Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Stromsparpumpe auch für Solaranlage?
Verfasser:
Heinz Kraeft
Zeit: 27.08.2003 09:29:58
0
25514
Guten Tag,

ich habe seit einem Monat eine Vakuumröhren-Solaranlage (14 qm) auf dem Dach und zwei Speicher im Keller. ICh würde gerne die konventionelle Wilopumpe durch die Stromsparpumpe von Biral (MC 10) ersetzen. Ist das möglich? Ich habe gelesen, diese sei Differenzdruckgesteuert. Wie wirkt sich das auf die Steuerung aus?.

Beste Grüße
Heinz Kräft

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 27.08.2003 11:21:13
0
25515
Hallo Heinz Kraeft,

dann würde ich mal drüber nachdenken was in einer Solaranlage für Bauteile vorhanden sind die für einen geänderten Differenzdruck sorgen können...mir fällt aus dem Stegreif keines ein :-))

Heisst auf deutsch der Differenzdruck ist bei einer Solaranlage konstant und ändert sich nicht, also bringt diese Regelstrategie nicht die Bohne eines Vorteils.

Anders sieht es aus, wenn die Regelung der Solaranlagenregelung in der Lage ist je nach Anforderung und Sonneneinstrahlung die Pumpe variabl anzusteuern, d.h. zwischen Low-Flow und High-Flow Betrieb umzuschalten bzw. stufenlos zu modulieren und die Pumpenleistung entsprechend anzupassen.

Nachdem das Biral-Pümpchen nicht ganz umsonst ist, würde ich mir schon vorher überlegen was das Ganze bringen kann, wenn die Regelung der Solaranlage die obigen Anforderungen nicht erfüllt...dann kostet es nochmal richtig Kohle...und ob da dann das Preisleistungsverhältniss als vernünftig zu bezeichnen ist....dazu mach ich mal ???

Achim Kaiser

Verfasser:
Martin Havenith
Zeit: 27.08.2003 11:51:17
0
25516
Kann nur zustimmen

bei der üblicherweise angewendeten Anlagenhydraulik würde ich eine billige, einstufige Pumpe mit passender Kennlinie wählen. Die ist dann auch im Betrieb am Sparsamsten.

Wenn du eine regelbare einsetzt, dann wird die bei korrekter Einstellung exakt den gleichen Stromverbrauch haben, wie die einstufige.
wenn die Einstellung falsch ist, kann das schlimmstenfalls sogar zu einem mehrverbrauch führen.

Verfasser:
Stefan Lieser
Zeit: 27.08.2003 12:06:28
0
25517
Hallo,

wie schon dargestellt gibt's keine Druckdifferenzen, also wird die Druckdifferenzsteuerung der Pumpe nichts zu tun haben. Das bedeutet aber nicht dass sie ungeeignet wäre. Denn die Solarkreissteuerung stellt (hoffentlich) auch die Pumpenleistung ein. Somit dürfte sich mit der Biral Pumpe eine Stromeinsparung ergeben.

Die Frage scheint mir erstmal auf die Temperatur- und Druckverhältnisse der Solaranlage rauszulaufen. Macht die Pumpe das mit? Kann der Hersteller bestimmt beantworten.

Und dann wäre noch zu klären wieviel Strom die jetzige Pumpe tatsächlich über's Jahr gesehen verbraucht um eine wirtschaftliche Betrachtung anstellen zu können. Primärenergetisch gesehen lohnt es sich bestimmt.

Bin an dem Thema auch interessiert. Habe eine Junkers Solaranlage mit einer Grundfos UPS 25-60 180. Die braucht je nach eingestellter Stufe max. 45/65/90 Watt. Ich schätze das könnte man mit einer vernünftigen Pumpe auf 10% reduzieren.

Und dann ist noch eine gleich ineffiziente Pumpe im Junkers Brennwertgerät (ZSBR 7-28): Grundfos DDPWM 15-60 mit max. 45/85 Watt.


Sonnige Grüße,
Stefan Lieser

Verfasser:
Heinz Kraeft
Zeit: 27.08.2003 13:34:04
0
25518
Besten Dank für die Antworten,

ich hatte auch den Verdacht, daß die Steuerung arbeitslos wird. Meine Solarsteuerung für die Pumpe kann nur "an" oder "aus". Ich habe beobachtet, daß die Wilo selbst bei kleinster Stufe und wenig Sonne zu viel durch das System schaufelt (ablesbar an den niedrigen Rücklauftemperaturen (vom Kollektor kommend). So dachte ich, das vielleicht mit der Biral sich für solche Situationen eine Energieeinsparung mit einem höheren Temperaturniveau kombinieren läßt, jetzt besonders im Herbst und Winter wieder interessanter.

Ideal wäre die Biral mit Temperaturregelung, bei der ich eine Rücklauftemperatur vorgebe und die Pumpe den Volumenstrom entsprechend automatisch anpasst, oder sehe ich das falsch.

Gruß
Heinz

Verfasser:
Stefan Lieser
Zeit: 27.08.2003 13:54:04
0
25519
Hallo Herr Kraeft,

>Meine Solarsteuerung für die Pumpe kann nur "an" oder "aus".

Dann gehört die mal als erste auf den Müllhaufen der Geschichte. Ersatz gibt's hier: http://www.esaa.de/.

Wegen der Biral Pumpe habe ich Biral angemailt und ihnen die Bezeichnung meiner Pumpen durchgegeben. Ergebnis werde ich hier veröffentlichen.


Sonnige Grüße,
Stefan Lieser

Verfasser:
Martin Havenith
Zeit: 27.08.2003 13:59:13
0
25520
Hallo Heinz

ein Tip, wie du den Volumenstrom runterbekommst (und gleichzeitig ein wenig Strom einsparst)
Drossel doch den Solarkreis mit einer der (hoffentlich) vorhandenen Absperrungen so weit ein, bis du den gewünschten Volumenstrom hast.

Das ist zwar nicht die feine engliche Art, funktioniert aber.

Jetzt werden zwar einige Sturm laufen, jedoch vorsorglich:

Der Stromverbrauch einer Pumpe ist hauptsächlich von der bewegten Masse abhängig. Wenn du eindrosselst, steigt zwar der widerstand, aber gleichzeitig wird auch weniger Masse befördert.

Dadurch sinkt sogar der Stromverbrauch der Pumpe ein wenig. Nicht proportional, wg dem steigenden Widerstand!

Verfasser:
Stefan Lieser
Zeit: 28.08.2003 08:11:35
0
25521
Hallo,

habe von Biral eine Antwort erhalten: deren stromsparende Pumpe kann nur ohne vorgeschaltete Regelung eingesetzt werden, sprich nur direkt an 230V. Damit scheidet sie bei meiner Solaranlage und meinem Brennwertgerät leider aus :-(

Kennt jemand andere stromsparende Pumpen?


Sonnige Grüße,
Stefan Lieser

Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 28.08.2003 16:35:46
0
25522
@ Stefan Lieser
Welcher Regler sitzt denn da in der Solaranlage ?
Sollte es die übliche TDS 1 sein so lässt sich da auch eine Drehzahlregelung einstellen.
Allerdings muß die Pumpenleistung (Stufe) erst einmal im Handbetrieb eingestellt werden. Bei Fragenn zur vorgehensweis meld Dich nochmal.
Gruß Fritz

Verfasser:
Stefan Lieser
Zeit: 28.08.2003 16:45:24
0
25523
@ Fritz Poggenklas

Junkers TDS1, korrekt. Die Drehzahlregelung ist aktiviert, Pumpe steht derzeit auf Stufe II. Im Winter nehme ich sie auf I zurück, für den Sommer reicht das nicht, da wird der Kollektor die Wärme nicht los.

Trotz Drehzahlregelung verbraucht die Pumpe aber vermutlich zuviel, allein schon weil ihr Aufbau nicht so optimal ist wie z.B. bei der Biral.

Gibt's denn keine vernünftigen Pumpen? Die Aquarianer haben seit Jahren effiziente Pumpen...


Sonnige Grüße,
Stefan Lieser

Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 28.08.2003 16:49:52
0
25524
Die Pumpe im Aquarium hat auch keine besonders große Förderhöhe.
Wie habt Ihr an der Solaranlage denn die Leistung eingestellt ?
Warum wird der Kollektor die Leistung im Sommer nicht los bzw. wie aüssert sich das ?

Verfasser:
rocco
Zeit: 28.08.2003 16:53:15
0
25525
Hallo gibt doch Solarpumpen die Über ein Stompanel gehen.
Wenn Sonne da läuft auch die Pumpe.
Ist zwar sau teuer,aber spart Strom :-))

Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 28.08.2003 17:09:32
0
25526
Noch ne Frage,
wieviel Liter / Minute gehen denn in welcher Stufe bei voller Drehzahl bei Dir durch und wieviele Kollektoren hängen da dran ?
Die Junkers Angaben in der Montageanleitung sind übrigens mit Vorsicht zu genießen, die gehen da immer auf "Nummer sicher".

Verfasser:
Stefan Lieser
Zeit: 28.08.2003 17:12:55
0
25527
@ Fritz Poggenklas

Es war ein langes hin und her mit dem "Fachbetrieb".... Ich kenne die Anlage inzwischen besser als der Installationsbetrieb. Die wußten nichtmal dass man am Junkers Entlüftertopf einen Deckel aufmachen kann um die Luft abzulassen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Jedenfalls stand die Pumpe erst auf Stufe III und plötzlich nach einer Wartung auf Stufe I. Keiner konnte mir erklären wie denn nun die Pumpe einzustellen sei. Also lief sie auf Stufe I. Im Winter keine Probleme.

Aber jetzt im Sommer stieg die Kollektortemperatur deutlich an, weil die Durchflußmenge nicht ausreichte um die Wärme in den Speicher zu kriegen. Ergebnis: das Delta zwischen Speicher-unten und Kollektor wurde immer gößer. Das TDS-1 meinte darauf hin "Luft im System" ;-)

Pumpe auf Stufe II und das Problem war gelöst.


Sonnige Grüße,
Stefan Lieser

Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 28.08.2003 20:43:30
0
25528
Also geschätzt eingesetllt ?
Nochmal die Frage l/min., Anzahl Kollektoren,
Delta T Vorlauf/Rücklauf bei Sonne satt ?
Gruß Fritz

Verfasser:
Stefan Lieser
Zeit: 29.08.2003 09:55:22
0
25529
@ Fritz Poggenklas

ja geschätzt. Es gibt drei Stufen an der Pumpe einzustellen und ich kann am TDS1 das Delta T für ein- und ausschalten einstellen. Pumpe ein bei 5K, aus bei 3K. Pumpenstufe derzeit II.

Kollektoren haben wir 2 Stück á 2,6qm. Delta T Vorlauf/Rücklauf bei Sonne satt kann ich nicht sagen, müßte ich messen.

Jetzt bin ich gespannt was du mir rätst um das System optimal einzustellen.


Sonnige Grüße,
Stefan Lieser

Verfasser:
rocco
Zeit: 29.08.2003 10:05:39
0
25530
Ich hatte bei einer Ähnliche Anlage einmal ca 4-5 L/min eingestellt.
Brauche aber da nicht im Sommer und Winter andere Drehzahlen, bleibt bei Solar doch gleich.

Zumindesten funktioniert meine und habe noch nie was an der Pumpe stellen müssen. 3L/min bei 3 m2

Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 29.08.2003 20:17:20
0
25531
Tja, da geb ich Rocco recht mit Deinen zwei Kollektoren sollte die Umlaufmenge etwa bei 3 l/min. liegen.
Also an der TDS 1 Handbetrieb einschalten und die Menge über die Pumpenstufe einstellen, wenn die Literleistung irgendwo dazwischen liegt besser ewtas weniger. Wie gesagt umbedingt im Handbetrieb da Dir sonst eventuell die Drehzahlregelung dazwischenfunkt und schon runterregelt, je nach Einstrahlung.
Im Normalbetrieb sollte sich dann an den Thermometern der Pumpenstation ein Temperaturunterschied von min. 10 besser 15 K einstellen. Bei ausreichend Sonne wohlgemerkt. Eine Pauschalempfehlung für die Pumpenstufe kann nicht gegeben werden da die Leitungswege bestimmen wie sehr die Pumpe ausgebremst wird. Habe schon Anlagen gesehen bei denen 2 Kollektoren am 22er Rohr hingen, mir hat bis heute 15er Rohr auch bei langen Wegen für 2 Kollektoren gereicht.
Dein Delta T von 5K fürs einschalten ist mir eigentlich zuwenig.
Bedenke in den Kollektoren sind nur 3,2l Inhalt das Wellrohr und den Entlüftertopf im Vorlauf schätze ich mal auf 1l.
Jetzt rechne mal nach wieviel Inhalt die Rohrleitung vom Kollektor bis zum Speicher hat.
15er Rohr 0,13l/m 18er Rohr 0,2l/m 22er Rohr 0,31l/m alles Cu-Rohr.
Beim Anlaufen des morgens fängt die Anlage also an zu stottern da der Kollektor schon wieder kalt ist bevor die Tauscherschlange im Speicher überhaupt mit einer verwertbaren Temperatur gefüllt ist. Also bleibt die Wärme unterwegs irgendwo in der Wand stecken und der Pumpenstrom den Du gerne einsparen möchtest ist verschenkt.
Maß aller Dinge ist für mich immer der Temperaturunterschied den Du an den Thermometern ablesen kannst denn das ist der Gewinn den du gemacht hast (natürlich in Abhängigkeit von der Masse die durchgeflossen ist).
Und da wirst Du mit 5K Unterschied zwischen Kollektor und Speicher wohl nicht viel haben, da die Tauscherschlange ja auch nicht alles rausnimmt.
Bleiben von den 5K (Speicher/Kollektor) eventuell noch 2K übrig die der Speicher abbekommen hat.
Also immer mal ein Auge auf die Thermometer haben.
Gruß Fritz

Verfasser:
Stefan Lieser
Zeit: 02.09.2003 11:14:34
0
25532
@Fritz Poggenklas

erstmal Danke für die Tips!

Die beiden Thermometer die Junkers in der Solarstation mitliefert sind für die Tonne. Ich habe mein 2 Kanal Thermometer (K-Type Sensoren) mal an die Rohre gehängt (unmittelbar unter die Solarstation). Die damit ermittelten Temperaturen sind in Ordnung.

Die Pumpe steht jetzt auf niedrigster Stufe, allerdings reicht die Sonnenstrahlung momentan nicht aus um 10K Differenz zu erreichen.

Immerhin sehe ich aber, dass die Brühe mit annähernd der Temperatur bis zur Solarstation kommt die das TDS1 als Kollektortemperatur anzeigt. Und unten raus kommt's mit etwa der TDS1 "Speicher unten" Temperatur. Somit gibt die Trägerflüssigkeit also ihre Wärme mehr oder weniger vollständig an den Speicher ab.

Werde in den nächsten Tagen noch ein bischen weiter messen...


Sonnige Grüße,
Stefan Lieser

Verfasser:
Fritz Poggenklas
Zeit: 02.09.2003 18:16:58
0
25533
Nochmal die Frage, hast Du es im Handbetrieb eingestellt ?
Runterregeln kann die TDS 1 bei zuwenig Temperatur immer noch.
Sonst hast Du ein andermal bei Sonne satt das Problem das Deine Kollektorentemp zu hoch wird.
Aber bei 2 Kollektoren glaub ich ungesehen das passt.
Wie groß ist denn die Leitung verlegt worden ?

Gruß Fritz

Aktuelle Forenbeiträge
RoBIM schrieb: Das Surren kommt vom E-Auto. Ausser dem kurzen "Klack" des Schützes herrscht Stille, seitens der Ladestation. Unser ZOE macht je nach Ladestromstärke unterschiedlich laute Geräusche. Da er aber beim...
ThomasShmitt schrieb: Gibt es eine Heizlastberechnung und welche Raumtemperaturen sind dort definitiert. Ansprechpartner ist im Zweifel dein Verwaltet bzw. eben mal die eigenen Unterlagen durchforsten. Wenn da irgendwo...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Environmental & Energy Solutions
 
Website-Statistik