Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Deckenheizung Eigenbau
Verfasser:
DeepB
Zeit: 06.09.2017 13:14:25
0
2543753
Hallo,

gibt es einfache sinnvolle Möglichkeiten eine Deckenheizung in einer abgehängten Decke zu realisieren?
Wenn möglich in Eigenregie?

BKA nicht möglich da Leichtbau.

Vielen Dank
Daniel

Verfasser:
Socko
Zeit: 06.09.2017 13:39:44
0
2543760
BundesKrimminalAmt?

Wie dem auch sei ;) ?

Verfasser:
DeepB
Zeit: 06.09.2017 13:53:08
0
2543767
BetonKernAktivierung? Ich dachte das wird so genannt?

Verfasser:
rman
Zeit: 06.09.2017 15:06:16
0
2543790
Ja gibt es.

Habe schonmal hier die Bilder hochgeladen. Werde bei Gelegenheit neue Bilder machen. Hab etwas Material rumliegen.

Es gibt Holzfaserplatten in die Kanäle für 16er Rohr gefräst sind. In die Kanäle wird ein Alublech zur Wärmeverteilung reingelegt und dann das Rohr. Das ganze wird nach belieben mit Gipsfaser- oder Gipskartonplatten beplankt und fertig ist die DH (Deckenheizung) oder auch WH (Wandheizung).



BKA: Bitte keine Abkürzungen

Verfasser:
Pulverizer
Zeit: 06.09.2017 15:58:09
0
2543804
Hallo rman,

habe auch Interesse an ein paar Bildern bezüglich deinem Projekt

Verfasser:
DeepB
Zeit: 06.09.2017 16:13:49
0
2543813
ich hätte interesse an den Bildern, und daran wo du die platten bezogen hast, und was denn der gesamtpreis pro quadratmeter war.

vielen Dank

Verfasser:
rman
Zeit: 06.09.2017 18:37:11
0
2543857
Entschuldigt für die miese Bildqualität.


Die Platten sind 120cm x 60cm und 3,6 cm dick.



Hier mit eingelegten Alublechen (0,45mm dick) und Wavin 16x2 MSVR:


Die Platten befestigt man an der Decke/Wand, legt das Alublech hinein und dann das Rohr. Das Rohr wird automatisch gehalten. Das macht das Verlegen einfach. Das Rohr ist sehr gutmütig, nicht so wie das PE Rohr.
Dadrauf kommt dann Gipsfaserplatte (besser Wärmeleitung) oder Gipskartonplatte (billiger). Bitte beim Befestigen das Rohr nicht durchbohren!
Verspachteln und fertig.


Ihr könnt per mail anfragen wo es das zu kaufen gibt und was es kostet (Lieferort, Anzahl der Platten und Länge Wavin Rohr angeben) Ich kenn da wen...

Verfasser:
DeepB
Zeit: 07.09.2017 09:13:47
0
2543969
Ein weiterer Gedanke meinerseits, bei dem ich mir nicht sicher bin ob er sinvoll ist, war einfach Heizungsrohre mit Wärmeleitblech von mit normalen Rohrschellen von der Decke abhängen, und dann darunter nur noch eine (dünnere) Textilbespannung als Zwischendecke.

Denkt ihr das würde funktionieren?

vielen Dank
Daniel

Verfasser:
Daniel2
Zeit: 07.09.2017 09:16:22
0
2543971
Ich habe ähnliches vor für das Bad. Allerdings würde ich ganz normale Kupferrohre nehmen, dann Wärmeleitbleche ran und darunter dann einfach mit Gipskarton abhängen, sollte auch funktionieren. So hab ich bereits eine Wandheizung am laufen.

Verfasser:
Pulverizer
Zeit: 07.09.2017 09:27:57
0
2543975
@rman

Das sieht doch sehr gut aus.

Wenn man an der Decke vorher noch eine Grundlattung und Querlattung anbringt, kann man im Zwischenraum darüber sogar noch Elektroleitungen verlegen bzw. was man möchte


@DeepB

Glaube ich eher nicht, da müsste jede Schelle genau gebohrt werden, wo/wie machst du deine Schleifen etc.....und wo befestigst du dann deine "Textilschicht"?

Verfasser:
flo79
Zeit: 07.09.2017 23:06:27
0
2544290
rman.Wie ist der Verlegeabstand bei den Platten? Schaut größer als 10 cm aus.
Oder gibts die mit unterschiedlichen Einfräsungen?

Verfasser:
geiz3
Zeit: 07.09.2017 23:36:38
0
2544294
Verlegeabstand sieht man doch anhand des Maßstabes.
20 cm

Verfasser:
flo79
Zeit: 08.09.2017 00:04:45
0
2544298
Dachte ich mir auch.

Und das gut oder eher nicht...

Verfasser:
DeepB
Zeit: 11.07.2018 14:14:10
0
2661054
So, ich habe mir das ganze jetzt noch einmal durch den Kopf gehen lassen und würde mir das so vorstellen:



Die Decke besteht aus Alubeschichteten PU-Paneelen. Auf diese Aluschicht würde ich die FBH-Rohre direkt mit einem gelochten Metallband befestigen. Darunter würde ich ein dünnes aber blickdichtes Textil spannen.

Das wäre sehr günstig und könnte komplett in Eigenleistung ausgeführt werden.

Was haltet ihr von dieser Konstruktion?

danke
Daniel

Verfasser:
DeepB
Zeit: 11.07.2018 14:28:10
0
2661057
So, jetzt funktioniert hoffentlich auch das Bild:


Verfasser:
Thorfinn Hansen
Zeit: 12.07.2018 11:01:54
0
2661259
Zitat von DeepB Beitrag anzeigen
Hallo,

gibt es einfache sinnvolle Möglichkeiten eine Deckenheizung in einer abgehängten Decke zu realisieren?
Wenn möglich in Eigenregie?


Ja natürlich. Deckenheizsysteme gibt es viele. Warme Luft ist leichter als kalte.
Deckenheizung haben daher grundlegend 2 Herausforderungen:
- Wie bekommt man die Wärme runter in die Komfortzone des Raumes.

- Wie verhindert man dass die Wärme nicht als Fussbodenheizung wirkt und den darüberliegenden Raumes erwärmt.

Wie weit ist die Decke abgehängt?

Welche Vorlauftemperaturen fährt der Heizkreis? Bei niedrigen Vorlauftemperaturen gibt es keinen nenneswerten Strahlungseffekt mehr.

Wärmeverteilbleche haben bei Systemen ohne Strahlungseffekt klare Vorteile.

Welche spezifische Heizlast hat der Raum?

Wie soll die Sichtdecke sein? Schallabsorber sind auch Wärmeisolatoren. Es nützt ja nix wenn über der abgängten Decke 40 C sind und die Wärme nicht in die Komfortzone runter kommt.

Welche Materialien sind im Heizkreis? Diffusionsdichte Materialien haben Vorteile.
Polypropylen-Copolymerisat ist nicht diffusionsdicht. Da korrodieren dann Rohre von innen.

Der Klassikker ist die Wärme runterzublasen:
Stichwort: Deckeninduktionsauslass und Deckenkonvektor - Gibt es von jedem Lüftungsteilebauer.

Einfach nur den Zwischenraum zwischen Sichtdecke und Geschossdecke zu beheizen kann dazu führen dass man kalte Füsse + Hitzkopf bekommt.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 12.07.2018 11:21:31
0
2661261
Zitat von Thorfinn Hansen Beitrag anzeigen
Zitat von DeepB Beitrag anzeigen
[...]


Ja natürlich. Deckenheizsysteme gibt es viele. Warme Luft ist leichter als kalte.
Deckenheizung haben daher grundlegend 2 Herausforderungen:
- Wie bekommt man die Wärme runter in die Komfortzone des Raumes.

- Wie verhindert man dass die Wärme nicht als[...]

Das ist nicht korrekt. Fussboden und Deckenheizung sind fast reine Strahlungsheizungen fast ohne Konvektion, da die Konvektion höhere Temperaturdifferenzen braucht um in Gang zu kommen.

Verfasser:
DeepB
Zeit: 12.07.2018 11:24:47
0
2661263
So, ich versuche auf die Fragen einzugehen:

Konstruktionsbedingt besteht die Decke u.A. aus 10cm PU-Paneel, eine Fußbodenheizung des darüberliegenden Raumes ist somit praktisch ausgeschlossen.

Die Deckenheizung soll die FBH nicht ersetzen, sondern ergänzen (und insbesondere zur Kühlung genutzt werden).

Das Haus wird ein Passivhaus also eine sehr geringe Heizlast mit sehr niedrigen Vorlauftemperaturen.

Die Deckenabhängung ist so hoch wie nötig, bzw so gering wie möglich. Und ich hätte in diesem Szenario das Abhängen durch ein abspannen mit Textil ersetzt. Also eine praktisch nicht isolierende Sichtdecke.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 12.07.2018 17:01:36
0
2661333
Nun ob nicht isolierend oder nicht wird in diesem Fall von der Luftschicht zwischen Textil und Lüftungsrohr massgeblich beeinflusst. So nicht das Textil für Inftarot gänzlich transparent ist. Ansonsten leitet stehende Luft die Wärme so es keine Strahlung ist die auf direktem Weg durchgeht sehr schlecht. Aber zusammen mit einer Fussbodenheizung im Passivhaus wird es sicher funktionieren, das Strahlungsgleichgewicht wird sicherlich gut sein.

Verfasser:
Thorfinn Hansen
Zeit: 13.07.2018 13:05:40
0
2661516
Zitat von DeepB Beitrag anzeigen
So, ich versuche auf die Fragen einzugehen:
...
Die Deckenheizung soll die FBH nicht ersetzen, sondern ergänzen (und[...]


Eine Heizergänzung ist immer gut. Bei einer sehr geringen Heizlast wird das vielleicht viel Aufwand für wenig Komfort. Aber klappen kann das sicher.

Kühlung ist so eine Sache. Schau mal bei Mollier vorbei.
Der Möglichkeit von Kondens (Es tropft von der Decke) bei sommerlich feucht warmen Temperaturen bist du dir bewusst?

Die Vorlauftemperatur der Kühlung würde ich immer auch gleitend nach aktueller Taupunkttemperatur begrenzen.
Wieviele Stunden die Begrenzung zuschlägt, kannst du anhand des Normalklimas am Standort ausrechnen. Das ist auf Borkum nicht so schlimm wie im "Gewittersumpf".
Wasserflecken auf dem Segel wären ja ärgerlich.

Kvadrat webt ausgezeichnete Deckensegel und hat Spannsysteme. Ausserdem deklariert Kvadrat die akustischen Dämpfungseigenschaften. Man muss aber Hölle nochmal sauber arbeiten, denn Beulen soll es ja nicht.

Billige Deckensegel sind oft ein Ärgernis - oder halt was für Segelentusiasten, die sich das Segel von ihrem erstem Laser oder Piraten unter die Decke nageln.

Aktuelle Forenbeiträge
Hannes/esbg schrieb: Viele unterliegen dem Trugschluss, dass eine "Schneidwerkpumpe" diese diversen Mitbringsel leicht zerteilen und befördern kann. Nur ein kleines Beispiel; eine ganz gewöhnliche "Nylonstrumpfhose" ist...
lowenergy schrieb: Dürfte zwar nicht nachteilig sein, aber mal eine Frage vom Laien bei dem die Trinkwassererwärmung per vollelektronischem Durchlauferhitzer funzt. Warum sind denn bei euch trotz gewünschter Fittingssparphilosophie...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik