Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Direktverdampfer - Für und Wider
Verfasser:
dyarne
Zeit: 09.08.2018 13:52:23
0
2668387
Zitat von nicijan Beitrag anzeigen
Wer von denen hat Kunden?


KNV...


drexel&weiss...


iDM...


Weider...


Nibe-D

Verfasser:
nicijan
Zeit: 09.08.2018 14:13:59
1
2668397
Zitat von dyarne Beitrag anzeigen
Knv....


Ich spreche von Endkunden oder gewerbliche Folgeunternehmer denen man eine Rechnung schickt für Dienste die man ausgeführt hat und von denen man rechtlich belangt werden kann.

Wenn in irgend einem Haus ein schwitzender Verteiler nachisoliert werden muss, ist wohl eher der ausführende Handwerker in der Verantwortung und nicht der Promotor.

Verfasser:
Kaudawelsch
Zeit: 09.08.2018 14:40:15
0
2668404
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
2 Kreise im Abstand von 40 cm reduzieren die Rohroberfläche um 50%. Ein Kreis hat bereits dieselbe Rohrübertragungsfläche.

Ist zwar OT, das stimmt aber nicht.
Bei einer Fußbodenheizung gibt das ganze Rohr Wärme ab, nicht nur die Oberseite. Diese natürlich mehr als die[...]


50% werdens zwar nicht sein, aber wenn ich zwei Kreise stehend im Abstand von 40cm hab werden die sich sicher beeinflussen.

fdl1409, kannst du einen Zahlenwert nennen der deiner Meinung nach realistischer ist?

Verfasser:
nicijan
Zeit: 09.08.2018 15:19:22
2
2668419
Zitat von dyarne Beitrag anzeigen
alles billige und durchschaubare angstpropaganda... ;-)


Ein Rohr, das in 0,8 Meter Tiefe von einem Stück Dachlatte zerdrückt wurde.
Der Boden um das Rohr war nach dem Verfüllen weich, Tage nach uns war ein GALA Bau mit 1,5 t Minibagger auf dem Grundstück und hat Mutterboden eingebracht diesen mit der Schaufel etwas angedrückt.
Durchfluss vorher 16,2L/min nacher 5,2L/min

Link

Dieses Rohr war in einer 1,4 Meter tiefen Anbindetrasse an den spitzen Kanten eines Steines geknickt. Beim Verfüllen wurde der Boden eben geschoben. Dabei ist der Stein in die Tiefe abgewandert.
Durchfluss vorher 15,8L/min nacher 10,2L/min
Link

Ein Rohr zu beschädigen ist lediglich eine Frage der Kraft die darauf einwirkt.
Die Propaganda ist meiner Meinung nach anders rum. Die Nachteile einer Verfüllung ohne geeigneten Boden oder Erdaufbereitung werden verwischt.


Verfasser:
fdl1409
Zeit: 09.08.2018 15:23:18
1
2668421
50% werdens zwar nicht sein, aber wenn ich zwei Kreise stehend im Abstand von 40cm hab werden die sich sicher beeinflussen.

fdl1409, kannst du einen Zahlenwert nennen der deiner Meinung nach realistischer ist?


Ich betrachte das umgekehrt. Wenn du in einem senkrechten Graben beide Wände belegst statt nur einer dann steigt mit der gleichen Rohrmenge die Leistung je nach Tiefe um 10-20%.
Natürlich hast du nicht eine verdoppelte Leistung, aber es wird mehr Erdreich erschlossen.

Beide Wände zu belegen ist natürlich bei schmalen Gräben nicht ganz einfach, was die Verfüllung angeht.

Grüße
Frank

Verfasser:
SMiak
Zeit: 09.08.2018 15:31:17
1
2668429
und die Dachlatten - zum an den Rand drücken - verbleiben ja nicht in der Erde...

Natürlich kann man die Rohre beschädigen, aber wer da 1m oder sogar 1,5m Überdeckung hat, hat schon ein ordentliches Polster. Es wird ja nicht umsonst Warnband eingelegt. Das ist bei jeder anderen Rohrleitung (Wasserleitung, KG-Rohre etc.) identisch.

Verfasser:
Ewald01
Zeit: 10.08.2018 11:07:57
1
2668629
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen
..alles was du über Kurt schreibst trifft auf andere zu, vor allem auf deinen Kollegen aus A. (Du weißt wer gemeint ist). Da gibt es einen gravierenden Unterschied. Arne setzt sich mit Leidenschaft für Sole-WP mit RGK ein. Sein Beweggrund, warum er damit überhaupt angefangen hat, ist sein Engagement im Sinne der Energiewende - effizienter Umgang mit Energie und Resourcen. Ich weiß dass er das nicht aus wirtschaftlichen Gründen macht - im Gegenteil.
Dass das so ist siehst du unter anderem daran, dass er ja auch andere Hersteller von Wärmepumpen ins Boot holt. Er möchte dass jeder Hersteller den RGK anbietet, nicht nur der für den er jetzt arbeitet.
Das bedeutet natürlich nicht, dass er die wirtschaftlichen Interessen seines Arbeitgebers und seiner Installateure aus den Augen verlässt. Da gibt es durchaus schon mal Punkte, wo ich anderer Meinung bin, Beispiel Fertigsole. In der grundsätzlichen Zielsetzung sind wir aber 100% auf der gleichen Seite.

Dass Arne in der sachlichen Auseinandersetzung nicht immer mit Samthandschuhen arbeitet und auch mal sehr explizit wird nehme ich billigend - und auch oft schmunzelnd - in Kauf.

Wofür brennt Kurt? Erkennbar nur für den Umsatz.

Ich selbst würde, wenn jemand mit einer Technik um die Ecke käme, die noch effizienter und preiswerter ist, den RGK jederzeit in die Tonne werfen. Das Bessere ist der Feind des Guten.

Grüße
Frank

[...]


Da stimme ich dir nicht zu.

Erstmal sind alle Verkäufer und wollen ihr Ding verkaufen.

Jeder will sein Ding verkaufen.

Wenn jemand versucht die Konkurrenz schlecht bzw. lächerlich zu machen ist die Suppe meist sehr dünn angerührt.

In einem anderen Forum wurde ihm schon vorgeworfen, dass er bewusst Falschinformationen über konkurrierende Techniken/Firmen streut.

Wie auch immer, wenn du als Installateur/Planer tätig bist musst du dir die Sachen eben genauer anschauen.

Bei slinky Systemen hast du ein erhöhtes Frostrisiko. Ich sehe es sehr bedenklich das an die Grundstücksgrenze zu legen.

Man muss diese Art von Kollektoren so planen, dass Nachbargrundstücke nicht beeinträchtigt werden.

Wenn du Erdkollektoren mit Solarthermie regenerierst könntest du die auch überbauen, dann wäre auch ein Pool bei kleinen Grundstücken sicher möglich.

Wie gesagt, zu Nachbargrundstücken wird man einen Abstand halten müssen.

Verfasser:
Ewald01
Zeit: 10.08.2018 11:16:13
0
2668630
Die Frage ist also, ob du einen ausreichenden Abstand zur Grundstücksgrenze einhalten "musst".
Ansonsten kannst du natürlich jeden Erdkollektor bis an die Grundstücksgrenze bauen.

Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 10.08.2018 11:35:50
0
2668635
dieser Tage habe ich einen Presseartikel einer Wissenschaftlers gelesen. Titel: Verrohung der Sprache.
Dabei sind mir sofort die letzten Beiträge hier im Forum eingefallen.
Ich denke dass es doch möglich sein muß, unterschiedliche Sichtweisen von Technik sachlich zu diskutieren und nicht auf primitivste Art und Weise unter die Gürtellinie zu gehen (s. gelöschte Beiträge)
Das Abgleiten ins persönliche finde ich abstoßend.
Lasst und doch die jeweiligen Vorteile der verschiedenen Lösungung diskutieren: Argumente gegen Argumente. Dann kann der ratsuchende Bauherr sich informieren und entscheiden..
Kurt

Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 10.08.2018 11:36:04
0
2668637
dieser Tage habe ich einen Presseartikel einer Wissenschaftlers gelesen. Titel: Verrohung der Sprache.Dabei sind mir sofort die letzten Beiträge hier im Forum eingefallen.Ich denke dass es doch möglich sein muß, unterschiedliche Sichtweisen von Technik sachlich zu diskutieren und nicht auf primitivste Art und Weise unter die Gürtellinie zu gehen (s. gelöschte Beiträge)Das Abgleiten ins persönliche finde ich abstoßend.Lasst und doch die jeweiligen Vorteile der verschiedenen Lösungung diskutieren: Argumente gegen Argumente. Dann kann der ratsuchende Bauherr sich informieren und entscheiden..Kurt

Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 10.08.2018 11:46:52
0
2668638
ups - da hat sich mein Beitrag mal gerade zweimal gepostet - kommt vor.
Was fdl über die Motivation der beiden Protagonisten (dyarne und mich) schreibt ist blanker Unsinn.
Man tritt also in A ausschließlich für die Energiewende ein. Mann, wo lebst Du denn? Auf wievielen Messen und Seminaren versucht dyarne seine kostenpflichtigen Pläne zu verkaufen.
Ich bin seit 1989 in D auf dem DV-Trip. Ich habs ja schon mal gesagt: zu dieser Zeit haben andere 'Foristen' noch ihre Ausbildung gemacht oder Büromaschinen verkauft. Und von denen soll ich mir jetzt Ratschläge und Unterstellungen anhören?
Kurt

Verfasser:
nicijan
Zeit: 10.08.2018 12:48:12
0
2668662
Zitat von DV-Gergen Beitrag anzeigen
denke dass es doch möglich sein muß, unterschiedliche Sichtweisen von Technik sachlich zu diskutieren und nicht auf primitivste Art und Weise unter die Gürtellinie zu gehen (s. gelöschte Beiträge)


Kurt, die gelöschten Beiträge von mir gehen auf Konto von brocki.
Der Inhalt war keine persönliche Auseinandersetzung oder Beleidigung.

Dein Beitrag und der von Tommes wurden gelöscht, weil ich die Forumsleitung darauf hingewiesen habe, wenn schon dann mit 100% arbeiten.

Weiter vorne der Text mit Lügner existiert noch. Also ist noch Luft nach oben in Sachen 100%.

Verfasser:
nicijan
Zeit: 10.08.2018 13:25:53
1
2668674
Ich spreche mich für einen Umgang aus, wie dieser unter gebildeten Leuten üblich ist.

Mir wird ständig vorgeworfen ich hätte eine Abneigung gegen den RGK.
Das ist falsch, im Gegenteil, mit ausreichend Platz ist das eine Energiequelle auf Augenhöhe mit Sonden und mit deutlich besseren Temperaturen als manche meiner Tiefenkollis.
Ich mache RGK deshalb nicht gewerblich, weil niemand bereit ist im Nachweis abzurechnen.

Was ich in meinem Leben noch nie gemacht habe ist, dumme Argumente nachzuplappern.
Ich würde deshalb das Intro des Trenchplaners anders formulieren.
Der Satz "Platz sparende Wärmequelle " wäre mir peinlich.
Eine Alternative wäre, "Platzsparender als andere Energiequellen"
Genauso logisch sollte sein:
- 100m Graben mit 400m³ sind mehr Aufwand als 40m mit 60m³
- Aufbereiteter Boden ist besser als nicht steiniger Boden
Beim Boden wird von unkaputtbarem Rohr gesprochen, Grabaufwand ist eine Frage des Baggers.
Soll ich diesen Unsinn einfach nachplappern. Wir arbeiten zu 90% mit einem 9t Bagger. Selten haben wir ein Grundstück auf dem die nächste größere Variante Platz hätte. Oft haben wir nur wenige Zentimeter Platz zwischen Baggerausleger und Gebäude. Von einigen hört man dann im Unterton, wir wären zu doof.

Vorgestern habe ich einen Link gepostet mit dem Naturspeicher, einem Brunnen der als Energiequelle funktioniert und mit Luft und Ventilation regeneriert.
Für mich ein Meilenstein was Sole WP angeht und ein Produkt, dass sich ganz schnell am Markt etablieren wird.
Aus dem Forum kam nichts. Der Grund dafür ist, wieder ein Konkurrenzprodukt zum sehr platzintensiven RGK.
Beim Fußball darf man einen Lieblingsverein haben, mit Vereinsbrille wird man aber meist als unangenehm empfunden.
Man sollte anerkennen, wenn der Gegner besser aufgestellt ist oder man selbst die schlechtere Tagessform hat.
Die ständigen Beleidigungen aus Austria, so etwas wollte ich nicht in meiner Mitte haben. In guten und erfolgreichen Vereinen werden solche Leute aussortiert.

Verfasser:
crink
Zeit: 10.08.2018 15:17:43
1
2668704
Moin,

das schöne an diesem Forum ist ja, dass es sich nicht um einen Verein handelt, sondern eine offene Plattform ohne Mitgliedsbeiträge und ohne Aufnahmeritual. Trotzdem gibt es gewisse Regeln was das Miteinander und auch die Werbung betrifft - wäre dieser Thread aus einem der beiden Gründe geschlossen worden hätte das wahrscheinlich fast jeder nachvollziehen können.

Auch rund um den Ringgrabenkollektor gibt es bisher keinen Verein, sondern nur viele aus unterschiedlichsten Gründen motivierte Personen, die mit fast keiner Koordination untereinander sehr viel erreicht haben.

Für die Nutzung der Erdwärme gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, von denen jede effiziente und bezahlbare ein Gewinn für Umwelt und Zukunft ist. Nicht umsonst gibt es die erhöhte BAFA-Förderung nur ab einer JAZ von 4,5. Und an dieser Stelle trennt sich die Spreu vom Weizen: DV ist durchaus interessant - nur sind dokumentierte Anlagen eines gewissen Herstellers mit nachgewiesener JAZ ab 4,5 bisher Mangelware.

Ähnlich verhält es sich mit dem durchaus interessanten Naturwärmespeicher (der im Januar in Bad Kissingen gleichberechtigt zum Ringgrabenkollektor den Effizienzpartnern eines anderen gewissen Wärmepumpenherstellers vorgestellt wurde): Die Theorie klingt gut, Praxiswerte hab ich noch keine gesehen. Preis für ein EFH liegt oberhalb einer Bohrung - was hier im eher preisbewussten Forum unpassend ist.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
winni 2
Zeit: 10.08.2018 15:28:27
5
2668708
Zitat von DV-Gergen Beitrag anzeigen
dieser Tage habe ich einen Presseartikel einer Wissenschaftlers gelesen. Titel: Verrohung der Sprache.
Dabei sind mir sofort die letzten Beiträge hier im Forum eingefallen.
Ich denke dass es doch möglich sein muß, unterschiedliche Sichtweisen von Technik sachlich zu diskutieren[...]


Schön Kurt, dann erwarte ich nun echte Argumente, jenseits
von Verkäufersprüchen unnd Uralt-Felduntersuchungen mit
kaum DV-Beteiligung, schon gar keiner Nextherm und auch
weniger Beschäftigung mit der Person des Gegenüber...
Und natürlich die Beantwortung konkreter Fragen und nicht
Aufklärung darüber, das Kinder das besser im I-net finden,
als wir oder Verweis auf anzufordernde Werksunterlagen...

Grüsse

winni

Verfasser:
nicijan
Zeit: 10.08.2018 15:36:44
0
2668710
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Preis für ein EFH liegt oberhalb einer Bohrung - was hier im eher preisbewussten Forum unpassend ist.


Man muss den Preis mit anderen Augen betrachten.
Wenn jemand aus optischen Gründen einen Gartenbrunnen vor dem Haus haben möchte, kostet das ein kleines Vermögen. Der Aufpreis so ein Ding als Energiequelle zu nutzen ist dabei kleiner als der BAFA Förderbetrag den man bekommt.

Zur Orientierung, ein 6KW Teil liegt bei 12000 zzg. Steuer.
Ich sehe an Häusern oft weniger sinnvolle Schnörkel die durchaus im selben Preissegment liegen.

Weitere positive Aspekte:
wenn die Behörde nichts an Bohrung oder Kollis genehmigt, kann man dennoch eine Sole WP betreiben. Das Ding macht weniger Geräusch als eine Luft WP.
Es ist die erste funktionierende Lösung, in der die Energie der Luft gespeichert werden kann.

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 10.08.2018 16:59:08
2
2668745
Zitat von nicijan

Zur Orientierung, ein 6KW Teil liegt bei 12000 zzg. Steuer.
Ich sehe an Häusern oft weniger sinnvolle Schnörkel die durchaus im selben Preissegment liegen.


Was ist denn das für ein Argument ? Damit lässt sich alles begründen, letztendlich ist es ein Neidargument.

Technologien stellen sich immer den Konkurrenztechnologien. Insbesondere preislich. Und das ist auch gut so.

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 10.08.2018 17:50:15
4
2668760
Zur Orientierung, ein 6KW Teil liegt bei 12000 zzg. Steuer.

Bei so einem Preis öffne ich nicht einmal den Link zu dem Teil.
Doppelt so teurer wie eine Bohrung. Braucht kein Mensch. Solche kostspieligen Lösungen mit Showeffekt wird es immer wieder geben. Beispiel Eisheizung.

Ich arbeite gerade wieder an ein paar Neuerungen. Ziel: Preis für die Quelle einer 6 kW Sole-WP 1.200 Euro. Endpreis, Material ( Rohr, Sole ) plus Miete für das schwere Gerät. Aber mit etwas Eigenleistung. Ziel: ein Tag für 2 Personen ohne viel Schweiß. Details bald auf diesem Sender.

Aus einer Anzahl von Gründen bin ich sehr für Erdwärme, wie sicher schon aufgefallen ist. Dabei ist mir prinzipiell egal, wie die Quelle erschlossen wird. Entscheidend sind zwei Punkte: Effizienz und Preis. Preis deshalb, weil wir konkurrieren gegen Luftwärmepumpen ( die bei massenhafter Verbreitung bei Dunkelflaute das Netz gefährden ) und vor allem gegen Öl und Gas und solche Ekelteile wie "Infrarotheizungen". Wenn eine Sole-WP zum annähernd gleichen Preis wie eine neue Brennwerttherme angeboten werden kann und wenn die Quelle auch bei Altbauten mit ihren bepflanzten Gärten erschlossen werden kann dann fegen wir die Fossilen vom Markt.

Deshalb freue ich mich durchaus auch über Erfolge von Leuten wie nicijan und, ja, auch Kurt. Denn was die den Leuten verkaufen ist allemal besser als die Alternativen von der fossilen Konkurrenz.
Was die Effizienz angeht lassen sich mit sowohl RGK als auch nicijans Tiefenkollektor als auch DV sehr gute Anlagen bauen, wenn noch ein paar andere Punkte betrachtet werden. Ganz entscheidend ist deshalb der Preis. Jeder Tausender um den wir die Kosten senken können erhöht den Marktanteil der Sole-WP.

Grundprinzip: KISS ( keep it simple stupid ).

Morgen ist übrigens Jubiläum: vor genau 10 Jahren am 11. August 2008 habe ich den ersten Entwurf des Ringgrabenkollektor vorgestellt.

Grüße
Frank

Verfasser:
fdl1409
Zeit: 10.08.2018 17:58:06
0
2668764
Der Satz "Platz sparende Wärmequelle " wäre mir peinlich.

Platz sparend bezieht sich auf die traditionelle Alternative Flächenkollektor.
Es wird erstens weniger Fläche benötigt und weniger Erde ausgehoben. Zweitens ist durch die langgestreckte Lösung das Grundstück viel besser ausnutzbar. Zahlreiche Grundstücke funktionieren mit RGK, bei denen man von einem Flächenkollektor nicht einmal träumen würde.

Im Neubaubereich funktioniert das z.B. schon bei Grundstücken unter 400m2. Also bei fast allen Grundstücken außer Reihenmittelhaus.

Warte ein paar Tage, dann stelle ich eine Lösung vor wie Erdwärme auch bei sehr viel mehr Altbauten geht als mit dem RGK.
Ich glaube dass diese Lösung gerade auch für dich interessant sein könnte weil du zu einem deutlich günstigeren Preis mit 2 Personen an einem Tag eine sehr gute Quelle bauen könntest. Und wo das nicht geht - weiter Tiefenkollektor.
Günstigerer Preis bedeutet - mehr Aufträge, mehr Gewinn.

Ich mache RGK deshalb nicht gewerblich, weil niemand bereit ist im Nachweis abzurechnen.

Verstehe ich nicht. Was meinst du mit "im Nachweis abrechnen"?

Grüße
Frank

Verfasser:
gnika7
Zeit: 10.08.2018 21:07:46
0
2668813
Zitat von nicijan Beitrag anzeigen
Zitat von crink Beitrag anzeigen
[...]


Man muss den Preis mit anderen Augen betrachten.
Wenn jemand aus optischen Gründen einen Gartenbrunnen vor dem Haus haben möchte, kostet das ein kleines Vermögen. Der Aufpreis so ein Ding als Energiequelle zu nutzen ist dabei kleiner als der BAFA Förderbetrag den man[...]

Ich würde sagen, dass das eher eine Luxuswärmequelle ist. Ist so wie mit den Sonden. Diese sind so teuer, dass eine LWP trotz schlechterer JAZ von den meisten Bauherren dann bevorzugt wird. Die meisten sind in dieser Hinsicht sehr preissensitiv. Ich kenne hier in der Gegend nur wenige, die sich einen Brunnen gönnen. Bei vielen ist dieser auch schon trocken, weil Grundwasserspiegel gesunken ist.

Grüße Nika

Verfasser:
gnika7
Zeit: 10.08.2018 21:13:44
0
2668816
Zitat von fdl1409 Beitrag anzeigen

Ich arbeite gerade wieder an ein paar Neuerungen. Ziel: Preis für die Quelle einer 6 kW Sole-WP 1.200 Euro. Endpreis, Material ( Rohr, Sole ) plus Miete für das schwere Gerät. Aber mit etwas Eigenleistung. Ziel: ein Tag für 2 Personen ohne viel Schweiß. Details bald auf diesem Sender.
[...]

Was ich persönlich schmerzlich vermisse ist eine günstige Möglichkeit SEWP in Wasserschutzgebieten einzusetzen. Das einzige, was ich kenne ist Eisspeicher. Leider zu unattraktiv im Vergleich zu LWP.

Grüße Nika

Verfasser:
FranksBude
Zeit: 10.08.2018 22:25:16
0
2668833
Zitat von gnika7 Beitrag anzeigen
Ich kenne hier in der Gegend nur wenige, die sich einen Brunnen gönnen. Bei vielen ist dieser auch schon trocken, weil Grundwasserspiegel gesunken ist.

Moin,
ist zwar off topic, aber das ist ja hier der Regelfall ;):
Ich habe gerade letzte Woche hier bis zum Grundwasser spülen lassen, da uns das Trinkwasser für den Garten zu schade wurde - das Ganze hat mit Eigenleistung, aber auch Pumpe etc. weit unter 500€ bis zum Wasserhahn gekostet. Der erste Test ergab eine Ergiebigkeit von bis zu 8m³/h bei entsprechender Pumpe. Ist das hier in der Gegend eine so große Ausnahme im überregionalen Vergleich? Gefühlt ist das nämlich nicht wirklich teuer...mein Vater benutzt so ein Loch seit 50 Jahren...
Falls das hier wirklich so unnormal günstig ist, wäre eine Saugheberlösung, wie sie mal von Arne vorgestellt wurde, ja nochmal interessanter...

Gruß
Frank

Edit: Oder meint ihr wirklich so ein gemauertes Teil mit Eimer an der Kette und so?

Verfasser:
nicijan
Zeit: 10.08.2018 22:56:53
0
2668836
Zitat von Brombaer Beitrag anzeigen
Was ist das für ein Argument ? Damit lässt sich alles begründen, letztendlich ist es ein Neidargument.

Technologien stellen sich immer den Konkurrenztechnologien. Insbesondere preislich. Und das ist auch gut so.

Für mich ist das kein Neidargument. Bescheidenheit war gestern.
Du musst das auch mal von einem anderen Blickwinkel sehen. Wozu ein Schnörkel für teueres Geld wenn kein Nutzen dahinter steckt.
Es geht vielen darum sich zu zeigen. Kleines Grundstück ohne Möglichkeit einer Erschließung von Erdwärme, warum nicht ein Schnörkel mit Nutzen und vom Staat gibt's Geld obendrauf.
Im Moment liefern die 1 Teil pro Woche aus. Lass den nächsten Winter umgehen und aus 14 Winterreferenzen 70 werden, dann wird das ein Selbstläufer.

Verfasser:
MaJen
Zeit: 11.08.2018 03:18:26
0
2668853
... dann wird es ein Selbstläufer...

Hmm, Gegenargumente:

Effiziente Sole WP mit Bohrungen sind auch keiner (im Vergleich mit LuftWP oder Gas/Solar), ob der Brunnenlook den Ausschlag geben kann? Der typische Häuslebauer hat bei der Heizungsauswahl andere (auch finanzielle) Probleme als ein teures Aussenanlagendetail zu planen.
So schick das neu aussieht, verdreckt und veralgt wirkt es anders. Langlebigkeit der Technik müsste man auch bezweifeln.

AZ 4,5-5 jetzt im Vergleich zu einer üppigen Bohrung/Grabenkolli nicht die Wucht, „bis“-Angaben sind mit Vorsicht zu genießen.

Mal so grob gesehen gut 3qm Oberfläche als Absorber (zzgl. Korpus 2m tief mit Kontakt Aussenfläche zum Erdreich). Bei Frost geht der Ventilator aus. Was passiert bei wochenlangem Dauerfrost...
Luft als Wärmeträgermedium ist bei 0-10 Grad C. typischen Wintertertemperaturen nicht gerade als ergiebige Energie- und damit Regenerationsquelle verdächtig.

Bin skeptisch. Die Geisha zb. macht da doch mächtig Gegendruck.

Verfasser:
Brombaer
Zeit: 11.08.2018 05:29:16
0
2668855
Bin da definitiv anderer Meinung. Habe aber aus dem ein oder anderen Gewerk auch diese Argumente gehört, alles wäre zu günstig im Vergleich zu dem was man anbietet.

Das Leben ist ungerecht und auf der anderen Seite ist das Gras einfach grüner.

Aktuelle Forenbeiträge
Martin24 schrieb: Erste Frage, bist Du sicher, dass die Wände auf allen Etagen gleich dick sind? Ich habe sowas mal gemacht, indem ich erst den Schlitz in der Wand gemacht habe, dann mit einem sehr langen Bohrer so gerade...
worlde schrieb: Die Tagesarbeitszahl werde ich heute Abend liefern, dann habe ich die Daten von 24h. Allerdings sieht es wieder so aus, dass ich heute einen Stromverbrauch von ca. 20kWh erreichen werde. So war es...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik