Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
30mm Platz, welche Dämmung?
Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 09.11.2018 09:48:25
0
2703193
Zitat von 6abs5 Beitrag anzeigen
Mir geht es primär um die Dämmung der Wand. Gibt es hier keine Möglichkeit die EnEv mit gegebenen Bedingungen und KS-Steinen in 17,5 einzuhalten?


Innendämmung geht notfalls immer. Die ist feuchtetechnisch nicht optimal, aber die Probleme sind lösbar.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 09.11.2018 09:53:11
0
2703195
Hallo Tom,
aber wieso sollte man das bei einem neuen Aufbau tun? Der Raumverlust ist der selbe, als würde man außen dämmen.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.11.2018 10:06:14
0
2703199
Doch, mit VIP,s gibt es die Möglichkeit die ENEV einzuhalten.

Hatte ich Dir weiter oben schon mal mitgeteilt:
(Rot unterlegter Text sind Links, die Du anklicken kannst)
https://www.vaku-isotherm.de/de/branchen/baugewerbe

Grüsse

winni

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 09.11.2018 10:22:38
0
2703206
Das kommt von dem ganzen "Denglisch"... dass selbst Hersteller den Unterschied zwischen "isolation" und "insulation" nicht kapieren.
Laie, Handwerker, egal... aber wenn ich das Zeug verkaufe und anpreise, muss ich doch wissen, WAS ich da verkaufe.

Verfasser:
6abs5
Zeit: 09.11.2018 10:37:27
0
2703211
Ziemlich viele neue Informationen auf einmal. Ich kann mich leider nicht in alles reinlesen. Mit diesen VIP Dämmplatten würde ich prinzipiell in 30mm Stärke die EnEv erfüllen? Gibt es eine Bezugsquelle? Ich finde leider über google nichts wo ich diese bestellen könnte.

Eine nachträgliche Dämmung will ich natürlich vermeiden. Aus freien Stücken würde ich das auch nicht anstreben, es sei denn bei der Abnahme wird festgestellt das die Wärmeschutzverordnung verletzt wurde. Die Frage ist, wie wird jemand vom Bauamt feststellen wollen welches Dämmaterial in der Wand ist? Rechnungen? Kommt der 1x die Woche vorbei und schaut sich die Arbeiten an? Oder nimmt der mich in Beweispflicht?

Das mit den VIP Platten hört sich sonst soweit gut an. Bestellen, reinsetzen, zumauern, fertig.

Gruß

Verfasser:
HFrik
Zeit: 09.11.2018 10:50:18
0
2703216
Nun hier finden sich 20mm Platten: https://www.ebay.de/itm/Vakuumdammplatte-WLG-007-20-mm-verschiedene-Formate/183072726690?hash=item2a9ffc1ea2:m:mZuAg4wxr_bpjej2J-P68ZA&var=690364233782, die reichen aber nicht, 30mm müssten es schon sein. Und beim Eibau behandeln wie ein rohes Ei. Und hochgradig auf Dichtigkeit achten. Kosten halt ein bischen mehr, daher für den Neubau meist nicht so prickelnd.

Ergänzung: 30mm gibt es hier ; https://www.ebay.de/itm/Vakuumdammplatte-WLG-007-30-mm-verschiedene-Formate/173157449606?hash=item2850fcff86:m:mZuAg4wxr_bpjej2J-P68ZA:rk:2:pf:1&frcectupt=true

Verfasser:
6abs5
Zeit: 09.11.2018 10:54:46
0
2703217
Ich danke dir hfrik und bin froh das du meinen letzten Beitrag nicht in den falschen Hals bekommen hast.

Die Angebote von eBay hatte ich gesehen. Aber eBay... naja. Ich dachte eher an einen Baustoffhandel etc. Sofern es sich hier nicht um irgendeinen Nachahmer aus Fernost handelt wäre das aber kein Hindernissgrund.

Gruß

Verfasser:
Fortheminne
Zeit: 09.11.2018 11:24:08
0
2703227
ess flammable, and are environmentally friendly.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 09.11.2018 11:24:33
0
2703228
Nun, im Baustoffhandel bekommt man das zeug kaum. Früher hat es ein Hersteller direkt online vertrieben - zu gut dem doppelten Preis.
Das Fabrikat hat eine Zulassung in D: vakuVIP B2 ist bauaufsichtlich zugelassen vom DIBt Berlin unter der Nummer Z-23.11-1851 (v. 11.11.2013),

In Östreich gibt es das hier von einem Baustoffhändler: https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=6&ved=2ahUKEwinscGXi8feAhVQXsAKHU0cBaMQFjAFegQICBAC&url=https%3A%2F%2Fvakuumdaemmung.at%2Fwp-content%2Fuploads%2F2014%2F04%2FvakuVIP-Standard.pdf&usg=AOvVaw07KAN9Lv8uZ2pXhTijGotq

Hersteller ist dieser hier: https://www.vaku-isotherm.de/?gclid=CjwKCAiA_ZTfBRBjEiwAN6YG4Tls1TzxrVRFKCzIiYs7znMwmN61TZ2_WMEdN8LC7XMlsGO47PDMEhoCzFkQAvD_BwE. Kommt also aus Fernost - Sachsen...

Ich bin froh dass man da von den 200€/m² runter sit und bei unter 100€/m² gelandet ist. Das ist ein Riesenfortschritt für etliche Probleme im Bestand.

Verfasser:
6abs5
Zeit: 09.11.2018 11:32:32
0
2703234
Die sind jetzt aber auch alukaschiert, oder? Das Problem mit dem Tauwasser tritt hier nicht auf?

Verfasser:
HFrik
Zeit: 09.11.2018 11:48:36
0
2703245
Die sind jedenfalls 100% Diffusionsdicht, sonst würde sich das Vakuum in den Paneelen ja nicht halten können. Die Fugen dazwischen muss man aber sehr sorgfältig behandeln. Ich würde davor und dahinter noch wenigstens 10mm oder 20mm PUR zum Schutz einbauen. Oder in Richtung Klinker eine Gummimatte oder ähnliches.
Ausser dass sie sehr gut, sehr empfindlich und sehr teuer sind gibt es noch wenig Erfahrung mit den Vakuumpaneelen. Entsprechend konservativ würde ich herangehen.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.11.2018 11:56:08
0
2703249
Zum Klinker hin würde ich die vollflächig einkleben und damit
beim Mauern der KS-Wand nichts passiert, könnte man die
zusätzlich mit Gummi kaschierte VIP nehmen.

Grüsse

winni

Verfasser:
HFrik
Zeit: 09.11.2018 14:08:49
0
2703311
Wenn Du die gummikaschierte Variante zu einem bezahlbaren Preis bekommst gerne. :-)

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.11.2018 15:13:02
0
2703330
Keine Ahnung, was der Kram kostet, auf jeden Fall viel...:-)

Wäre aber eigentlich auch besser, die nur alukaschierte Variante
zu wählen, weil man da die Stösse noch abkleben könnte.
Darüber könnte man ja dann selber eine Gummimatte kleben.

Grüsse

winni

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 09.11.2018 17:06:02
0
2703367
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Keine Ahnung, was der Kram kostet, auf jeden Fall viel...:-)


Ich hab' die mal auf dem Segelboot eines Bekannten für die Isolierung des Kühlschranks verbaut. Wenn der Quadratmeter Wohnraum 20.000 Euro kostet, dann rechnet sich der hohe Preis infolge des durch die Vakuumdämmung gewonnenen Wohnraums. Und das Zeugs dämmt wirklich verdammt gut ...

Eigentlich gibt's keinen Grund für den hohen Preis der Vakuumpaneele, denn das ist nur in Plastik eingeschweißtes Zeolith, und das kostet praktisch gar nix. Ich hab' mich schon immer gewundert, warum die Hersteller von Kühl- und Gefrierschränken diese Vakuumdämmung nicht verbauen, denn dadurch ließe sich deutschlandweit ganz sicher das eine oder andere Atom- oder Kohlekraftwerk einsparen.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 09.11.2018 17:25:02
0
2703369
Es wird spezielle mikroporöse Kiselsäue verwendet, die a) so porös ist dass sie selbst die Wärme effektiv nicht leitet und die b) so klein Poren hat, dass die freie Weglänge der Moleküle beim vorhandenen Vakuum grösser ist als die Porengrösse, damit sich keine Knudsenströmung oder normale Konvektion einstellen kann.
Entsprechend ist das schon etwas spezieller.
Schafft man ein besseres Vakuum permanent aufrecht zu erhalten könnte man einfachere Materialien wie z.B. Mineralwolle als Stützkern verwenden.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 09.11.2018 20:31:33
0
2703432
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Ich hab' mich schon immer gewundert, warum die Hersteller von Kühl- und Gefrierschränken diese Vakuumdämmung nicht verbauen

Wieso sollten die, wenn man mit zig ++++ nach dem A schon jeden Interessenten gewonnen hat?

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 09.11.2018 20:45:03
0
2703440
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Es wird spezielle mikroporöse Kiselsäue verwendet, die a) so porös ist dass sie selbst die Wärme effektiv nicht leitet und die b) so klein Poren hat, dass die freie Weglänge der Moleküle beim vorhandenen Vakuum grösser ist als die Porengrösse, damit sich keine Knudsenströmung oder normale[...]


In den von mir eingesetzten Vakuumplatten wurde Zeolithverwendet. Zeolithe sind Silikatkristalle. Ob diese "spezielle mikroporöse Kieselsäure" auch ein Zeolith ist, musst Du selbst nachgucken, aber nachdem Kieselsäure nur ein anderes Wort ist für die Säuren des Siliziums, ist das mehr als wahrscheinlich. Zeolith wird in zahlreichen technischen Anwendungen von Aquariumsfiltern bis zum "selbstkühlenden Bierfass" verwendet. Und ja: wesentlicher Aspekt bei diesen technischen Anwendungen der Zeolithe ist u.a. das extrem große innerkristalline Volumen.

Ich hab' damals auch selbst mal ein wenig mit Zeolithen experimentiert, u.a. um einen mit Sonnenenergie aufladbaren Kühlschrank zu basteln. Ich hab' einen Zeolith-Hersteller angeschrieben, ob ich eine kleine Menge bekommen könnte. Der hat mir gleich ein 100-Liter-Fass geschickt und nix dafür berechnet.

Verfasser:
Tom Berger
Zeit: 09.11.2018 20:48:09
0
2703444
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
[...]

Wieso sollten die, wenn man mit zig ++++ nach dem A schon jeden Interessenten gewonnen hat?


Nun, es gibt Anwendungen für Kühlschränke, da würden die meisten Leute gerne sehr viel mehr Geld bezahlen, wenn sie nur ein wenig Platz sparen. In Wohnmobilen und Yachten werden aus Platzgründen sehr kleine Kühlschränke verbaut, die dennoch sündhaft teuer sind. Und wg möglichst langer Autarkiezeit will man diese Kühlschränke möglichst effektiv haben. Da müsste ein Wettbewerber mit einer dünneren und gleichzeitig effektiveren Dämmung eigentlich gutes Geld verdienen können.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 10.11.2018 04:05:19
0
2703526
Zitat von Tom Berger Beitrag anzeigen
Zitat von Phil a.H. Beitrag anzeigen
[...]


Nun, es gibt Anwendungen für Kühlschränke, da würden die meisten Leute gerne sehr viel mehr Geld bezahlen, wenn sie nur ein wenig Platz sparen. In Wohnmobilen und Yachten werden aus Platzgründen sehr kleine Kühlschränke verbaut, die dennoch sündhaft teuer sind. Und wg möglichst langer[...]

Da stimme ich Dir zu, der 12/24 V Kompressorkühlschrank in unserem Womo könnte auch eine bessere Dämmung vertragen (das Teil würde ich heute nicht mehr kaufen, überzeugt nicht und war, wie Du sagst, sehr teuer).

Im üblichen Haushalt spielt Platz aber weniger eine Rolle, und Geräte für Jachten und Wohnmobile sind eben Nischenprodukte.
Und... sorry, dass ich das so sagen muss: Den meisten Womobilisten, die ich über die Jahre kennen gelernt habe, kannst du fast alles andrehen. Hauptsache, die Story klingt gut.
Dadurch wird der Absatz spezieller Geräte für den Hersteller auch nicht gerade größer.

/OT

Aktuelle Forenbeiträge
reglerprofi schrieb: Der Preisunterschied zwischen Cat5e und Cat6/Cat7 beträgt nur ca. 0,25€ pro Meter. Der Arbeitsaufwand ist identisch und da stellt sich die Frage nach 100Mbit oder 1000Mbit nicht mehr! Viele Grüße Jürgen...
donnermeister schrieb: Ja, bei Heizkurve und Heizzeiten muss man probieren. Bei den Heizzeite muss du auch bedenken, daß 9 bis 19 Uhr nur 10 Stunden sind. Abzüglich ca. eine Stunde WW bleiben nur noch 9 Stunden heizen übrig....
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik