Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Fräsen oder doch lieber neu verlegen
Verfasser:
Mestapholes
Zeit: 24.05.2016 09:51:26
0
2377572
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen

Aber auch hier auf gleichlange Kreise im Gesamtsystem achten (Verlege-bzw. Fräsplan machen) und 17x2 Rohr verwenden. Das gilt für beide[...]


Das Rohr wird 16x2, der Verlegabstand 10cm.

Im Angebot sind 11 Kreise aufgeführt (pro 10m² halt ein Kreis).
Mit den gleichlangen Kreisen hatte ich auch schon gelesen, bin aber etwas verwirrt. Ich dachte man würde für jeden Raum einen entsprechenden Plan machen und später nach Nutzung des Raumes die Einpegelung vornehmen (z.B. Badezimmer, Wohnraum, Schlafraum, Flur,...)



Im schraffierten Bereich sollte irgendwo der Verteiler sitzen.

Die Kinderzimmer sind etwas länger als die anderen Räume, hier habe ich den Kniestock entfernt.

Ideen wie bei einer solchen Raumaufteilung die Verlegung am besten stattfinden sollte?

Grüße
Christian

Verfasser:
Mestapholes
Zeit: 24.05.2016 09:59:41
0
2377573
Die Badezimmer sind momentan übrigens entkernt und leer, die Abtrennung der Dusche (bei den Kinderzimmern) ist nicht mehr da. Schon erstaunlich wie schnell das mit nem 5Kg Hammer geht ;-)

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 24.05.2016 12:41:20
1
2377611
16x2er Rohr geht auch...

Ich versuche es mal "manuell".

Überall VA 10, also 8,8m/m²

in m²:
22 Kind1
6 Bad1
5 Flur1
16 Kind2
13 Bad2
31 Eltern
13 Büro
4 Flur2
6 Abstell
13 Büro

=129m² GF (nix 110...) ;-)

Bad1 bekommt ne zusätzliche WH an die Wand zu Kind2
Bad2 WH zu Kind2/Flur
Die Flure und der Abstellraum bekommen keinen eigenen Kreis.

Rohrbedarf in m bei VA10 FBH, WH VA15 (6,6m/m²)
22 Kind1 194
6 Bad1 53
8 Bad1 WH 53
5 Flur1 44
16 Kind2 141
13 Bad2 114
13 Bad2 WH 86
31 Eltern 272
13 Büro 115
4 Flur2 36
6 Abstell 53
13 Büro 114

Macht 1.275m Rohr

Bei nur 11 Kreisen wären das ca. 116m/Kreis.
Zu lang für 16er Rohr und bei den Raumgrößen nicht sinnvoll realisierbar.
Wir machen 16 Kreise, also zwei 8er Heizkreisverteiler in der Etage, jder bekommt eine eigene Anbindung.

1.275m : 16 = 80m Zielkreislänge.

Und los geht´s... ;-)

Beginnend mit den Bädern:

Bad1: (zwei Kreise):
5m Anbindung (Flur)
53m Boden
22m in den Flur (RL)

Bad1 WH:
5m Anbindung (Flur)
53m Wand
22m in den Flur (RL)

--

Bad2 (drei Kreise):
5m Anbindung
70m in den Boden
5m Anbindung

5m Anbindung
44m in den Boden
31m RL in den Flur

WH bekommt etwas weniger Rohr, also 2-3 Schleifen VA 20, fällt aber aufgrund der Größe der gesamten beheizten Fläche nihct ins Gewicht, dafür haste einen eigenen WH-Kreis im Hauptbad.
5m Anbindung
70m Wand
5m Anbindung

--

Kind 1 (zwei Kreise):
Eigentlich 2,5 geht aber schlecht.
Kind 1 hat zwar viel Außenwand, ist aber auch von den Bädern umschlossen, wobei die WH Bad2 noch einiges in Kind1 abgeben wird.
5m Anbindung
70m VA 10 im Bereich links und oben
5m Anbindung

5m Anbindung
70m nun aber mit VA 15 im Bereich wo die Bäder angrenzen.
5m Anbindung

--

Kind2 (zwei Kreise, passt perfekt)
5m Anbindung
70m Boden
5m Anbindung

5m Anbindung
70m Boden
5m Anbindung

--

Eltern (vier Kreise)
5
70
5

5
70
5

5
70
5

5
70
5

--

Büro (zwei Kreise)
5
70
5

5
44
31 RL durch den Flur in den Abstellraum


Mal sehen was da alles in den Fluren und Abstellraum an Rohrmetern (hauptsächlich Rückläufe) zusammengekommen ist

5
22
5
22
5
5
5
31
105 (21x 5m Anbindungen Restkreise)
31
= 236m Rohr
Rein sollten 44+36+53 = 133m
Autsch, das wird zu eng... viel zu eng :-((

Die 5m Anbindungen sind aber wahrscheinlich zu viel, 3m ist eher realistisch sehe ich gerade.
Dann müsste es passen wenn aus den 26x5m 26x3m werden, sind das 52m, weniger, also 184m in den Fluren und Abstellraum, also "nur" 51m zu viel, die Du versuchen solltest durch einen etwas geringeren VA im Büro und den Bädern die Rohrmeter im Flur weiter zu verringern.

Wichtig:
Rohrdämmung der Vorläufe im Flur aller Kreise, sonst wird der Flur der wärmste Raum im Haus, das wollen wir nicht.

Nachzählen:
2
3
2
2
4
2
=
15 Kreise, einen eingespart.
x 80m = 1.200m Rohr.

Ich glaube Du musst einen sehr detailierten Fräs-und Verlegeplan machen.




Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 24.05.2016 12:49:08
0
2377615
Bad1: (zwei Kreise):
5m Anbindung (Flur)
53m Boden
22m in den Flur (RL)

Bad1 WH:
5m Anbindung (Flur)
53m Wand
22m in den Flur (RL)



Leg die langen Rückläufe aus Bad1 nicht in den Flur, sondern vorne in Kind1, da fehlte doch eh Rohr.
Sind dann 44m weniger in den Fluren und es passt. ;-)


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Mestapholes
Zeit: 24.05.2016 16:29:46
0
2377669
Einfach nur wow,

danke für die Mühe die Dur Dir gegeben hast!

Werde mich mal dranmachen und gucken wie ich das umsetzen kann.

Vielen Dank
Schöne Grüße
Christian

Verfasser:
Mestapholes
Zeit: 30.05.2016 22:42:24
0
2379045
So,
ich habe mal einen groben ersten Plan gemacht.



Ich habe jetzt den Verteiler im größeren Badezimmer positioniert. Mit einigen Durchbrüchen in die Nachbarzimmer. Ich denke das dies verhältnissmäßig einfach zu realisieren ist.

Wie ist das eig. wohl im letzten Meter vor dem Verteilerkasten? Werden da die Leitungen oberhalt des Estrichs verlegt oder eine größere Fläche Estrich entfernt? Man sieht ja an meinem Plan das es da sonst eng mit der Zuführung wird...

Wie wichtig ist eig. die Einhaltung einer einheitlichen Ziellänge?

Nochmals vielen Dank!
Grüße
Christian

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 30.05.2016 23:56:26
0
2379053


Verfasser:
Mestapholes
Zeit: 31.05.2016 08:31:50
0
2379106
Hallo Motzi!

meinst Du weil die Pläne nicht richtig übereinstimmen?

Den ersten Plan den ich gepostet habe ich die Bauzeichnung von 1978.
Ich habe am Sonntag die Räume nochmal gemessen, zusätzlich sind die Wanddicken bei der Zeichnung mit dem Verlegeplan nicht richtig.

Deswegen "grober" Plan, nur um zu gucken ob das in die richtige Richtung geht.

Die Wandheizungen habe ich in der Zeichnung unberücksichtigt gelassen, lediglich die Rohrführung zu dem Bad 1 vorgesehen (da der Verteiler ja im Bad 2 sitzt brauch ich das ja hier nicht).

Alternativ werde ich mal einen Plan mit dem Verteilerkasten auf der anderen Seite der Badwand vornehmen.

Schöne Grüße
Christian

Verfasser:
Poule
Zeit: 31.05.2016 09:57:10
0
2379133
Hätte mich auch fürs neu machen entschieden. Das ist in dem Fall die solidere Lösung.

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 31.05.2016 10:43:36
0
2379148
Zitat von Mestapholes Beitrag anzeigen
Hallo Motzi!

meinst Du weil die Pläne nicht richtig übereinstimmen?

Den ersten Plan den ich gepostet habe ich die Bauzeichnung von 1978.
Ich habe am Sonntag die Räume nochmal gemessen, zusätzlich sind die Wanddicken bei der Zeichnung mit dem Verlegeplan nicht[...]


Nee, sieht super aus!

Paar Fragen hätt ich noch, hab aber grad keine Zeit dafür...

Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Mestapholes
Zeit: 31.05.2016 16:24:02
0
2379264
Paar kleine Änderungen, grafisch etwas aufgehübscht und Fliesrichtung ergänzt...


Den Flur unterhalb des Verteilers habe ich mal nicht mit in den Plan aufgenommen. Dort sind Mamorplatten verlegt (ja, das hätte ich dabei sagen sollen). Keine Ahnung ob die überhaupt gefräst werden können. Ggf. kommt dort auch eine Wandheizung zum Einsatz, sofern sich die hier noch erforderlich macht.

Alternativ habe ich einen Plan gemacht der durch den unteren Flur geht, sofern dieser Plan keinen Sinn machen sollte...

Beste Grüße
Christian

Verfasser:
klayman
Zeit: 31.05.2016 23:00:26
0
2379362
Hi,

mit welcher Software macht Ihr denn die Planung, sprich wie kommt man zu derartigen Zeichnungen und Längenberechnungen?

Danke,
Klayman

Verfasser:
Mestapholes
Zeit: 01.06.2016 08:56:13
1
2379423
Hallo,

die Software die ich verwendet habe nennt sich LoopCad.

Dort gibt es eine 30 Tage Testversion. Ist aber in englisch, sollte aber trotzdem leicht verständlich sein.
Am Anfang eines Projekts auf metrische Einheiten umstellen, den Rest kann man (wenn man denn nur Zeichnen möchte) getrost ignorieren.

Ach so... Und der vorgeschlagene Mindestabstand in dem DropDown Menu auf der rechten Seite lässt sich nur minimal 150mm auswählen. Da kann man aber von Hand eine andere Zahl eintragen... Nur bei der Autogenerierung scheint 150mm wirklich das Minimum zu sein.

Viel Erfolg!
Grüße
Christian

Verfasser:
Mestapholes
Zeit: 10.06.2016 10:42:18
5
2382801
Hallo,

hier das versprochene Feedback zu den Fräsarbeiten der Firma PK Therm.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Arbeit, der Mitarbeiter (Junior-Chef) sehr nett.

Es ist etwas teurer geworden durch den zusätzlichen Heizkreis, effektiv habe ich jetzt 3700 Euro bezahlt.

Der Ablauf war jetzt so:

Etwa eine Woche vor den Arbeiten wird man nochmal angerufen, um zu klären ob alles entsprechend bauseitig vorbereitet ist. Dazu zählt z.B. : Räume besenrein, 380V Strom vorhanden, Wasser für Erstbefüllung und Druckprüfung, jemand da der beim Tragen hilft (wenn wie bei mir im OG gefräst werden soll).

Bevor es losging haben wir die Auslegung nochmal besprochen und ein paar Änderungen vorgenommen.

Dann die Maschinen in das OG getragen (Fräse, 2 Staubsauger, weitere Werkzeuge). Da sollte man schon ein wenig Kraft haben, die Maschinen sind alles andere als leicht.



Die Fräse habe ich zwar auch fotografiert, allerdings ist diese eine Eigenentwicklung des Unternehmens und noch nicht rechtlich geschützt, daher wurde ich gebeten das Foto nicht einzustellen (worauf ich gerne Rücksicht nehme).

Das Fräsen ist recht bis sehr laut und man kann das Fräsen im ganzen Haus spüren.
Das Versprechen das die Arbeiten Staubfrei sind kann ich zu 100% bestätigen, die doppelte Staubsaugerkombi schafft das wirklich.

Bei der Positionierung des Verteilers haben wir festgestellt das ein Abwasserkanal etwas ungünstig liegt (den ich später noch im Bad weiter nutzen wollte), da hat der Mitarbeiter mir eben mit der Handfräse zwei Schlitze gezogen die ich dann weiter aufstemmen konnte. Auch nicht selbstverständlich, zeigt aber die Flexibilität und Freundlichkeit des Mitarbeiters. In einem kleinen Raum (wird Abstellkammer) war an einer Stelle eine Badewanne die ich entfernt habe, da fehlt halt der Estrich. Hier habe ich mir ein paar Noppenplatten besorgt, so das auch hier der Heizkreis lang gelegt werden konnte. Er hat dann die Anschlussstellen an dem Übergang mit der Hand gefräst.

Hier ein Beispielfoto eines Fräskreises:


Der Estich bei mir ist wohl etwas wellig (mit dem blossen Auge nicht sichtbar, mit der Wasserwage aber sehr deutlich). Die Frästiefe wurde dann etwas erhöht, es wurde auch zwischenzeitlich immer wieder kontrolliert ob das Rohr auch in die Fräsung passt.

Für die Entsorgung des anfallenden Fräsabfalles ist man selber verantwortlich. Der Staub wird in einzelne Säcke abgepackt die so ca 20-25 kg wiegen.



Es waren nachher so ca. 25 Säcke die angefallen sind. Beim Öffnen der Säcke sollte man ein bisschen vorsichtig sein, sonst staubt man sich ein (das werfen aus dem ersten Stock in die Mulde sei übrigens keine gute Idee wurde mir gesagt. Ein Kunde habe das mal probiert was in einer riesigen Staubwolke endete :-) ). Ich habe nachher einfach die Säcke auf den Rand der Mulde gelegt und die Kabelbinder aufgeknippst, das ging recht gut.

Das Rohr und der Verteiler wurde am zweiten Tag per Spedition geliefert:



Nachdem die meisten Kreise mit der grossen Maschine gefräst waren wurden die Verbindung, bzw. die schwer zugänglichen Stellen (bei mir die Durchbrüche durch die Wand) mit der Handfräse bearbeitet.



Das Rohr welches verlegt wurde ist wie beschrieben 16x2 5 lagiges PE-RT Rohr aus deutscher Fertigung.
Bevor das Rohr eingelegt wurde, wurde noch jeder Kreis mit dem Staubsauger ausgesaugt.

Man kann übrigens problemlos über die gefrästen Bereiche laufen (da hatte ich im Vorfeld Bedenken, die aber grundos sind).

Jetzt muss ich noch die Kreise mit dem Flexkleber zumachen.

Ich würde das jederzeit wieder so machen.

Bilder vom den verlegten Rohren, des Verteilers und der Zuführung muss ich nochmal nachreichen :-)

Edit: Die Arbeiten haben 3 Tage gedauert.

Schöne Grüße
Christian

Verfasser:
Xilli
Zeit: 20.06.2016 17:17:39
1
2385243
Sehr interessant. Ich bleibe dran an deinem Thread und hoffe du reichst nach dem nächsten Winter mal einen Vergleichswert nach. Vorlauf-Rücklauf-Temperatur und so.
Mein Haus hat ungefähr die gleichen Abmaße und soll in spätestens 3 Jahren im EG kernsaniert werden.
Ich überlege auch noch zu fräsen.
Sind das 10er Abstände? Sieht größer aus.

Verfasser:
Mestapholes
Zeit: 22.06.2016 11:35:08
2
2385683
Hallo,

werde versuchen das zu berichten, mal gucken wie wir das dann machen. :-)

Der Verlegeabstand ist in der Regel schon 10cm:



Durch die Fliesen ging das auch problemlos:



Bei der Tür zu dem Verteiler ging es beengt zu:



Leider habe ich genau von dem Raum auf dem letzten Bild keine Fotos der Rohre gemacht und dort schon verspachtelt... Zum Glück sieht man das auch im gespachtelten Zustand noch so halbwegs. Puuh, das werde ich gleich heute Abend nachholen :-)

Das Verspachteln dauert auch seine Zeit. Ich habe den Flexkleber recht dünn verarbeitet, von daher muss ich auch ein zweites Mal darüber, da der schon einfällt (oder ob es nur das verdunstende Wasser ist kA).

Der Abstand zur Wand sind übrigens 20cm.

Schöne Grüße
Christian

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 22.06.2016 12:09:55
0
2385691
Danke, schöne Bilder!

Wie stark ist die Überdeckung des Rohres durch den Flexklebers in mm?

Bekommt das Rohr ringeherum 100% Kontakt zum Kleber bzw. Estrich?
Das ist wichtig für die spätere Leistung der FBH!
Luft um das Rohr sollte unbedingt vermieden werden.

Kommen dort überall Fliesen drauf, oder auch Laminat, Parkett, Teppich usw.?

Hast Du mal versucht den Kleber großflächig mit einer Flitsche großflächig abzuziehen?
Geht bestimmt schneller als mim Spachtel auf den Knieen...


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
HFrik
Zeit: 22.06.2016 12:28:01
0
2385698
Traufl, Aufziehplatte, KArtätsche - für jede Länge was ums glattzuziehen :)
Ggf erst etwas Kleber unters Rohr dann reindrücken, dann glattziehen? Dann sitzts optimal, Kleber darf aber nicht fest werden, geht also nur 30-50cm Abschnittsweise. Gut reingedrückt kanns aber auch reichen, der letzte cm auf der Unterseite des Rohrs ist nach meinen Deckeheizungs-Simulationen nicht mit starkem Wärmefluss versehen.

Verfasser:
Mestapholes
Zeit: 22.06.2016 12:33:24
0
2385700
Hallo Motzi,

die Überdeckung ist aufgrund der Welligkeit meines Bodens unterschiedlich.

Genau weiss ich das jetzt nicht, müsste ich nochmal messen (reiche ich nach). Die meiste Zeit ist die Überdeckung recht stark, an einigen wenigen Stellen nur im mm Bereich.

Die Welligkeit war vorher mit dem Auge nicht sichtbar. Als wir das mit ner Wasserwage drangingen war es aber sehr stark sichtbar.

Wie das mit dem Kontakt des Klebers zu dem Rohr aussieht kann ich auch nicht richtig sagen. Die Fräse macht einen rechteckigen Kanal. Ich mischen den Kleber mit ca 2,5 fachen Wassermenge an, damit fließt der schon sehr ordentlich. Von oben sieht das gut aus, wie gut der aber um das Rohr in den unteren Bereich fließt...? Wie geschrieben ist der Kleber beim Auftragen eben und nach dem Trocknen kräftig eingefallen, so das ist ein zweites mal drüber gehe um das ganze halbwegs eben zu bekommen. Ob dies aber ein Zeichen dafür ist das er irgendwie um das Rohr gelaufen ist oder nicht?

Auf den Boden kommen im Badezimmerbereich Fliesen, der Rest wird mit 15mm Eichendielen ausgelegt. Diese werden mit dem Boden verklebt.

Mit so einem Gummiwischer habe ich es probiert. Mir gefiel aber nicht das durch das flexible Material die Fugen ein bisschen ausgekratzt wurden (bzw. halt nicht 100% gefüllt waren).

Ich habe mir dann nen 40cm Wandspachtel gekauft. Damit klappt das ganz gut und ich kann noch den Kleber etwas mit Kraft in die Nut drücken. Nehme da lieber im Moment etwas mehr Arbeit auf, in dem Versuch mich später nicht zu ärgern :D

Schöne Grüße
Christian

Verfasser:
Mestapholes
Zeit: 22.06.2016 13:10:00
1
2385713
Hallo HFrik,

über Kleber unter dem Rohr habe ich auch nachgedacht, es aber verworfen da dann das Arbeiten sehr kompliziert geworden wäre.

Runtergedrückt habe ich das Rohr. Gerade in den Kurven war dies wichtig, da hier die Rohre im Allgemeinen zunächst etwas zu hoch sitzen. Man merkt aber beim Runterdrücken das die Rohre dann in der Position verbleiben und bündig unten aufliegen. In den geraden Teilen der Strecke liegt das Rohr in der Regel schon ordentlich auf.

Ich poste nochmal Bilder wie das nach dem ersten und zweiten Spachteln aussieht, dann kann sich jeder davon ein eigenes Bild machen.

Schöne Grüße
Christian

Verfasser:
Mestapholes
Zeit: 23.06.2016 08:19:58
1
2385921
Hallo,

dann bin ich gestern nochmal mit dem Fotoapparat losgezogen.

Die Durchschnittstiefe über dem Rohr dürfte so bei 4-5mm liegen:



wobei das natürlich nur für den obersten Punkt gilt...



Direkt nachdem der Spachtel im ersten Gang aufgetragen wurde sieht das ganze so aus:




Wenn der Kleber getrocknet ist, dann sieht man wie dieser einfällt:




Nachdem zweiten Spachteln ist das Ergebniss dann so:



Und wenn derjenige welcher ich "nur noch schnell die Kamera für Euch holen will", dann sieht das so aus ;-)


Schöne Grüße
Christian

Verfasser:
Hansjoerg4
Zeit: 04.07.2016 17:20:57
0
2388877
Hallo,

sehr interessante Bilder. Wie viele cm ist denn der Estrich dick? Ich werde bombardiert mit Leuten, die sagen, dass alles brechen und reißen würde.

Viele Grüße
Hansjoerg

Verfasser:
Mestapholes
Zeit: 05.07.2016 12:22:59
0
2389101
Hallo Hansjoerg,

der Estrich ist 40mm dick.

Im Moment mache ich mir keine Sorgen bzgl. brechen.
In meiner Situation erwarte ich keine riesigen punktuellen Belastungen (Schränke mit Kleidung dürften wohl das schwerste werden) und selbst wenn wird das durch die verklebten Holzdielen nochmals verteilt.

Desweiteren machte der Boden für mich persönlich sogar im offenen gefräßten (also ohne Rohre) einen sehr stabilen Eindruck.

Evtl. könnte er brechen wenn man ohne einen weiteren Oberbelag dem Boden hohe Impulskräfte aussetzt, aber sonst... Denke ich eig. eher nicht.

Schöne Grüße
Christian

Verfasser:
nilipili
Zeit: 17.08.2016 07:48:54
0
2401362
Hey eindrucksvoll dokumentiert. Danke dafür

Ich gehe mal davon aus das nach dem verfüllen mit Flexkleber zum Schluss noch eine Ausgleichsmasse drauf kommt oder?

Verfasser:
klayman
Zeit: 23.08.2016 23:51:00
0
2403169
@Mestapholes: Ich versuche mich gerade an LoopCad - ziemlich komische Bedienung, oder? Wie ist es Dir denn gelungen Deinen Grundriss nachzuzeichnen, gibt ja nur immergleiche Wände. Oder hast Du es nur Pi mal Daumen mit z.B. allen Wänden in 10cm gemacht?
Und noch eine Frage: Wie bekomme ich eine schneckenförmige Verlegeart hin? Mir schlägt das Teil nur Mäander vor.

Viele Grüße,
Klayman

Aktuelle Forenbeiträge
Martin24 schrieb: Meine Mutter hat bis zum Einbau eines NT-Kessels 1984 auch immer den Hefeteig zum gehen in den Heizungskeller gestellt. obwohl das Kellerfenster kein Glas hatte ... Aber darum geht es doch nicht. Nach...
Joerg Lorenz schrieb: Das ist leider der Stand bei den meisten Neulingen hier. In einem modernen Haus mit FBH legt man die Heizkurve so, dass keine Thermostaten notwendig sind und der Selbstregeleffekt greifen kann. Dazu...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
 
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik