Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Gartenpool - bitte um Beratung / Erfahrungshilfe
Verfasser:
Peter2009
Zeit: 22.10.2015 10:10:31
0
2284472
Hallo zusammen,

aktuell bin ich bei der Gartenanlage und da kommen wir jetzt langsam an die Gartenverrohrung und Leitungsplanung. Beim Hausbau haben wir die Einplanung eines Pools leider vergessen, daher stehe ich jetzt n bissl doof da. Geplant ist ein 5m Rundpool als Aufblaspool für 2-3 Jahre und wenn es uns dann zusagt bauen wir einen richtigen Pool. Wer reden also erstmal über diese 2-3 Jahre Testzeitraum.

Ein Pool benötigt ja Wasser, das bekomm ich grade noch her, da ich nicht mein Zisternenwasser nehmen will. Strom hinlegen ist jetzt auch kein Problem. Aber an die Heizung komme ich nicht mehr ran und muss daher jetzt überlegen wie ich nächstes Jahr den Pool heizen will. Ich sehe da 3 Optionen:

1. Solarpanels - diese könnte ich auf dem Dach anbringen oder irgendwo im Garten aufstellen. Wirklich Platz ist jedoch dafür nicht mehr ... die Sonnenseite ist mit PV zugebaut und mir bleibt daher nur die schattige Seite übrig oder halt solche Aufstellpanele mitten auf dem Rasen ..

2. Photovoltaik - Ich habe eine 8KWP Anlage die ja im Sommer hoffentlich ziemlich Strom produzieren wird. Die Einspeisevergütung ist ziemlich mau, daher die Idee das Wasser über einen Heizstab zu erhitzen.

3. Feuer - Generell machen wir fast jeden 2. oder 3. Tag n kleines Feuerchen im Garten wenn es das Wetter abends zulässt. Jetzt weiss ich ja von meinem Kamin mit Wassertasche, dass man da durchaus n bissl Energie ableiten kann. Gibt es hierfür ne bezahlbare Gartenlösung?

Habt ihr noch Ideen? Wie gesagt - erstmal als temporäre Lösung. Was würdet ihr vorschlagen?

Der Aufstellort des Pools hat bis ca. 13 Uhr volle Sonne, danach wirds schattiger.

Gruß
Peter

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 22.10.2015 10:45:26
0
2284502
Hallo Peter,

2. Photovoltaik - Ich habe eine 8KWP Anlage die ja im Sommer hoffentlich ziemlich Strom produzieren wird. Die Einspeisevergütung ist ziemlich mau, daher die Idee das Wasser über einen Heizstab zu erhitzen.

>>>> Wärmepumpe für Schwimmbäder

nach 2-3 Jahren ggf. wieder verkaufen.


MfG
uwe

Verfasser:
chappi73
Zeit: 22.10.2015 10:46:28
0
2284503
Also Frende haben sich eine Art Faß in den Boden gebaut, dass sie mit Holz befeuern.
Drumrum Wärmetauscherrohre gebastelt (klar mit Absicherung, MAG, usw.) die direkt den Außenpool beheizen.

Verfasser:
Peter2009
Zeit: 23.10.2015 07:47:52
0
2284896
Hallo Uwe,

Du meinst also die Anschaffungskosten / der Wertverlust einer Wärmepumpe sind geringer als wenn ich das direkt mit einem Heizstab mit Strom der PV Anlage heize (welcher ja auch was kostet)?

Gruß
Peter

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 24.10.2015 00:17:48
0
2285316
Hallo Peter,

an den Tagen an denen deinen Anlage 8kW bringt musst du das Becken eh nicht mehr heizen.
Außerdem könnten 8 kW etwas wenig sein.

Also mach aus dem Strom das ca. vierfache an Wärme.

An deiner Stelle würde ich das Forum wechseln

http://www.pooldoktor.net/forum/

Dort halten zwar jetzt auch schon viele Winterschlaf.
Dort wirst du aber deutlich mehr Resonanz bekommen.

WP ist nicht so ganz mein Thema, heize mit Gas rund um die Uhr.= 365 Tage /a

MfG
uwe

Verfasser:
jogi54
Zeit: 24.10.2015 01:32:47
0
2285323
Zitat von Peter2009 Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

aktuell bin ich bei der Gartenanlage und da kommen wir jetzt langsam an die Gartenverrohrung und Leitungsplanung. Beim Hausbau haben wir die Einplanung eines Pools leider vergessen, daher stehe ich jetzt n bissl doof da. Geplant ist ein 5m Rundpool als Aufblaspool für[...]


Du willst pragmatische Erfahrungen ?

ok - hatte so nen Rundpool, Blechwand nach meiner Erinnerung 1,3m hoch 5m Durchmesser, unbeheizt.

Zum Schwimmen eh zu klein, zum plantschen eine Weile interessant, danach ungenutzt.

Schön zum rumtoben für kids zwischen 8 und 11J, danach uninteressant.

So ein Rundpool ist wie lausiges Werkzeug - man hat am Anfang Erfolg, aber ziemlich schnell nur Ärger und Aufwand damit.

Beheizen würde ich das "Provisorium" niemals aktiv - oki - leg 100m dicken (1 1/2 ") schwarzen Schlauch im Garten in die Sonne und lass ne Ökopumpe mit 12 -22W die Umwälzung ganz langsam erledigen. Mehr würde ich bezüglich Poolbeheizung nicht investieren.

Es hört sich nicht so an, als ob du/ihr frisch aus dem Bett erstmal ne halbe Stunde Bahnen ziehen wollt - somit dafür keine Empfehlung.

Also ausprobieren ohne Beheizung - die Probleme sind andere - Laub und Reinigung - Chemie etc. , das Wasser wird durch die Sonne warm genug.

Nebensatz:
Dachte auch mal, mir neben dem Haus ein überdachtes Schwimmbad mit großer Glasschiebewand zu bauen. Draus geworden ist eine nachträgliche Passivhaus-Iso und ein quasi Null-Energiehaus ( PV Einnahmen decken ungefähr die Gaskosten für die die Stirlingmotor-Beheizung, wenn ich den Stirling installiert habe).

LG jogi

Verfasser:
Rene Bergermann
Zeit: 24.10.2015 07:15:18
0
2285330
Wenn der Pool nicht genutzt wird, schwarze Folie auf der Oberfläche schwimmen lassen bringt auch einiges.

Verfasser:
tricktracker
Zeit: 24.10.2015 09:42:15
1
2285356
der vorletzte Beitrag hat sehr viel Wahrheit.
Den aufblasbaren Rundpool würde ich machen, wenn die Kids so 10 wären. Hält die 2-3 Jahre und dann wirst du seheh, wie du selbst nutzt. Deine Frau kannst einplanen, die Kids eher nicht.
Wir haben einen 7,5 x 3,5 allerdings mit 1,80 Tiefe und kompletter Technik installiert.
Er hat uns sehr viel gebracht, gerade auf Wassergymnastik und REha.
Zum Schwimmen gerade so tauglich, im nächsten Jahr wird er 7 und dann saniert mit Gegenstromanlage. Er bleibt. Ist ein wunderbarer Schnickschnack, für den du Geld und Zeit brauchst.
Geheizt wird mit einer 18kw Wärmepumpe, habe mit 8,5 kw angefangen, dann ne 13 und jetzt ne 18kw
bei 48 m3 Wasserinhalt bei 28 Grad Pooltemperatur. Strom kommt von eigener PV und ist nachts abgedeckt mit Luftpolsterfolie. hält wunderbar.
Gereinigt wird täglich durch den Poolboy elektrisch
Ach ja, den ganzen Kram mit schwarzen Schläuchen, Poolheizungen aufblasbar und auffrierbar,
Sogar 12m2 Solarthermie habe ich probiert. Alles Käse, weil in unseren Breiten nur effektiv, wenns Wasser eh warm genug ist.
Wie mein Vorredner schrieb. Stimme ich zu.
Wenn ich meine Zeit rechne, die ich da reingesteckt habe, unbezahlbar.
Wenn du es machst, nimm ne Wärmepumpe dazu, die doppelt so gross ist. Erstens ist sie schneller, zweitens besser verkaufbar. Energie brauchst so oder so und mit POOL Energie sparen wollen ist nicht.
Gebrauchte BWPS kriegst immer los, meine zu kleinen waren innerhalb von 2 Tagen zu gutem Kurs weg.

Mit der 18er brauche ich weniger Strom wie mit der 13er, weil der Wasserdurchsatz höher ist.
Vom Komfort gar nicht zu sprechen. Stromverbrauch kann ich dir nicht sagen, ich habe genug PV aufm Dach und auch die ST wieder abgebaut. Aktuell plane ich FBhs mit der Wärmepumpe in der Übergangszeit zu speisen. schaut sehr gut aus. Aber alles selbergemacht.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 24.10.2015 11:25:32
0
2285396
Bei einem betonierten Becken macht es bestimmt Sinn, das unten und an den Wänden ordentlich zu isolieren. Nicht ganz billig, aber dafür unkaputtbar wäre für den Boden Foamglas-Schotter und an den Seiten Foamglasblöcke. 2 x 14cm ergeben einen U-Wert von 0,14 W/m²K.

Nebenbei:
Mit 18kW, ohne Verluste zu betrachten, braucht es 3,1h, um 48m³ um ein Grad zu erwärmen.

Ein nicht isoliertes Betonbecken hat nen U-Wert von ca 3,6 W/m²K gegen Erde, beim gegebenen Becken sind dann die Verluste allein zum Erdreich bei 12°C Erdtemperatur und 25°C Wassertemperatur 3kW entspricht 72kWh/Tag (28°C, 3,8kW, 91,2kWh/Tag).
Wenn der Pool, wie oben vorgeschlagen, isoliert ist, bei 25°C nur noch 0,12kW, entspricht 3,54kWh/Tag (28°C, 0,148kW, 3,55kWh/Tag).
Dazu kommt natürlich jeweils noch der Verlust an der Oberfläche dazu. Der ist sehr schwierig abzuschätzen, weil da neben der Wassertemperatur, Bestrahlung, Luftbewegung, Wasserbewegung, ggf. Abdeckung und Lufttemperatur als Parameter eingehen.

LG jogi

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 24.10.2015 13:27:59
0
2285453
Hallo,

ich halte einen Wärmedämmung gegen Erdreich bei einem eingelassenen Becken, welches nur im "Sommer" genutzt wird für entbehrlich.

Es gibt dann reichlich preiswerte Wärme die es einem erlaubt das Erdreich um das Becken herum ebenfalls aufzuwärmen.
Der Wärmeleitfähigkeit von Erdreich ist zwar hoch, jedoch ist das Erdreich sehr "dick".
Besonders unter dem Becken wird es von Natur aus immer wärmer ;-)

Wenn das Becken nicht gerade im Grundwasser steht also verzichtbar.

Das A und O ist eine Beckenabdeckung die Verdunstung verhindert, wenig Wärme an "Luft" abgibt, jedoch solare Gewinne zulässt.


MfG
uwe

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 24.10.2015 13:28:24
1
2285454
Ich hatte 22 Jahre ein Rundbecken mit 8 m D, darin kann man wirklich im Kreis schwimmen ohne eine Hand zurrückzubinden, mit 6 m gehts nicht mehr.
Das Rundbecken hat aber viele Nachteile, so ist es sehr schlecht abzudecken (für eine Person fast unmöglich) und die Wassermenge ist beträchtlich höher, waren bei 1,20m Tiefe rund 65 m³.

Nachdem dieses den Geist aufgegeben hatte habe ich ein 8,5 x 4 m Becken gebaut aus Beton gut isoliert und dieses ist auch ok, aber so richtig schwimmen kann man nur mit der Gegenschwimmanlage
Das Rechteckbecken hat NUR mehr 45m³, was sich in den Betriebskosten deutlich bemerkbar macht!

Beheizt wird das Becken von einer 86 m² Solaranlage welche dafür sorgt dass es bereits Anfang April wenn das Wetter zum Baden passt 28 bis 30 °C hat.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 24.10.2015 21:42:37
0
2285626
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
Hallo,

ch halte einen Wärmedämmung gegen Erdreich bei einem eingelassenen Becken, welches nur im "Sommer" genutzt wird für entbehrlich.

Es gibt dann reichlich preiswerte Wärme die es einem erlaubt das Erdreich um das Becken herum ebenfalls aufzuwärmen.
Der Wärmeleitfähigkeit von Erdreich ist zwar hoch, jedoch ist das Erdreich sehr "dick".
Besonders unter dem Becken wird es von Natur aus immer wärmer ;-)
[...]


Hi Uwe,

das widerspricht allen früheren Erfahrungen mit Großerdspeichern. Damals hat man festgestellt, dass die Wärme sogar mehr, als ursprünglich berechnet, abfließt. Deshalb funktionieren auch Slinkykollektoren recht gut.

@Hannes/esbg hat wohlweislich sein Betonbecken gut isoliert ... wobei 86m² ST natürlich sehr viel ist, für die 45m³. Die reichen im Sommer glatt zur thermischen Desinfektion mit >60°C - nur Baden geht dann nicht mehr LOL

LG jogi

Verfasser:
Peter2009
Zeit: 24.10.2015 22:54:09
0
2285652
Huhu,

also meine Intention ist es sicher nicht darin Bahnen zu schwimmen. Und ich glaube für mich würde es eher so n Jacuzzi tun ..
Aber wir haben nunmal 3, bald 4 Kinder. Ob das mit Deiner Altersgrenze stimmt wird sich zeigen, jedoch wir haben damals schon gerne bei ner Grillparty auch n paar Bierchen im Pool getrunken .. da war ich wohl so 23 ...
Die Zeit wirds zeigen ..

Gruß
Peter

Verfasser:
kreitmayr
Zeit: 24.10.2015 23:22:59
0
2285661
Hallo Jogi,

so lange Peter ein Aufstell-blas-becken nutzt ist Beckendämmung kein Thema.

Beim Erdeinbau spielen viel Faktoren eine Rolle.

Wer noch halb im Winter (Apil) sein Becken nutzen will, stellt andere Überlegungen an als einer der barfuß und ohne Wintermantel zum Becken gehen will.

Bei einer normalen Sommernutzung hat das Erdreich auch deutlich mehr als 12°C.

MfG
uwe

Verfasser:
jogi54
Zeit: 25.10.2015 01:26:13
0
2285678
Zitat von kreitmayr Beitrag anzeigen
Hallo Jogi,
...
Beim Erdeinbau spielen viel Faktoren eine Rolle.

Wer noch halb im Winter (Apil) sein Becken nutzen will, stellt andere Überlegungen an als einer der barfuß und ohne Wintermantel zum Becken gehen will.

Bei einer normalen Sommernutzung hat das Erdreich auch deutlich mehr als 12°C.

MfG[...]


Widerspricht leider allen Erkentnissen.

Frostfrei verlegte Wasserleitungen ca 80cm unter der Oberfläche (was der durchschnittlichen Tiefe eines 180cm tiefen swimmingpools entspricht) liefern im strengen Winter 10°C und im Sommer 12°C.

Entspricht auch meinen langjährigen Messungen.

Wenn du da andere Erkenntnisse hast - ganz ehrlich wohnst du in einem ganz besonderen Gebiet unserer Republik.

LG jogi

Verfasser:
AbakusderEchte
Zeit: 25.10.2015 02:05:04
1
2285681
Hallo Peter,
mein beheizter Außenpool mit elektrischem Hubdach ist nun 25 Jahre alt und wird seit 15 Jahren nicht mehr genutzt.
Anfangs: Super toller Badebetrieb durch die gesamte Familie nebst kleiner Enkel(inn)en.
Seit die Enkel(innen) -verständlicher Weise - andere Interessen haben, ist im Garten tote Hose!
So schön das anfängliche Bild im Garten auch immer sein mag:
Bitte, investiert Euer Geld in jahrelange Taxifahrten ins nächste Freibad / Hallenbad! Es ist garantiert preiswerter!

Verfasser:
Granitteufel
Zeit: 25.10.2015 05:46:20
0
2285685
Zitat von AbakusderEchte Beitrag anzeigen
Hallo Peter,
mein beheizter Außenpool mit elektrischem Hubdach ist nun 25 Jahre alt und wird seit 15 Jahren nicht mehr genutzt.
Anfangs: Super toller Badebetrieb durch die gesamte Familie nebst kleiner Enkel(inn)en.
Seit die Enkel(innen) -verständlicher Weise - andere Interessen[...]


Das sieht man öfters und dann landet das treuere Material für kleines Geld bei Ebay!

Wenn muss man alles vernünftig machen mit Halle, denn mit deinem Hubdach ist eine Saison von April bis Oktober nicht zu gewährleisten!

Unserer wird genutzt bei jedem Wetter mindestens täglich eine Stunde zum schwimmen und das schon ab 15 März bis meist Anfang November! Je mehr Badetage je günstiger wird der Badetag!

Ausgestattet mit eigener Ölheizung zum aufheizen im Frührjahr und nachheizen im Oktober. Eine 16 KW WP tut auch ihren Teil bei obwohl dieses Jahr hat die kaum gelaufen und die 70 Solarröhren haben ihn auf Temperatur gehalten! Bei kühleren Tagen übernimmt die 6 KW Truhe die beheizung der Halle.

Kann man so eine Anlage ohne jeglichen Handwerker nicht selbst erstellen, gibt es ein Groschengrab und die öffentlichen oder Hotelpools sind preiswerter!

Zu den öffentlichen Bädern fahren ist nicht schlecht, nur jedes Jahr machen etliche Kommunen ihre dicht weil das Geld fehlt!

Es ist eine Sache die jeder für sich abwägen muss! Als Stadtmensch kauft man einen Pkw für 60k und fährt 8000 km im Jahr. Da fährt man mit den öffentlichen auch preiswerter und mietet einer für eine Reise!

Habe seit 1984 2 Mobilheime, früher auch im Winter bei Schnee genutzt und die letzten 6 Jahre nur über Pfingsten, aber in 2 Jahren als Rentner geht es dann wieder aufwärts! Zur Zeit könnte ich für die jährlichen Kosten 1500 € über Pfingsten in das Adlon fahren in Berlin!

Verfasser:
annalena27
Zeit: 23.11.2015 12:00:14
0
2297518
habt ihr kein Platz mehr auf dem Dach ?

Aktuelle Forenbeiträge
Optimist auf Zeit schrieb: So, hab es jetzt wie Kristine beschrieben durchgeführt - und siehe da, es haben sich andere Voreinstellungen ergeben. Danke nochmals ;-) Es sieht bisher gut aus, mache den Test aber im Kalten (Winter)...
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik