Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Warmwasserspeicher tropft
Verfasser:
holdi333
Zeit: 27.09.2013 18:31:52
0
1969688
Hallo zusammen,

ich habe eine Gas-Heizanlage von Viessmann, ca. 20 Jahre alt.
Der WW-Speicher ist ein HoriCell NT, Edelstahl, 160 L.

Seit einiger Zeit beobachte ich etwas Wasseraustritt an der im Foto ersichtlichen Stelle.
Ca. alle 3 Wochen muss ich jetzt ein wenig Wasser nachfüllen.
Als Laie kenne ich nicht die Funktion u. die Bezeichnung dieses Anschlusses.
Demnächst kommt mein Heizungsbauer u. schaut sich das an.
Vorab möchte ich mich aber schon einmal informieren.

Meine Frage:

Ist hier eine Reparatur überhaupt noch möglich, oder brauche ich einen
neuen WW-Speicher?

Danke!






Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 27.09.2013 18:41:26
0
1969693
Hallo,

ist das der Wärmetauscheranschluß vom Kessel darüber?

Ist nur die Gewindeverbindung undicht?
Mach mal sauber und schau, ob du was erkennen kannst.

Wenn´s die Gewindeverbindung ist --> sollte kein größeres Problem sein und einen neuen Speicher wirst du auch nicht brauchen.

Ein Edelstahlspeicher sollte "ewig" halten



MfG

Verfasser:
holdi333
Zeit: 27.09.2013 18:57:40
0
1969700
Hallo Sockenralf,

1. Ja, es ist der Wärmetauscheranschluß.
2. Die Gewindeverbindungen sind dicht u. trocken.
3. Die Tropfen kommen direkt aus dem Übergang zum WW-Speicher.

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 27.09.2013 19:15:47
1
1969705
Ja wie ?

Hast Du das Abdeckblech weg und die Isolation freigemacht bis zum Edelstahlkörper und Übergang zum Anschlußstutzen ?

Ich denke das kann man wenn es wirklich ein Riß oder eine Durchrostung ist auch nachschweißen.

Problem wird ev. eher sein jemanden zu finden der Schweißen kann.

Bevor Du den Boiler rausschmeißt würde ich alles probieren.
Das lohnt sich bestimmt denn dann kommt bestimmt die Frage gleich die ganze Anlage zu ersetzen.

Nur wegen einer kleinen Undichtigkeit ...

Verfasser:
clevertherm
Zeit: 27.09.2013 19:39:04
0
1969715
Moin!
Zitat von -lfx- Beitrag anzeigen
Das lohnt sich bestimmt. Denn dann kommt bestimmt die Frage gleich die ganze Anlage zu ersetzen.

.... was angesichts des atmoshärischen Gaskessels durchaus eine Überlegung wert wäre.

viele Grüße
Arnt

Verfasser:
mrtux
Zeit: 27.09.2013 22:12:56
0
1969787
Den Gaskessel würde ich in Rente schicken, moderner Brennwerter wäre hier deutlich sparsamer!

Der liegende WW-Speicher ist auch nicht gerade super in Sachen effizienz.

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 28.09.2013 08:24:56
1
1969835
Das ist halt immer die leichteste Antwort - einfach neu kaufen.

Daß manche Leute nicht so mal 8 - 10 000 Euro aus der Portokasse für euren Rat übrig haben kommt euch nicht in den Sinn.

Aber uns geht es ja allen so gut ...

Verfasser:
Raumregler
Zeit: 03.12.2013 06:45:34
0
2001664
Habe gerade einen ähnlichen Fall, den ich mir nicht erklären kann. Mein WW-Speicher wird nur bis 16:00 Uhr warmgehalten, weil eine spätere Erwärmung mangels Entnahme nur verloren gehen würde. Jetzt haben aber gestern abend zwei Haushaltsteilnehmer noch geduscht, so dass der Boiler bis auf 15 ° runterging. Heute nacht gehe ich zufällig in den Heizungskeller und sehe, wie es vorne aus dem Blech tropft, und zwar im Sekundentakt. Ist ein liegender Speicher. Ich glaube mich zu erinnern, dass dasselbe Problem schonmal vor mind. drei Jahren aufgetreten war. Ich hatte schon Panik und dachte, der Speicher wäre hinüber. Habe dann aber eine manuelle Nachladung vorgenommen und das Tropfen war schlagartig weg.

Was kann das sein? Ich hoffe, das kommt so schnell nicht wieder vor, denn die Anlage ist erst neun Jahre alt. Als vorbeugende Maßnahme habe ich jetzt dafür gesorgt, dass die Differenztemperaturen nicht mehr so extrem sind. Das heißt, vorher habe ich erst nachgeladen, wenn der Speicher 16 K unter Soll war, hatte also immer Spreizungen zwischen 60 und 28 Grad oder so tagsüber. Evtl. tut ihm diese thermische Belastung nicht besonders gut. Was meint ihr?

Verfasser:
Raumregler
Zeit: 03.12.2013 08:30:59
0
2001693
Nachdem gerade noch einige Tropfen zu sehen waren, habe ich den Deckel abgeschraubt. Scheint einfach nur Kondenswasser gewesen zu sein, da das Wasser auch unter dem oberen Blech "hing". Auch der Schaumstoff vor dem Sensor war leicht durchfeuchtet. Lasse ich jetzt alles mal durchlüften.

Was für ein Schrecken.

Verfasser:
laurinchen
Zeit: 12.07.2018 14:41:45
0
2661313
Hallo,
ich habe eine Frage zu einem mysteriösen Vorgang.
Aufgrund erhöhten Wasserverbrauches habe ich mir mal meine Wasseruhr angesehen und bemerkt dass diese sich immer ein wenig dreht. Nach einigem Suchen konnte ich feststellen, dass sie sich nicht mehr bewegt wenn ich das Kaltwasser für den WW Speicher (Viessmann Edelstahl 160 liter ca 15 Jahre alt) abdrehe.
Allerdings bewegt sich die Uhr wieder wenn das Kaltwasser für den Speicher aufdrehe und den WW Ausgang des Speichers völlig (mit 2 Hähnen) absperre.
Irgendwo muss der Speicher undicht sein, es lässt sich aber nirgends Feuchtigkeit feststellen (nur drunter kann ich nicht hinsehen).

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 12.07.2018 19:17:28
0
2661366
Könnte das Sicherheitsventil vom Speicher sein, welches undicht ist.

Verfasser:
berkamti
Zeit: 12.07.2018 20:38:31
0
2661382
wird hier bereits abgehandelt

Aktuelle Forenbeiträge
ThomasShmitt schrieb: Du bist auf dem richtigen Weg, hast es aber noch nicht ganz verstanden. Ich nehme mal an, dass Nachts keiner in der Halle ist, also wo sollte dann Feuchtigkeit herkommen? Die Luftfeuchtigkeit ist ja...
Do Mestos schrieb: nee, bitte nicht. Was helfen könnte, die Pumpe mal auf 5=100%, alle Heizkörper zu und dann mal mit zärtlicher Gewalt ein bischen dagegen klopfen. Kleiner Hammer oder Kopf vom Schraubendreher. Vielleicht...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik