Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Wärmepunpe/Heizung/Eigenregie
Verfasser:
Elektriker_1
Zeit: 20.10.2005 22:15:37
0
258197
Hallo, mal eine Frage von einem angehenden Bauherren:
Wir planen ein EFH, ca. 150qm Wohnfläche, massive Außenwände, 36,5er Stein, unterkellert, Wärmebedarf noch nicht errechnet,
Nun stehen wir vor der Entscheidung, welches Heizsystem wir einbauen werden. Öl oder Holz oder Flüssiggas oder Wärmepumpe. Bis dato hatte ich das Gewerk immer beim Heizungsbauer angesiedelt, bis ein Kollege meinte, ich könnte mir doch eine Wärmepumpe selber einbauen. Mein Tätigkeitsfeld ist allerdings eher der Schwachstrombereich, so dass ich in der Thematik Heizung nicht so firm bin.
Wenn nun alle Daten des Wärmebedarfes bekannt sind und ich Projektierungs- und Einschaltunterstützung bekomme oder einkaufen kann, dann sollte das doch im Bereich des Möglichen liegen. Mit Strom kenne ich mich aus und Wasser,Rohre, Verteiler sind auch nicht so gefährlich. Hat der Schornsteinfeger dann noch was zu melden?
Wer hat damit schon Erfahrung gemacht, bzw. kann mir Tipps geben, welcher Hersteller kooperiert?

Verfasser:
Stefan Rink
Zeit: 20.10.2005 22:28:30
0
258209
Hallo "Kollege",

Hersteller kooperieren alle. Die haben mit der Installation nichts zu tun. Die Berechnungen bekommst Du auch als "Kunde"! Aber das Gerät musst Du über einen Fachhandwerker beziehen, es sei denn, Du meldest noch ein Gewerbe an.

Vergiss aber bitte nicht, dass eine Wärmepumpe nicht nur aus einem bißchen Strom und ein paar Rohren (bzw. das verlegen der selben) besteht.

Es ist ein sehr komplexes Thema, wo VIELES zu beachten ist. Ohne Erfahrung wird das schwer. Such Dir doch einen PArtner aus, der Dich bei Deinem Vorhaben "planend" unterstützt.

PS: Den Schornsteinfeger wirst Du für Deine Heizung nicht mehr brauchen, es sei denn Du bekommst noch einen Ofen bzw. Kamin ins Haus.

Gruß Stefan
www.stefanrink.de

Verfasser:
Martin Asrav
Zeit: 20.10.2005 22:36:18
0
258214
Hallo,

Du bist jetzt mindestens der 3. Elektriker, von dem
ich sowas höre.

Wie kommt ihr darauf, nur weil die Wärmepumpe u.A. mit Strom heizt, dass ein Elektriker die einbauen kann ;-) ??

Die WP ist ein "Stinknormale" Heizungsanlage, mit allen hydraulischen finessen.

Dein Job ist es lediglich hinterher 1 Kabel + Pumpen usw anzuschliessen.

Das ist wie wenn ich sagen würde, ein Herd macht warm.

Für warm bin ICH zuständig.
Also werde ich den Herd selbst anschliessen.

Spielt es eine Rolle, wie ich die Reihenfolge der 5 Strippen anklemme, oder muß ich ne Reihenfolge beachten.

Langt ein 5x0,75mm für nen Herd? ;-) usw...

Ich will Dich jetzt nicht veralbern, aber mein
Beispiel war schon irgendwie passend.

Tipps bekommst Du natürlich trotzdem.
Mußt Du hinterher selbst entscheiden.

Aber da wären dann konkrete Fragen zweckmäßig ;-).

Gruß Martin

Verfasser:
Elektriker_1
Zeit: 20.10.2005 22:41:04
0
258218
Hallo Stefan,
danke für die schnelle Antwort. Wie ich auf Deiner Seite sehe, beschäftigst Du Dich wohl öfters mit dem Thema. Wärst Du ggf. ein solcher Partner, der planend unterstützt? Auch in den Bereichen Erdkollektor, Fußbodenheizung? Von der Fläche haben wir Platz für einen Erdkollektor. Ich denke das wird günstiger und unkomplizierter als eine Bohrung. Auch in Hinblick auf den Bau in Eigenregie.
Vielleicht kannst Du uns mal ein Gefühl für Zahlen geben. Eine grobe Hausnummer, aus Erfahrungswerten.

Eine Eventualität sollte sein, dass die Anlage mit einem weiteren Heizungsgerät unterstütz wird. Wir denken da in Zukunft an Solar und/oder Holz.

Verfasser:
Elektriker_1
Zeit: 20.10.2005 22:44:53
0
258220
@ Martin
Die konkreten Fragen kommen dann ,wenn eine Endscheidung getroffen ist. Trotzdem schon mal im Vorfeld danke für die angeboten Unterstützung.
ach, Reihenfolge solltest Du beachten, zumindest nicht grob die FArben vertauschen
... und 0,75 reicht.... kurzfristig

Verfasser:
schwabenalf
Zeit: 20.10.2005 22:54:08
0
258223
Der Idealfall:

Von Mai - September geht alles Solar.
Für den kälteren Übergang kann die WP ideal agieren.
Wenn die Werte des Erdkollektors aber temperaturmässig
am Wirkungsgrad "kratzen", solltest Du ab da mit Holz
heizen.
Wirst Du aber im Winter krank/willst in den Winterurlaub, wäre wohl die Gas-Brennwerttherme der
ideale Spitzenlast-Wärmeerzeuger.

Jetzt musst Du nur noch alle Investitionen und die Fixkosten/p.a. addieren und den Betriebskosten entgegenrechnen.
(Zähler Gas/Zähler WP/Schornie f. Holzkessel und Gas/Unterhaltung/Wartung/Verbrauch...)


So wird es dann auch wieder nix!

Grüße
Schwabenalf

Verfasser:
Martin Asrav
Zeit: 20.10.2005 22:58:57
0
258224
Hallo,

na siehste, zum Glück hab ich das Kabel nen Elektriker legen lassen, sonst könnt ich später gar nicht kochen. (Was ich sowieso nicht mache.. ;-)

Spaß beiseite, ich glaube Du hast schon verstanden, was ich meine.

Die WP ist halt schon ne Heizung, für die man Sachkenntnis benötigt, wie für ne "normale" Gasheizung.

Nur wenn Du jemand zur Unterstützung hast, kannst Du schon viel machen.

Gerade wenn Du Platz hast, den Kollektor.

Da kannst Du echt viel Geld sparen.

Gruß Martin

Verfasser:
Elektriker_1
Zeit: 20.10.2005 23:16:11
0
258233
@ Martin
-Gerade wenn Du Platz hast, den Kollektor.
-Da kannst Du echt viel Geld sparen.

Jau, gerne spar ich was. Ja, was spar ich denn nun?
Der angehende Bauherr als solches hört ja gerne Zahlen. Ist zumindest bei uns so. Der Architekt als solches sagt meist: Das kann ich ihnen sagen, wenn ich es ausgeschrieben habe.
Nun, vielleicht will ich es aber gar nicht ausschreiben, weil es eigentlich doch zu kostenintensiv ist. Da wird doch wohl mal einer Erfahrungswerte haben. Gibt es denn keinen Standard, den man vergleichen kann. EFH komplett Merten Programm, 40 Schalter, 60 Steckdosen, ein wenig ANtenne und Koax, Zählerkasten, 12 Sicherungen, Fi, Kabel das es reicht: ca. 4000 €. Wenn nur Lieferung und Abnahme dann ca. 2500 €. (Bsp. angenommene Preise). Laut einem Baukostenratgeber sind im Gewerk Heizung 25% Lohn. Ist das so?
Wenn ich die Heizung mit Unterstützung baue, was könnten wir ggf. prozentual sparen?

Verfasser:
Stefan Rink
Zeit: 20.10.2005 23:34:37
0
258241
Hallo Elektriker_1,

zu Deinen Fragen: Ja, denke schon, dass ich das kann.

Vielleicht aber dann nicht mehr hier, sondern auf direktem Email-Wege bitte.

Um Zahlen zu nennen, brauche ich noch ein paar mehr Angaben.

Schick doch mal ne mail: rink@stefanrink.de

Gruß Stefan
www.stefanrink.de

Verfasser:
Martin Asrav
Zeit: 20.10.2005 23:46:42
0
258245
Kannst Du so nicht vergleichen, da ein anderes Umfeld als nur innen vorhanden ist.

Du weisst zB als elektriker, da kommt ein Schlitz
hin, siehst es ist eine MauerXY und kennst den Preis für das Material.

Jetzt sollen die Gräben für den Erdkollektor ausgehoben werden.
Da muß man erst schauen, findet man jemand mit nem Fixpreis, ja/nein.
Allein da sind schon Dinge passiert. (Fliegerbombe aus dem Krieg gefunden! mehrerer m³ Massivgestein, vergrabene Sondermüllreste gefunden usw)

Meist findet man zumindest für nen Graben doch jemand der es Fix macht.

Kannst Du Dir doch aber gut ausrechnen, wenn Du es selbst machst.

Für den Graben lässt Du Dir Mal Angebote holen.
(Vielleicht hast Du jemanden im Bekanntenkreis, der so ein Teil fahren darf.
Die Dinger kann man leihen.

Und Material kann man mal vorab im Loebbeshop oder ebay nach Anhaltswerten schauen.
Du bekommst es als Paket aber sicher komplett von
nem Fachbetrieb in deiner Nähe.
Selbst wenn es noch tatsächlich paar wenige € im Shop billiger wäre, hättest Du ja noch das Problem, dass Herr Loebbe oder Frau ebay nicht zu Dir kommen
und Dir beim projektieren helfen ;-).

Deshalb würde ich beginnen zuerst 3 Angebote vom
Fachbetrieb einzuholen.
Dann siehst Du erst mal was man braucht.
Mit dem, der den Zuschlag bekommt, kannst Du Dich beraten, was Du selbst machen kannst, und was er auf jedenfall machen soll.

Gruß Martin

PS und nicht anfangen hier und dort ein paar "Schnäppchen" zu ergattern. Damit es hinterher alles harmoniert, müsste man sich damit auskennen.

Verfasser:
helmutmg
Zeit: 21.10.2005 07:39:00
0
258287
Hallo Elektriker_1,

für Dein Haus benötigst Du ca. 9 KW.
Das ergibt eine Kollektorfläche von 200m²-250m².
Es kommt drauf an, wohin Du baust.

Wie meine Kollegen schon geschrieben haben, gehört zu einer funktionierenden Heizung mehr als die WP.

Es sollte ein WB Berechnung durchgeführt werden.
Sehr wichtig ist die korrekte Auslegung der Fussbodenheizung.

Vom Kauf einer WP im Internet würde ich abraten.
Aus den oben beschriebenen Gründen.

Wie Martin schon schrieb, such Dir 3 HB aus Deiner Nähe, die Dir entsprechende Angebote machen.
Die Handwerker sollten meiner persönlichen Meinung nach immer aus der Nähe kommen!

Der Meinung von Schwabelalf kann ich mich nicht anschliessen!

Eine WP Heizung bringt Dir, bei korrekter Auslegung, das ganze Jahr genügend Wärme ins Haus!


Avenir-Energie
Helmut Golawsky
Bopparderstr.11
56281 Emmelshausen
Tel + Fax 06747-950762
info@golawsky.de

PS
Überschlägige Preise bitte per Mail anfragen.








Verfasser:
Elektriker_1
Zeit: 21.10.2005 08:23:01
0
258307
@ Helmut Golawsky
Ich bin in SAchen Wärmepumpe noch ziemlicher Neuling und dementsprechend unsicher. Widersprüchlichste Aussagen in den Foren und Herstellerangaben verwirren zunehmenst. Vielleicht können Sie ja ein wenig Licht ins Dunkel bringen.
Üerschlägliche Preise sind für einen Bauherren zumindest ein Fingerzeig, in welche Richtung die Reise geht.
Ich möchte die Heizung mit einem größtmöglichen Anteil an Eigenarbeit realisieren. Event. auch mit Eigeneinkauf. Ich bin mir bewußt, dass dies nicht gern gelesen, resp. gehört werden will.

Eine FRage zu den HAndwerkern? Wenn ich den Herstellern Glauben schenke und mir ein wartungsfreies System einkaufe, warum sollte der HAndwerker aus der Nähe kommen? Es ist leider so, dass man mittlerweile bundesweit agiert für Dinge, die ein Kollege vor Ort auch ausführen könnte. Aber auch hier spielt durchaus Preis/Leistung eine Rolle. Natürlich trage ich dann das Risiko, mal im Kalten zu sitzen.

Wenn ich schon mal am Fragen bin:
Warum werden bei einem Erdkollektor Verlegetiefen mal mit 1,20 - 1,50 angegeben, ein anderes Mal mit 0,8 ?
Man liest schon mal "Horrormeldungen" über aufgefrorene Wiesen und ähnliches. Ist mit so etwas zu rechnen?
Wie werden die Bodenklassen eingeteilt? Wir bauen Raum Westerwaldrand. Boden lehmig/felsig.

Fragen über Fragen.

@schwabenalf
Auch wenn sich die Variante gut anhört, scheinen mir doch die INvestitionen zu hoch zu sein. Aber ich denke, dass ist das was du damit sagen wolltest.
"Die eierlegende Wollmilchsau bei Lidl und Aldi diese Woche im Angebot"

Verfasser:
Achim Kaiser
Zeit: 21.10.2005 11:12:02
0
258375
@Elektriker_1

So ist das nu mal mit ....

>Aber auch hier spielt durchaus Preis/Leistung eine Rolle.

Billiger Preis und keine Leistung triffts wohl eher.

Die Wärmepumpe hat nicht nur eine kalte Seite, mit ein paar Unbekannten wie die Bodenbeschaffenheit und die daraus resultierende Gestaltung des Erdwärmetauschers sie hat auch eine warme Seite bei der man ne Menge falsch machen kann.

>Ich bin in SAchen Wärmepumpe noch ziemlicher Neuling und dementsprechend unsicher

Wieviele WW-Heizungsanlagen haste denn schon geplant und gebaut ?

*Hydraulik* ist das Rückrad jeder Anlage. Je besser die *Planung* und das *Anlagenkonzept* desto feier das Ergebnis.

Bei all den Generalansagen in so nem Forum hats immer nur einen Fehler...im Prinzip funktioniert das so und so....nur wie das Prinzip genau für dein Bauvorhaben auszusehen hat, bleibt regelmäßig offen.

Eine gute Wärmepumpenanlage zu planen mit allem was dazugehört - so dass man die Nachweise auf den Tisch legen kann - würde ich mal als High-End-Anforderung ansehen, für jemanden der vom Rest schon ne Ahnung hat und sich da wenigstens die Schuhe binden kann.

Wer erst da noch das laufen lernen muss, der fällt meistens auf die Schnauze :-).

Den Planungsaufwand scheuen auch die Hersteller, denn da steckt richtig Arbeit dahinter, deswegen gibts dann für die eigentliche Heizungsanlage ne schlaffe Vorgabe und ein paar 08/15 Standardvorgaben was die Anlage angeht und die Ansage : mach mal.

Mit ziemlich schnöder Regelmäsigkeit kommen dann hier die Anfragen ...öha...Kind iss in den Brunnen gefallen, hat mal grade jemand nen Tip oder ne Handhabe wie ich das da nal eben wieder ausbügeln kann....und was bleibt übrig...ein zusammengestoppeltes, halblebiges Heizungssystem, das grade mal so *irgendwie* noch den Arsch wärmt.

Yepp...das Preis-/Leistungsverhältniss spielt durchaus eine Rolle...auf der anderen Seite solltest du dich Fragen, warum sollte dir *hier* jemand kostenlos Nachhilfe geben.

Wenn ich zur kompletten Planung einer solchen Anlage 2 bis 3 Tage rumfummeln muss, bis ich das komplett habe, dann müssen die Aufwendungen und Kosten aauch irgendwo wieder reinkommen, denn ich arbeite auch nur um was zu beissen zwischen die Zähne zu bekommen und für *danke schön* krieg ich beim Bäcker auch keine Bretzel....

Deswegen ... würde ich schon mal drüber nachdenken was Preis-/Leistungsverhältniss bedeutet.

*Nix* kostet auch bei mir 0,00 Teuro

Gruß
Achim Kaiser

Verfasser:
H. Frank
Zeit: 21.10.2005 11:31:10
0
258385
Hallo Herr Stein,

vielen Dank für Ihren informativen, unabhängigen Hinweis zur Lösung des hier vorliegenden Problems.
Der Fragesteller weiß durch Ihre Hilfe jetzt bestens über Bodenverhältnisse, Verlegungsabstände, Verlegungstiefe, Verlegungsfläche sowie für eine gute Arbeitszahl notwendigen hydraulischen Verhältnisse im Kollektor bescheid.
Das gleiche gilt natürlich auch für die Entscheidung, eventuell auf eine Sondenbohrung (Anzahl, Tiefe, Sondenart, Frostschutzmittelart, -anteil) auszuweichen. Auch hier gibt es Möglichkeiten, Teile des Ganzen in Eigenregie auszuführen.

Der Fragesteller ist sich durch Ihren Hinweis jetzt auch bewusst, auf was man seitens der Wärmequelle zu beachten hat, um mit der der Flächenheizung bestmögliche Arbeitszahlen einzufahren.
Auch wird er Ihnen sicher auch sehr dankbar sein, für die Hilfe zum Installieren einer für die Wärmpumpe effetive WW-Bereitung.

Auch weiss er jetzt bestens über die Auswahl der eigentl. Wärmepumpe wie Größe der Heizleistung, COP der von ihm geforderten Betriebspunkt, Kältemittel usw.

Das ganze "Kleinvieh" wie Auswahl der Umwälzpumpen, Wärmepumpenregelung, hydraul. Verschaltung usw. was man so noch alles braucht, um nicht eine 0815-Anlage im Keller stehen zu haben, wird in Ihrem Beitrag detailiert aufgeführt.


H. Frank

der eine 5 vor dem Komma seiner bescheidenen Sole-Wasser-WP (incl. WW) hat, und zwar ohne Sirius, Kayron, Honeywell und weiss der Kuckuck sonst noch.



P.S.
Sollte der Fragesteller nach dem Studium Ihrer Literatur, in Anbetracht seiner Wärmepumpenprobleme, genauso dumm dastehen wie zuvor, sollten Sie sich überlegen, ob Ihre Broschüre doch zumindest zum Abwischen Ihres Hintern taugt.

Verfasser:
Steffen
Zeit: 21.10.2005 11:44:58
0
258392
Hallo Elektriker_1,

eine WP ist wie ein Kühlschrank, braucht im allgemeinen aber einen elektrischen Anschluß wie ein E-Herd und einen eigenen Zähler, aber das wissen wir ja alles schon.

Eigenregie stellte z.B: für mich als Laie kein Problem dar, alle Einrichtungen (Primär und Sekundär) selbst verlegt, verrohrt, verteilt.

Der Sani hat dann vom Verteiler bis zur Pumpenstation und von der Pumpenstation bis 1m vor der WP gearbeitet, dann kam 1,5m Flexverrohrung zur WP und das Spülen und entlüften, mit AN-Schalter in Betrieb genommen, fertig.

Dann in Verbindung mit der WP-Hersteller-Firma die Parameter und alle Funktionen überprüft und etwas optimiert, bingo.

Schorni muß auch nicht in die Hütte ;-)

Steffen

PS: WP-Anlage läuft jetzt genau 1 Jahr störungsfrei, habe vorgestern mal Sole und HK-Medium überprüft und den Basisdruck von 1,8 auf 2,5bar mit Füllpumpe erhöht, Sole und HK waren glasklar, Druckverlust in einem Jahr von 2,0 auf 1,8bar gefallen vernachlässigbar, scheint alles DICHT ;-)

Verfasser:
Elektriker_1
Zeit: 21.10.2005 13:50:29
0
258480
@ Achim Kaiser
Wie schon im ersten Beitrag geschrieben, plane ich für den Eigenbedarf. Erfahrungen mit Wärmepumpen: null. Planungsleistung, die ich nicht leisten kann, zumindest zur Zeit nicht, bin ich bereit ein zu kaufen.
Was mich ein wenig stört, nicht nur hier, ist von jedem Gewerk zu hören: das kann nur der Fachmann, der es gelernt hat. Was unterscheidet den Fachmann von einem normal gebildeten Menschen? Seine FAchausbildung und seine Erfahrung. Wenn nun keiner über seinen Tellerrand hinausblickt wären wir wohl noch auf den Bäumen, oder vielleicht noch nicht mal da:-)
Auf die Schnauze fallen möchte keiner; aber das eigene Bauvorhaben weitgehend selber zu realisieren ist doch wohl statthaft. Es ist ja nicht nur das Eingesparte, sondern auch der Erfolg und der Stolz dies "gemeister" zu haben. (Den Meister bitte nicht so wörtlich nehmen)

@H. Frank, Hr. Stein
Nun, wirklich schlauer bin ich durch die Broschüre nicht geworden.

@ Steffen
Hört sich interessant an. Eckdaten des Hauses, oder gibt es Themen hier zu Deiner Anlage?

Verfasser:
Steffen
Zeit: 21.10.2005 14:01:27
0
258487
Hallo Elektriker_1,

guckst Du hier: http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?thema=27745

oder unter suchen mit meinem Namen, bei WP und zentraler Lüftung etc. gebe ich gern meinen Senf dazu ;-)

Steffen

Verfasser:
H. Frank
Zeit: 21.10.2005 14:07:15
0
258490
Hallo Elektriker,

hab ich doch gesagt, für was diese Broschüre taugt.

Ach, die 5 vor dem Komma bezieht sich natürlich auf die JAZ.


H. Frank



Verfasser:
Elektro-Pertgen
Zeit: 23.10.2005 19:35:37
0
259736
Hallo,
viele reden. Wichtig und richtig ist Ihre Endscheidung eine Wärmepumpe einzubauen. Aus langjähriger Erfahrung kann ich nur sagen/schreiben, die Anlage sollte als Sole-Anlage ausgelegt werden. Somit sind nur minimale Wartungskosten vorgegeben. Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Mit freundlichem Gruß
K. Pertgen
0171/2831704

Aktuelle Forenbeiträge
Rastelli schrieb: Licht und Schatten in deiner Anlage. Gut ist, dass beim Heizen TRL und TRLext. schön aufeinander kleben und gleichmäßig ansteigen. Weniger gut ist, dass du mit rund 4 Grad weniger Vorlauf in die...
kathrin schrieb: Puh, da gibts einiges nachzulesen. Der Volumenstrom sieht sehr viel besser aus :-)) Mich irritiert die Leistung von 7 kW auch sehr... 11 kW während 20 sec dürfte die Startleistung sein zwecks...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik