Alle
Foren
Grabenkollektorprojekt (EFH; Neubau; Mittelhessen; LDK)
Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 17.02.2017 18:46:42
0
2479377
Zitat von crink Beitrag anzeigen

Zu der Rohrverteilungstabelle:
- Die erste gelb von Dir markierte 4,4 ist die Länge des Grabenteilstücks in Metern.
- Zweiter gelber Wert (1) ist die Anzahl der Slinkies pro Solerohr in diesem Teilstück.
- Dritter Wert (1,5) ist der Abstand des Slinky-Anfangs von Rohr 1 zum Slinky-Anfang von Rohr 2 in Metern. Oder Abstand der Slinky-Mitten. Von Rohr 2 zu Rohr 3 dann noch mal der gleiche Wert.
- Vierter Wert (4) ist die Anzahl der Rohrmeter pro m² Grabenboden. Am kalten Ende geringer (hier ist die Differenz von Soletemperatur zur Bodentemperatur größer) und zum warmen Ende hin dann steigend (damit dem Erdreich die Wärme gleichmäßig entzogen wird).


evtl. in der tabelle solche hinweise mit "mouseover" auf die überschriften legen?
Verfasser:
oimime
Zeit: 20.02.2017 09:59:21
0
2480165
Hallo crink,
vielen Dank für deine Antwort!!!
Verfasser:
oimime
Zeit: 22.02.2017 10:23:29
0
2481066
Hallo @All,
da mir momentan keine Heizlastberechnung vorliegt, ich aber den Grabenkollektor demnächst angehen möchte, plane ich ordentlich Reserve ein, unter anderen weil ich einen Fixpreis für das Projekt mit dem Baggerfahrer ausgemacht habe. Entsprechend habe ich das Ganze optimiert (teileweise 1.80m Breit): Version 3.

Was haltet ihr davon?
Verfasser:
DP13
Zeit: 22.02.2017 11:21:50
1
2481091
Hallo!
Grabenversion funktioniert meiner Meinung nach auf alle Fälle. Selbst mit 8kw Heizlast. Ich würde die Tiefe bei H J zumindest den anderen Gräben anpassen. Man könnte die Tiefen der einzelnen Teilstücke langsam von 1,6m - 2,0m ansteigen lassen. Würde eine gleichmäßigere Erwärmung zur Folge haben. Auch habe ich der Einfachheit wegen bei Abschnitt B einen Diagonalen eingezeichnet. Macht entzugstechnisch kaum nen Unterschied. Ist aber zum buddeln, belegen und verfüllen ein Vielfaches leichter. Könnte man bei D E auch noch machen wenn man will. Ist ja trotzdem megaüberpowert dein Graben :D

Zur Heizlast:
Ich kann fast nicht glauben dass dein Bau 8KW HEizleistung hat. Eher Richtung 6kw. (Und dann würde die 1x55-6 reichen) Die lässt sich ja ohne Probleme für 7,5kw freischalten. Hätte zur Folge dass du nur zwei Solekreise verlegen müsstest (bei der 8kw Maschine 3), dein Soleverteiler günstiger werden würde weil nur 2fach. und du weniger Solekonzentrat brauchen würdest (Macht gut und gerne 600€ in Summe Ersparnis aus)
zudem würde die Maschine mit 6 (7,5)kw wesentlich effizienter laufen, da die meiste Zeit eh nicht Vollgas gefahren wird, sondern nur 50-75% der Normheizlast gebruacht werden. Heißt dass deine 8kw Maschine zu 80-90% im Jahr doppelt zu groß sein wird. Heißt Takten, oder am modulationsminimum laufen (beides ineffizient) Bei der Heizlast sind außerdem interne und solare Gewinne nicht miteinberechnet. bei nem Bungalow nehm ich an große Fensterflächen an den Südfronten...

Gruß, Dominik
Verfasser:
crink
Zeit: 22.02.2017 12:56:47
0
2481132
Hi,

bitte mehr als 1,75 m Grabentiefe nur, wenn das durch Aufschütten gemacht wird. Ansonsten ist die Arbeit in einem mehr als 1,75 m tiefen Graben aus Sicherheitsgründen verboten (es sei denn, Du böschst auf voller Tiefe ab, was sehr viel Aushubvolumen liefert). Also lieber maximal 1,75 m Tiefe und natürlich die oberen 0,5 m abgeböscht. Aber auch die geplanten 1,6 m Tiefe auf ganzer Grabenlänge sind passend und einfacher zu handhaben.

Teilstück B würde ich weglassen und direkt gerade zum Teilstück C gehen, dann hat es der Baggerfahrer einfacher. Wann kommt der Bagger, wann geht es los?

Viele Grüße
crink
Verfasser:
oimime
Zeit: 22.02.2017 13:34:08
0
2481146
Hallo ihr beiden und vielen Dank für die schnelle Antworten!

Bzgl. der Tiefe ist das in der Tat so, dass es im unteren (kalten) Bereich noch Aufgeschüttet wird, geplant ist min. 1m kann aber auch ca. 2m Aufschüttung werden. Das Aufschütten wird wohl nicht sofort passieren evtl. 2018, folglich möchte ich die Kollektoren in diesem Bereich auch normal tief (1.5m) vergraben.

Bzgl. der Diagonalen in B und D&E (das hatte schon crink vorgeschlagen) dem werde ich nachgehen und mich mit dem Baggerfahrer absprechen, wie aufwendig das für dem wäre ohne die Diagonalen, bin halt einer der die Geraden liebt ;)

Leider habe ich die Rohre bestellt schon, will diese auch demnächst verlegen ohne dass
mir die Heizlast vorliegt und ich ggf. nur zwei brauchen werden. Naja muss mit den Mehrkosten dann leben, aber sicher ist sicher. Wann es genau losgeht, kann ich zurzeit nicht sagen. Habe die Rohre erst letzte Woche bestellt, Lieferzeit ca. 3 Wochen.

Aktuell haben wir noch keine Baugenehmigung. Mein Bauplaner meinte aber, dass die Kollektoren auch ohne diese verlegt werden können. Zuerst möchte ich aber eine Stützmauer auf der Südseite aufstellen, womit wir auch nächste Woche starten möchten und anschließend den Grabenkollektor angehen.

Wie lässt sich die 1x55.6 für 7,5kw freischalten? Muss ein Nibetechnicker das machen? Übrigens ist keine Solaranlage geplant und ja in der Tat wird der Bungalow bodenhohe Fensterflächen an den Süd- sowie Westfront haben. Spielt es eine Rolle?

Gruß Oli



Aktuelle Forenbeiträge
fdl1409 schrieb: Hi Zibbie, Variante 1 gefällt mir viel besser. Einmal ums Haus herum ist auch die Grundidee. Deine Heizlast ist viel zu hoch berechnet. Du hast den Wärmebrückenzuschlag mit 0,1 angenommen. Das ist...
maja5 schrieb: Hallo Jogi, Dass die Aussentemperaturführung alleine nicht ausreicht nehme ich bereits bei meiner teilgedämmten Hütte wahr. Die Sonne "stört" mit bis zu 4kw, dann wird ja der Haushaltsstrom auch überwiegend...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeige
 
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik