Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Oberflächentemperatur
Verfasser:
Pepe1984
Zeit: 08.03.2018 07:46:47
0
2625449
Hallo,

wir haben eine FBH in einer Bodenplatte direkt drin, also BKA.
VA=10cm. Wärmepumpe mit Grabenkollektor.

als wir letzte woche -13 Grad hatten, hatten wir eine VL-Temperatur von 32 Grad, RL 27 Grad.

Parkett darf eine max. Oberflächentemperatur haben von 26 Grad.

jetzt die große Frage: von den 32 Grad VL kommen wieviel Grad an der Oberfläche vom Parkett an? Kann man das irgendwie berechnen? Es handelt sich um eine 22mm Hochkantlamellenparkett aus Eiche. (ja ist nicht optimal, aber ging leider nicht anders).

Danke für eure Hilfe!

Verfasser:
Tommeswp
Zeit: 08.03.2018 07:51:31
0
2625453
Mit IR Thermometer messen, geht nicht?

Verfasser:
Pepe1984
Zeit: 08.03.2018 08:04:57
0
2625457
da jetzt nicht mehr so kalt ist und ich die WP nicht künstlich hochfahren wollte, hatte ich die hoffnung, dass man es berechnen kann oder hier jemand von erfahrungswerten berichten kann.

Verfasser:
V.B
Zeit: 08.03.2018 08:50:10
0
2625471
U wert net

Verfasser:
gnika7
Zeit: 08.03.2018 09:05:48
0
2625480
Wie wäre es, wenn du das einfach bei u-wert.net eingibst?




Grüße
Niko

Verfasser:
Pepe1984
Zeit: 08.03.2018 12:55:13
0
2625615
danke, ich habs nicht gescheit hinbekommen das abzubilden.

nach deiner skizze wären das an der oberfläche dann nur 20 Grad, oder?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 08.03.2018 13:45:28
1
2625645
Ähmm, nein, dann würde die FBH bei 20 Grad Raumtemperatur
nicht heizen.

Niko hat da 60 mm Parkett eingezeichnet, also nicht direkt vergleichbar.
Wenn Du das bei U-Wert-net eingibst, wird bei "U-Wert" auch die Ober-
flächentemperatur genannt.
Kommt auf die Rohrüberdeckung, vielleicht Armierung an, aber müßte
sich lt. Rechner bei 22 mm Parkett zwischen 25 und unter 26 Grad an
der Oberfläche bewegen.

Grüsse

winni

Verfasser:
Jojo_
Zeit: 08.03.2018 13:48:15
0
2625648
Hallo,

darf ich etwas abschweifend fragen, wie die haustüren unten an der Schwelle abgedichtet wurden bei "mit ohne" Fußbodenaufbau? Und gab es eine Norm zur Oberflächenqualität der Bodenplatte vom Bauträger?

Danke,

Jojo_

Verfasser:
Pepe1984
Zeit: 09.03.2018 07:00:54
0
2625970
haustür weiß ich nicht mehr, aber ich meine kompriband + gewebe, aber ich erinner mich wirklich nicht mehr.

Norm für Oberflächengüte der Bodenplatte erinner ich mich nicht mehr, ich habe nur noch das abnahmeprotokoll im Kopf, wo wir an ca 20 Messpunkten bei ca 80qm Bodenplatte eine Höhentoleranz von +/- 1mm hatten, die meisten Messpunkte waren mit 0 genau im Soll.

der estrichleger, der das OG gemacht hat, war sowas von fasziniert von der qualität der Bodenplatte

Verfasser:
Peter54
Zeit: 09.03.2018 16:46:44
0
2626299
Zitat von Jojo_ Beitrag anzeigen
Hallo,

darf ich etwas abschweifend fragen, wie die haustüren unten an der Schwelle abgedichtet wurden bei "mit ohne" Fußbodenaufbau?



Soweit wie ich das bisher gesehen habe, wird bei bodentiefen Elementen wie Fenster, Terrassentüren, also auch bei der Haustür in dem Bereich der Beton ausgehoben nachdem er leicht abgebunden hat. Das gleiche auch bei einer ebenerdigen Dusche.
Dadurch ist dann der Platz für den Bodenschweller und die entsprechende Abdichtung gegeben.

Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Hi, 1. Die 6kW sollten reichen, denke ich. Habe auch KfW40 und eine Heizlast von ca.5,6 für 320qm. Ich denke mit 6er Nibe kommst du auch hin. 2. ERR: habe ich auch mit KNX. Bis jetzt nicht in Betrieb...
hanssanitaer schrieb: Warum setzt man sich eigentlich über geltenden Normen hinweg und meint vermeintlich irgendwas besser machen zu können? Wenn Küche und Bad oberhalb der Rückstauebene liegen, liegen sie oberhalb der Rückstauebene....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Die ganze Heizung aus einer Hand
Website-Statistik