Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Vorstellung Projekt Alpha Innotec Wärmepumoe Kollektor
Verfasser:
winni 2
Zeit: 02.05.2018 18:55:06
0
2643836
Hmm, Bodenbeurteilung ist nicht so meine Welt, aber der Boden
scheint im Tiefenverlauf sehr unterschiedlich zu sein, je nachdem wo
man gräbt.

Ich würde das als in der Mischung, defensiv geschätzt,
"sandigen Lehm" sehen und der Graben würde mit ca. 50 m3 mehr
Aushub auch in "lehmigem Sand" noch funktionieren:
http://www.ringgrabenkollektor.net/trenchplanner.html?id=IWJcRpFCg6NjaB3Pnp9O

Grüsse

winni

Verfasser:
crink
Zeit: 02.05.2018 19:27:22
0
2643838
Hi,

in diesem Fall lieber lehmigen Sand als Bodenart wählen und den Kollektor flach (1,4 m tief) und dafür länger realisieren. Platz ist ja genug vorhanden. In der tieferen Schicht könnte scharfkantiger Schutt Probleme bereiten. Am Handy kann ich grad keinen passenden Entwurf zeichnen.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
winni 2
Zeit: 02.05.2018 19:54:40
1
2643843
Verfasser:
tory_kay
Zeit: 14.05.2018 12:41:13
0
2646481
Hallo,
Danke erstmal für euchre Zeit und Bemühungen
ich habe den Kollektor etwas angepasst

14-05-2018

Gibt es bei solchen Überlegungen Richtig und Falsch?
Ist es einfach zu sagen möglichst 40er Rohr zu nehmen?

Ich habe ein 40er Rohr mit 300m in den Planer gezeichnet.
1,4 m Verlegetiefe
2 m breiter Graben

Welche wichtigen Unterschiede zwischen 32er und 40er PE Rohr gibt es?
Ich gehe davon aus dass es 300m PN40 Rohr zu kaufen gibt.
Man benötigt nur 2 Durchführungen, keinen Verteiler.
Die Verlegung würde im Juni Juli 2018 erfolgen. Also Handhabung bei warmen Temperaturen.
Ich benötige dann einen Adapter vom 40er Rohr auf die Wärmepumpe.
Laut Datenblatt hat der Soleanschluss einen 28er Aussendurchmesser an der WP

Ich kann mir vorstellen das bei 2x 32er Rohren mehr Rohr im Graben liegt, was ja besseren Entzug gewährleisten soll. Im Planer gibt es keinen Leistungsunterschied.
Es wird auch öfters von Redudanz bei 2 Rohren geschrieben, jedoch wäre bei einem 32er Rohr nur 50% der Leistung vorhanden, außerdem hat der Verteiler ein paar kleine Nachteile ( Durchflussmesser als Verlust via Druckabfall, verschiedene Durchströmungen, Vereisung, Dichtheit, passenden Verteiler finden).

Verfasser:
winni 2
Zeit: 14.05.2018 13:15:16
0
2646489
Auf Deinem Grundstück gibt es viele Wege nach Rom. :-)
Deinen Entwurf finde ich gut, würde aber die Laufrichtung
umdrehen und das hochlaufende Slinkystück für weniger
gegenseitige Beeinflußung verkürzen:
http://www.ringgrabenkollektor.net/trenchplanner.html?id=Q1KbvAnSe9T4V0R7YPGj

Vorteil bei den 32er Rohren ist die Redundanz, die Leistung
sinkt mit einem Rohr nicht um die Hälfte und das einfachere
Handling dieser Rohre, Gewicht und "Sperrigkeit".
Vorteil des 40er Rohrs ist, das Du keinen Verteiler brauchst.
Nachteil, das das Rohr z.B. bei 200 Meter verschweißt werden
muss, weil ein 400 Meter Rohr zu schwer für die Arbeiten im
Graben ist und die fehlende Redundanz.

Grüsse

winni

Verfasser:
crink
Zeit: 14.05.2018 13:45:11
0
2646504
Moin,

hier noch ein extrem flacher Entwurf. Wäre auch möglich.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
tory_kay
Zeit: 17.05.2018 15:01:00
0
2648563
Hallo,
aktueller Fortschritt und Überlegungen
Beginn vsl Juni Juli

Ich habe mit einem Baggerfahrer über das Projekt gesprochen.
Er verlangt 70€ netto / h
Es handelt sich um ein 12t Radbagger


Die Reihenfolge war nicht ganz klar.

Es ist ratsam die 75 m Graben vor dem Keller Aushub zu realisieren?!!
Tag 1 Graben erstellen (2 m breit, 1,5m tief, 75 m lang)
Tag 2 und 3 PE Rohr verlegen und Prüfen am besten am WE zwecks Eigenleistung
Die Soleleitungen Enden mittels Erd-Loch und EU Palette kennzeichnen.
Tag 4 0,7 m Verfüllen, verdichten mittels Bagger oder Rüttelplatte? Drainage Kies einbringen, Drainage Leitung einbringen, Drainage Rohr mittels EU Palette kennzeichnen, weiteren Kies einbringen 0,3 m, Erdaushub bis GOK einbringen verdichten, Gelände angleichen
Abgetragenen Humus / Gras wieder auftragen

Tag 5
Kellergrube ausheben
Baugrube für Keller soll 12 - 15 h dauern
2 x 22t LKW Humus Entsorgen von Keller Grube
Erdaushub von Keller auf Grundstück zwischen lagern, wird später zum Verfüllen und Anschütten verwendet.



Das Rohr samt Frostschutz und Zubehör werde ich von Santherr beziehen.
Paket 1 für 1430,38 € brutto
Ca 5 Tage Lieferzeit

In meiner Gegend (07333 in Thüringen) gibt es keinen Händler der 300m Rohr liefert.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.05.2018 15:49:15
0
2648570
Ja, unbedingt den Graben vor der Baugrube machen, wenn möglich.
Dann liegt Dir nirgends was im Weg für die Aushublagerung.

Ein Tag sollte für die Rohrverlegung mehr als reichen, aber wenn dann
eh Wochenende wäre...

Rüttelplatte ist gut für die Verdichtung.

Dicke und Lage der Drainageschicht habe ich nicht verstanden?
Hört sich aber dick an?

crinks Entwurf ist erstaunlich. Länge ist durch nichts zu ersetzen...:-)

Ich habe mich gefragt, warum ich so weit von der Grundstücksgrenze
entworfen habe?
Hier nochmal überarbeitet:
http://www.ringgrabenkollektor.net/trenchplanner.html?id=VWN13XLu725SJZl11tIq

Grüsse

winni

Verfasser:
tory_kay
Zeit: 17.05.2018 17:07:23
0
2648586
Habe den Abschnitt A als Ringgraben ausgeführt
An der Südlichen Grenze, also unterer Bildrand, steigt das Gefälle an.
Über die 26 m Grundstücksbreite fallen 2 m Höhenunterschied an.
Tiefster Punkt oberer Bildrand, höchster Punkt unterer Bildrand.
D. h. es ist nicht sinnvoll die ganzen 26m Grundstücksbreite auszunutzen
Da Abraum anfällt, wollen wir etwas an der oberen Bildseite (Norden) aufschütten und abböschen, ca 0,5m

17-05-18

Die Angaben für Drainage Kies war pauschal angenommen um etwa zu schreiben.
Da der Graben 2 m breit ist, wäre es sicherlich zu teuer und aufwendig auf die 2 m breite Kies zu verteilen??
Das Drainagerohr sollte eben nur im Kies liegen und soviel Länge wie möglich haben. Die Breite von dem Kies ca 1 m und Höhe nur so hoch dass das Drainage Rohr umschlossen ist, Oder?

Hat die Position der kalten und warmen Seite eine besondere Relevanz?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.05.2018 17:28:52
0
2648591
Ja, so viel Kies wäre aufwändig und verschlechtert noch die Wärme-
einleitung in den Boden von oben.
Ich denke ich würde da nur einen 50 - 60 cm breiten Streifen, vielleicht
ca. 15 cm dick, mit Kies machen.

Kalte/warme Seite ist bei Dir ziemlich wurscht. Ich würde das aber eher
andersrum laufen lassen, so das das kalte Ende an der Grundstücks-
grenze liegt, weil hier eher Eis angesetzt wird und die Vegetation dann
vielleicht etwas später einsetzt. Dann würde ich das erste Slinky-Stück
noch für gleichmässigeren Entzug unterteilen.

Grüsse

winni

Verfasser:
tory_kay
Zeit: 18.05.2018 17:51:24
0
2648849
Hallo
Was haltet Ihr von dieser Mauerdurchführung?

Mauerdurchführung

Gebaut wird ein Isorast Neopor Passivhaus. (Vielleicht bekannt)
Dabei müssen alle Durchführungen mit KG Rohr vorbereitet werden bevor der Beton verfüllt wird. Wenn man alles genau vorher bedenkt, ist das eine feine Sache. Jedoch Nachträglich schwierig.

2 Löcher mit 110er KG Rohr
in das KG Rohr diese Mauerdurchführung (Aussen D 100mm) gesteckt so dass der Sole Vorlauf durch eine Durchführung kommt
und der Sole Rücklauf durch die zweite Durchfühtung einige cm Höher.
.
Passt der Abstand der 2 Löcher zum Verteiler? Ode rmuss da etwas gebogen werden
Anreiz ist dieses Bild aus dem Forum
Forumsbild

Als Verteiler würde ich diesen Kunststoff Verteiler von Santherr im Paket 1 nehmen.
Santherr Verteiler

Ich denke dass es kompakt und sauber wird ohne viel Rohr und Verbinder.
Der Keller guckt ca 1 m aus dem Boden heraus da das Grundstück Gefälle hat.
Der Verteiler würde ca 30cm über Fußboden installiert werden. Dann würde ich mit Flexschläuchen seitlich zur alpha Innotec Pumpe gehen.
Die Anschlüsse der WP können Seitlich auf 70cm über Fußboden gelegt werden.
Natürlich müssen noch Spül Sperr und Druckausgleichs Amaturen installiert werden.

Grüße
tory_kay

Verfasser:
dyarne
Zeit: 18.05.2018 18:51:30
0
2648857
hallo tory-kay,

kg-rohr alleine gibt noch kein geprüftes system. sprich mit deinem planer, entweder eine manschette aufs kg-rohr oder ein spezielles futterrohr für die rds-durchführung.

wen du den verteiler direkt aufs rohr setzen willst - was natürlich optimal ist - dann brauchst du die spezielle variante für den RGK. gibts im RGK-webshop...

mit dem von santherr geht das nicht. das ist der standard-SBK...

Verfasser:
tory_kay
Zeit: 22.05.2018 13:12:48
0
2649454
Hallo

was haltet Ihr davon 1Wire Temperatur Sensoren mit in den Graben zu legen?
Das sind Digitale Sensoren mit einer Einmaligen ID, und man benötigt ein Kabel mit 3 Adern. Dan mit Arduino oder Raspberry loggen.
Die Kosten sind kleiner 30€. Ein Feuchtemesser wäre auch gut, jedoch schwer langfristig / zuverlässig einzubauen.
Die Temperaturen würde ich loggen um Infos zu bekommen. Braucht man nicht, aber wer hat der kann.
Ich würde vllt 10 Stück mit in den Graben legen.
Jedoch weis ich nicht so recht welche Werte interessant wären.
Was haltet ihr davon?

Verfasser:
SMiak
Zeit: 22.05.2018 13:31:54
0
2649461
Zitat von tory_kay Beitrag anzeigen
Hallo

was haltet Ihr davon 1Wire Temperatur Sensoren mit in den Graben zu legen?
Das sind Digitale Sensoren mit einer Einmaligen ID, und man benötigt ein Kabel mit 3 Adern. Dan mit Arduino oder Raspberry loggen.
Die Kosten sind kleiner 30€. Ein Feuchtemesser wäre auch gut,[...]


Moin,

hab ich mir auch überlegt, dies im Nachgang noch zu tun. Bei meinem senkrechten Kollektor neben dem Keller ist es schon interessant zu wissen, welche Temperaturen hier am kalten Ende nah am Gebäude in der Realität anstehen. Alles andere hat aus meiner Sicht dann nur noch einen akademischen Mehrwert... daher bringt es eigentlich nichts :-)
Die Leistungsfähigkeit des Kollis kann man bestens über die Soleein- und ausgangstemperatur über die Zeit feststellen.

VG Maik

Verfasser:
tory_kay
Zeit: 22.05.2018 14:46:42
0
2649480
Ist eben eine Spielerei, weil die Sensoren so günstig und einfach einzubauen sind.
Man kann vllt feststellen wie die Erdschichten die Wärme zeitlich übertragen.
Kollektor entzieht, Sonne scheint, es regent, Temp steigt wieder, man sieht ob der Boden in den neg. Bereich geht.
Ändern kam man ja nix am Bedarf.
Eher in die Richtung dass man nachträglich Wasser/Wärme einleitet.
Dazu muss aber Wasser in der Zisterne sein. Und ob dabei 4000l was ändern?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 22.05.2018 16:04:02
0
2649498
Du könntest mit crink Kontakt aufnehmen, falls der das nicht liesst.
Der könnte Interesse an Messwerten haben und Dir sicher sagen,
wo die Fühler am besten plaziert wären.

Grüsse

winni

Verfasser:
dyarne
Zeit: 22.05.2018 17:46:55
0
2649513
servus winni,

hier ein forschungsobjekt mit temperaturfühlern.

stützmauer als massivabsorber...










und so pusht der den RGK...



war ein aufs doppelte überfahrener RGK, neuer massivbau, unverputzt, feucht, estrich ausheizen, bautrocknung, estrich februar/märz nachtrocknen...

Verfasser:
SMiak
Zeit: 22.05.2018 19:16:51
0
2649531
wow, da bin ich auf die erste normale Heizsaison gespannt...

Verfasser:
dyarne
Zeit: 22.05.2018 21:44:02
0
2649560
hallo maik,
ich auch ... ;-)

Verfasser:
tory_kay
Zeit: 09.06.2018 00:53:33
0
2653362
Sehr gehrte Forumsgemeinde.

Die Zeit rückt näher zum Bauvorhaben.

Eine Frage,
Welches Niveau hat der Graben auf die volle Länge?
Komplett waagerecht? Oder passt sich der Boden des Grabens der Oberfläche an um somit immer 1,5m unter dem Gras zu sein?
Wenn ich die Rohre waagerecht verlegen würde, wären die Rohre an der einen Seite 1,5m unter Gras und an der anderen Stele aufgrund der "Hanglage" 2,3m unter Gras.

Zweite Frage
Wenn ich den Trenchplanner öffne kommt eine Passworteingabe, Was hat das zu bedeuten? Ich habe kein Passwort vergeben.

Gruß
tory_kay

Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 09.06.2018 06:54:18
0
2653365
dann bist du auf dem knv/nibe "firmentrenchplanner" gelandet..

der "normale" ist ohne passwort:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html

Verfasser:
crink
Zeit: 09.06.2018 08:09:51
0
2653372
Hi,

wegen der DSGVO ist der KNV-Trenchplanner nun mit Passwort versehen und für den internen Einsatz gedacht. Falls Du Dein Projekt auf den (identischen) Trenchplanner der WP-Verbrauchsdatenbank umziehen möchtest sag unter Angabe der Version Bescheid.

Viele Grüße
crink

Ps: Der Kollektor darf in unterschiedlichen Tiefen liegen, Du musst nicht streng der Oberfläche oder immer einem Niveau folgen. Dabei am kalten Ende bitte nicht flacher als 1,2 m Tiefe und am warmen Ende nicht weniger als 1,5 m Tiefe, sonst wird es eine Spezialplanung.

Verfasser:
tory_kay
Zeit: 09.06.2018 14:16:09
0
2653427
Hier mein neuer Entwurf auf dem anderem Server

09-06-2018

Der Übersicht halber habe ich die Regenwasserversikcerung / Drainage auf dem Kollektor weggelassen.

Ich denke dass die kalte Seite B 0,5m tiefer liegen wird als die warme Seite D im Bezug auf Normal Null NN.
Die Abschnitte C und D dienen als höhenausgleich. die Anbindungsrohre zum Haus hin müssen noch oben ca 0,5m Höhe überwinden. Die Hauseinführung ist praktisch 0,5 m höher als der Soleboden Abschn B.
Im Plan habe ich Abschnitt B mit 1,5m Tiefe gezeichnet und Abschnitt D mit 1,7m.
Ich gehe davon aus dass Abschnitt B später noch etwas aufgeschüttet wird.

Meine nächste Frage:
Nachdem die 2x 300m verlegt sind wird eine Druckprobe / Dichtprobe durchgeführt.
Dabei wird normales Wasser eingefüllt, längere Zeit gespühlt (Zwecks Lufteinschlüsse) und der Druck beobachtet das keine Leckage vorhanden ist.
Was passiert nach bestandener Probe mit dem Wasser? Verfüllen der Slinkys mit Wasserdruck ist klar.
Spätestens dann wenn die Rohre in den Keller eingeführt werden, müssen die Blindverschraubungen ab, und das Wasser läuft raus. Jedoch wie bekommt man die anderen hundert Liter Wasser raus, und den -10°C Frostschutz rein?

Grüße

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.06.2018 14:52:20
1
2653430
Hi,

ich würde das alles, ausgehend vom Gelände, um die selbe Tiefe
runtergraben. Der Teil, der nach Aufschüttung am tiefsten liegt,
wird dann das warme Ende beim Wärmepumpenanschluss.
(Wohl Abschnitt B.)
Die Rohre müssen nicht auf einem Niveau liegen.

Du musst keine 2 Meter Grenzabstand einhalten, sondern normal
1 Meter. Etwas abgespeckt, Überdimensionierung bringt wenig:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=T5YIg2yhbQEEawtWMPVu

Legst Du auf gute passive Kühlung Wert, könnte man noch etwas tiefer
gehen.

Grüsse

winni

Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 09.06.2018 15:49:13
1
2653437
Zitat von tory_kay Beitrag anzeigen
...
Nachdem die 2x 300m verlegt sind wird eine Druckprobe / Dichtprobe durchgeführt.
Dabei wird normales Wasser eingefüllt, längere Zeit gespühlt (Zwecks Lufteinschlüsse) und der Druck beobachtet das keine Leckage vorhanden ist.
Was passiert nach bestandener Probe mit dem Wasser? Verfüllen der Slinkys mit Wasserdruck ist klar.
Spätestens dann wenn die Rohre in den Keller eingeführt werden, müssen die Blindverschraubungen ab, und das Wasser läuft raus. Jedoch wie bekommt man die anderen hundert Liter Wasser raus, und den -10°C Frostschutz rein?
...

bei der druckprobe gibt es unterschiedliche vorgehensweisen..

ich war bisher nur bei druckproben mit pressluft dabei und das ergebnis war gut.
finde ich auch vom handling her einfacher..

Aktuelle Forenbeiträge
Infi01 schrieb: Hi Winni, ich geb dir recht, dass ich die Zahlen selbst addieren muss. Wenn ich meine eigenen Zahlen (die paar, die ich habe) addiere ist das aber bei weitem nicht das Ergebnis. Leider! Meine Verständnisfrage...
tw01d048 schrieb: Hallo, hab mir das ganze jetzt nochmal im Detail angesehen. Die Judo Anlage hat offenbar 2 Motoren verbaut. 1 Motor (schwarz) sitzt direkt beim Einlass (wahrscheinlich zur Regelung des Wasserzuflusses?)...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik