Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Belastung durch Kaminöfen - Geschädigte für ZDF-Bericht gesucht
Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 09.11.2018 12:36:07
6
2703274
Man sollte das Thema auch nicht überbewerten.
Das Thema Feinstaub ist wie Stickoxid ein rein politisches Thema und ein reiner Machtkampf zwischen der DUH und der Regierung.

Mit wissenschaftlichen Tatsachen und einer echten Gefährdung hatte und hat das Thema nichts zu tun.

Faktisch gibt es in Deutschland weder ein Feinstaub noch ein Stickoxid Problem.



Das einzige Problem, was Deutschland hat ist ein übermäßiges Maß korrupter Menschen in Machtpositionen.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 09.11.2018 13:35:36
4
2703298
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
Man sollte das Thema auch nicht überbewerten.
Das Thema Feinstaub ist wie Stickoxid ein rein politisches Thema und ein reiner Machtkampf zwischen der DUH und der Regierung.

Mit wissenschaftlichen Tatsachen und einer echten Gefährdung hatte und hat das Thema nichts zu[...]


Wow! Da zeigt einer wieder mal der gesamten Wissenschaft, wo der Hammer hängt.

Es ist wirklich schlimm, dass bei ausnahmslos allen Themen mit komplexen Fragestellungen immer diejenigen am lautesten krakeelen und die ultimative Wahrheit für sich beanspruchen, die tatsächlich absolut gar keine Ahnung vom Thema haben. Man sieht hier wieder mal sehr gut, wie die völlig unberechtigte Angst vor dem vermeintlichen Verlust eines als Grundrecht geglaubten Besitzstands kognitive Dissonanz auslöst.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 09.11.2018 13:43:21
1
2703303
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
[...]

...... sondern überlässt die Hinterlassenschaften der Erde in Vorgärten der Heizer.[...]

Nee, das geht nicht. Immer wieder muss ich mir anhören, dass Hundekot nicht vegan ist und deswegen sogar im Wald entfernt werden muss ;>))

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 09.11.2018 14:49:53
5
2703321
@Solarzelle

Abgesehen davon, dass die Argumentation der DUH zumindest diskutabel ist, gibt es durchaus in einigen Städten verkehrsreiche Plätze oder Stadtteile, die sich in exponierter Lage befinden, in denen es lokal zu Überschreitungen von Messwerten kommt.

Da beißt die Maus nun mal keinen Faden ab.

Richtig ist auch, dass die Politik sich immer wieder vor die deutsche Automobilindustrie gestellt hat, wenn die EU eine Verschärfung von Grenzwerten durchsetzen wollte, so dass dies über Jahre erfolgreich verhindert wurde, wobei die Politik auf eine Freiwilligkeit gesetzt hat.

Jetzt muss die Politik zur Kenntnis nehmen, dass sie über Jahre von der Automobilindustrie ver... (na, Du weißt schon) wurde.

Das man da nicht deutlich verschnupfter reagiert und rumeiert, was eine Nachrüstpflicht angeht, versteht in der Tat kein Mensch mehr.

Zum Thema Holzheizen:
Holzheizen erzeugt Feinstaub, da beißt die Maus keinen Faden ab. Aber darum geht's hier primär eigentlich nicht, oder?

Das was da aus dem Schornstein kommt und stinkt, sind unvollständig verbrannte oder unverbrannte Biophenole, auch Lignin genannt.

Und die entstehen bei einer zu kalten Verbrennung (Ein richtig großer Scheit genügt-Methode oder zu nasses Holz) oder bei zu wenig Luft (Ich hab' keine Lust, dauernd Holz nachzulegen oder es ist ja viel zu heiß hier drin und dreh lieber die Primärluft zu-Methode) oder Beides.

Insofern ist ein stinkender Schornstein bei Holzfeuer grundsätzlich ein Indiz für einen unsachgemäßen Umgang mit einem solchen. Und dass das Problem dabei in der Regel vor dem Ofen sitzt und nicht innendrin ist jetzt auch nicht so neu.

Darum inspiziert der Schorni bei Erstinbetriebnahme einer Holzfeuerstelle oder bis zu einem bestimmten Termin bei einer bestehenden Stückigkeit und Trocknungszustand des Brennstoffs und gibt Tipps zum richtigen Anzünden und Betrieb.

Holz heizen will gelernt sein!

Tja und dann gibt's natürlich auch ungeeignete Holzheizfeuerstätten. Wasserführende Kamine haben häufig das Problem, die Flamme zu sehr zu kühlen. Weiterhin gibt's auch reichlich Holz-Zentralheizungskessel, die ursprünglich für den Brennstoff Kohle entwickelt wurden und deshalb für Holz schlicht ungeeignet sind aber trotzdem für Holz benutzt werden. Da frisst Geiz oft Hirn.

Fazit:
Es ist nicht gottgegeben, dass Holzfeuer stinkt. Allerdings ist es in der Tat schwierig, den Verursacher der Stinkerei ausfindig zu machen. Und dann ist es sicherlich nicht hilfreich, gleich ein Fernsehteam anrücken zu lassen. Ein Anruf beim zuständigen Schorni -wenn gutes Zureden so gar nichts nützt, es gibt ja durchaus auch unbelehrbare Idioten da draußen- würde vollkommen genügen.

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 12.11.2018 07:33:26
6
2704295
Zitat von Texlahoma Beitrag anzeigen
@Solarzelle

Abgesehen davon, dass die Argumentation der DUH zumindest diskutabel ist, gibt es durchaus in einigen Städten verkehrsreiche Plätze oder Stadtteile, die sich in exponierter Lage befinden, in denen es lokal zu Überschreitungen von Messwerten kommt.

Da beißt[...]



Diskutabel ist vieles, aber in vielen Fällen ist Diskutieren nicht ergebnisorientiert.

Was mit seit Jahren auffällt, ist das Fehlen von Handlungen mit Augenmaß, Sinn und Verstand.
Das fängt mit nitrat versuchtem Grundwasser an und hört mit Dingen, wie Rußplakette und Dieselfahrverboten auf.

Eine Untersuchung der Europäischen Forschungsverreinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor (EUGT) hat bereits bewiesen, dass sich die Luftqualitöt in den Feinstabzonen in keinster Weise verbessert hat.

Hier soll künstlich wieder eine Sau durchs Dorf getrieben werden, um das politische Versagen in der Einführung der Elektromobilität auf die DUH, die Gerichte und den Endverbraucher abzuwälzen.

Gerade aktuell mehren sich die wissenschaftlichen Belege dafür, dass die NOX Messstellen keinen representativen Wert ermitteln.

Zudem leiden aktuelle Fahrveroten an einem schwerten Ermessensfehler, wie es das Bundesverwaltungsgericht explizit verlangt hat.

Eine Maßnahme muss juristisch gesehen den Einzelnen und die Allgemeinheit am wenigsten belasten.

Es muss also abgewogen werden und es müssen mehrere Maßnahmen untersucht werden.

Es wurden folgende Maßnahmen ignoriert bzw. nicht geprüft:

-Messtellen an representativen Orten aufstellen
-Fahrverbote NUR an den Tagen mit Überschreitungen
-Kostenlose Nachrüstung aller Euro 4-6 Fahrzeuge, Alternativ ein kostenloser Neuwagen
-Windmaschinen
-Aussetzung von Fahrverboten mit der Erkenntnis, dass die aktuellen Grenzwertübnerschreitungen gar keine Gefahr darstellen.

Prof. Dr. med. Hans Drexler (62) ist Ordinarius für Arbeits- und Sozialmedizin an der Universität Erlangen-Nürnberg, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Arbeits- und Umweltmedizin und Mitglied der Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Drexler ist Mitglied des Ausschusses für Gefahrstoffe sowie des Ärztlichen Sachverständigenbeirats Berufskrankheiten beim Bundesminister für Arbeit und Soziales
"Ich hielte Fahrverbote für medizinisch nicht begründbar, wenn man die Stickoxidbelastungen als Grundlage heranzieht."

Am Arbeitsplatz in D gelten für täglich 8 Stunden Grenzwerte von 980 Mikrogramm, in der Schweiz sogar 6000.

Also muss die Frage erlaubt sein, welcher Stuttgarter oder Kölner sich 24 Stunden direkt neben der Messstation aufhält?

Handwerkskammer zu Köln - Wenige Meter neben den Messstellen keine Überschreitung der Grenzwerte festzustellen.

Auch hier ist der Beiweis, dass die Gerichte aktuell die Vorgaben des Bundesverwaltungsgerichtes ignorieren.

Und eins bleibt am Ende auch Fakt: Es gibt kein NOX Problem!!!


Zum Kaminofen:
Ja es gibt leider viele schwarze Schaafe, die denen, die alles richtiug machen, die Suppe versalzen.
Hier ist der Schorni und das Amt gefragt.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 12.11.2018 07:51:32
4
2704300
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
Und eins bleibt am Ende auch Fakt: Es gibt kein NOX Problem!!![...]

Aber es wird zu einem gemacht.

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 12.11.2018 08:02:13
1
2704303
Natürlich, wie gesagt, geht die Elektromobilitöt nicht voran.

Und statt den Bürgern echte Alternativen zu bieten, will man Sie ausbluten.

Ich hoffe, es wird massive Klagewellen geben.

Meine Kanzlei wartet nur darauf, dass ich in Köln irgendwann mal gestoppt werde und man mich daran hindern will, zur Arbeit zu fahren.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 12.11.2018 08:54:16
2
2704318
Du kannst von der Sache halten, was Du willst - so oder so verstößt Du aber vorsätzlich gegen geltende Gesetze, propagierst das auch noch, und forderst Andere indirekt zu Selbigem auf.
Und Deine Kanzlei findet Straftaten, zumindest Ordnungswidrigkeiten scheinbar gut?
Sagt Einiges über diese Branche aus...

Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 12.11.2018 09:33:14
0
2704330
Hi,

mit Einführung der roten/gelbe/grünen Plakette und den Umweltzonen wurden doch schon tausende Diesel (und Benziner!) Fahrer daran gehindert in die Umweltzonen zu fahren, zumindest offiziell.


Warum gab es da keine Klagewelle!?

Vielleicht weil die Fahrzeuge älter waren und die meisten Halter deswegen nicht so Finanzstark? Gab es da für die Kanzleien nichts zu verdienen?

Gruß Tobias

Verfasser:
rman
Zeit: 12.11.2018 10:00:46
12
2704340
Zitat von Texlahoma Beitrag anzeigen
n denen es lokal zu Überschreitungen von Messwerten kommt.


Da beisst sich der Elefant in seinen Schwanz....

Die Grenzwerte die immer wieder genannt werden, sind auch aus den Fingern gesogen.
Wenn man sich die Studien zu den Toten durch NOx von einem Ahnenden vorsagen lässt, dann erfährt man, dass es keinen einzigen Menschen in Europa gibt bei dem auf dem Totenschein Tod durch NOx steht.

Es ist eine diskutable Hochrechnung und es wird viel mit Wahrscheinlichkeiten hantiert um auf die Zahlen zu kommen.

Wenn man diese Logik denkt, dann sollte man Nutella verbieten, denn es sterben x tausend Menschen in der EU an Nutella. Natürlich steht bei keinem Toten Tod durch Nutella. Aber Nutella ist bei vielen Leuten die durch durch Fettsucht verursachte Krankheiten sterben, auf der Liste der Nahrungsmittel.

Und meine Glaskugel sagt: auch wenn jetzt alle Fahrzeuge NOx frei werden, wird einer kommen und sich über die von Autos verursachte negative Strahlung (oder ein anderes Hirngespinst eurer Wahl) beschweren.
Bei Elektroautos wird eine Welle von Klagen wegen Elektrosmog losbrechen.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 12.11.2018 14:56:45
3
2704504
Zitat von rman Beitrag anzeigen
Wenn man diese Logik denkt, dann sollte man Nutella verbieten, denn es sterben x tausend Menschen in der EU an Nutella. Natürlich steht bei keinem Toten Tod durch Nutella. Aber Nutella ist bei vielen Leuten die durch durch Fettsucht verursachte Krankheiten sterben, auf der Liste der Nahrungsmittel.

Das ist absoluter Blödsinn, und mal wieder ein dämlicher Vergleich.

Nutella futterst du selbst. Wüsste nicht, wie das (bis auf den Anblick) für Anwohner schädlich sein sollte, wenn du auf dem Balkon sitzt und das Glas ausleckst.

Verfasser:
pinot
Zeit: 12.11.2018 16:15:49
0
2704540
Und meine Glaskugel sagt: auch wenn jetzt alle Fahrzeuge NOx frei werden, wird einer kommen und sich über die von Autos verursachte negative Strahlung (oder ein anderes Hirngespinst eurer Wahl) beschweren.
Bei Elektroautos wird eine Welle von Klagen wegen Elektrosmog losbrechen.


Aber nur, wenn es der Ami uns vorsagt.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 12.11.2018 16:33:32
1
2704546
Das ist doch alles Zeitverschwendung.

Die Ämter sind einerseits unterbesetzt und in vielen Fällen ein zahnloser Tiger.
Das merkt man selbst im privaten Umfeld (Bauamt / Ordnungsamt/ Finanzamt )

Beispiel
Und wenn man hier sieht, dass es "Mietobjekte" gibt mit Bewohnern (EU-OST) die "zwangsweise" im Lohndumping unterwegs sind...
Die fahren -dankenderweise- jetzt alle unsere aussortierten VW Dieselfahrzeuge. Die tolle Landluft ist dahin, wenn diese Stinker lostuckern.

Lärm und Schwarzarbeit interessiert das Ordnungsamt / Finanzamt nicht. Man müsste schon eine eidesstattliche Versicherung des "schwarz" arbeitenden vorlegen und des Lärmverursachers.

Baurechtlich werden Dinge gebaut, die nicht den Plänen hervorgehen und nicht dem örtlichem Bebauungsplan entsprechen.
Was passiert, wenn die Anwohner monieren? Der ausführende Architekt hat sich rechtlich an die LBO gehalten, ist aber in einer Grauzone hinsichtlich Bebauungsplan geblieben, in dem er Räume ohne Nutzung / Bezeichnung geplant hat.

Fazit: Nichts passiert. Haus mit max. 2 erlaubten Wohneinheiten, wurde in ein Doppelhaus geteilt, a 3 Wohneinheiten. Rechtlich alles o.k. - auch wenn gegen Bebauungsgplan verstossen wird.
Das kostet den Vermieter ein kleines Bussgeld, dass durch die Mieteinnahmen sicherlich wieder reingeholt wird.

Was glaubt ihr, wie "sch..ss" egal es mir ist, ob mein Premium Olsberg Schwedenofen ein Stinker ist, oder nicht... Wer soll es denn prüfen? Der Schorni ist immer zufrieden mit uns. ;-)

Wir haben ganz andere Probleme als ein paar "Holzstinker".

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 12.11.2018 18:49:54
1
2704584
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Du kannst von der Sache halten, was Du willst - so oder so verstößt Du aber vorsätzlich gegen geltende Gesetze, propagierst das auch noch, und forderst Andere indirekt zu Selbigem auf.
Und Deine Kanzlei findet Straftaten, zumindest Ordnungswidrigkeiten scheinbar gut?
Sagt Einiges über[...]



Phil ich nutze das Recht auf Klage!
Du solltest wissen, dass das Recht JEDER hat, der sich ungerecht behandelt fühlt!!!

Und in dem Fall hat sogar die Landesregierung NRW bereits bekannt gegeben, dass die Messtellen in Köln falsch stehen und der Grundsatz der Verhältnismäßigkleit missachtet wurde!

ich nutze lediglich geltendes Recht.

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 12.11.2018 18:53:07
2
2704588
Zitat von rman Beitrag anzeigen
Zitat von Texlahoma Beitrag anzeigen
[...]


Da beisst sich der Elefant in seinen Schwanz....

Die Grenzwerte die immer wieder genannt werden, sind auch aus den Fingern gesogen.
Wenn man sich die Studien zu den Toten durch NOx von einem Ahnenden vorsagen lässt, dann erfährt man, dass es keinen einzigen Menschen[...]



Das Hirngespinst hat schon einen Namen, die deutsche Umwelthilfe hat bereits gedroht, gegen Benziner zu klagen, wegen Feinstaub :)

Man muss sich mal auf der Zunge zergehen lassen, dass man als Bürger vor 3 Jahren für 65.000€ einen Euro5 Diesel gekauftr hat und der nun nicht mehr nutzbar ist etc...

Es wird hier sicher nicht so locker gehen, wie mit der Feinstaubplakett, da traf es schon ältere.

Ich bin sehr gespannt, wie das Volk sich diesmal gegen die Terrorherrschaft behauptet.

Verfasser:
rman
Zeit: 12.11.2018 19:33:11
2
2704607
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Zitat von rman Beitrag anzeigen
[...]

Das ist absoluter Blödsinn, und mal wieder ein dämlicher Vergleich.

Nutella futterst du selbst. Wüsste nicht, wie das (bis auf den Anblick) für Anwohner schädlich sein sollte, wenn du auf dem Balkon sitzt und das Glas ausleckst.


Mag sein, dass man freiwillig Nutella aus dem Weg gehen kann. Dann nimm statt Nutella, andere Zucker-Fettgemische in Lebensmitteln. Diesen zu entkommen ist genauso einfach und praktikabel wie den NOx in der Stadt (in den Wald ziehen)

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 12.11.2018 20:03:51
0
2704621
Zitat von rman Beitrag anzeigen
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
[...]


Mag sein, dass man freiwillig Nutella aus dem Weg gehen kann. Dann nimm statt Nutella, andere Zucker-Fettgemische in Lebensmitteln. Diesen zu entkommen ist genauso einfach und praktikabel wie den NOx in der Stadt (in den Wald ziehen)

Und wieder absoluter Blödsinn. Versuche es aber gerne weiter ;-)

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 12.11.2018 20:09:42
1
2704625
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen

Phil ich nutze das Recht auf Klage!
Du solltest wissen, dass das Recht JEDER hat, der sich ungerecht behandelt fühlt!!!

Natürlich.
Blöd nur, wenn man gegen geltendes Recht verstößt, und bei Bestrafung dann darauf pochen will, Recht zu bekommen ;-) Da bist Du ziemlich alleine... auch mit einer Karre für 65.000 €.
Sehe es als Lehrgeld. Wer so viel Geld für rostanfälliges Blech und etwas Plastik ausgibt, dem kann das auch egal sein.
Kaufe etwas "Neues", also den selben Quatsch wie vorher. Hierbei kann ich Deinen Unmut aber wirklich verstehen.

Verfasser:
Josef Artinger
Zeit: 12.11.2018 20:10:47
0
2704626
Holz könnte man in professionellen Anlagen verbrennen
Müsste man eigentlich Pellets pressen, und rumkarren, gäbe es entsprechende Anlage um diese Abfälle mit hohem Wirkungsgrad zu verbrennen.
Architekten und Handwerker haben kein Interesse an einer Vernunft.
Was nicht subventioniert wird hat keine Chance gegen ÖL.
Billiger als Öl wird nichts, ein Investor oder Kommune könnte sich nicht belügen und Öl unterbieten, der Öl Heizer will sein Öl.
mfg. josef

Verfasser:
rman
Zeit: 12.11.2018 21:13:55
3
2704651
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Zitat von rman Beitrag anzeigen
[...]

Und wieder absoluter Blödsinn. Versuche es aber gerne weiter ;-)



Du bist der Meister, an dich kommt keiner heran....

Verfasser:
Solarzelle
Zeit: 13.11.2018 07:00:59
1
2704739
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Zitat von Solarzelle Beitrag anzeigen
[...]

Natürlich.
Blöd nur, wenn man gegen geltendes Recht verstößt, und bei Bestrafung dann darauf pochen will, Recht zu bekommen ;-) Da bist Du ziemlich alleine... auch mit einer Karre für 65.000 €.
Sehe es als Lehrgeld. Wer so viel Geld für rostanfälliges Blech und etwas Plastik[...]



Entschuldige, ich schätze deine Kommentare eigentlich, aber hier bist du extrem unsachlich, polemisch, unrealistisch und erzählst Lügen.

Ich verstoße nicht gegen geltendes Recht, wo habe ich das geschrieben???
Das Fahrverbot basiert auf keinem Gesetz.

Es werden täglich Urteile von anderen Gerichten aufgehoben.
Aber nur, weil die Menschen sich wehren, vorher passiert nichts.

Und DAS ist ein geltendes Recht.

Was soll der Quatsch mit dem Nutella?

Nimm doch Fleisch und Milchprodukte, die Produktion zerstört den Planeten, verseucht unser Trimkwasser und auch wenn man diese Produkte nicht kauft, kann man sich der Vergiftung nicht entziehen.

Der PKW ist der kleinste Umweltverschmutzer, den es gibt.

Sorry Phil, für mich bist du raus aus der Nummer :(((

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 13.11.2018 08:33:34
2
2704767
Angekündigt war ein ZDF-Bericht: "Belastung durch Kaminöfen"
Ausgestrahlt wird jetzt "nutella zerstört den Planeten"

Kann man beim ursprünglichen Thema bleiben?
(Nicht nur hier, sondern auch in manch anderen Threads)

Verfasser:
nvd126
Zeit: 13.11.2018 08:38:57
0
2704769
Sollte das Thema viral gehen, werden diese Fragen auftauchen..

- Gibt es entsprechende Filter für Kaminöfen?
- Bringen die auch was?
- Was kosten diese?

Dann wird in der Politik rumgeieert und die gefült 10. Staubverordnung wird veröffentlicht.

Grunfsätzlich bin ich ja für besser, effizienter, sauberer. Aber nicht zu Lasten der Bevölkerung.

Verfasser:
wildbarren
Zeit: 13.11.2018 08:57:47
2
2704780
.....
Grunfsätzlich bin ich ja für besser, effizienter, sauberer. Aber nicht zu Lasten der Bevölkerung.
.....

Zu welchen Lasten geht dann der Dreck ?

WB

Verfasser:
OldBo
Zeit: 13.11.2018 09:04:31
2
2704782
Zitat von nvd126 Beitrag anzeigen
Sollte das Thema viral gehen, werden diese Fragen auftauchen..

- Gibt es entsprechende Filter für Kaminöfen?
- Bringen die auch was?
- Was kosten diese?

Dann wird in der Politik rumgeieert und die gefült 10. Staubverordnung wird[...]

Was nützen die besten Öfen, Filter und Verordnungen, wenn die Öfen falsch betrieben und falscher Brennstoff verwendet wird?

Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Zu 1. Die fallende Vergütung gilt dann für Neuanlagen. Wenn du deine Anlage ans Netz nimmst, dann ist die Vergütung fix für die nächsten 20 Jahre. Wenn du deine Anlage heute ans Netz bringst, kriegst...
Buderus Deutschland schrieb: Hallo oficekik, unter bestimmten Betriebsbedingungen können elektrische Bauteile überlastet werden. Das kann sich im Laufe der Zeit durch einen Ausfall (Störung) äußern. Erfahrungsgemäß werden dann...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
 
Website-Statistik