Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Klimaanlage oder Fußbodenkühlung
Verfasser:
gnika7
Zeit: 09.08.2018 22:28:31
0
2668537
Hi,

eigentlich ist es recht einfach
Bei passiver Kühlung via FBH im ganzen Haus hast du recht wenig Stromverbrauch. Dafür kannst du die Temperatur um ca. 2-3K drücken. Die Luft wird nicht entfeuchtet.
Eine richtige Klima kühlt besser (im ganzen Haus?) und entfeuchtet die Luft. Dafür hat du entsprechend hohen Stromverbrauch, das ggfs. durch PV gedeckt wird.
Also haben beide Konzepte ihre Vor- und Nachteile. Es liegt bei dir, was du bevorzugst

Ich kühle aktuell via FBH und zwar nur ca. 6h pro Tag. Konnte so die Temperaturen knapp unter 25°C halten. Das ist annehmbar.
Bei Klima kannst du auch die Jalousien mal oben lassen...

Grüße Nika

Verfasser:
winni 2
Zeit: 10.08.2018 16:29:20
0
2668724
Bei der Techniksammlung würde ich "separater Waterkotte Trinkwasserspeicher
mit Luft-Wärmepumpe" rauslassen.
Was soll diese Luftwärmepumpe für einen Sinn haben. Trinkwassererwärmung
kann die Solewärmepumpe schneller und evtl. auch effizienter.

Wenn es bei der Kühlung nur ein entweder oder gibt, würde ich die Klima,
trotz des höheren Stromverbrauchs, der aber gut mit PV-Erträgen harmoniert,
nehmen, weil Kühlung mit Entfeuchtung der Luft ist einfach komfortabler.
Ausserdem hättest Du so noch ein Heizungs-Bake-Up.

Grüsse

winni

Verfasser:
stewe85
Zeit: 10.08.2018 17:26:16
0
2668757
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Bei der Techniksammlung würde ich "separater Waterkotte Trinkwasserspeicher
mit Luft-Wärmepumpe" rauslassen.
Was soll diese Luftwärmepumpe für einen Sinn haben. Trinkwassererwärmung
kann die Solewärmepumpe schneller und evtl. auch effizienter.

Wenn es bei der Kühlung[...]


Naja, der Betrieb hat es so argumentiert, das der separate Speicher schneller wäre und man zum Beispiel im Sommer keine Sole-WP für das Wasser laufen lassen müsste. Finanziell hat es auch keinen Nachteil. Die anderen Anbieter mit der integrierten Lösung waren teurer. Ich weiß nicht was besser ist...

Verfasser:
winni 2
Zeit: 10.08.2018 19:21:10
1
2668786
Gegen den separaten Speicher spricht nichts, ausser Platzbedarf,
aber die Preisgestaltung ist schon merkwürdig.
Wenn die Solewärmepumpe den separaten Speicher belädt, müsste
das eigentlich billiger sein, als eine extra Luftwärmepumpe dafür?

Grüsse

winni

Verfasser:
gnika7
Zeit: 10.08.2018 20:55:40
0
2668809
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen

Wenn die Solewärmepumpe den separaten Speicher belädt, müsste
das eigentlich billiger sein, als eine extra Luftwärmepumpe dafür?

Darüber wundere ich mich auch. Da würde ich lieber die LWP rausschmeißen. Dann hätte man sogar Geld für die Klimaanlage und passive Kühlung via SEWP. Eine gescheite LWP bekommt man schliesslich nicht geschenkt.

Grüße Nika

Verfasser:
stewe85
Zeit: 04.09.2018 08:15:54
0
2677789
Wir haben uns jetzt erst mal für sie Kühlung über den Fußboden geeignet. Eine Klimaanlage oder eine Kühlung bzw. Entfeuchtung über die KWL lässt sich auch später, im eventuellen Bedarfsfall, noch nachrüsten. Die Kühlung über den Fußboden zwar auch, aber mit der Entscheidung konnten wir den Preis auch vorab nochmals drücken ;)

Verfasser:
psy.35i
Zeit: 04.09.2018 10:16:12
0
2677822
was kostet dieses Gesamtpaket bei euch?

zum Grundriss: Wie alt sind die Kinder? Frage nur wegen dem Schallschutz
ich sehe nur die Zimmertür zwischen Kinderzimmer und Rest vom Haus...Bekannte haben das auch und verfluchen es mittlerweile (Kinder sind klein)

Verfasser:
stewe85
Zeit: 04.09.2018 11:11:30
0
2677839
Zitat von psy.35i Beitrag anzeigen
was kostet dieses Gesamtpaket bei euch?

zum Grundriss: Wie alt sind die Kinder? Frage nur wegen dem Schallschutz
ich sehe nur die Zimmertür zwischen Kinderzimmer und Rest vom Haus...Bekannte haben das auch und verfluchen es mittlerweile (Kinder sind klein)


Hi! Das erste Kind ist 4 und das zweite geplant :)

Die Zimmer sind ja aber im OG. Der Rest spielt sich ja im EG ab...

Die gesamte Technik (Bohrung, Bohrungsversicherung, Heizung-WP, Brauchwasser-WP, Sanitärrohinstallation, zentrale KWL, Fußbodenkühlung, Fußbodenheizung (ohne Tackerplatten)) kostet jetzt ca. 48T€ brutto alles inlusive. Pauschalpreis...

Verfasser:
psy.35i
Zeit: 06.09.2018 10:15:23
0
2678585
stolzer Preis denke ich

euer geplanter Grundriss ist tatsächlich fast so wie unserer (geplanter), Daumen hoch!

zum Schallschutz: ist halt blöd wenn das ganze Haus wach wird nur weil sich "Papa" morgens vor der Arbeit einen Kaffee aus dem Vollautomaten zieht :)

wir haben daher zwischen Küche und Diele/Treppenhaus eine Tür geplant und zusätzlich oben zwischen Treppe und Flur

Verfasser:
stewe85
Zeit: 06.09.2018 14:35:29
0
2678693
Zitat von psy.35i Beitrag anzeigen
stolzer Preis denke ich

euer geplanter Grundriss ist tatsächlich fast so wie unserer (geplanter), Daumen hoch!

zum Schallschutz: ist halt blöd wenn das ganze Haus wach wird nur weil sich "Papa" morgens vor der Arbeit einen Kaffee aus dem Vollautomaten zieht[...]


Beim bauen sollte dann auch noch ein leiser Vollautomat drin sein ;)

Zum Preis: Das war bei uns in der Gegend schlussendlich der günstigste aus vier Angeboten. Und zwar nicht unerheblich. Das Problem ist aktuell, das kein guter Betrieb Arbeit suchen muss. Und das spiegelt sich massiv im Preis wieder...

Verfasser:
kmij
Zeit: 11.09.2018 21:55:11
1
2680346
Hallo stewe85,

wir haben unser Haus mit Luft-Wasser-WP und KWL mit Solewärmetauscher für passive Kühlung vor 5 Jahren gebaut. Da ich beim Bau mir unsicher war, ob es für die Kühlung ausreicht, habe ich noch eine separate Stromleitung vom Verteilerkasten im KG zum DG verlegen lassen, um nachträglich eine Split-Klimaanlage nach Bedarf einzubauen. Das Problem bei solchen Kühlungen (sei es über Fußboden oder Solewärmetauscher) ist, dass es keine Entfeuchtung stattfindet. Man muss noch sehr gut beschatten. Einmal ist die Wärme im Haus, kriegt man sie nie mehr raus. Nach 4 Jahren haben wir uns doch für eine zusätzliche Split-Klimaanlage im DG entschieden. Sie hat in diesem Rekordsommer super funktioniert – eine klare Empfehlung. Bei gut gedämmten Häusern reicht sogar nur ein Klimamodul z. B. im DG Flur aus, um steigende warme Luft abzukühlen. Die kühle und entfeuchtete (!) Luft verteilt sich gleichmassig nach unten in sämtliche Räume sogar bei laufender KWL. Die Zimmertüren müssen natürlich offen bleiben. Preisspanne: von 2.000 € (Eigenleistungen: Klimaanlage montieren, Leitungen verlegen; Fachfirma: Anschlüsse und Inbetriebnahme) bis 4.000 € (Fachfirma macht alles).
In deinem Fall würde eine Klimaanlage sogar nur mit 3,5 kW Kühlleistung ausreichen, denke ich. Idealer Platz: Außenwand im Treppenhaus OG. Die Wurfweite (z. B. von Mitsubishi Heavy Industries) von ca. 7 m würde für sämtliche Zimmer im OG ausreichen. Wichtig: Lamellen für Luftverteilung sollen horizontal und vertikal automatisch schwenkbar sein. Wohnzimmer EG bekommt auch die Kälte. Das ist meine praktische Erfahrung. Für einen nachträglichen Einbau empfehle ich dir, eine Stromleitung 5x2,5 mm² schon jetzt zu verlegen (normallerweise reicht auch 3x1,5 mm² aus, aber wer weiß wie es in 2-4 Jahren sein wird) und eine Leitung für Kondenswasserabtransport nach rechts ins Bad. Sonst würdest du noch eine Kondenswasserpumpe brauchen. Sie sind aber nicht ganz geräuschlos, obwohl sie mit nur 20 dB beworben werden (was für eine Lüge!) Nachteil dieser Lösung: Zimmertüren müssen geöffnet bleiben.

Verfasser:
kmij
Zeit: 12.09.2018 08:42:28
0
2680383
… und wenn die Außeneinheit künftig auf dem Dach stehen soll, braucht man noch ein Erdungskabel, so wie bei Sat-Schüsseln, das schon jetzt UP vorverlegt werden könnte

Verfasser:
makxs
Zeit: 14.09.2018 22:44:00
1
2681342
Hallo stewe85,

hier noch ein Input aus Ö:
Habe selbst vor 3 Jahren nahe Passivhausqualität in monolithischer Bauweise gebaut, mit:
- Waterkotte Sole-Wasser-WP mit einer Bohrung 130 m mit passiver Kühlfunktion über FBH und WW-Bereitung (400 L Speicher daneben)
- KWL mit autom. Sommerbypass
- Süd-West-Orientierung
- Außenjalousien nur südwestseitig
- keine PV derzeit


Fazit zur Kühlfunktion:
Sie funktioniert bis zu einem gewissen Grad sehr gut, 2-3 Grad weniger Raumtemperatur sind drinnen, jedoch nur in Kombination mit rechtzeitig genutzter außenliegender Verschattung. Im ersten Sommer habe ich bewusst auf die Kühlfunktion verzichtet um den Unterschied zu den letzten beiden Sommern zu haben, deshalb traue ich mir die Grad-Angabe zu. Betrieb 2017: 2 Monate, 2018: ein Monat ausreichend.
Die Kühlfunktion bietet noch die Sondenregeneration, ebenfalls nur zu einem gewissen Grad: Da ich Warmwasser im Schnitt alle 1,5 Tage mache, wird die Sonde im Sommer sowieso kaum belastet und regeneriert auch so recht gut (wie im ersten Sommer ohne Kühlfunktion). Der Stromverbrauch der beiden UP ist wirklich vernachlässigbar (es sind 2 geregelte Wilo Pico Stratos mit 70 W Nennleistung in der Waterkotte).

@Taupunktunterschreitung:
Zielrücklauftemperatur ist bei mir 23 Grad ± 0,5, damit ist zwar einerseits die Fußbodenkühlleistung automatisch limitiert, andererseits gibt es zwei Vorteile: nie Kondensat am Parkett (außer man lässt nach oder bei einem Regen die Hebeschiebetür lange offen) und gerade noch keine unangenehme Oberflächentemperatur bei längerem Barfußstehen auf Feinsteinzeug. Gleichzeitig Vorlauftemperaturbegrenzung bei 18 Grad, so tief komme ich jedoch bei Regelung nach Spreizung nicht, Rohre mit Armaflex gedämmt (= war natürlich kleiner Aufpreis zusätzlich zur passiven Kühlfunktion der Waterkotte).

@Offener Grundriss:
Auch ich kann sehr viele Parallelen ziehen ;-) Gratulation jedenfalls jetzt schon!
Wir haben jedoch im EG zwischen Flur und Ess-/Wohnzimmer/Küche eine doppelflügelige Ganzglastür, naturgemäß ohne Dichtungen etc.
Mit 2 Kindern bis 3,5 Jahren jetzt wäre es ohne Tür nicht denkbar (man denke an eine Gästeschar am Abend oder TV à la Heimkino)! (kurz der Vollautomat ist da wohl weniger bedenklich).
Ich denke regelmäßig über nachträgliche Dichtungen nach!
Ein Detail am Rande: Die Holzinnentüren trotz KWL nicht zu kurz bestellen! -> kann die wesentliche Schallbrücke werden!

Splitklima-Verlangen habe ich nicht, eher würde ich an einem einzigen Fenster den eingesparten außenliegenden Sonnenschutz nachrüsten (Schlafzimmer südwestlich, trotz 2,7 m auskragendem Flachdach darüber - hatte ich unterschätzt).

Viel Erfolg!

Lg, Max

Verfasser:
makxs
Zeit: 14.09.2018 23:14:06
0
2681347
...KORREKTUR: Es sind 2 Wilo Stratos PARA 25/1-7 mit Leistung P1 = 5-70 Watt.

Verfasser:
Umbaustarter
Zeit: 17.09.2018 11:56:30
0
2681998
Ich hätte auch 3 kurze Fragen zum Thema, da ich etwa ein ähnlich gebautes Haus besitze. (2 Stockwerke mit je 70m2).

Die Treppe vom OG führt direkt ins Wohnzimmer. Der Flur ist mit Türe getrennt von WZ und OG. Oberer Flur hat nur 10m2.

Nun meine Frage: ich möchte - im Gegensatz zu einer Klima wie beim TE - eine Split-LWP zusammen mit einem Fan-Coil im OG betreiben. Was für welche Abstriche muss ich gegenüber einer Split-Klima machen - mögliche Temp. Reduktion? Soll man den Fan-Coil auf die Seite der Treppe wo es ins EG geht oder auf die gegenüberliegende Seite montieren? Wenn ich mich richtig erinnere, kann ich mit einer Pana-Split-WP den Fan-Coil separat von der Bodenheizung betreiben? Besten Dank für eure Antworten.

Verfasser:
cheak
Zeit: 24.09.2018 10:25:03
0
2684923
Lass Dir ein paar Röhrchen (VL, RL, Kondensat) und ein Stromkabel ins Wohnzimmer und die Schlafzimmer legen.

Ich würde die Fussbodenkühlung machen und Du hättest die Option an geeigneter Stelle wasserbasierte Umluftkühlgeräte (FanCoils) nachzurüsten, wenn die Fussbodenkühlung Deinen Komfortansprüchen nicht gerecht wird.

Die FanCoils sollten Wasser erhalten, das so kalt wie möglich ist. Der Kreis für die FBH/FBK muss ein Mischventil erhalten, mit dem Du im Sommer das Wasser auf eine Temperatur oberhalb des Taupunktes der Außenluft mischst. Sonst kann es zu Feuchteschäden im Fussboden kommen. Ein Taupunktwächter, der die Pumpe abschaltet schadet auch nicht.

Die Kühlung regeneriert zusätzlich Deine Erdwärmesonde, so dass sich durch die Kühlung auch noch die Effizienz Deiner Heizungsanlage signifikant verbessern wird.

Die Lüftung ist schön, wird zum Kühlen jedoch alleine nicht reichen. Trotzdem kannst Du natürlich auch hier ein Luftkühlregister vorsehen. Zwar wird es nicht ganz reichen Dein Haus damit zu kühlen, aber zumindest bringt die Lüftung dann nicht noch zusätzliche Lasten rein.

Eine Lüftung mit Bypassklappe sollte es aber schon sein (keine Ahnung ob das bei Systemair drin ist). Ist die Luft im Sommer nachts kälter als die Abluft, so wird die WRG mittels Klappe umgangen, so dass man hiermit umsonst etwas Kühlung erreicht. Bei mir ist das Haus morgens damit 1,5 bis 2 Grad kühler. Nicht der Hammer aber gratis.


Viele Grüße

Christian

Aktuelle Forenbeiträge
cacer schrieb: 0,7bar verlust in 2 tagen müsste doch eigentlich ne pfütze hinterlassen. bei meiner druckprobe von 870m pe32x3 rohr habe...
gutheiz schrieb: Hallo. Lese mal in deiner Installationsanleitung unter MENÜ /HEIZEN/HEIZGRUNDEINSTELLUNGEN den Text zu : Hysterese Sommerbetrieb. Dann...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Haustechnische Softwarelösungen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik