Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Ist die Energiewende bereits gescheitert?
Verfasser:
Eierbrikett
Zeit: 16.05.2018 21:43:40
2
2647372
Gnika7,
es geht hier nicht um die die Beurteilung von Trumps Politik oder den Klimawandel - wobei in beiden Fällen gilt, dass guter Journalismus sich um Objektivität zu bemühen hat. Es geht qualitativ viel weiter: Es werden fakten ignoriert.

Schon bei den Vorwahlen war man sich sicher über die Chancenlosigkeit Trumps. Bei der Präsidentschaftswahl erzählte man bis in den Wahlabend hinein, dass die Wahl zu gunsten Clintons gelaufen sei. Sowas passiert wenn man mit Umfragen beeinflussen statt informieren will. Es fragt sich, wie zuverlässig die Berichterstattung über den menschlichen Einfluss auf das Klima ist, wenn Journalisten in diesem Fall ähnlich seriös handeln und es fragt sich wie die Bevölkerung mit dieser Unsicherheit umgeht wenn von ihr Opfer verlangt werden.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 17.05.2018 00:35:55
1
2648404
Zitat von Eierbrikett Beitrag anzeigen

Schon bei den Vorwahlen war man sich sicher über die Chancenlosigkeit Trumps. Bei der Präsidentschaftswahl erzählte man bis in den Wahlabend hinein, dass die Wahl zu gunsten Clintons gelaufen sei
[...]

Als ein Mensch mit gesundem Menschenverstand weiss man, dass Prognosen schwierig sind, insbesondere wenn diese die Zukunft betreffen. Die Umfrageergebnisse der "konventionellen" Umfragen hatten auch Clinton vorne gesehen (sie hatte schlussendlich 2,7Mio mehr Stimmen). Da kann man schon davon ausgehen, dass sie gewonnt. Das Wahlsystem in USA ist halt etwas merkwürdig... Es gab aber auch Umfragen mit modernen Methoden, die korrekte Umfragen lieferten und auch hier in Medien gezeigt wurden. Leider neigen Menschen solche Informationen auszublenden. Dann entsteht auch der Eindruck, dass Fakten nicht dargestellt werden. Wer sich in Dtl nur aus wenigen immer gleichen Quellen informiert wird aus seiner Informationsblase nicht ausbrechen. Wenn man bei den Informationsquellen diversifiziert, wird man auch umfänglich informiert und bekommt unterschiedliche Meinungen. Da sind die ÖR als Gegengewicht zu Privaten durchaus sinnvoll...

Grüße Nika

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 17.05.2018 07:00:39
0
2648415
Zitat von mxxxxxxxxx5 Beitrag anzeigen
Man könnte genauso fordern, dass jede Flugreise, jeder km mit dem Auto, jede ... zu 110% zu kompensieren ist.

Dann wären schlagartig weniger CO2 in der Luft, ohne dass die Industrie unnötige Profite scheffelt.


Guter Ansatz.
Das sollte zuerst für Lebensmittel gelten, dann hätten wir schlagartig gar kein Problem mehr.

Der größte Umweltverschmutzer ist die tierische Landwirtschaft.

Ohne die bräuchten wir uns um CO2 keine Sorgen machen.

Verfasser:
Eierbrikett
Zeit: 17.05.2018 08:52:07
0
2648452
Gnika7,
und genau diese Schwierigkeit hinsichtlich der Aussagekraft von Prognosen hat man nicht kolportiert. Stets wurde berichtet, Trump würde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit scheitern.

Indizien die anderes besagten wurden bewusst nicht veröffentlicht. Man hoffte auf die Macht der selbsterfüllenden Prophezeiung.

Dein Satz von der Rolle der ÖRR als Gegengewicht ist übrigenz tückisch. Medien sollten sich der Objektivität verpflichtet fühlen und die eigene Berichterstattung eben nicht als Gegengewicht in eine andere Richtung verbiegen.

Verfasser:
JoRy
Zeit: 17.05.2018 09:01:43
1
2648459
@ Nika

Schon lange sind die Wahlergebnisse und auch die vorherigen Prognosen
in USA wissenschaftlich aufgearbeitet.
Im Gegensatz zu uns machen die das !

Das Wahlsystem ist bei weitem nicht so chaotisch wie unser 1t und 2t Stimmen
Verrechnungssystem wo nicht geklärt werden kann, wer am Ende über die
Parteiliste reinkommt und von wem beeinflusst und finanziert wird.
Wahl 2017---, 44 Millionen Wahlberechtigte, davon 61% Wahlbeteiligung,
davon 27 % für die Union---
Weniger als jeder 5te wollten also Merkel und die Union, 80% eher nicht !
M.hält das für "eindeutig demokratisch legitimiert..." Ich NICHT !
Denn es waren von den 80 Millionen Deutschen nur ~ 24Millionen bei der Wahl
und davon haben nur 1/4 die Union gewählt !
Also 5 Millionen von >80 haben die Merkel "legitimiert "
Und das soll schlechter sein, als das USA System ?

Das genau hat der Clinton die Wahl gekostet. Die Wahrheit !
Am Ende sind ihre Stammwähler in den Nordwest-Staaten abgesprungen.
Nämlich die Frauen zwischen 40 und 60 mit höherer Bildung und guter
wirtschaftlicher Lage.
Hillary hat es einfach mit der Finanzierung durch die Walstreet überzogen.

Das hatte zwar der Nobelpreis-Obama auch, der Quantanamo NICHT geschlossen hat und per Dronen täglich irgendwo in der Welt Menschen zum Abschuss freigab,
was ja wenig mit Friedenspreis zu tun hat, auch Walstreet finanziert, aber
Hillarys Frauen-Wählerschaft hatte resumiert, dass diese Frau schon > 20 Jahre
in zu viele Korruptions-Skandale verwickelt war.

Nur die Schlussfolgerung, Trump wäre auf Einflüsse nicht so empfänglich, weil
er doch schon Milliardär sei, war eben nur Frauenlogig.

Trump ist zwar ein nicht besonders intelligenter Chaot und Narzist, und für ALLE,
das Ausland wie selbst seine eigene Partei unberechenbar, aber offenbar kann
sich die USA das leisten.
Dann beschließen eben 55% der Amis mit eigenem Geld im Klimapakt zu bleiben.
Und zu den meisten Entscheidungen gab es von Bundesgerichten und mehreren
Bundesstaaten sofort juristischen Stop und er wurde ausgebremst !
Nur die Merkel hält noch blind zu ihm.
Denn ohne Nato und EU bricht ja ihr ganzes Weltbild zusammen.

Das zu Wahlanalysen-----

Ebenso ist es nachweislich falsch, wenn Solarzelle behauptet ,wir hätten nur durch die Landwirtschaft ein CO² Problem ! Das ist Quatsch !
Natürlich ist diese Form der Massentierhaltung Irrsinn, aber die Zahlen
(statistische Bundesamt Wiesbaden) weisen eine Menge größerer CO² Emitenten aus .
Unter anderem auch die überalteten Hausheizungen.
Aber vorrangig ist Strom aus Kohle ein Problem, und das will ja unsere Form von
"Demokratie" nicht anpacken.
Trotz des "wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages" , wo sich sogar Pfeifen
wie Scheuer oder Spahn u.s.w. schlau machen könnten, wenn sie ihre Hausaufgaben machen wollten und würden.

Ganz offensichtlich ist unsere Regierung aber garnicht an Wahrheiten interessiert.
Sie lügen schamlos weiter ("weiter so ") !

Da ist trotz Trump die USA viel engagierter und bezieht Position.
Von Californien bis in die Neuengland-Staaten und NY.

Das ist es , was in D völlig fehlt !
100 Tausende aller Generationen ,die wie in W-DC oder auch in F, in Berlin alles dicht machen würden, besonders das Kanzleramt.
Für den deutschen Michel ist demonstrieren immer noch "unanständig"
Niemand ging auf die Strasse , als Merkel den Ackermann nach seiner Verurteilung
eingeladen hatte, seinen 60ten Geburtstag auf Steuerkosten im Kanzleramt
zu feiern. --Die Medien auch nicht !
Das war ja von Merkel als "Bewältigung der Kapitalkrise und Rettung von
"systemrelevanten Banken" " deklariert worden.

Gruß JoRy

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 17.05.2018 11:22:29
2
2648501
Zitat von Eierbrikett Beitrag anzeigen
Gnika7,
und genau diese Schwierigkeit hinsichtlich der Aussagekraft von Prognosen hat man nicht kolportiert. Stets wurde berichtet, Trump würde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit scheitern.


Warum hätten die Journalisten was anderes schreiben sollen? Alle Welt, einschließlich Trump selbst, ist immer davon ausgegangen, dass er scheitern wird. Dass Trump Erfolg haben könnte, haben alle für vollkommen absurd gehalten.

Dass das nicht nur ein Bauchgefühl war, sondern auch von allen Umfragen so getragen wurde, liegt daran, dass die ansonsten doch recht zuverlässigen hochgerechneten Umfrageergebnisse in Zeiten des Umbruchs versagen. Auch bei uns hat niemand den bescheidenen Erfolg der AfD vorausgesehen oder gar nur für möglich gehalten.

Der gesellschaftliche Umbruch und das Erstarken der Rechten hängt ganz maßgeblich zusammen mit gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Verwerfungen, die sich aus der Weltfinanzkrise und dem Zusammenbruch von großen Marktsegmenten ergeben haben.

Du scheinst Dir eine Art Schlraffenland zu wünschen, in dem man Dir Deine Meinung schön vorgekaut auf dem Silbertablett liefert, und in dem der Staat ohne Dein Zutun für Dein Wohlbefinden sorgt. Da bist Du in einer Demokratie aber falsch am Platz, denn da musst Du selber denken und Deine Interessen selbst wahrnehmen. Deine Haltung zeigt recht deutlich, wie es möglich ist, dass sich viele Bürger heute wieder nach einem starken Mann der Art von Putin, Erdogan oder Orban sehnen, der Ihnen die Mühe des Denkens und der politischen Arbeit abnimmt.

Verfasser:
gnika7
Zeit: 17.05.2018 12:28:00
0
2648528
Zitat von Eierbrikett Beitrag anzeigen
Gnika7,
und genau diese Schwierigkeit hinsichtlich der Aussagekraft von Prognosen hat man nicht kolportiert. Stets wurde berichtet, Trump würde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit scheitern.

Indizien die anderes besagten wurden bewusst nicht veröffentlicht. Man hoffte[...]

Das sehe ich anders. Ich hatte durchaus diese Infos in den Medien gesehen und war nicht besonders überrascht von seinem Erfolg. Höchstens enttäuscht. Aber vielleicht liegt es auch an meiner Brille...

Grüße Nika.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 17.05.2018 16:53:33
2
2648584
Hab' ich's übersehen, oder wurde das hier tatsächlich noch nicht angesprochen: Die Niederlande wollen bis 2030 komplett aus der Erdgasförderung aussteigen. Die Hauseigentümer in den Niederlanden sollen von Erdgas auf Wärmepumpen umsteigen. Vor Groningen liegt eines der größten Erdgasfelder der Welt. Deutschland bezog 2016 31% seines Erdgasverbrauchs aus den Niederlanden.

Wie schön öfter festgestellt: die Steinzeit ging nicht zu Ende, weil die Steine knapp wurden. Und analog gilt für das Zeitalter der fossilen Energie das Gleiche.

Verfasser: berkamti
Beitrag entfernt. Grund: Unsachlich (siehe Forumsregeln)
Zeit: 17.05.2018 19:41:01
2
2648625
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Der gesellschaftliche Umbruch und das Erstarken der Rechten hängt ganz maßgeblich zusammen mit gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Verwerfungen,


Aus der aktuellen und historischen Entwicklung von Gesellschaften: Dafür ist eine Wirtschaftskrise (die an D relativ harmlos vorbeiging) nicht hauptsächlich verantwortlich sondern der Faktor Zeit. Heute leben Generationen die nicht mehr für ihren Lebensstil, ihre Freiheit etc. kämpfen mussten. Freiheit, Meinungsfreiheit etc.. ist für viele ein selbstverständlicher Luxus geworden, genauso ein Sozialsystem und vieles andere auch.

Wahlerfolge rechter Parteien, Pauschalisierungen und Vorverurteilungen auf Basis von Herkunft oder Religion, Rufe nach Einschränkung von Freiheit und Menschenrechten anderer Menschen etc.. - ich hätte nie geglaubt wie leichtfertig und gesellschaftlich akzeptiert solche Dinge so schnell sich in Europa wieder ausweiten. Gegeneinander statt Miteinander. Ich statt Wir.

Auch ein Hauptgrund warum die Energiewende nicht wirklich weiter kommt. Sollen doch erst die anderen ...

Verfasser:
delta97
Zeit: 17.05.2018 22:44:27
0
2648658
Also die erste Energiewende ist Realität. *)
Jetzt warten wir auf die Energiewende in Deutschland:

Die letzte Gasheizung wird feierlich ausgeschalten durch ... !
Alles ist möglich & Gruss delta97

*) https://www.blick.ch/sport/eishockey/nati/schweizer-wm-viertelfinals..

Verfasser: Tom Berger
Beitrag entfernt. Grund: Bezug auf gelöschten Beitrag
Verfasser: sukram
Beitrag entfernt. Grund: Nicht zum eigentlichen Thema gehörig (siehe Forumsregeln)
Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 20.05.2018 12:19:25
0
2649112
Zitat von delta97 Beitrag anzeigen
Also die erste Energiewende ist Realität. *)
Jetzt warten wir auf die Energiewende in Deutschland:

Die letzte Gasheizung wird feierlich ausgeschalten durch ... !
Alles ist möglich & Gruss delta97

*)[...]


Deutschland verfolgt in dieser Legislaturperiode Technologiemixszenarien, bei denen die klimapolitischen Zielstellungen für 2050 auch mit Gas und Öl als Energieträger erreicht werden sollen

„Wärmewende 2018“: Impulse von Bund und Ländern zum Start der neuen Legislaturperiode

Details siehe

Präsentation Deutsche Energieagentur (dena)

Dietmar Lange

Verfasser:
delta97
Zeit: 20.05.2018 13:25:09
2
2649120
Die aktuellen finanziellen Rahmenbedingungen verhindern die Energiewende. Erneuerbare müssen günstiger werden als Fossile. 90 % der Bürger interessieren sich nur darum, was Warmwasser und eine warme Wohnung kosten.

Massnahmen sind gefragt : CO2 Steuer einführen. 5 GW Kohle sofort vom Markt nehmen. Kohlestromexport verbieten. Alles schon x-mal dargelegt & Gruss delta97

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 20.05.2018 13:52:27
2
2649122
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Deutschland verfolgt in dieser Legislaturperiode Technologiemixszenarien, bei denen die klimapolitischen Zielstellungen für 2050 auch mit Gas und Öl als Energieträger erreicht werden[...]


Das ist genau so realitätsfern wie der Wunsch, die friedenspolitischen Zielstellungen durch Aufrüstung und Waffenexporte erreichen zu wollen.

Möglich würde eine Reduktion des CO2-Ausstoßes ohne mehr EE nur durch extreme Effizienzgewinne. Diese sind in dem Ausmaß aber erstens sowieso unrealistisch, zweitens aber werden Effizienzgewinne zum größten Teil durch Wirtschaftswachstum und durch Energieverbrauch neuer Technologien zunichte gemacht.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 20.05.2018 14:06:50
1
2649127
„Deutschland verfolgt in dieser Legislaturperiode Technologiemixszenarien, bei denen die klimapolitischen Zielstellungen für 2050 auch mit Gas und Öl als Energieträger erreicht werden sollen“

Das ist bestimmt an sehr sehr sehr viele Förderpakete mit hohen Finanzmitteln geknüpft und wird aus diesem Grund das Ziel verfehlen .

Fossile Brennstoffe müssen angekündigt jedes Jahr im Preis steigen , dann wird auch das Ziel erreicht werden . Dies kann aber auch gerne über mehr EE Anteile als Zusatz beifossilen brennstoffen erfolgen , z. B. Jedes Jahr 5%!höherer Anteil bei Gas , Öl , Benzin , Diesel und sonstigen fossilen Energieträger .

Aber das kostet eventuell Wählerstimmen, deshalb wird Eskalation nicht gemacht

Mal sehen vielleicht zwingt ja die EU oder unsere Gerichte , die politier zum handeln.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 20.05.2018 16:06:16
0
2649134
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Das ist genau so realitätsfern wie der Wunsch, die friedenspolitischen Zielstellungen durch Aufrüstung und Waffenexporte erreichen zu wollen.

[...]


Vergleiche hinken bekanntlich häufig, dieser ist völlig daneben,

Die dena / geea - Studie zu Gebäuden entstand nicht im Elfenbeinturm

Dietmar Lange

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 20.05.2018 17:16:07
0
2649149
Ich verlinke aus gegebenen Anlass noch einmal die dena / geea Studie

Szenarien für eine marktwirtschaftliche Klima- und Ressourcenschutzpolitik 2050 im Gebäudesektor

Dietmar Lange

Verfasser:
delta97
Zeit: 20.05.2018 21:21:46
9
2649171
Die Studie wurde erstellt mit freundlicher Unterstützung von ...
... "Zukunft Erdgas". Vgl Seite 3.
www.geea.info/..Gebaeudestudie_Finale_Version.pdf

Der zentrale Punkt ist der finanzielle Aspekt:
Seite 30: Gaspreis 2020 2 ct / kWh .. 2050 3 ct / kWh

Fossile müssen merkbar teurer sein als Erneuerbare. Ab sofort.
Konkret : 3 kWh Gas müssen definitiv teurer sein als 1 kWh Strom.
Energiewende in Deutschland - ein hoffnungsloser Fall & Gruss delta97

Verfasser:
HFrik
Zeit: 21.05.2018 07:31:08
2
2649188
Interessant: bei zweiwöchige Dunkelflaute sollen die Stromimporte bei praktisch Null liegen, aber es soll gigantische Mengen an Importen von erneuerbar aus Strom erzeugten Gasen aus dem Ausland geben.
D.h. statt über vorhandene Leitungen den Strom einfach nach D zu liefern soll er erst durch den Elektrolyseur gejagt werden, über eu zu bauende Pipelines oder per Verflüssigung (30% zusätzliche Verluste) nach D transportiert, da mit 60% Wirkungsgrad verbrannt und so als Strom bereitgestellt werden.
Es drf sich jeder selbst ausmalen wie wahrscheinlich ein derart unwirtschaftliches Szenario ist. Da war wohl der Wunsch der Vater des Gedankens (-> Zukunft Erdgas?)
Von der PtX Infrastrukur die im Ausland kostenfrei vom Himmel fällt war ja schon oft genug die Rede.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 21.05.2018 08:43:56
0
2649203
Wie billig kann der Strom in der Wüste produziert werden ?
Waren das nicht 2-3ct/kWh?

Verfasser:
mxxxxxxxxx5
Zeit: 21.05.2018 10:19:37
0
2649220
Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Wie billig kann der Strom in der Wüste produziert werden ?
Waren das nicht 2-3ct/kWh?
Immer wieder dieselbe einseitige langweilige Diskussion.
Die Kosten bestehen aus Invest und Betrieb.
Volkswirtschaftlich wird die Technologie den Vorteil haben, die in Summe am günstigsten ist.
Man kann günstigen Betriebskosten haben, wenn man aber dazu in doppelte ineffiziente Heizungstechnologie, überteuerte und ineffiziente Puffer (-Batterien) und überdimensionierte ineffiziente PV investiert, ist man in Summe trotzdem Verlierer.
Schaut euch mal die unterschiedlichen Investitionskosten der Szenarien an. Da ist bei manchen noch Luft für teurere Energie, bei anderen eben nicht.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 21.05.2018 10:22:57
0
2649221
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Interessant: bei zweiwöchige Dunkelflaute sollen die Stromimporte bei praktisch Null liegen, aber es soll gigantische Mengen an Importen von erneuerbar aus Strom erzeugten Gasen aus dem Ausland geben.
D.h. statt über vorhandene Leitungen den Strom einfach nach D zu liefern soll er erst durch[...]


Wie Georg Fiebig schon angedeutet hat, ist das alleine eine Frage der Kosten. Zu den Kosten zählen natürlich auch politische Risiken. Aber da wir durch Import von P2G aus Nordafrika unsere aktuelle Abhängigkeit von dubiosen Lieferanten fossiler Energie reduzieren würden, wird das keine extreme Rolle spielen.

P2G hat trotz des geringeren Wirkungsgrads erhebliche Vorteile, die die Nachteile vermutlich mehr als aufwiegen. Dazu gehört die langfristige Lagerfähigkeit, und die Möglichkeit, es im Falle extremer politischer Krisen jederzeit auch durch fossile Reserven ersetzen zu können.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 21.05.2018 11:11:12
0
2649237
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Es drf sich jeder selbst ausmalen wie wahrscheinlich ein derart unwirtschaftliches Szenario ist. Da war wohl der Wunsch der Vater des Gedankens (-> Zukunft Erdgas?)
Von der PtX Infrastrukur die im Ausland kostenfrei vom Himmel fällt war ja schon oft genug die Rede.
[...]


Statt ideologielastiger Polemik die nachlesbaren Fakten aus der Zusammenfassung

Die vorliegende Studie liefert eine ökonomische Analyse des Gebäudesektors. Es wird untersucht, wie die Transformation des Gebäudesektors durch ein Zusammenspiel aus Gebäudehülle, Anlagentechnik und der Umstellung der Energieerzeugung hin zu einer Zielerreichung von 80 % bzw. 95 % Treibhausgasminderung gelingen kann. Sie wurde von den Mitgliedern der Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea) initiiert und wird von einem breiten Verbändekreis mit getragen. Die Studie wird im Kontext der dena-Leitstudie „Integrierte Energiewende“ entwickelt.


Für die Untersuchung werden drei Leitszenarien entwickelt:

• „Referenz“: Die aktuelle Entwicklung wird fortgeschrieben. Klimaziele werden so nicht erreicht („RF“).

• „Elektrifizierung“: Die Treibhausgasminderung geschieht zentral durch weitgehende Elektrifizierung der Gebäudebeheizung und Ausbau der erneuerbaren Energien insbesondere im Strombereich. Die Klimaziele 80 % und 95 % werden erreicht („EL80“ und „EL95“).

• „Technologiemix“: Die Treibhausgasminderung geschieht durch einen breit gefächerten Einsatz an vielzähligen Technologien, die durch erneuerbaren Strom sowie durch den Einsatz synthetischer Brennstoffe auf Basis erneuerbarer Energien in bestehenden Verbrennungstechnologien klimaneutral betrieben werden können. Die Klimaziele 80 % und 95 % werden erreicht („TM80“ und „TM95“).

Die Zielerreichung der Klimaschutzziele 2050 ist möglich. Alle Zielszenarien belegen, dass die Klimaschutzziele im Gebäudebereich durch den Dreiklang aus Effizienz, direkter Nutzung erneuerbarer Energien und Sektorkopplung erreicht werden können. Die politischen Vorgaben zur CO2-Reduktion sind technisch machbar.


Welche Wege zum energiepolitischen Ziel 2050 eingeschlagen werden sollen, lässt die Studie offen, da hier politische Grundsatzentscheidungen getroffen werden müssen

Jeder zielführende Weg ist mit unterschiedlichen Kosten, Risiken und Konsequenzen verbunden die in der Studie benannt werden.

Das Herauspicken einzelner Aspekte und der Verweis auf nur einen der mittragenden Verbände ist pure Polemik.

Kleiner Hinweis:

Unter den in der Studie benannten 12 unterstützenden Verbänden ist auch der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) aufgeführt.

Selektives Lesen mit Ideologiebrille ist für ein objektives Urteil nie zielführend.

Dietmar Lange

Aktuelle Forenbeiträge
Mike_Do schrieb: in deinen tarifvergleichen berücksichtigst du den PV-Eigenverbrauch immer noch nicht. der tatsächliche strombedarf sollte...
lukashen schrieb: Bei der Stratos Pico 3 Sekunden das rote Drehrad drücken, dann drehen, bis das Mondsymbol blinkt. Einmal das rote Rad drücken,...
ANZEIGE
Ähnliche Forumsthemen für Sie
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik