Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
BKA bei abgehangener Decke?
Verfasser:
Daniel Stan
Zeit: 08.03.2018 10:27:26
0
2625529
Hallo Zusammen,

dank vieler sehr guter Hinweise aus dem Wärmepumpenforum bin ich auf das Thema BKA (Betonkernaktivierung) gestossen worden bzw. habe ich gemerkt ich muss mich generell selbst mit dem gesamten Thema SHK mehr auseinander setzen. Ich habe direkt meinen Energieberater und Statiker auf die BKA angesprochen, beide sehen diese Thematik noch in den Kinderschuhen und eher im Industriebereich. Ich würde mich trotzdem noch gerne weiter damit auseinander setzen wollen bevor es zu spät ist und der Rohbau nun final losgeht und hoffe noch auf weiterführende Infos.

Ich weiß nur nicht, ob bei uns BKA überhaupt in Frage kommen kann, was mit dem Aufbau unserer Hauses zu tun hat.
Kurz ein paar Fakten:

- Massivbauweise mit Poroton in Hanglage mit 3/4 erdberührter Flächen
- KG, ca. 110 wovon nur ca. 35qm beheizter Hobbyraum sind. Rest ist reiner Keller und Garage
- EG mit 110qm, viel Fensterfläche (60qm). WICHTIG: Abgehangene Decke um 30 cm!
- OG, volle Geschosshöhe mit 120qm, WICHTIG: Kein Speicherboden, sprich keine Decke im OG, Fürst ist offen.

Meine Frage ist nun, in die Bodenplatte im KG lohnt es sich vermutlich nicht und mit der abgehangenen Decke wäre es doch kontraproduktiv, oder? Und im OG fehlt die Decke ja gänzlich.

Somit wäre die einzige Möglichkeit die Decke vom KG, bzw. der Boden im EG, oder? Macht das noch Sinn?

Noch ein Hinweis: Sieht so aus, als wäre mein H,t Wert von 0.36 auch eher schlecht. Daran arbeite ich noch gerade, aber bei solchen Werten macht eine BKA auch wenig Sinn, so weit ich das verstanden habe bisher, ist das auch korrekt?

Ich danke schon mal im Voraus für eure Mühen und Antworten!


VG, Daniel

Verfasser:
Daniel Stan
Zeit: 08.03.2018 10:47:16
0
2625538
(oder wäre das Thema im Wärmepumpenforum besser aufgehoben?)

Verfasser:
Jojo_
Zeit: 08.03.2018 11:04:36
0
2625551
Hallo,

kontraproduktiv ist eine BKA auch bei abgehängter Decke nicht. Sie kann nur nicht die volle Leistung bringen, sondern nur stark vermindert.

Im Kellerboden würde ich sie nur machen, wenn es keinen weiteren Fußbodenaufbau gibt. Normalerweise baut man aber einen Estrich ein, der noch auf Dämmung liegt. Dann gehört die Heizung in den Estrich.

Oder man verzichtet auf einen Heizestrich im Keller und beheizt den Keller ausschließlich über die aktivierte Decke. Vorteil wäre, dass der Estrich preiswerter würde, was man sich dann aber über Mehrkosten bei der Decke erkauft.

In der Praxis wirst Du wohl einen ordentliche Heizungsauslegung brauchen, denn Dir nützt das tollste Erdgeschoss nichts, wenn Du wegen der Auslegung im Dachgeschoss entsprechend hohe Systemtemperaturen brauchst.

Wie viel Wandheizung kannst Du im DG einbauen? Ggf. Trockenbausysteme dazu? Wenn Du das Dachgeschoss ausgeknobelt hast kannst Du dann überlegen, ob eine BKA in den anderen geschossen Sinn macht.

Wir haben übrigend eine aktivierte oberste Geschossdecke und freuen und über die passive Kühlung.

Grüße,

Jojo_

Verfasser:
heiri
Zeit: 09.03.2018 07:13:37
0
2625976
Hallo,

Ich habe ebenfalls eine BKA mit 15cm abgehangener Decke. Ist sicher nicht optimal aber ganz ohne Wirkung, ist es sicher auch nicht. Ich habe in der Gipskartondecke Lüftungsgitter verbaut, so das die Luft zirkulieren kann.
Das größte Problem was auf dich zukommt ist ein anderes. Die abgehangene Decke muss befestigt werden. Ich habe die Rohre für die BKA in 9cm Höhe befestigt (in der Decke mit Kabelbindern). Der Trockenbauer hatte an seiner Bohrmaschine einen Anschlag (5cm), damit er nicht in die Rohre bohrt. Am Ende muss man wirklich jeden, und ich meine wirklich jeden, Handwerker sagen, daß in der Decke Rohre verbaut sind. Ich habe dies ständig gemacht aber wer denkt bei den Gerüstbauern schon daran? Sie haben, um das Gerüst zu stabilisieren, wahllos in die Außenwände gebohrt. Eine Bohrung war mitten in die 1. Geschossdecke rein. Zum Glück war kein Rohr beschädigt. Ein weiteres Problem hatte ich mit der Treppe. Der Schlosser musste diese ebenfalls mit 3 Schrauben und Klebedübeln an der Decke befestigen. Das musst du alles berücksichtigen und vorsehen.
Ein Problem hatte ich noch mit dem Statiker. Dieser war nicht begeistert von der BKA (Unwissenheit)und bestand auf eine geschalte Decke vor Ort.
Mittlerweile ist bei mir alles fertig und die BKA (2x150m 20-iger Rohr) hat unbeschadet alle Bohrungen überlebt. Eingezogen sind wir noch nicht, so das ich noch keine Aussagen zum Wohnklima treffen kann.

Verfasser:
Tiktal
Zeit: 09.03.2018 09:33:50
0
2626018
Zitat von heiri Beitrag anzeigen
Hallo,

Ich habe ebenfalls eine BKA mit 15cm abgehangener Decke. Ist sicher nicht optimal aber ganz ohne Wirkung, ist es sicher auch nicht. Ich habe in der Gipskartondecke Lüftungsgitter verbaut, so das die Luft zirkulieren kann.
Das größte Problem was auf dich zukommt ist ein[...]


Hallo heiri,

Du hast nicht zufällig Bilder?
Bin an Inspiration interessiert ;-)

Gruß

Onno

Verfasser:
OldBo
Zeit: 09.03.2018 09:59:46
0
2626035
Zitat von heiri Beitrag anzeigen
Hallo,

Ich habe ebenfalls eine BKA mit 15cm abgehangener Decke. Ist sicher nicht optimal aber ganz ohne Wirkung, ist es sicher auch nicht. Ich habe in der Gipskartondecke Lüftungsgitter verbaut, so das die Luft zirkulieren kann.[...]

Wie soll da oben etwas zirkulieren?

Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Hi, 1. Die 6kW sollten reichen, denke ich. Habe auch KfW40 und eine Heizlast von ca.5,6 für 320qm. Ich denke mit 6er Nibe...
hanssanitaer schrieb: Warum setzt man sich eigentlich über geltenden Normen hinweg und meint vermeintlich irgendwas besser machen zu können? Wenn...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik