Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Geisha in GM-Hütte
Verfasser:
lowenergy
Zeit: 06.03.2018 18:11:51
0
2624683
Zitat von mdonau Beitrag anzeigen
... sehe da trotzdem keinen Vorteil, war das nicht gerade der Punkt bei einem kombispeicher, dass keine weitere Technik für die WW-bereitung eingesetzt nötig sein soll?
was ist daran der Vorteil, der Stromverbrauch für die pumpe einer Frischwasserstation ist selbst bei einem alten 60W ...
Hast aber schon Verstanden, dass der TS den ganz einfachen MTL ohne Zirkulationslanze ausschließlich für die Trinkwassererwärmung mit Wärmepumpentechnik einsetzen möchte ... der wird dann vermutlich unterm Strich auch nicht so viel teurer als ein einfacher Pufferspeicher und eine möglichst leistungsfähige Frischwasserstation.

Die User die bei sich den MTL von Zeeh mit WP nutzen und hier im Forum davon geschrieben haben, die waren bislang alle vollauf zufrieden.

Verfasser:
Nagelimkopf
Zeit: 08.03.2018 18:56:04
0
2625806
Nabend... Angenommen es gäbe keine Einschränkungen platzmässig,
wo ist der beste Ort für den HKV?
Eher in einem untergeordneten Raum (HWR?) oder wenn möglich in einem Raum der eher warm sein soll?

Ich meine es schon mal irgendwo gelesen zu haben aber finde es nicht mehr?

Das ist unser Grundriss, wo wäre der beste Ort?

Das rote auf dem Bild ist die Geisha..


Verfasser:
Plastiko Fantastiko
Zeit: 08.03.2018 20:32:39
2
2625862
Ist mit HKV der Heizkreisverteiler gemeint?

falls ja, überlege mal, bei dem ist die Rohrdichte am allergrössten (also Rohre pro Fläche) und von da aus gehen die wärmsten Rohre weg (also die kurz nach dem HKV sind die wärmsten.

Also der beste Platz für den HKV ist im Badezimmer wo die Mädels immer am frösteln sind.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 08.03.2018 20:44:45
1
2625873
@Plastiko Fantastiko.
Punktlandung! .>)

Verfasser:
Nagelimkopf
Zeit: 08.03.2018 21:40:02
0
2625895
Oh mann... hätte ich auch selbst drauf kommen können...

Also ins Bad...ein Tipp an welche Wand wäre schön. Wenn da die ganzen anderen Leitungen ankommen...wie verhält sich das mit dem Platz für den eigentlichen Badkreis?

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 08.03.2018 22:06:55
0
2625910
Du hast im Bad nur links unten neben dem Waschtisch Platz für den HKV, da wird er wohl hinmüssen...
Unten ist das Schlafi, Tu Dir den gefallen und dämm die Wand zwischen Bad und Schlafi.

Die Rohre für die anderen Kreise der Räume gehen "fast" knirsch aneinander aus der Baditür raus.
Bleiben noch 9,75m2 für die Bad-FBH. ;-)

Und eine Frage vermisse ich:
>> An welche Wand im Bad sollte die zusätzliche Wandheizung?<<


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 08.03.2018 22:22:35
0
2625916
Baditür geht nach außen auf. Gewollt? Barrierefrei?

Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Nagelimkopf
Zeit: 08.03.2018 23:00:27
0
2625931
Ah Herr Motzi,
Lange nichts gehört von dir :-)

Die Wände vom Bad sind zum Kizi und Schlafzimmer stärker gedämmt und auch dicker. Das war der erste umgesetzte Tip aus dem HTD...

Was den HKV angeht, hatte mal gedacht je näher er an der Pana ist desto besser, aber alles ins Bad leuchtet ein.

Wandheizung ist an der Waschtischseite geplant und ... tja die gegenüberliegende Wand da ist die VWI, da auch was reinlegen?
Die Duschwand zum Bad hin ist nur halb hoch darüber Glas…
Also auch in die anderen drei Seiten der Dusche was rein?

Verfasser:
Nagelimkopf
Zeit: 08.03.2018 23:02:03
0
2625932
Badtür … ja weiß ich auch nicht... wahrscheinlich weil in unserer jetzigen whg die badtür auch nach außen aufgeht...

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 08.03.2018 23:25:17
0
2625938


Würde nur eine WH, die aber vollflächig von der linken Ecke _in_ der Dusche bis zum Fenster machen.
VA 15 reicht, das Bad hat ja "nur" eine kleine Außenwand, okay, leider (raumheizlastbezüglich) mit viel Fensterfläche.

BRH 60 Fensterflügel:
Der "rauscht" dann über die Oberkante der Wanne?

WH im Duschbereich ist was ganz was feines und sollte der HB sich schreiend und mit Händen und Füßen wehren kein Rohr unter Dusche und Wanne zu legen, bist Du damit auf der sicheren Seite.

Tür öffnet nach außen:
Macht man bei barrierefreien oder behindertengerechten Bädern.
Wenn z.B. im jemand (hilflos) im Bad vor geschlossener Tür liegt, kann die Tür nicht von außen von Helfenden geöffnet werden.
Früher an später denken?

Gehen aber noch mehr Türen in der Etage nach außen auf... habt ihr den Grundriss Eurer jetzigen Wohnung 1:1 auf den Neubau übertragen? :-))


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 08.03.2018 23:45:28
0
2625941
Du musst _in_ den HWR um aufs WC (die Türen schlagen ja "fast" aneinander) _und_ um in das linke Zimmer kommen?

Die Nische im Eingang zum Zimmer über dem Bad (bedingt durch die Dusche) ist auch irgendwie unglücklich...

Sind hier (Innen)Architekten unterwegs?

Jemand ne Idee?

Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Nagelimkopf
Zeit: 09.03.2018 00:11:24
0
2625944
Das ist tatsächlich so gewollt.
Die "Nische" oder kleiner Flur beheimatet dann die Kleiderschrank Ecke für den Junior.
Man kann es so schlecht sehen, aber das wird gaaaanz toll.
Der HWR wird als solcher später nicht erkennbar sein. Die Technik wird hinter schicken Schiebeelementen verschwinden.
Der Raum davor wird eher wohnlich gehalten.
Kann es schlecht erklären. Aber werde hier ja alles Dokumentieren ...

Den WW Speicher direkt neben der Pana ist doch geil oder?

Verfasser:
Nagelimkopf
Zeit: 09.03.2018 00:20:19
0
2625945
Die Verrohrung, WW Speicher und die KWL verschwinden hinter
Schiebetüren...

Das sieht dann hoffentlich so ähnlich aus...


Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 09.03.2018 00:24:08
0
2625947
Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil! :-)

WH?

Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Motzi1968
Zeit: 09.03.2018 00:26:28
0
2625948
Zitat von Nagelimkopf Beitrag anzeigen
Den WW Speicher direkt neben der Pana ist doch geil oder?


Jjjjjjepp!
Thermosiphons nicht vergessen...


Grüße
Motzi1968

Verfasser:
Nagelimkopf
Zeit: 09.03.2018 00:47:00
0
2625954
Ich versuche mich morgen mal an dem neuen Fbh Auslegungsprogram …
Mal sehen wie das so hinkommt. WH müssen wir dann manuell einfügen.
Kosten mal außen vor gelassen, was wären denn nu die bestmöglichen Rohre für die Pana?

Also für die FBH?

Verfasser:
jzwi
Zeit: 09.03.2018 17:48:38
0
2626346
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen

Die höhere Vorlauftemperatur fährst immer nur dann wenn das Umschaltventil den Heizwasserfluss in bzw. aus den / dem Speicher lenkt!


Ich mische mich mal kurz mit einer Zwischenfrage ein.
Ich hatte bisher auch Probleme bzw. eine Denkblockade, wenn ich mir die Thematik mit der Warmwasserbereitung zusammen mit der Wärmepumpe überlegt habe.


Verstehe ich es so richtig:

Wenn sich die Wärmepumpe um das Wasser für die Flächenheizung kümmert, muss sie das Wasser nicht ganz so hoch erwärmen (je niedriger die VLT & RLT, desto weniger stark muss das Wasser erwärmt werden).

Wenn die Wärmepumpe über einen Temperatursensor am Warmwasserspeicher merkt, dass die Temperatur im Warmwasserspeicher abgefallen ist, schaltet sie das 3-Wege-Umschaltventil, und erwärmt das Wasser im Warmwasserspeicher auf besagte 50..60°C. Je höher die Temperatur eingestellt ist, desto mehr Energie wird die Wärmepumpe benötigen.



Die hohe Temperatur wird also nur erzeugt, wenn das Umschaltventil "in Richtung Warmwasserspeicher zeigt", ansonsten kümmert sich die Wärmepumpe mit niedrigeren Temperaturen um die Flächenheizung.

Ist das korrekt?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 09.03.2018 19:41:51
0
2626421
Zitat von jzwi Beitrag anzeigen
... Ist das korrekt?
Absolute Punktlandung!

Für die Hausheizkreishydraulik brauchst je nach Qualität der wasserführenden Wärmeaustauschflächen im Idealfall an kältesten Tagen höchstens nur knapp über 30 Grad ... je wärmer es draußen wird desto geringer wird die Heizlast und entsprechend langen auch immer geringere Heizwassertemperaturen!

Aber es braucht für die Trinkwassererwärmung keine 60 Grad ... so 45 bis maximal 50 Grad sollten da langen!

Verfasser:
jzwi
Zeit: 10.03.2018 08:23:43
0
2626604
Prima, danke für die Antwort und den Hinweis, dass 60°C etwas zu viel des Guten sind. Es ging mir primär um´s Prinzip, da hatte ich Schwierigkeiten, das zu verstehen. Jetzt hab´ ich es aber begriffen, danke!


Darf ich noch eine Frage zur Wandheizung stellen?

Würdet ihr sagen, dass ihr die Wandheizung nur empfehlt um auf gleich große Heizkreislängen zu kommen?

Zum Beispiel: wenn die Grundfläche (Fußboden) vom Bad zu klein ist, so dass die Heizkreislänge trotz engem Verlegeabstand der FBH wesentlich kürzer ist als andere Heizkreislängen, dann sollte man in Betracht ziehen ob man die FBH vom Bad nicht an der Wand "verlängern" kann. Ihr habt ja davon gesprochen, dass die Leitungen in der Wand mit denen im Fußboden "in Reihe" verbunden werden (also gleicher Heizkreis).

Angenommen, das Bad ist groß genug, so dass man in der FBH auf eine entsprechende Länge kommt, dann habe ich doch ein Problem, wenn ich trotzdem noch eine Wandheizung haben will, oder?
Dann dürfte man die Leitungen in der Wand eben nicht (!!) an die Leitungen der FBH hängen, sondern man müsste einen getrennten/neuen Heizkreis erstellen.
Ist es dann nicht schwierig in der Wand auf annähernd die gleiche (bzw. mehr oder weniger gleiche, auf den Meter genau wird´s wohl nicht ankommen, denke ich) Heizkreislänge zu kommen wie im restlichen Haus?

Oder sucht man sich dann einfach noch andere Wände, auf die man eine WH aufbringen kann? Dann wäre das Problem mit den fehlenden Metern der Länge des Heizkreises "Wandheizung" erledigt.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 10.03.2018 08:42:18
0
2626610
@jzwi.
Mach bitte einen eigenen Faden auf und kopiere Deinen letzten Beitrag da rein! Es schickt sich nicht die Threads anderer User zu Kapern da die dadurch unübersichtlich werden! .>)

Zitat von Nagelimkopf Beitrag anzeigen
Ich versuche mich morgen mal an dem neuen Fbh Auslegungsprogram …
Mal sehen wie das so hinkommt. WH müssen wir dann manuell einfügen.
Kosten mal außen vor gelassen, was wären denn nu die bestmöglichen Rohre für die Pana?

Also für die FBH?
Wie meinst Du das? Die besten Rohre?

Verfasser:
Nagelimkopf
Zeit: 10.03.2018 10:36:25
0
2626673
@low

also ich möchte mit den Flexschläuchen von der Pana ins Haus, schon wegen der Schallentkopplung. Aber die Anschlüsse an der Pana sind in einer ungewöhnlichen Größe richtig?

Welche Leitungen wären für die FBH/WH am allerbesten geeignet um den maximalen und ungestörten Durchfluss zu ermöglichen?

Ich habe gelesen, dass wenn man die FBH Leitungen in der gleichen Dimensionierung der Pana nehmen würde, es unverhältnismäßig teurer würde.

Abgesehen davon wäre dann aber doch der Durchfluss noch "ungestörter" oder sehe ich das falsch? Würde der Mehrpreis den besseren Volumenstrom rechtfertigen?
Oder mache ich mir hier überflüssig viel Gedanken?

Und noch was... einmal mit den Leitungen im Haus ab da möglichst wenig oder besser gar keine 90Grad Kurven produzieren richtig?

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 10.03.2018 12:04:15
0
2626714
Zitat von Nagelimkopf Beitrag anzeigen
... also ich möchte mit den Flexschläuchen von der Pana ins Haus, schon wegen der Schallentkopplung. Aber die Anschlüsse an der Pana sind in einer ungewöhnlichen Größe richtig?

Welche Leitungen wären für die FBH/WH am allerbesten geeignet um den maximalen ...
Für die Anbindung draußen an der Wärmepumpe kannst ebenso wie in der gesamten Hausheizkreishydraulik Mehrschichtverbundrohr nehmen ... das gibt's in entsprechend notwendigen Dimensionen mit passendem Innendurchmesser.

Wichtig ist eben nur, dass Du möglichst wenige zusätzliche Engstellen in die Hydraulik bastels! Der Fachmann verdreht zwar bestimmt die Augen, ich bin aber der Meinung, dass nicht jeder Richtungswechsel der Verrohrung mit einem Fitting passieren muss! Denke ein seicht gebogener Radius im Rohr tut's ebenso - kostet zudem nix und ist keine zusätzliche Fehlerquelle für eine Undichtigkeit.

Bei den erforderlichen Fittings solltest dann unbedingt drauf achten, dass die möglichst geringe Querschnittsreduzierungen haben! Da schau mal hier: #Ideale_Bedingungen

Verfasser:
Nagelimkopf
Zeit: 10.03.2018 13:02:38
0
2626735
@low
Danke Dir...
Von der Pana ins Haus echt mit „starren“ Rohren?
Dachte die Flexschläuche sein der Schallentkopplung zuträglich...

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 10.03.2018 15:35:47
0
2626795
Einige User haben die Geisha sogar direkt mit Kupferrohr angedockt und haben keine Akkustikprobleme.

Kannst ja ein paar Zentimeter flexibel machen ... z.b. mit sowas wie hier verlinkt ... sind aber auch zusätzlich rund 50€ für Vor- und Rücklauf.

Oder nimmst zwei 32er Schlauchtüllen mit 5/4" Überwurfmutter a' ~4€ ... und schiebst da je 1 Meter bis ins Haus von der Mamba ( z.b. Gummi Kühlerschlauch 32mm Innendurchmesser) drauf die mit Edelstahlschellen gegen Abrutschen gesichert wird.


(Bildquelle)

Verfasser:
jzwi
Zeit: 11.03.2018 17:28:04
0
2627265
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
@jzwi.
Mach bitte einen eigenen Faden auf und kopiere Deinen letzten Beitrag da rein! Es schickt sich nicht die Threads anderer User zu Kapern da die dadurch unübersichtlich werden! .>)

Oh, Verzeihung @lowenergy und @Nagelimkopf. Es war nicht meine Absicht den Thread zu kapern oder vom Thema abzuschweifen.

Bin schon still und lese weiter fleißig mit :-)

Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Hi, 1. Die 6kW sollten reichen, denke ich. Habe auch KfW40 und eine Heizlast von ca.5,6 für 320qm. Ich denke mit 6er Nibe kommst du auch hin. 2. ERR: habe ich auch mit KNX. Bis jetzt nicht in Betrieb...
hanssanitaer schrieb: Warum setzt man sich eigentlich über geltenden Normen hinweg und meint vermeintlich irgendwas besser machen zu können? Wenn Küche und Bad oberhalb der Rückstauebene liegen, liegen sie oberhalb der Rückstauebene....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik