Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Elektroautos
Verfasser:
kub0815
Zeit: 09.02.2018 22:05:36
2
2610259
Zitat von PapaPaul Beitrag anzeigen
Die technischen Daten und der Preis des Leaf plus sind ja mal ein Traum. Dann noch japanische Qualität (ich mein das durchweg positiv), und Tesla kann mit M3 einpacken.

100kW Ladeleistung, das entspricht beim Leaf etwa 580km/h Reichweite/Ladestunde. Absolut[...]

Wenn sie noch chademo durch ccs tauschen ist es ein super Auto. Oder plant Nissan 100kw Lader aufzustellen?

Verfasser:
kub0815
Zeit: 09.02.2018 22:10:37
0
2610263
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Zitat von PapaPaul Beitrag anzeigen
[...]


Die Maßnahme finde ich ok.

Allerdings kommt mir jedesmal der Würgereiz, wenn ich bei BMW eine Angabe von Ah lese. Allein diese Tatsache, dass BMW da den Käufer zu täuschen versucht, finde ich ungeheuerlich.

Ich hab im Keller ne Batterieanlage mit[...]

Ich aber auch richtig bei einem Akku die Kapazität anzugeben. Bei Akkus und Batterien wird das immer schön so gemacht.

Verfasser:
topse
Zeit: 09.02.2018 22:47:19
1
2610276
Muss PapaPaul beim 1.4Tsi zustimmen, hatte einen Leon BJ 2012 mit 103KW. Wenn man da nicht extrem aufgepasst hat beim Zügigen Beschleunigen die Räder gerne mal geschert.
Der kleine 1.4 ist leicht und bringt für das Drehmoment 240Nm ordentlich was auf die Räder.
GTi's waren zwischen den Ortschaften gehetzte Beute die mich nicht los wurde. :) Auf der BAB war man da n chancenlos!

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 10.02.2018 00:19:01
0
2610291
Im Prospekt des Leaf steht 20,6 kWh/100 km nach WLTP :-(

Gruss
Frank F.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 10.02.2018 00:30:48
1
2610297
Zitat von kub0815 Beitrag anzeigen
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
[...]

Ich aber auch richtig bei einem Akku die Kapazität anzugeben. Bei Akkus und Batterien wird das immer schön so gemacht.


Bei einzelnen Akkuzellen ist es ja auch richtig, sowohl Spannung, als auch AH anzugeben.

Hast du jemals davon gelesen, dass beim BMW da mit der AH Zahl auch die Nennspannung angegeben wurde??? - ich habe keinerlei Lust, wg dieses Extra-Furzes von BMW jedesmal im Netz zu recherchieren , wie hoch denn gerade die Nennspannung für den XXXAH Akku gewählt wurde. Für die WR eher kein Problem, die müssen sowieso mit schwankenden Spannungen umgehen können.

Ich halte das ganze für ne üble Verschleierungstaktik von BMW, um davon abzulenken, dass sie nicht in der Lage sind, einen i3 mit praktikabler Reichweite anzubieten.

LG jogi

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 10.02.2018 00:33:16
0
2610299
Der 1.4 TSI im Touran hat 220 Nm. Wenn schon das zum durchdrehen ausreicht, kann das nur an unzureichender Technik liegen. Ein etwaiges unsensibles Gasfüßchen müssen die Helferlein zügeln.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
kub0815
Zeit: 10.02.2018 01:20:58
1
2610305
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Zitat von kub0815 Beitrag anzeigen
[...]


Bei einzelnen Akkuzellen ist es ja auch richtig, sowohl Spannung, als auch AH anzugeben.

Hast du jemals davon gelesen, dass beim BMW da mit der AH Zahl auch die Nennspannung angegeben wurde??? - ich habe keinerlei Lust, wg dieses Extra-Furzes von BMW jedesmal im Netz zu[...]

Du kannst dir ja das Elektro Auto Quartett bestellen da sind auch die kWh Werte für den i3 angegeben.
https://electrify-bw.de/das-elektroauto-quartett-ist-da/

Verfasser:
Martin206
Zeit: 10.02.2018 02:29:26
3
2610310
Oha, da hab ich wohl gewagt dem Papa seine Worte zu bezweifeln ;-).
Und schon sind ihm die Argumente ausgegangen - aber ich hatte natürlich in dem Fall auch keine sachliche Stellungnahme erwartet.

Ich fahre jetzt mein 18. Auto - die meisten waren Fronttriebler und ich hab damit kein Problem gehabt - auch jetzt mit dem E-Auto nicht. Irgendwas mach ich da anders...

Ah, da Porsche an Einzelradantrieb arbeitet ist das ein "Trend". Interessante - oder eher seltsame Sichtweise.

Ja, mein Arbeitgeber schenkt mir Strom. Vorerst begrenzt bis 31.12.2020 - bis dahin durch EMOG steuer- u. abgabenbefreit. Alles 100% legal.
Es gibt keine Limitierung, aktuell lade ich fast allen Fahrstrom (für ca. 500-600km/Woche) dort, rund 100kWh/Woche, das spart mir ca. 1.400 EUR Stromkosten p.a.
Mit Steuerhinterziehung hat das nichts zu tun - höchstens mit Neid deinerseits. PS: In D gibt es freie Berufswahl u. Du darfst Dich bei jeder Firma bewerben - oder mit akt. Arbeitgeber frei verhandeln.

Arbeitgeber hat große PV-Anlage direkt auf den Hallendächern, dazu BHKW und der Ort an dem ich arbeite darf sich "Solarstadt" nennen.
Mein Auto steht wenn die Sonne scheint 5x die Woche beim Arbeitgeber - 200m von der PV-Anlage sind die Ladestationen. Was soll da an einer heimischen PV-Anlage soviel besser sein? Daß ich die selbst zahle und Akkus dazu kaufe, warte, tausche, usw.? Seh ich keinen Vorteil.

Den Scheichs, Kohle- und Stromkonzernchefs zeig ich längst den Mittelfinger:
- Wärmepumpenheizung
- Elektroauto
- Stromgeld geht an Stromanbieter der EE damit maximal fördert (guckst Du "Bürgerwerke"), soweit möglich also den Geldfluß zu den Konzernen (die noch mit Kohle/Atomenergie hantieren) unterbunden.
- und: Energieverbrauch stark reduziert - einziger Luxus hier, daß ich mit dem Auto (statt Zug) auf die Arbeit fahre.

So, jetzt kannst Dich wieder auslassen, wenn Dir noch was dazu einfällt ;-).
Sachliche Erklärungen zu Deiner Meinung würden mich aber mehr freuen...

Verfasser:
kub0815
Zeit: 10.02.2018 07:50:38
2
2610322
Hi Martin du könntest dich doch auch woanders einen Arbeitsplatz suchen das du zur Arbeit laufen kannst....und sich mit Öko Strom sich die Absolution zu kaufen finde ich drollig.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 10.02.2018 09:20:39
1
2610344
Es wird wohl recht schwierig, wenn alle quasi neben ihrem Arbeitsplatz wohnen wollen bzw. die allerallerwenigsten sind bereit längere Fußmärsche einzuplanen.

Gruss
Frank F.

P.S.: Wir beziehen auch Strom über die Bürgerwerke.
Absolution können meines Wissens nach nur Geistliche erteilen ;-)

Verfasser:
PapaPaul
Zeit: 10.02.2018 09:59:14
0
2610356
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen
110 kW Touran und nervige durchdrehende Räder?
Dann lass mal dabei gucken, da stimmt doch was nicht...



durchdrehende Räder

auch beim Passat

Schon mein Golf1 mit nur 37kW von 1983 hatte das und dann noch dieses nervige Untersteuern...obwohl den Golf hätte ich heute so gerne wieder.

Kann ja nicht jeder Fahren wie ne Pussy, gell Martin? ;)

Verfasser:
topse
Zeit: 10.02.2018 10:20:54
0
2610361
Der 1.4er ab 2012 mit 103-110KW hat 250Nm!
VW Regelt halt bissl später gegen, hat mir nix aus gemacht ganz im gegenteil :D.


Ob man mit dem 18. Auto fahren kann, kann ich nicht beurteilen.
Wohne in der Ecke Weissach, Tag täglich Porsche, VW Werkswagen, min.1x im Monat Erlkönige und ab und an auch ein getarnter Mercedes auf den Straßen zu sehen.
Von einem Testfahrer erwarte Ich, dass er die Spur halten kann und nicht auf der Mittellinie mir entgegen kommt!

Ich fahr seit 17 Jahre Auto, hatte seit her nur 2. PKW's auf mich zugelassen.
Fahr öfters das Firmenauto wenn ich wo hin muss.
Der Swift meiner Frau hat von Mir weit über 80000 km drauf bekommen wurde schon sechs mal durch Kroatien gescheucht und das alles Unfallfrei.
Mit meiner Mutter ihrem ist mit vor drei Wochen einer mit seinem SUV hinten drauf.


Hinterm Bildschirm kann keiner Entscheiden ob ich gut fahren kann!

Gruß Tobias

Verfasser:
topse
Zeit: 10.02.2018 10:22:34
0
2610362
Ach und beim ex Mii 60PS!? meiner Mum hab ich auch schon die Räder zum drehen bekommen.

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 10.02.2018 11:07:33
0
2610381
Zitat von PapaPaul Beitrag anzeigen
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen
[...]


durchdrehende Räder

auch beim Passat

Schon mein Golf1 mit nur 37kW von 1983 hatte das und dann noch dieses nervige[...]


Das beweißt doch eindeutig, dass VW bei den betreffenden Fahrzeugen einen unzureichenden Job gemacht hat.

Nach meiner praktischen Erfahrung nach beherrscht Audi das jedenfalls (damaliger A6 mit 400 Nm). Mein jetziger Quattro lässt sich trotz 735 Nm nicht aus der Ruhe bringen, daran ändert auch eine nasse Fahrbahn absolut nichts. Weder Heck- noch Frontantrieb sind dem gewachsen.
Wenn Tesla S dann wohl nur in der D-Ausführung.

Mit meinem seinerzeitigen MB T-Modell (205 Nm) konnte man bei uns im Mittelgebirge im Winter wunderbar mit dem "Hintern wackeln". Mehr aber auch nicht.

Bei allen theoretischen, technischen Überlegungen vermisse ich in der Praxis diese Antriebsart nicht eine Sekunde und fahre in den letzten 20 Jahren nur Fronttriebler bzw. seit einiger Zeit Quattro (das Nonplusultra nicht nur beim Herausbeschleunigen aus Kurven).

Unser ZOE hat allerdings auch Anfahrprobleme, wenn man den Drehmomentverlauf eines E-Autos nicht berücksichtigt/kennt.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
Martin206
Zeit: 10.02.2018 23:29:22
0
2610667
Zitat von kub0815 Beitrag anzeigen
Hi Martin du könntest dich doch auch woanders einen Arbeitsplatz suchen das du zur Arbeit laufen kannst....und sich mit Öko Strom sich die Absolution zu kaufen finde ich drollig.


Von Absolution war keine Rede.
Aber guten Ökostrom find ich auf jeden Fall besser als die Atom-/Kohlestrom-Konzerne mit meinem Stromgeld zu versorgen ...und auch viel besser als weiter Sprit zu verbrennen.

OT:
Und ich würde nahe am Job wohnen, wenn es gehen würde, bin nicht scharf auf die Fahrerei!
Aber nen auch nur annähernd so guten Job bekomm ich in Wohnortnähe nicht und meine Frau arbeitet in der anderen Richtung.
Wir hatten damals versucht unsere Arbeitsorte zusammenzulegen (durch Jobwechsel) und dann dort zu bauen - leider hat's nicht geklappt. Schicksal ...aus dem man das beste machen muß.

Jeder muß seinen Weg finden ...und der fängt vor der eigenen Haustüre an, nicht indem man die Lösung des anderen schlecht redet.

Verfasser:
Martin206
Zeit: 10.02.2018 23:32:13
0
2610668
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
Unser ZOE hat allerdings auch Anfahrprobleme, wenn man den Drehmomentverlauf eines E-Autos nicht berücksichtigt/kennt.


Ich denke Du bekommst das aber inzw. automatisch so hin mit der Zoe, daß nicht jedesmal die Räder durchdrehen, oder? ;-)
Viel gehört da ja nicht dazu ...die Kraft ist über das Pedal gut regulierbar, und für's Durchdrehen muß man das Pedal schon über den ersten Druckpunkt durchdrücken, also nahezu voll bis Anschlag.

Verfasser:
kub0815
Zeit: 11.02.2018 08:55:13
0
2610716
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
Es wird wohl recht schwierig, wenn alle quasi neben ihrem Arbeitsplatz wohnen wollen bzw. die allerallerwenigsten sind bereit längere Fußmärsche einzuplanen.

Gruss
Frank F.

P.S.: Wir beziehen auch Strom über die Bürgerwerke.
Absolution können meines Wissens[...]


Ich halte genau das für einen Fehler die Leute sind zu faul Mal eine km zu laufen und sind auch noch Stolz drauf wenn sie 50km zur Arbeit fahren.

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 11.02.2018 11:39:00
0
2610781
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
Im Prospekt des Leaf steht 20,6 kWh/100 km nach WLTP :-(

Gruss
Frank F.


Das wäre doch mal ein schöner Diskussionspunkt.

Warum verbrauchen die E-Autos so unterschiedlich viel Strom?

An der Bat kann es doch nicht liegen, das ist ja quasi nur der Tank, der die Energie bereitstellt.
Gewicht ist klar, aber in dieser Klasse dürften alle so um die 1,5 to. wiegen?

Bleibt der nakte Elektromotor und die Motorelektonik/Elektrik.
Gibt es da so große Unterschiede in der Bauart?

Grüße
Motzi1968

Verfasser:
PapaPaul
Zeit: 11.02.2018 12:09:01
0
2610799
Richtig motzi

Der i3 hat eine vergleichsweise schlechte Aerodynamik, der Verbrauch ist dafür aber recht bescheiden:

Bei uns nach 18 mM : 14,4 kWh/ 100km

Der Community Schnitt aller i3 Fahrer: 16,6

Verfasser:
solerling
Zeit: 11.02.2018 12:23:25
0
2610810
Zitat von PapaPaul Beitrag anzeigen
Richtig motzi

Der i3 hat eine vergleichsweise schlechte Aerodynamik, der Verbrauch ist dafür aber recht bescheiden:

Bei uns nach 18 mM : 14,4 kWh/ 100km

Der Community Schnitt aller i3 Fahrer: 16,6


Da gibt es eben so viele Einflussfaktoren,die den Verbrauch verändern können...!

Bei mir geht im Winter fast ein drittel des Verbrauchs auf die Heizung....mag es eben warm,und das auch meistens schon wenn ich einsteige...(( (Dazu noch viele Kurzstrecken)

Viele Grüsse

Verfasser:
jogi54
Zeit: 11.02.2018 20:21:58
0
2611106
Zitat von Motzi1968 Beitrag anzeigen
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
[...]


Das wäre doch mal ein schöner Diskussionspunkt.

Warum verbrauchen die E-Autos so unterschiedlich viel Strom?

An der Bat kann es doch nicht liegen, das ist ja quasi nur der Tank, der die Energie bereitstellt.
Gewicht ist klar, aber in dieser Klasse[...]


Vielleicht liegt es ja daran, dass Nissan lieber einen sehr hohen Wert angibt, der dann auch realistisch ist, als viele andere, die den Wert mit allerlei (immer noch erlaubten) Tricks schön reden.

Außerdem hängt das ganz deutlich vom Fahrer ab - ein BMW-Fahrer wollte schon immer sportlicher unterwegs sein, das gewöhnt er sich auch beim i3 nicht ab. Ganz wesentlich ist die eingebaute Motorleistung. Wenn nur 60kW drin sind kann man höchsten 60kW verbraten - bei 110 oder 130kW sind bei jedem Beshleunigungsvorgan gleich viel mehr weg ....


Es gibt 3 Videos von Björn aus Norwegen mit dem neuen Nissan Leaf auf Teneriffa, da bekommt man einen ersten Eindruck, was realistisch ist.

Hatte mir noch ein anderes video zum Leaf angesehen, in dem die auto-features ausprobiert wurden. Mehr bräuchte ich nicht...

Für 38.300€ brutto bekommt man in der Vollausstattung schon wirklich sehr viel (incl. Ledersitze).

Einzig Schnellladen nur mit ChaDeMo weiß ich nicht wirklich zu beurteilen.

LG jogi

Verfasser:
jogi54
Zeit: 11.02.2018 22:06:07
0
2611157
1. Nachtrag: Neuer Look, alte Werte – Nissan Leaf (2018) im Fahrbericht Dort brauchte der Leaf nur 164 Wh/km bei 44km/h Durchschnittsgeschwindigkeit - derzeit bekomme ich da auch kaum mehr hin.

2. Nachtrag: CHAdeMO mit der V2G-Funktionalität (vehicle to grid) wäre eigentlich genau das, was ich brauchen kann - wenn ich denn Rentner bin - Auto eher sehr selten und allermeistens kurze Strecken, aber einen potenten Hausspeicher mit netto 37kWh und ein Elektro-Auto in einem für ~32T€ bis 38T€ abzüglich noch Förderung ist eigentlich ein supergeiles Angebot.

Frage ist da nur, was man für den V2G dann noch an Equipment braucht und wie man den dann mit einem vorhandenen Hausspeicher kombinieren kann. (Hausspeicher für die Zeiten, wenn ich mal unterwegs bin...)

Frage: wo kann ich mehr über die V2G Funktionalität finden - vielleicht weiß ja jemand nen link. Danke

noch 3 englische links zum Thema
2018 Nissan LEAF EV TECH REVIEW (1 of 3)
2018 Nissan LEAF EV FIRST DRIVE REVIEW (2 of 3)
2018 Nissan LEAF EV Pro Pilot Assist AUTONOMOUS DRIVE REVIEW (3 of 3)

LG jogi

Verfasser:
Martin206
Zeit: 12.02.2018 00:44:13
2
2611201
Zitat von kub0815 Beitrag anzeigen
Zitat von RoBIM Beitrag anzeigen
[...]


Ich halte genau das für einen Fehler die Leute sind zu faul Mal eine km zu laufen und sind auch noch Stolz drauf wenn sie 50km zur Arbeit fahren.


Da hast Du im Grundsatz der Aussage recht.

Aber wer ist denn stolz 50km zur Arbeit fahren zu müssen?
Wen meinst Du damit? Alle bzw. die meisten Pendler? Einzelne hier?

Ich würde viel dafür geben wenn ich zu Fuß (2-3km) oder mit dem Rad (bis 10km) zur Arbeit käme. Sogar eine gute öffentl. Verbindung würde ich gerne (wieder) annehmen.
Da bin ich sicher nicht alleine...

Verfasser:
RoBIM
Zeit: 12.02.2018 10:46:13
2
2611293
Zitat:

"Now you know that the 2018 Nissan Leaf has a battery with a rated capacity of 39,46 kWh. This is under normal conditions and can be affected by temperature or C-rate."

Der ZOE hat freigegebene 41 kWh und ansonsten rund 45 kWh.

Die Verbrauchsangabe des neuen Leaf basiert auf dem WLTP-Test. Der Wert ist somit nicht mit den NEFZ-Werten anderer E-Autos vergleichbar.
Allerdings erklärt das nicht vollständig die doch sehr hohen Verbrauchswerte.

Zitat:
"Noch kurz zur Reichweite: Die gibt Nissan im NEFZ mit 378 Kilometer und im WLTP mit bis zu 285 Kilometer an. Dichter an der Realität dürfte die US-Umweltbehörde EPA mit ihrem Zyklus sein: Sie hatte dem Leaf II kürzlich eine Reichweite von 243 Kilometern attestiert."

Die reale Reichweite, bei nicht winterlichen Temperaturen ist nicht soo der Brüller.
Das kann der ZOE doch besser.
Am Fahrzeuggewicht oder der Aerodynamik kann es nicht liegen (1.580 zu 1.550 kg beim ZOE).
Die Motor-Mehrleistung erkärt das auch nicht, sonst müßte z. B. der i3 noch mehr verbrauchen.

Gruss
Frank F.

Verfasser:
Martin206
Zeit: 12.02.2018 11:14:53
0
2611305
Es sind halt "errechnete" Werte.

Nimmt man alle Leaf aus spritmonitor.de und alle Zoe, dann sind die mit drschn. 16,63 bzw. 16,69 kWh recht nah beinander.
Auch wenn man den Leaf ab 2014 und die Zoe mit akt. 92PS-Motor (also jew. letzten Modelle) gegenüber stellt ist da nicht viel um: 15,81 beim Leaf, 16,48 kWh bei der Zoe.

Also ist der bisherige Leaf - trotz besserem cw-Wert - nur ca. 4% sparsamer als die Zoe. Was nicht auf besondere Effizienz hinweist.
Beim neuen Modell hat man da aber sicher darauf geachtet und es sind wohl keine Drschn.Verbräuche über 15kWh zu erwarten - eher niedriger.
Mein Tipp: Praxisreichweit im Schnitt bei ca. 280km ...was etwa der WLTP-Angabe entspräche.

Aktuelle Forenbeiträge
uwh_de schrieb: Moin moin, das kann so nicht funktionieren! Du hast 2 Abnehmer (Kessel und Puffer) Dazu fehlt aber ein Fühler der das Umschaltventil in die richtige Position bringt. Es steht wahrscheinlich in Richtung...
Bookwood73 schrieb: Moin, so der Fühler ist getauscht. Der Fehler besteht weiterhin. Die Fehlermeldung Fehler Zündung kommt jetzt auch fast bei jedem anschalten. Der Brenner braucht vom Geräusch her auch immer 3 x bis...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik