Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Kombigerät Poolheizung + Wohnraumkühlung
Verfasser:
Bitkeeper
Zeit: 28.01.2018 19:14:06
1
2603061
Hallo!

die neuesten Inverter-geregelten Pool-Wärmepumpen sowie Wohnraum Klimageräte schaffen mittlerweile COPs von 10+.

Komischerweise kam aber noch kein Hersteller mal auf die Idee, eine Pool-Wärmepumpe mit zusätzlichem Anschluss für ein oder mehrere Innengeräte zur Wohnraumkühlung anzubieten.

Ist das technisch so ein großes Problem?

Ich wäre glatt bereit eine solche Entwicklung auf eigene Kosten in Auftrag zu geben und dann zu vermarkten. Welches Unternehmen könnte das bauen?
Bei Interesse zum „Brainstorming“ bitte email an bitkeeper2015@yahoo.com
Gruß,
Tom

Verfasser:
Thorfinn Hansen
Zeit: 31.01.2018 12:41:08
0
2605361
Wozu willst du da noch noch eine Wärmepumpe einsetzen?
Und wozu brauchst du einen "Hersteller"?
Gut geplant, sauber installiert - feddisch.

Die Set-Punkte Raumlufttemperatur und Poolwassertemperatur passen doch in etwa.

Kühlkreislauf mit (passiven) Konvektoren, oder oder oder. Hersteller gibt es genug.
geregelte Pumpe -
Wärmetauscher - Poolwasser zu Kühlkreislauf (das aggressive Poolwasser sollte man nicht durch die Konvektoren schicken).
Vom Poolkreislauf sollte man evt. nur einen Teilstrom nehmen.

Ärgerlich wird es nur im August, wenn der Pool immer wärmer wird und man die Hütte trotzdem noch aktiv kühlen will. Je nach gewünschten Soll-Werten, Klimazone, und und und muss man dann entweder den Pool zuheizen oder den Kühlkreislauf weiter abkühlen.

Verfasser:
Bitkeeper
Zeit: 07.02.2018 16:09:54
0
2608928
"Und wozu brauchst du einen "Hersteller"? Gut geplant, sauber installiert - feddisch."Das Ziel soll ein vermartkbares Fertigprodukt werden. Um nicht alles von vorne zu entwickeln, kann man auch versuchen existente Pool-Wärmepumpen umzubauen.Der Leistungsbedarf zum Erhitzen des Poolwassers überschreitet den Kühlbedarf für die Wohnraumkühlung im Normalfall erheblich. Und ja, wir Du schon sagst gibt es auch noch das Problem, dass irgendwann die Zieltemperatur des Pools erreicht wurde und dann nur noch die Wohnraumkühlung alleine weiterlaufen muss. Genauso ist es auch umgekehrt, Die Wohnräume sind zwischendurch immer wieder bei der eingestellten Zieltemperatur, Kühlung kann also abschalten, während der Pool weiter geheizt werden muss.Eine intelligente Regelung ist also schon nötig.Alle auf dem Markt erhältlichen Pool-Wärmepumpen (mit oder ohne Inverter) sind übrigens dafür geeignet, dass das Poolwasser direkt hindurch läuft. Bei meiner Pool-WP daheim wird einfach bei Erreichen der Zieltemperatur gnadenlos abgeschaltet und alle 30 Minuten kurz der Wasserkreislauf zur WP gestartet, um zu sehen, ob die Pool-WP wieder heizen sollte (falls um 2 Grad gefallen).Stellen wir uns mal vor, dass sich in der WP ein fetter Kompressor befindet. Das Komprimieren des Kühlmittels führt zu starker Hitze (Kühlmittel wird dabei fast gasförmig). Diese Hitze wird von dahinter sitzendem Wärmetauscher (Kondensator) zur Erwärmung des Poolwassers genutzt. Aber: Dieser Wärmetauscher würde nun zusätzlich eine Luftkühlung benötigen, für den Fall dass das Poolwasser warm genug ist, gleichzeitig aber die Raumkühlung noch laufen soll.Schlau wäre es, die Kompressorleistung gleichzeitig bedarfsgerecht zu reduzieren, um Überhitzung zu vermeiden und Energie zu sparen.Nachdem das Kühlmittel den Poolwasser-Wärmetauscher passiert hat sollte es nun zwar weiterhin unter hohem Druck sein, aber wieder in flüssiger Form vorliegen. Es wird nun in einem Hochdruckschlauch die lange Strecke bis zu einem Wohnraum-Innengerät geführt. In diesem befindet sich der Verdampfer befindet mit anschließendem Wärmetauscher (bzw hier ein "Kältetauscher") zur Raumluft mit Ventilator, der die Kühle in den Raum bläst. Das Kältemittel hat in der Leitung nach dem Verdampfer Niederdruck und verdampft (deshalb ja auch Verdampfer). Es wird über separate Schlauchleitung wieder zur Wärmepumpe zurückgeführt, wo der Kreislauf von vorne beginnt.Schwierig wird noch die Sache wie man das "zu viel" der Kühlleistung mittels Luftkühlung los wird BEVOR es zum Wohnraum-Innengerät geführt wird, denn dort friert uns alles ein, wenn wir die produzierte Kälte nicht abnehmen.Wie gesagt, ich sehe es nicht als Projekt für mich und meine armselige Hütte mit Pool, sondern als ein vermarktbares Massen-Produkt, welches man versuchen sollte mit minimalen Kosten aus existentem Gerät (durch Umbau) zu realisieren. Alternativ müsste man Kompressor, Leitungen, Wärmetauscher, Lüfter, Gehäuse usw alles einzeln kaufen bzw anfertigen lassen, was natürlich aufwändiger ist.Ich denke es lassen sich sicher 100+ Stück pro Jahr verkaufen, je nach Preis.Ultimativ wäre natürlich das optionale Anschließen "mehrerer" Innenraum-Kühler (Verdampfer+Ventilator) für mehrere Räume im Haus. Die Leistung reicht dafür locker.Der beste COP wird erreicht, wenn alles gleichzeitig auf voller Last läuft... Kühlleistung + Wärmeleistung wird dann einen bisher unerreichten COP gegenüber dem Energieaufwand geben, denn bisher wird bei Poolheizungen die Kälte ins Freie geblasen, bei Klimanlagen hingegen die Wärme. Mit der beschriebenen Lösung würde ein Großteil von beidem genutzt = bester COP. Und es ist nun mal Tatsache, dass die meisten Deutschen gerne from Frühsommer über Hochsommer bis Herbst in einen 28-30 Grad warmen Pool hüpfen, während es im Haus bitte immer schön kühl bleiben soll.Wir sprechen übrigens in der Hauptsache von Außenpools. Das vergaß ich zu erwähnen. Ich habe noch eine Wohnung in Frankreich in einer Apartment Anlage mit Gemeinschaftspool. Mir laufen fast die Tränen wenn ich sehe wie dort eine riesige Poolheizung den Gemeinschaftspool heizt und gleichzeitig das Klimasystem auf dem Dach die Wohnungen kühlt. Das muss doch besser gehen!

Verfasser:
Rob3rt
Zeit: 06.05.2018 08:55:54
0
2644604
Kauf eine gebrauchte Sole bzw Grundwasserwärmepumpe, du mußt das Rad ja nicht neu erfinden. Die "Soleleitung" läßt du durch die Fußbodenheizung zirkulieren oder eben durch Gebläsekonvektoren, die Heizungsseite wird vom Poolwasser durchflossen. Fertig.

Beachten: Taupunkt! Einzig darauf würd ich die Regelung ausrichten, eine min. Temperatur nicht zu unterschreiten. Wenn die Größen Pool und Hausfläche halbwegs zusammenpassen wird weder das Haus zu kalt, noch der Pool zu warm.
lg

PS: Selbst Chlorwasser bingt die Kupferrohre eines Koaxialwärmetauschers nicht um und auch die Plastikteile des Pools werden davon nicht schwarz.

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 06.05.2018 11:07:08
0
2644625
...........PS: Selbst Chlorwasser bingt die Kupferrohre eines Koaxialwärmetauschers nicht um und auch die Plastikteile des Pools werden davon nicht schwarz..........

Ist schon grundsätzlich fast richtig, aber nur bei "alten teuren" Koaxwärmetauschern, die "modernen" sind "Materialoptimiert", soll heissen das Röhrchen hat anstelle 1,5 mm nur mehr 0,5 mm Wandstärke bei gleichzeitig höheren Kältemitteldrücken (R410A hat den doppelten Druck von R22).

Aber zum Fragenden, alles ist möglich, nur gibt es dafür keinen Massenmarkt wie bei Splitklimas oder Poolwärmepumpen.

Letztere sind mit 10 kW Heizleistung schon um 1200,-€ steckerfertig zu haben, was willst Du da noch rumbasteln, billiger gehts nicht mehr und im Sommer gibts dank PV sowieso schon längst Stromüberschuß der weg muß!

Verfasser:
mannebk
Zeit: 07.05.2018 23:56:17
0
2645057
was du bräuchtest wäre ein multi-multi-split

bei split ist es ja so, das wenn du mehrere innenteile hast, das die dann entweder alle kühlen oder alle heizen, nicht das eine so das andere so, schlicht weil nur ein Kompressor im außenteil sitzt, und der entweder auf kühlen oder heizen läuft.

Was du brauchst ist ein einzelner kompressor ohne außenteil.

gibts, kost net die welt.

und dann halt z.B. daikin innenteile und außenteile und ein pool teil von wem auch immer, jedoch alles ohne kompressi und die kabels müsste man an die eingene steuerung anschließen.

das muss man dann inteligent verschalten. so das das außenteil je nach bedar entweder eben mehr zusätzliche wärme zumsäztlich zum haus in den pool schaft oder wenn der schon kocht, und das haus auch, eben traditionell kühlt.

machbar wärs sicher.

Da ich mein pool aber mit wesentlich weniger strom und der Sonne heize, wozu den aufwand?

und warum sollt eich den 6,7er cop von meinen r32 klimas/heizern killen?

apropos Heizen, das erinnert mich warum ich hier bin.


gruß manne

Aktuelle Forenbeiträge
Benutzernamen sind out schrieb: Hallo, ich habe folgendes Problem. Ich würde gerne eine Speicherpuffer an eine Kombitherme mit Durchlauferhitzer anschließen. Es geht um diese Therme: Weishaupt Thermo Condens WTC 25-A Ausf. C Anleitung...
JanOrz schrieb: Ich habe nun endlich die Zeit gefunden dem Heizungsbauer und dem Zuständigen bei Nibe eine email zu schreiben. Aufgrund einer optimalen Auslegung durch skyme mit gleich langen Kreisen (ca. 80m) und einer...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
 
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik