck habe, sowas haben die noch nicht verwirklicht kommt die Schätzung, dass man zwischen 80 und 100 tsd kwh im Jahr braucht um die Energieleistung zu bekommen. Begründen können Sie es mir aber nicht.

Nun hab ich nachgerechnet und ein wenig recherchiert.

Um ein Kubikmeter Wasser um ein Grad zu erhöhen benötigt man eine Energie von 1,16 Kwh.

Das bedeutet nach meiner Rechnung bei einer Poolgröße von 8x4x1,6 = 51,2 Kubikmeter:

1. Wenn das Wasser aus der Leitung kommt mit einer Temperatur von 12 Grad und ich will eine Temperatur um Pool von 30 Grad erreichen, dann hab ich eine Differenz von 18 Grad

2. Das heißt der Pool muss einmalig erstmals von 12 Grad auf 30 Grad gebracht werden (Aufwärmphase)
51,2 Kubikmeter x1,16 kwh x 18 = 1069 kwh für den Aufwärmprozess bei 0,2 € pro Kwh ergibt das Kosten von 213,81 € einmalig

3. Nun verliert der Pool natürlich trotz Dämmung Wärme das ist mir klar, lässt sich aber sicher auch über eine gute Dämmung steuern (auch hier hab ich recherchiert, die meisten Quellen gehen so von einem Wärmeverlust bei Abdeckung von 1,5 Grad pro Tag aus(Hab ich aus mehreren Foren)). Gehen wir davon aus, dass der Pool jeden Tag 1,5 Grad verliert, die Nachts dazu geheizt werden müssen.
Bedeutet 51,2 Kubikmeter x 1,16 kwh x 1,5 = 89,08 kwh bei 0,2 € pro Kwh = 17,81 € am Tag

Folglich habe ich bei 6 Monaten Zuheizung im Jahr einen Verbrauch von 1069 kwh (Aufwärmen) + 178 Tage x 89,08 kwh = Gesamt 16925 kwh entspricht bei 0,2 € pro kwh = 3385 € für 6 Monate
Wenn ich das ganze auf 9 Monate auslege, reden wir von ca. 25387 kwh oder 5077 € für 9 Monate.

Damit sind wir aus meiner Sicht weit weg von den prognostizierten Gesamtverbrauch von 80 bis 100 tsd kwh.

Und jetzt schmeiß ich mal in den Raum, dass ich aus einer Kombination aus Solar und Geothermie und einem gut isolierten Außenpool, den Pool zumindest 9 Monate auf 30 Grad heizen kann, ohne dass mich das auch nur einen Cent extra kostet (in dem ich mir die Kosten über Solarzellen am Dach wieder reinhole)

Nun zu meinen Fragen:

- Wer von euch kann mir Erfahrungswerte liefern, was ein Pool gerade im Winter pro Tag an Energie verliert (gute Isolierung/gute Abdeckung vorausgesetzt)?
- Gibt es hier jemand, der so ein Projekt schon mal mit Geothermie und Solar umgesetzt hat?
- Könnt ihr mir Tipps geben, an wen ich mich wenden kann um eine genaue Berechnung zu bekommen?
- Sehe ich das richtig, dass je nach Wirkungsgrad der Wärmepumpe, die Kosten auch hier noch niedriger liegen müssten?

Ich danke euch sehr für euer Mithilfe.

Viele Grüße Dave

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 24.04.2015 17:48:40
0
2223608
Ich kann!
Ich war vor ca. 40 Jahren mit ca. 60 Bruchstücken an beiden Beinen ganze 9 Monate im Gips und ließ mir einen ca. 4x8 m Pool zur eigenen REHA bauen.

Diesen heizte ich auf ca. +32 Grad über meine Hausheizung über einen 2. Heizkreis mit Wärmetauscher und ca. +76 Grad Vorlauf und schaffte die +32 noch bei ca. minus 12 Grad zum Freibaden.

Nach ca. 4 Wochen bekam ich eine ca. 1 cm dicke Isofaltplane.

Der Zusatzverbrauch betrug nur ca. 500 Kilokalorien Gas monatlich.

Ich badete 4 bis 5 x täglich jeweils ca. 15 Minuten lang mit Schwimmgymnastikübungen ca. 1 ½ Jahr offen, und ließ erst später eine Halle bauen.

Mit einem gut isolierten Pool und funktioneller Rollabdeckung wirst du unter 5,- Euro pro Tag liegen.

Mfg
ho
Ps. Nach ganzen 4 Jahren eigener REHA konnte ich wieder normal laufen.

Verfasser:
Dave343
Zeit: 27.04.2015 19:20:44
0
2224392
Super Danke Dir für deine Info. Hast Du das System nochmal erneuert oder heizt Du immer noch mit Gas?

Gibt es sonst hier im Forum noch Erfahrungen?

Danke

Verfasser:
AnMa
Zeit: 27.04.2015 19:36:35
0
2224394
Hallo Dave,
Ädie 500 Kilocalorien reichen um 500 Liter Wasser um ein Grad zu erwärmen. Jetzt darfst selber rechnen, ob dir das im Monat reicht.

Wir hatten das Thema hier schon
Poolheizung

Gruß Andreas

Verfasser:
winni 2
Zeit: 27.04.2015 19:40:53
0
2224396
Kannst ja mal umrechnen, wieviel 500 Kilokalorien in
kWh sind...:-)

Deine Frage trifft vielleicht hier auf mehr Erfahrung
und hoffentlich redet Dir jemand ganzjährig auf 30 Grad
aus:

http://www.poolpowershop-forum.de/forum.php


Grüsse

winni

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 28.04.2015 15:24:11
0
2224615
Hallo winni,

warum ausreden?

Es gibt Leute die fahren mit solchen Autos zum Brötchenkaufen.
Linkbezeichnung

Der Energieverlust gegen Erdreich lässt sich relativ leicht berechnen.

Stellt sich die Frage nach der Abdeckung.
Ich denke bei solchen Fragen immer an eine Abdeckung gleich einer liegenden Falttür. Da lassen sich 5-10 cm Dämmung realisieren.

Bleibt als relative Unbekannte die Verdunstungsverluste bei der Nutzung.

Mir stellt sich die Frage, wer will im April bei 10°C und Regen in ein Außenbecken gehen und wie oft.

Da müssen schon besondere Gründe vorliegen, wie 60 Knochentrümmer oder ehemaliger Deutscher Meister um Brustschwimmen der abtrainieren muss ;-)

MfG
uwe

Verfasser:
winni 2
Zeit: 28.04.2015 16:20:28
0
2224634
Hallo Uwe,

ich sehe da Vorteile beim Hummer.
Der verbraucht wenigstens nur Energie, wenn er genutzt
wird...

Die tatsächliche Nutzung von privaten EFH-Schwimmbädern ist
m.M., nach der Euphorie der Anfangszeit, sehr gering und
wird öfters von der Zeit für Poolpflege überschritten.

Die Wand/Boden lassen sich sicher gut dämmen, aber was
ich da an Abdeckungen sehe, vermindert wohl vorwiegend
Verdunstungsverluste?

Damit Eindämmung der Verluste auf 1,5 Grad täglich im Winter,
kann ich mir gefühlsmässig nicht vorstellen?
Wenn doch, wären das bei diesem Becken auch schon 90 kWh
Wärmeverlust täglich..


Grüsse

winni

Verfasser:
AnMa
Zeit: 28.04.2015 17:07:58
0
2224646
Hallo Uwe,

Mein Garten"Pool", ca. 18 m3, teilversenkt und in diesem Bereich mit 2 cm gedämmt, verliert auch im Sommer unabgedeckt fast 2 K, was das im Winter macht? Keine Ahnung, so dicke hab ich es nicht dass ich das ausprobiere.

Und die Zeit zur Reinigung ist tatsächlich viel höher als die der Nutzung.

GrußAndreas

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 28.04.2015 17:46:20
0
2224657
Danke für den Hinweis, war eben ein Irrtum.

Bin halt das Rechnen nach Talern gewöhnt, ich baute unter Kilokalorie, die Umstellung auf Joule habe ich nur am Rande mitbekommen und irgendwie nur den Schlüssel 1,36 als gespeichert und verwechselt.
Entschuldigung war vor ca. 20 Jahren.
Meine 12x12 große Hütte mit Satteldach, Büroanbau und Hallenbad mit ca. 350m² beheizter Nutzfläche verbrauchte nur ca. 4,8 Mille jährlich an Heizung inkl. Warmwasser.
Das Schwimmbad bei ca. +31/+32 Grad Wassertemperatur schätze ich auf einen Anteil von ca. 10 bis 20 %
Im Verhältnis also wenig Schwimmbadkosten.

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 29.04.2015 21:44:50
0
2225003
Hallo,

die Frage nach den Kosten ist relativ zu sehen.

Entscheident ist die Frage nach dem Warum?

Zum Angeben: "mein Haus, mein Auto, mein Pool".
Weil der Nachbar auch eines hat.

Es ist so wie bei Hotels.

Fünf Häuser am Platz, zwei mit Pool, ansonsten Gleichwertig.
Die höheren Buchungszahlen sind bei den Häusern mit Pool.

Bei uns im Haus liegt die Nutzerqote bei > 10% bei den regelmäßigen.
+ >10% bei den gelegentlichen Nutzern.

Zahlen müssen jedoch 100%

MfG
uwe

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 29.04.2015 22:04:01
0
2225006
Diese 1,5°C Temperaturverlust ist ein grober Wert für Sommerbetrieb und ansonsten unbrauchbar weil es einfach zu viele Einflussfaktoren gibt.

Als Winterabdeckung durchaus brauchbar sind Hubabdeckungen.
Sieht dann offen wie ein Carport aus (:-(

Denkbar sind auch Schiebelösungen die sich unter einer Liegefläche verstecken lassen.

Oder bei einem Rinnenbecken, wenn das 4 x 10 m hat reichen 10 Platten 4,5 x 1 x 0,1 m Styrodur aus . Gestapelt an Beckenrand grade mal 1 m hoch. Also vier mal größer als ein Rollo.

Wird es halt nicht von der Stange geben.

MfG
uwe

Verfasser:
chappi73
Zeit: 30.04.2015 08:39:28
0
2225074
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
Zum Angeben: "mein Haus, mein Auto, mein Pool".
Weil der Nachbar auch eines hat.
...
Fünf Häuser am Platz, zwei mit Pool, ansonsten Gleichwertig.
Die höheren Buchungszahlen sind bei den Häusern mit Pool.
Was ist das denn für ein Vergleich?
Wer einen Pool will und es sich leisten kann - warum denn nicht ...

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 30.04.2015 08:50:16
0
2225077
Zitat von chappi73 Beitrag anzeigen
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
[...]
Was ist das denn für ein Vergleich?
Wer einen Pool will und es sich leisten kann - warum denn nicht ...


Ich finde ein guter.
Oder was gefällt dir daran nicht.


https://www.google.de/?gfe_rd=cr&ei=LqWrVOCYJuOl8wem2YCoDQ&gws_rd=ssl#q=mein+haus+mein+auto

Da haben andere viel Geld für bezahlt.

MfG
uwe

Verfasser:
winni 2
Zeit: 30.04.2015 11:18:58
0
2225115
Warum keinen ganzjährig auf 30 Grad geheizten
Pool, in unseren Breiten, wenn man es sich leisten kann?

Wenn der ganzjährig, zeitgleich regenerativ beheizt
wird, z.B. mit einer heissen Erdquelle, ist es mir
wurscht.

Die einen bauen Passivhäuser, die keine 3000 kWh pro
Jahr zur Beheizung verbrauchen, die anderen Pools,
die geschätzt min. 7mal so viel verheizen..:-(

Ob Dave mal über ein Passivhaus nachgedacht hat?

Die Sinnhaftigkeit eines Pools in einer großen Wohn-
anlage, wie bei Uwe, sehe ich ganz anders.


Grüsse

winni

Verfasser:
Kanarenfrost Dieser Benutzer hat eine rote Karte erhalten
Zeit: 30.04.2015 11:51:26
0
2225131
In der Regel gilt das Kreitmayr-Argument, nur das Boot und die Harley oder das Trike hatte er vergessen.

Ich dachte als ich nach den Kanaren ging ebenso, wer sich ein Auto mit einem monatlichen Wertverlust in Höhe von über 1.000,- Euro leisten will, dem muss doch eine Poolheizung von ca. 100KWh vollkommen egal sein.

Mein Boot machte über 45 Knoten, dass das keiner länger als 2 Minuten ertragen konnte war unwichtig.

Haus-Auto-Pool-Boot-Trike war ein echter Seelentrost.

Verfasser:
HaLaDeluxe
Zeit: 26.08.2015 16:53:24
0
2262071
Wie findet Ihr diesen Blogbeitrag: https://www.werkzeugstore24.de/blog/einen-eigenen-swimmingpool-im-garten-errichten/
Wo habt Ihr Euch sonst noch informiert, bevor Ihr losgelegt habt? Oder habt Ihr bauen lassen?

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 28.08.2015 13:27:37
0
2262547
Hallo,

Wie findet Ihr diesen Blogbeitrag: ...

Na ja, so lala.


Den finde ich z.B. besser
Linkbezeichnung

MfG
uwe

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip sollte man so lassen. Damit ein neuer Heizkörper funktioniert, muss ein passendes...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Website-Statistik