Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Modulationsbereich und Speicherkonzept
Verfasser:
NickS
Zeit: 20.07.2018 22:53:14
0
2663177
Hallo Zusammen,

da ich mich in letzter Zeit hier schon viel eingelesen habe viele richtig tolle Themen und Beiträge in dem Forum gefunden habe, möchte ich mich zunächt mal für diese geniale Plattform bedanken!

Weiterhin ist mir eine Sache noch nicht 100%ig klar, wenns um verschiedene Speicherkonzepte und Modulationsbereiche geht:

Die Regel ist ja relativ einfach: Kenne deine Gebäude und Raumheizlast. Dimensioniere deine Heizung korrekt. Sprich anhand eines Beispiels:

Haus hat 16kW Heizlast.

Heizung A: Modulationsbereich 1:10 1,9-19kW -> 300W oder GB192i-19 Wandhängend mit nebenstehendem Speicher (sagen wir 120-160l)

Heizung B: Modulationsbereich 1:7 3-18kW -> SolvisBen mit 230l Schichtladespeicher und integriertem Brenner

Als Laie denke ich mir da jetzt: Klare Sache, in der Übergangszeit will ich kein Takten haben und der Brenner soll schön sauber bei kleiner Leistund durchlaufen. Also nehme ich natürlich A!
Allerdings: Wenn das Schichtladesystem dann anstatt 120-160l 230l erwärmen muss, läuft dann nicht der brenner genauso bzw. ähnlich lange mit 3kW in der Übergangszeit? Kompensiert ein höheres Speichervolumen den Effekt des Taktens? Oder hat ein 3kW Brenner bei wenig Wärmebedarf wie beispielsweise im Sommer, wo nur Warmwasser +Zirku gebraucht werden immer das nachsehen?

Wäre super interessant, mal eure Fachmeinung zu dem Thema zu hören.

Beste Grüße

Nick

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 21.07.2018 02:41:56
0
2663198
Du verwechselst was.

Der WW Bedarf ist niht "modulierend" sondern wählbar.

kaufst du einen Speiher mit großem Wärmetauscher kannst du schnell oder langsam laden... hast einen mit kleinem Wärmetausher kannst du nur langsam ( wenig Leistung laden )

Und da wird entsprechend geladen.... Sommer wie Winter....

Die Heizung ist das "modulierende" und da ist es eben die Frage:
In wieweit klaust du der Heiuzung "Abführfläche" und Speichervolumen

Je nachdem beginnt das Takten...

Verfasser:
Buderus Deutschland
Zeit: 23.07.2018 11:42:13
0
2663803
Hallo,

grundsätzlich geht jeder Heizkessel bei der Brauchwasserbereitung in die Volllast, um so schnell wie möglich den Speicher zu erwärmen (Warmwasservorrangschaltung).
Erst kurz vor Erreichen der Speichersolltemperatur moduliert der Brennwert-Kessel in der Leistung herunter.
Der Modulationsbereich des GB192i ist daher nur für den Heizbetrieb relevant. Warmwasser wird Sommer wie Winter, natürlich unabhängig von der Außentemperatur, immer gleich erzeugt.
Den GB192i gibt es auch als Kompaktheizzentrale mit Schichtenladespeicher als 100-Liter oder 150-Liter Variante GB192iT - 25kW (100S oder 150S).

Aktuelle Forenbeiträge
cacer schrieb: 0,7bar verlust in 2 tagen müsste doch eigentlich ne pfütze hinterlassen. bei meiner druckprobe von 870m pe32x3 rohr habe...
gutheiz schrieb: Hallo. Lese mal in deiner Installationsanleitung unter MENÜ /HEIZEN/HEIZGRUNDEINSTELLUNGEN den Text zu : Hysterese Sommerbetrieb. Dann...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik