Alle
Foren
FBH Verteiler/Regler erneuern - Energieeinsparen ?
Verfasser:
yana
Zeit: 17.02.2017 13:48:50
0
2479296
Hi! Ich kenne mich mit dem gesamten System null aus, muß aber irgendwie von meinen Heizkosten runter und suche nach einer EHRLICHEN Antwort - verkauft wird mir schon genug....
Haus Bj. 1980 und so auch die FBH und sämtliche Verteiler.
NT Heizung von Buderus G134X E ST mit HS4201
Lohnt es sich die Aufzurüsten mit Temperaturfühlern in den einzelnen Räumen mit FUnkverteilern?
Danke
Verfasser:
muscheid
Zeit: 17.02.2017 14:01:02
2
2479300
Nein.
Einzelraumregelung ist zwar heute Vorschrift - aber bringt nicht viel.
Lohnen wird sich ein Brennwertgerät wegen der besseren Energieausnutzung.
Verfasser:
chappi73
Zeit: 17.02.2017 14:41:30
1
2479309
Zitat von yana Beitrag anzeigen
Lohnt es sich die Aufzurüsten mit Temperaturfühlern in den einzelnen Räumen mit FUnkverteilern?
Nein.

Du kannst aber selbst aktiv werden, was Dich gar nichts kostet:
- Optimierung der Heizkurve am Kessel (Temp Vorlauf so weit runter wie möglich, nur so warm wie nötig)
- Hydraulischer Abgleich der Räume untereinander an den FBH-Verteilern (geht auch "nach Gefühl")
- FBH nachts durchlaufen lassen. Nicht ein/tags und nachts/aus.
In 50% aller FBH-Threads hier geht es genau um das Thema. Da solltest Du Dich etwas einlesen.

Frage:
Was für eine Pumpe hast Du für die FBH? Hersteller / Typ / Einstellung?
Verfasser:
muscheid
Zeit: 17.02.2017 14:52:36
0
2479313
Naja, viel "runter" ist beim NT Kessel nicht.
Der G134 war zwar gut, ist aber eben Technik die über 20 Jahre alt ist. Und als Atmokessel hat er seine Ventilationsverluste eine Abgasklappe wurde meist nicht eingebaut.
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 17.02.2017 17:45:28
0
2479358
Zitat von yana Beitrag anzeigen
... kenne mich mit dem gesamten System null aus, muß aber irgendwie von meinen Heizkosten runter und suche nach einer EHRLICHEN Antwort - verkauft wird mir schon genug....
Haus Bj. 1980 und so auch die FBH und sämtliche Verteiler ...
Die Heizkosten werden grundsätzlich vom Haus selbst verursacht ... denn die Qualität der thermischen Gebäudehülle ist ausschlaggebend für die Quantität des Wärmebedarfs!!!

(Bildquelle)

Mit 24/7-Raumtemperierung wird es zwar vermutlich gegenüber On-Off-Heizen eine spürbare Verbesserung der thermischen Behaglichkeit im Haus geben ... aber heizkostentechnisch ist mit dem urigen Schornsteinföhn wohl kaum eine Ersparnis zu erwarten!

Also wäre die Verringerung der Wärmeverluste des rund 37 Jahre alten Hauses demnach zuerst mal die beste Option um langfristig zu sparen! .>)
Verfasser:
mrtux
Zeit: 17.02.2017 18:10:32
1
2479366
20-30% geht allein schon wegen des NT-Kessels verloren, dieser kann nicht den Brennwerteffekt nutzen, hat dauernd Durchzug - im warhsten Sinne des Wortes, kann nur Vollgas/Bremse = ON/OFF beim Brenner und insgesamt schon veraltete Technik. Zudem saugt der Brenner die Luft aus dem Aufstellraum und diese muss von Außen nachströmen. Das kühlt die Räume unnötigerweise aus.

Brennwertgeräte kühlen den Raum nicht mehr aus, diese saugen die Luft durch den Ringspalt des Schornsteins an.

Ein Erdgasbrennwertgerät spart bei richtiger Einstellung schon einiges.

Zudem bitte den Blödsinn mit der Einzelraumregelung vergessen.
Damit du regeln kannst, muss das System unnötig hohe Vorlauftemperatuen bereitstellen, was mehr Verluste bringt.

Ansonsten die hässlichen, fiesen Wärmebrücken suchen. Ungedämmte Rollokästen, Dachbodenluke ohne Dichtung, keine Rückschlagklappe bei der Dunstabzugshaube usw...
hier sind für wenige Euro leicht Energiesparmöglichkeiten drin.

Als Beispiel der fehlenden Rollokastendämmung, kostet weniger als 40€ pro Rollokasten und kann bis zu 500kWh Erdgas pro Kasten einsparen. Nach 2 Jahren hat sich diese Maßnahme armortisiert.
Verfasser:
yana
Zeit: 19.02.2017 15:41:45
0
2479953
Erstmal vielen Dank für den Input.

Chappi73 : Die Pumpe oder was immer es ist, ist eine WILO Stratus 25/1.
Vorlauftemp. Keine Ahnung da kein Meter. Rücklauf liegt bei 28C.
Einstellung ? keine Ahnung
Wobei wir 2 davon haben – eine auch für Heizkörper, da liegt das bei Vor ca 70C und Rück ca. 50 C - wobei wir die eigentlich nirgends nutzen.

Lowenergy: …..also mit Dach und Wanddämmung liege ich ungefähr bei ca. EUR 100.000 – das kann ich in meinem Leben nicht verheizen, sollte sich selbst der Gaspreis verdreifachen. Die HolzFenster haben 3fach Verglasung – die Gummis werden nächsten Monat gemacht, ebenso die Haustür.
Bleibt also die Heizung, wobei wir bei meiner Frage sind, was zu machen wäre, bzw. ob das, was ich vorhabe, meine Heizkosten verringert.

Muscheid: Kannst du das irgendwie in Zahlen ausdrücken ?

mrtux: danke. Kästen sind gedämmt. Dachboden ist bei uns Wohnraum; Dach ist von oben mit 10cm Styropor gedämmt.
Was für ein Brennwertkessel würdest du empfehlen ? Welche sonstigen Maßnahmen zur Heizungs?
Verfasser:
mrtux
Zeit: 19.02.2017 20:12:05
0
2480032
Wobei wir 2 davon haben – eine auch für Heizkörper, da liegt das bei Vor ca 70C und Rück ca. 50 C - wobei wir die eigentlich nirgends nutzen.

Heizkörper mitbenutzen zur Wohnraumbeheizung und die Heizkurve für diesen Heizkreis auch anpassen. Je mehr Wärmeübertragungsfläche ihr nutzen könnt, umso geringer sind die Verteilungsverluste, zudem kriegt der Kessel seine Wärme besser weg, läuft länger und hat somit weniger Standby Verluste.

Zum Brennwertkessel - wie hoch ist euer Jahresverbrauch an Heizmaterial also Gasverbrauch pro Jahr und ggf. Holzverbrauch falls ein Ofen vorhanden ist.
Welche Marken werden bei euch in der REgion vornehmlich vertreten und wie ist euer Heizverhalten?
Verfasser:
yana
Zeit: 20.02.2017 10:52:25
0
2480183
Gasverbrauch: Wir sind erst eingezogen, aber über den Winter hats mal kurz 3700 cbm durchgehauen - die Vorbesitzerin hat ca 5500 cbm im Jahr gebraucht, lebte aber allein im Haus und war häufig im Krankenhaus. Mir wäre es nicht aufgefallen, hätten wir nicht einen neuen Zähler bekommen.

Gasanbieter: freie Auswahl - bin jetzt bei einem und zahle 0,0387/kWh

Holz: ca halbes cqm über den Winter

Heizverhalten: Ich habe alle Regler soweit runtergedreht, wie´s angenehm war, bzw bei ungenutzen Räumen ganz aus und Tür zu. Wie die Heizungseinstellung ansich ist, weiß ich nicht - um das Ding einzustellen muß man wohl Dr. sein...

Der Energieausweis (Verbrauch) ist falsch ausgestellt worden. Die haben die cbm anstelle der kWh angegeben (also mal 10). Und ich muß irgenwie auf einen "normalen" Verbrauch kommen.
Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 20.02.2017 11:04:03
0
2480190
3700m3 nur übern Winter??????? Das brauche ich im Altbau (1968@150m2) noch nicht einmal im Jahr - längst nicht! Da ist absolut großes Optimierungspotential! Welche Wohnfläche hat das Haus? Das sich dämmen generell nicht lohnt stimmt so nicht: Kellerdeckendämmung und Zwischensparrendämmung lohnt sich sehr wohl - eine nachträgliche Fassadendämmung jedoch ist meist ein Groschengrab - Ausnahme: Putz muss eh neu.
Ansonsten rechnet sich ein neuer Wärmeerzeuger prinzipiell am schnellsten - Vor allem wenn der Vorgänger ein atmosphärischer Gaskessel ist wie bei Dir.
Verfasser:
yana
Zeit: 20.02.2017 13:56:09
0
2480270
Gesamtfläche is 268 qm, das ist aber mit Keller und allem, den wir ja nicht heizen. Wohnfläche bzw beheizte Fläche ist ca 200qm.

Mit welchen Kosten muß ich bei einem Brennwertkessel rechnen ?
Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 20.02.2017 14:13:47
0
2480277
Zitat von yana Beitrag anzeigen
Gesamtfläche is 268 qm, das ist aber mit Keller und allem, den wir ja nicht heizen. Wohnfläche bzw beheizte Fläche ist ca 200qm.

Mit welchen Kosten muß ich bei einem Brennwertkessel rechnen ?


Das lässt sich so ohne weitere nicht sagen weil es sehr viele variablen gibt.

Unter 5000€ geht praktisch kaum was und 10t€ sind meist auch nicht fern. Manchmal sogar mehr.

Gruß Tobias
Verfasser:
yana
Zeit: 20.02.2017 14:20:49
0
2480283
Okay, wenn ich die Kiste noch optimieren kann, fang ich damit an. Wer kennt in der Nähe von Heidenheim a.d.B. jemanden, der wirklich Ahnung von der Einstellung hat ?
Verfasser:
mrtux
Zeit: 20.02.2017 19:20:12
2
2480414
Heizverhalten: Ich habe alle Regler soweit runtergedreht, wie´s angenehm war, bzw bei ungenutzen Räumen ganz aus und Tür zu. Wie die Heizungseinstellung ansich ist, weiß ich nicht - um das Ding einzustellen muß man wohl Dr. sein...

Auf das Auto übertragen - du gibts Vollgas im ersten Gang(Heizkessel im Keller) und regelst die Geschwindigkeit mit der Handbremse(Einzelraumthermostate).

Am Kessel muss die Heizkurve gesenkt werden...

Hast du die Bedienungsanleitung von der HS4201? Wirklich wen finden, der dir die Heizung optimiert ist schwer. Heizungsbauer machen oftmals nur mäßige Standarteinstellungen. Da musst du selber dran. Aber es wird hier im Forum Leute geben, die dir bei der Einstellung behilflich sind.

Der Verbrauch ist hoch, aber bei dem Baujahr und der Haustechnik im jetzigen Zustand aber auch nicht erschreckend.

Ein paar Fotos von der Gesamtanlage, Verteiler usw.. können hilfreich sein.
Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 20.02.2017 20:07:31
0
2480431
Wo man da die Heizkurve senken soll, erschließt sich mir nicht. Meist werden die Geräte mit Mischerkreis für die Fußbodenheizung eingebunden, da eine Sockeltemperatur für die Verhinderung von Kondensat nicht unterschritten werden kann.

Niedertemperaturkessel und FBHz BJ 80 ist halt immer etwas problembehaftet.
Bei Umrüstung auf Brennwert wird sicher eine Systemtrennung fällig. Das FBHz Rohr von damals ist - falls Kunststoff - nicht diffusionsdicht. Eine Systemtrennung kostet - vernünftig dimensioniert - rund 1500-2000€.

Gibt es einen Raumfernbedienung/Stellrad?

Wie wird bei euch Warmwasser bereitet? Gibt es eine Zirkulation?
Verfügt der Kessel über eine motorische Abgasklappe?

Sind die Außenwände irgendwie gedämmt?
Wo könnte die Luftdichtigkeit des Gebäudes gefährdet sein? Rolladengurte? Ist die Tür zum Heizraum luftdicht, oder pfeift es da unterm Türspalt? Zuluft/Schornstein für Kaminofen?
Ist die Kellerdecke des nicht beheizten Kellers gedämmt?
Bist du dir sicher, dass das Dach mit Styropor (EPS) gedämmt ist? Dann hoffentlich lückenlose Aufsparendämmung? Zwischensparen wäre mangels Flexibilität in Verbindung mit einer Hinterlüftung des Daches ziemlich mies.

Wer zum Teufel verbaut überhaupt 3-fach Verglasung in so einem Gebäude? Oder handelt es sich nicht um eine Wärmeschutzverglasung, sondern eine Lärmschutzverglasung im Einzugsgebiet einer starken Lärmemission wie Flughafen oder Straße?

Zitat von mrtux Beitrag anzeigen
Ein paar Fotos von der Gesamtanlage, Verteiler usw.. können hilfreich sein.

Zustimmung!
Verfasser:
yana
Zeit: 21.02.2017 19:29:46
0
2480853
Der Kessel ist von 1998, wie ich gerade sehe….
Stellrad – alles Handregler
Warmwasser über Boiler/Kessel, Zirkulation, ja
Abgasklappe ? Keine Ahnung
Außenwände ? keine Ahnung
Luftdichtigkeit – Fenster und Haustür werden gemacht. Rolladenkästen haben Styropor, sind zu gemacht worden (also E Motor rein und die Isolierten Klappen von unten),
Heizraum heizt bei uns den gesamten Kellerflur,
Der gesamte Keller ist mit FBH!
Dach: das mit dem Styropor hat der Dachdecker gesagt – ich war noch nicht da oben. Ob das lückenlos gemacht wurde ist so schlecht zu sagen….
Fenster: nein, wir wohnen am Waldrand, leiser kann es nicht sein.
Ich hab das Ding bloss gekauft, nicht gebaut…..Unterlagen gibt es wenig.....
...ich krieg die Bilder hier nicht rein.....schick mir ne PM bitte
Verfasser:
mrtux
Zeit: 21.02.2017 20:17:29
0
2480880
Bilder hochladen :

die Bilder auf einen Bilderhoster hochladen z.b. pic-upload.de
dann den / die Links hier in dem Forum posten.

Heizraum heizt bei uns den gesamten Kellerflur,
ist der Heizraum also recht warm?
Verfasser:
yana
Zeit: 21.02.2017 21:37:32
0
2480924
ja, bzw. warum soll ich im Heizraum das Fenster im Winter aufmachen und Tür zu, wenn ich die Wärme nutzen kann.

Fotos:
https://www.pic-upload.de/view-32725085/IMG_20170221_192239_1CS.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-32725084/IMG_20170221_192240_2CS.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-32725086/IMG_20170221_190346.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-32725089/IMG_20170221_172641.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-32725087/IMG_20170221_172622.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-32725090/IMG_20170221_172613.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-32725092/IMG_20170221_172602.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-32725094/IMG_20170221_172548.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-32725095/IMG_20170221_172530.jpg.html
https://www.pic-upload.de/view-32725096/IMG_20170221_172521.jpg.html
Verfasser:
yana
Zeit: 21.02.2017 23:10:38
0
2480970
...bringe mir bitte jemand bei, wie ich "normal" Autofahre....
Lass ich jetzt den Kessel dauernd laufen, oder bloß morgens/mittags/abends ?
Für die Heizkörper und die FBH? oder anders ?
Damit ich da wenigstens mal die Basis habe
Verfasser:
diggerbarnes
Zeit: 22.02.2017 11:01:37
0
2481082
Wurde doch schon alles geschrieben ?

Auf Wunder brauchst Du nicht warten, dies ist nunmal eine alte Anlage die nicht mehr zeitgemäss ist.

Ich habe selbst ein 80er Haus vor einigen Jahren erworben, als der erste Abschlag vom Gasversorger kam, hat es mich fast vom Stuhl gerissen...waren ca. 550 Euro / Monat.

Ich habe soweit alles selbst gemacht und bin mittlerweile zufrieden, aber entweder Du inverstierst einen Haufen Geld oder eine Menge Arbeit (bei KnowHow) oder Du zahlst die hohen monatlichen Kosten.

Meine erste Idee waren eigenartigerweise auch Einzelraumregler zu erneuern, so schöne LCD Teile im Wohnzimmer und schwupps ist die Heizung wie neu...die Dinger liegen Heute noch im Keller.

Aber mein Tipp:

Lese mal etwas hier im Forum und bilde Dir Deine eigene Meinung...

Viel Erfolg !
chris
Zeit: 22.02.2017 13:05:37
0
2481138
Ich sehe auf den Bildern zuviel nacktes Rohr.

Die Bilder sind ganz nett, aber es ist schwierig sich daraus einen Hydraulikplan zusammenzustückeln. Könntest du mal einen Plan erstellen, handgemalt mit Zettel und Stift reicht völlig. Wir brauchen ein Schema auf dem Kessel, alle Verbraucher(Heizkreise), Pumpen und Mischer zu erkennen sind und wie sie miteinander verbunden sind.

Im Moment wissen wir nur daß ein FBH-Verteiler vorhanden ist, es ist nicht zu erkennen wo und wie die Vorlauftemperatur zusammengemischt wird. Mir ist auch nicht ganz klar wo die Heizkörper sind. Sind einige Räume mit FBH und einige mit Heizkörper? Oder habe ihr überall oder in einigen Räumen zu zur FBH zusätzlich Heizkörper?
Verfasser:
mrtux
Zeit: 22.02.2017 14:13:06
1
2481159
Nimm mal deine Hand und fass im Heizungskeller die Rohre an. Überall wo die Rohre warm sind und nicht gedämmt sind - nachdämmen!

Auch die oftmals immer nur 10..15cm frei gelassenen Stückchen sorgen doch für einen ordentlichen Wärmeverlust.

Das Foto mit der Buderus Steuerung - da kann ich leider nicht die Werte lesen, die auf dem Display stehen.

Passt die Außentemperatur die dort Angezeigt wird mit der Außentemperatur etwa überein?

--
Zum "normalen Autofahren", den Kessel 24h durchlaufen lassen mit der gerade so passenden Heizkurve für die FBH.
Verfasser:
yana
Zeit: 22.02.2017 21:12:53
0
2481303
Zu den Verteilern; Das ist ein Bild - von den VerteilerSchränkchen habe ich 4 mit insgesamt 22 FBH schlaufen.
Alle Räume haben FBH - auch im Keller.
Im EG sind vor allen bodentiefen Fenstern und auch im OG vor den gr. Fenstern zusätzlich Heizkörper im Boden eingebaut, auch mit Handreglern (alle zu - soll ich die auf machen ?) bzw. in den Bädern die Handtuchhalter mit Handregler (die stehen so auf 2-3).

Es gibt 2 Heizkreise - 1x für FBH und 1x für Heizkörper. Beiden laufen tags von ca 5.30 bis abends um 22.00 auf Automatisch, mit Nachtabsenkung.
Vorlauf Mischung für FBH wird über eine Honeywell VMM20 automatisch geregelt - dahinter kommt dann die WILO Stratos Pico
Winterbetrieb und Frostschutz stehen da noch auf "AN"
Warmwasser läuft auf manuell -
Z-Pumpe läuft alle 2-3 Stunden für 2-3 Stunden - keine Ahnung was das ist.
Kesseltemperatur wechselt mal sinds 70C mal , mal 40 C.
Aussentemperaturanzeige ist ca. der wahre Wert +/- 1-2 C.
Temperatur Einstellung an der HS4201 ist auf AUtomatik.

Sollte man überhaupt eine Nachtabsenkung machen ?

Die Technik von heute ist morgen auch schon wieder von Gestern.
Wenn Brennwert so viel besser ist, daß ich mir 50% am Gasverbrauch spare, ist die Anlage in 10 Jahren "bezahlt", bei 25% in 20 Jahren, ob ich dann noch bin, ist eine zweite Frage....
Verfasser:
mrtux
Zeit: 23.02.2017 19:05:07
1
2481669
Nachtabsenkung mit einer FBH ist Schwachsinn.

Denn die Nachtabsenkung greift erst 3-8 Stunden Zeitverzögert durch die große Masse des Estrichs in der die FBH Rohre verlaufen. Dann muss aber der Temperaturverlust des Estrichs auch über 3..12 Stunden aufgeheizt werden. Schwachsinnig.
Ist zu vergleichen wie ein sehr schweres Rad, schwerer Einkaufswagen. Hat man es einmal in Bewegung gebracht rollt es einigermaßen leicht. Da kommt auch keiner auf die Idee dauernd anzuhalten und die schwere Masse aus dem Stand nochmal wieder in Bewegung zu setzen.

Bei dem Heizkreis der Heizkörper kann eine Absenkung sinnvoll sein.

Aber hier scheint die Heizkurve auch nicht zu passen. Öffne das Heizkörperventil des Badheizkörpers komplett. Überheizt der Raum? Wenn ja, Heizkurve solange senken/Anpassen bis der Heizkörper mit vollkommen geöffnetem Thermostat nur noch so viel Wärme abgibt, bis die Raumtemperatur auf dem Wert bleibt, den du im Bad haben willst.
Die Fußbodenheizung läuft natürlich unangetastet weiter.

Die Bodenkonvekotren vor den Fenstern sind dazu da, um einen Warmluftschleier vor den Fenster zu erzeugen, damit diese Kaltstrahlfläche sich durch den Warmluftschleier nicht bemerkbar macht. Das war Aufgrund von damals mieserabl gedämmten Fenstern luxus. Heutzutage sind 3-Fach verglase Fenster so gut gedämmt, das man so etwas nicht mehr braucht.

Würde ich zur Temperierung aber mitbenutzen.

Wieso läuft die Warmwasserbereitung auf Manuell?
Verfasser:
yana
Zeit: 24.02.2017 00:01:46
0
2481779
VIelen Dank mrtux,
Ich habe keine Ahnung, warum Warmwasser auf manuell läuft, ich habe mir das ganze vor ein paar Tagen zum ersten mal angeguckt. Ich nehme fast an, daß da die ganze Energie durchgefeuert wird....
Ich werde jetzt versuchen nach Deinen Angaben, FBH und Heizkörper zu regulieren, um halbwegs anständige Ergebnisse zu bekommen und das Warmwasser auf morgens und abends, wo´s gebraucht wird.
Das mit der neuen Brennwerttechnik muß ich mir erst nochmal überlegen, weil 10t ja nicht gleich verdient sind und in BW ja auch noch Solar o.ä. dazu kommen muß



Aktuelle Forenbeiträge
Günter Paul schrieb: Heute die erste Wartung.. und bei der Gelegenheit soll der Monteur auch gleich den Kessel anwerfen , ich hatte den Tank leergelutscht . Punkt 8.00 Uhr stand der Junge auf der Matte , na , hab`ich...
HFrik schrieb: Also für die Kühlung würde ich noch eine Entfeuchtung mit vorsehen - d.h. ein Kühlregister das deutlichkälter gefahren wird als die Flächenheiuzungen, damit an dieser Stelle das Wasser aufällt und abgeleitet...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik