Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Die Energiewende in den eigenen vier Wänden
Verfasser:
steffda
Zeit: 27.07.2017 10:01:07
0
2531794
Wie sieht es aus mit Heizen mit Ökostrom?
Kann z.B. eine WEG mit ca. 60 Eigentümern von den ca. 5Ct/kWh Strompreis für Ökostrom an der Strombörse profitieren oder sind immer die ca. 25Ct/kWh an den örtlichen Stromversorger fällig?

Gerade die Betrachtung von Mehrfamilienhäusern bezüglich Energiewende erscheint mir unterdurchschnittlich vertreten (von dem ganzen Dämm-Gedöns mal abgesehen).

Verfasser:
wildbarren
Zeit: 27.07.2017 10:42:50
0
2531804
Was willst Du uns sagen.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 27.07.2017 12:00:33
0
2531836
Meines Wissens nach, kannst du nur ab +5MW oder unter -5MW Leistung da teilnehmen. Und dann muss du diese Leistung auch tatsächlich liefern/bereitstellen.
Bie 60 WEG würde ich bezweifeln, dass
1. 5MW für 15min abgenommen/bereitgestellt werden können. 5MW Heizstrom sind kein Pappenstil.
2. Der Hausanschluss diese Leistung auch durchleiten könnte

Grüße
Niko

Verfasser:
gnika7
Zeit: 27.07.2017 12:09:57
0
2531842
Nachtrag
Du könntest dir natürlich einen Wasserspeicher mit ca. 55m³ hinstellen und den dann um 20K erhitzen;-) Das würde ungefährt die 5MW für 15min speichern, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Ob der Netzbetreiber dir einen 5MW Anschluss bereitstellt, musst du mit ihm klären...

Verfasser:
steffda
Zeit: 27.07.2017 12:31:45
0
2531848
Zitat von wildbarren Beitrag anzeigen
Was willst Du uns sagen.

Naja... gibt es beispielsweise eine Möglichkeit, dass die WEG als Großabnehmer am Strommarkt auftreten kann (in Form einer Firma oder eines Fördervereins o.ä.) und damit entsprechend den Strom zum Marktpreis beziehen kann und nicht zu politischen Preisen?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 27.07.2017 12:34:26
0
2531850
Die 5 Cent sind doch sicher nicht mit Netzengelten, u.s.w.?

Grüsse

winni

Verfasser:
lukashen
Zeit: 27.07.2017 14:18:41
0
2531887
Zitat von steffda Beitrag anzeigen
Wie sieht es aus mit Heizen mit Ökostrom?
Kann z.B. eine WEG mit ca. 60 Eigentümern von den ca. 5Ct/kWh Strompreis für Ökostrom an der Strombörse profitieren oder sind immer die ca. 25Ct/kWh an den örtlichen Stromversorger fällig?

Gerade die Betrachtung von Mehrfamilienhäusern[...]


Es ist noch weit schlimmer; selbst wenn die WEG z.B. mit einer eigenen PV-Anlage Strom produziert, dann kann sie den Strom nicht ohne EEG-Umlage an die Mieter verkaufen - Stichwort Mieterstrom.

http://www.energieverbraucher.de/de/mieterstrom__2110/#con-17419

Verfasser:
steffda
Zeit: 27.07.2017 16:10:45
0
2531914
Zitat von lukashen Beitrag anzeigen
Zitat von steffda Beitrag anzeigen
[...]


Es ist noch weit schlimmer; selbst wenn die WEG z.B. mit einer eigenen PV-Anlage Strom produziert, dann kann sie den Strom nicht ohne EEG-Umlage an die Mieter verkaufen - Stichwort Mieterstrom.[...]


Ach.. ich verstehe... Energiewende und Börsenpreise und "Markt" darf dem Endverbraucher keine Vorteile bringen...

Verfasser:
gnika7
Zeit: 27.07.2017 17:02:25
0
2531925
Hi steffda,

Zitat von steffda Beitrag anzeigen
Zitat von lukashen Beitrag anzeigen
[...]


Ach.. ich verstehe... Energiewende und Börsenpreise und "Markt" darf dem Endverbraucher keine Vorteile bringen...


das ist eine ziemlich pauschale und unfairen Unterstellung. Die grenze von 5MW an der Böres ist technisch bedingt, da kleinere Leistungen regeltechnisch ein Horror wären und die Systeme das einfach nicht hergeben. Du kannst ja auch nicht an der Börse 10 Schweinehälften kaufen, nur weil du jeden Tag ein Schnitzel ist.

Auch wenn ich kein Freund der EEG-Umlage bin und Teile der Regulierung auf dem Strommarkt unsinnig finde, bin ich der Meinung, dass man auch als Endverbraucher davon profitiert beziehungsweise profitieren kann.

1. Endkunden mit (älteren) PV-Anlagen profitieren (extrem) von der EEG-Umlage.
2. Es gibt Anbieter am Markt, die günstigen Preise am Regelenergiemarkt an die Kunden weiterleiten. Wie seriös die sind, kann ich nicht beurteilen. (z.B. http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/nachrichten/elektrizitaet-guenstig-strom-einkaufen-12990436.html)
3. Du kannst/musst deinen PV-Strom ab 100kWP direkt vermarkten.
4. Deine Rechnung mit 5ct ist etwas optimistisch, da
- Netzentgelte und Anschlusskosten dazu kommen
- Bei Weitergabe an die WEG=Endkunden die EEG-Umlage wiederum abgeführt werden müsste. Also würdest du da wahrscheinlich nicht viel sparen.
- Zusätzlich die Transaktionskosten dazu kommen
5. Bei Einkauf direkt an der Börse trägst du das Marktrisiko. Auch wenn der Strommarkt im Schnitt risikoavers ist, und man das generel ausarbitrieren kann, heisst es nicht unbedingt, dass man immer gewinnt.

Glaube mir, der Aufwand und die Risiken um z. B. 1 MW an der Börse zu handeln sind so hoch, dass es sich nicht wirklich rentiert. Als Endkunde würdest du da nicht viel besser wegkommen als jetzt, da deine Transaktionskosten pro 1kWh viel höher wären als die von großen Stromanbietern.

Grüße
Niko

Verfasser:
gnika7
Zeit: 27.07.2017 17:13:25
0
2531932
Achja, wie gesagt, niemand verbietet dir täglich 55m³ Wasser mit Strom in 15min um 20 K zu erhitzen. Dann kannst du täglich 5MW für 15min kaufen. Alternativ könntest du sogar negative Regelleistung verkaufen und würdest sogar Geld für abgenommen Strom bekommen. Ob die ganzen Nebenkosten damit abgedeckt wären, wage ich zu bezweifeln... Und was willtst du dann mit soviel Wärme machen?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 27.07.2017 17:52:59
0
2531951
????

Was hat dieses "Stromgekaufe und -verschiebe" mit dem Thread Thema "private Energiewende" zu tun???

N I C H T S !

Verfasser:
gnika7
Zeit: 27.07.2017 18:06:14
0
2531955
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen

[...]Was hat dieses "Stromgekaufe und -verschiebe" mit dem Thread Thema "private Energiewende" zu tun??? [...]

Keine Ahnung! "privat" ist es sicher nicht...

Aber was hat die Eingangsfrage,
Zitat von steffda Beitrag anzeigen
Wie sieht es aus mit Heizen mit Ökostrom?
Kann z.B. eine WEG mit ca. 60 Eigentümern von den ca. 5Ct/kWh Strompreis für Ökostrom an der Strombörse profitieren oder sind immer die ca. 25Ct/kWh an den örtlichen Stromversorger fällig?

des TE damit zu tun?

Hmmm, auch keine Ahnung...

Grüße
Niko

Verfasser:
winni 2
Zeit: 27.07.2017 19:04:25
0
2531979
Ich nehme an, steffda glaubt, das man an der Börse Strom kaufen
könnte, der 5 Cent bis zu seinem Zähler geliefert kostet?

Ich habe da keine Ahnung von, kann mir das aber so nicht vorstellen.
Zumindest nicht, wenn ich den Strom regelmässig brauche.

Grüsse

winni

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 28.07.2017 00:40:44
0
2532101
Das erste jetzt vorliegende konkrete spezielle Thema in der angekündigten Reihe

Rechtliches – Grundlagen für die Einbindung Erneuerbarer Energien

ist dringend notwendig, da in vielen Beiträgen im Forum immer wieder feststellbar ist, dass hier erhebliche Kenntnisdefizite vorliegen und zum Teil abenteuerliche Vorstellungen in die Diskussionen einfließen.

Die einleitenden Sätze in diesem Beitrag

Wie der gesamte energetische Bereich im Großen per Recht und Gesetz geregelt ist, so ist er auch das im Kleinen für den Häuslebesitzer. Allerdings – bei den sich ständig ändernden gesetzlichen Regelungen kann man schon mal den Überblick verlieren.

sind für viele Diskussionen im Haustechnik Dialog zutreffend.

Dietmar Lange

Verfasser:
kathrin
Zeit: 28.07.2017 01:51:40
2
2532106
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
????

Was hat dieses "Stromgekaufe und -verschiebe" mit dem Thread Thema "private Energiewende" zu tun???

Der Thread ist als Diskussion zum News-Thema vom 27.7.2017
http://www.haustechnikdialog.de/News/19465/Die-Energiewende-in-den-eigenen-vier-Waenden
gedacht. Nur hat sich die Red. nicht die Mühe gemacht, den Inhalt der News-Nachricht oder zumindest den Link dazu in den Thread zu kopieren, weshalb der Thread mangels Inhalt resp. Eröffnungsbeitrag eher verloren in der Landschaft herumsteht und zu ??? führt.

Richtige Reihenfolge also: 1. oben verlinkte News lesen, 2. im Thread mitdiskutieren.

Es gibt nun schätzungsweise jeden Tag einen neuen Teil dazu, anscheinend ohne separaten Thread, resp. dieser hier ist der einzige Diskussionsthread dafür. Angesichts der aufgelisteten Themen wird es wohl hier schon sehr bald kunterbunt durcheinandergehen mit Beiträgen zu unterschiedlichsten Themenbereichen. Eine kleine Hallo-Wach-Herausforderung in der Saure-Gurken-Zeit ;-). Alternativ einfach in Ruhe die täglichen News zu diesem Thema lesen, das "Inhaltsverzeichnis" sieht vielversprechend aus.

Schönen Abend + Gruss

Kathrin

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 28.07.2017 02:16:27
0
2532108
Zitat von kathrin Beitrag anzeigen
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
[...]

Der Thread ist als Diskussion zum News-Thema vom 27.7.2017
http://www.haustechnikdialog.de/News/19465/Die-Energiewende-in-den-eigenen-vier-Waenden
gedacht. Nur hat sich die Red.[...]


Der grüne Punkt ist von mir

Ich schließe mich der Empfehlung an

Alternativ einfach in Ruhe die täglichen News zu diesem Thema lesen, das "Inhaltsverzeichnis" sieht vielversprechend aus


Für das gelegentliche gegenwärtige Diskussionsniveau im Haustechnik Dialog ein sehr guter Hinweis.

Gruß

Dietmar Lange

Verfasser:
gnika7
Zeit: 28.07.2017 09:11:37
0
2532135
Zitat von kathrin Beitrag anzeigen

Der Thread ist als Diskussion zum News-Thema vom 27.7.2017
http://www.haustechnikdialog.de/News/19465/Die-Energiewende-in-den-eigenen-vier-Waenden
gedacht. [...]


Ahhhhh... Der Nebel lichtet sich. Danke

Verfasser:
Hies1957
Zeit: 28.10.2017 12:42:37
0
2561774
Ich verstehe das Ziel des Beitrags nicht!

Verfasser:
kathrin
Zeit: 28.10.2017 13:57:05
0
2561798
@Hies1957

Das "Ziel" steht oben schon:
Zitat von kathrin Beitrag anzeigen
Der Thread ist als Diskussion zum News-Thema vom 27.7.2017
http://www.haustechnikdialog.de/News/19465/Die-Energiewende-in-den-eigenen-vier-Waenden
gedacht. Nur hat sich die Red. nicht die Mühe gemacht, den Inhalt der News-Nachricht oder zumindest den Link dazu in den Thread zu kopieren, weshalb der Thread mangels Inhalt resp. Eröffnungsbeitrag eher verloren in der Landschaft herumsteht und zu ??? führt..


Richtige Reihenfolge wäre also:
1. oben verlinkte News lesen, dort steht am Ende
"Diskutieren Sie mit uns über diesen Artikel im HaustechnikDialog-Forum!", und verlinkt ist DIESER Thread hier

2. bei Interesse hier in diesem Thread über den Newsartikel mitdiskutieren.

So hatte das die Red. geplant, das kommt öfters vor (dass zu einem News-Beitrag ein Diskussions-Thread eröffnet wird), aber wie erwähnt: dieser Thread hier wurde ohne Eröffnungsbeitrag und ohne jegliche Erklärung oder Verlinkung eröffnet, und deshalb fehlt den meisten Lesern sowohl Inhalt als auch Bezug. Das war schon am Eröffnungstag so, und jetzt natürlich erst recht.

Kurz: Planung OK, Ausführung schlecht, Resultat extrem benutzerunfreundlich. Hoffentlich lernt die Red. daraus.

Schönen Tag + Gruss

Kathrin

Aktuelle Forenbeiträge
Optimist auf Zeit schrieb: So, hab es jetzt wie Kristine beschrieben durchgeführt - und siehe da, es haben sich andere Voreinstellungen ergeben. Danke nochmals ;-) Es sieht bisher gut aus, mache den Test aber im Kalten (Winter)...
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da, kein heisses Wasser zu den Heizkörpern/FBH zu lassen. Mit max Pumpendrehzahl...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Website-Statistik