Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Abnutzung Bohrkrone Kernbohrung
Verfasser:
Pommes01
Zeit: 09.11.2018 08:38:51
0
2703157
Hallo,

Ich benötige eine 200mm Kernbohrung durch Ortbeton C25/30 für meine Hauseinführung. Als billigstes Angebot habe ich bis jetzt 295 Euro vor liegen.

Beim benachbarten Maschinenverleiher kostet das Gerät 60 Euro plus 60 Euro Abnutzung pro mm.

Hat jemand Erfahrungen wie weit sich die Krone bei solch einer Bohrung abnutzt?

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 09.11.2018 08:43:49
0
2703159
Frag evt mal nach wie teuer die Bohrkrone wäre, wenn du sie kaufst oder ob du sie evt selbst besorgen kannst? Dann hättest du einen Maximalpreis.

Verfasser:
muscheid
Zeit: 09.11.2018 09:01:29
0
2703171
"abnutzen" tut sich die Díamantbeschichtung, aber das ist nicht messbar. Daherlässt sich das so auch weder sagen noch berechnen: tippe eher, daß die Abnutzung nach Bohrlänge (Bohrtiefe) berechnet wird.

Verfasser:
Fortheminne
Zeit: 09.11.2018 11:29:08
0
2703233
gleiche Erfahrung hier

Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 09.11.2018 11:57:48
0
2703250
Hi,

ich hatte mir 2x Kernbohrgeräte bei Bauhaus gemietet.

Hier zahlt man angeblich auch den Verschleiß an der Bohrkrone, war ähnlich wie hier 6€ pro 0,1mm.

der Mitarbeiter hat aber gar nicht gemessen und ich habe soweit ich mich erinnere auch gar nichts bezahlt außer der Miete.

Beim 2.mal gabs Mecker weil angeblich die Krone total verschlissen, hab nur gesagt er soll mir sagen was er gemessen hat ich bezahl dann den Veschleiß, kam dann aber nix mehr.

Knapp 300€ für ne Bohnung in Beton klingt jetzt aber nicht so schlecht. Weil ne 150er Bohnung in den Hohlziegelwand stemmt man auch mal frei Hand.

Aber 200mm in Beton das ist schon eine andere Hausnummer. da muss man eine Führung aufbauen und sicher auch mit Wasser kühlen und das entsprechend auch wieder auffangen/absaugen.

Würde ich dann wahrscheinlich für das Geld von einer Firma machen lassen.

Gruß tobias

Verfasser:
winni 2
Zeit: 09.11.2018 12:04:52
0
2703254
Ich würde mal eine Probebohrung mit einem guten Bohrhammer machen
und sehen wie hart der Beton ist.

Dann vielleicht so vorgehen und einen Haufen sparen:
https://www.youtube.com/watch?v=00OiooKMOls
(Runden Mauerdurchbruch mit Schablonen selber machen)

Im Video wurde anscheinend auch ein Sturz durchbohrt.
Lieber nicht nachmachen...:-)

Grüsse

winni

Verfasser:
Pommes01
Zeit: 09.11.2018 13:37:30
0
2703299
Zitat von muscheid Beitrag anzeigen
"abnutzen" tut sich die Díamantbeschichtung, aber das ist nicht messbar. Daherlässt sich das so auch weder sagen noch berechnen: tippe eher, daß die Abnutzung nach Bohrlänge (Bohrtiefe) berechnet wird.



Zitat:

"1 Bohrgerät zur Miete EUR 50,00 / Tag
inkl. Bohrkrone ø 200mm

zzgl. Abnutzung Bohrkrone EUR 50,00 / mm
Die Abnutzung lässt sich im Voraus nicht abschätzen."

Da ich ja das Gerät miete können die ja auch nicht wissen wie die Bohrtiefe ist

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 09.11.2018 16:37:42
1
2703356
Die "Mieter" geben an nur gewöhnlichen Beton bohren zu wollen! was ich da schon erlebt habe ist kaum zu toppen.

Da werden 200-er Breitflanschträger versucht "trocken" zu bohren, dass dann die Bohrkrone nur noch Schrott ist ist glaube ich jedem klar der mit solchen Werkzeugen arbeitet.

Es gibt Bohrkronen im net um 54,-€ (für eine 62-er) und bei Hilti um 320,-€, dazwischen liegt die ganze Welt, wenn Du die Krone vorne anschaust kannst Du visuell kaum einen Unterschied erkennen, aber die eine Bohrt 20 mm in einer min und die andere in einer 1/2 Stunde (im Nassbetrieb )

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 09.11.2018 16:48:37
0
2703359
Zitat von Pommes01 Beitrag anzeigen
Hallo,

Ich benötige eine 200mm Kernbohrung durch Ortbeton C25/30 für meine Hauseinführung. Als billigstes Angebot habe ich bis jetzt 295 Euro vor liegen.

Beim benachbarten Maschinenverleiher kostet das Gerät 60 Euro plus 60 Euro Abnutzung pro mm.

Hat jemand[...]

Hallo!
Der genannte Preis ist üblich-Mit Aufrüst und Abrüstzeit-Nassbohrung Absaugung
Mfg

Verfasser:
Wolf S
Zeit: 10.11.2018 10:31:38
0
2703611
Zitat von Pommes01 Beitrag anzeigen
....Hat jemand Erfahrungen wie weit sich die Krone bei solch einer Bohrung abnutzt?

Das kommmt auf den Zustand der Bohrkrone an. Wenn die schon ramponiert ist, gibst du ihr schnell den Rest. Es hängt weiter davon ab, durch wieviel Eisen du in deiner Wand durchbohren musst und es kommt darauf an, ob du richtig kühst und mit dem richtigen Druck arbeitest. Es ist kein Problem, so eine Krone in wenigen Minuten zu zerstören
Denke auch daran. dass du den Bohrständer richtig befestigen musst; da reichen keine 8er Fischerdübel. Hilti hat dafür 16er (?) Schlaganker.

Verfasser:
Pommes01
Zeit: 12.11.2018 10:31:31
0
2704356
Danke für die Rückmeldungen, so richtig schlauer ob ich es jetzt selber machen oder vergeben soll bin ich leider immer noch nicht...

Verfasser:
HFrik
Zeit: 12.11.2018 14:19:40
0
2704491
Hmm - ich hab ein ernbohrgerät aus China für 230€ sowie eine 63'er Bohrkrone für 32€ im Einsatz (die 120mm die beim Bohrgerät dabei war habe ich noch nicht gebraucht. Für 200mm brauchts aber was grösseres.
Die 63mm Bohrkrone kam bisher schadlos durch alles durch was ich bohren musste.
Müssen die 200mm am Stück sein oder düfen das auch mehrere überlappende Bohrungen sein?
Nur um das Ganze in relationen zu beommen.

Verfasser:
Pommes01
Zeit: 12.11.2018 14:23:44
0
2704492
Da es die Kernbohrung für die Hauseinführung betrifft, die später mit einer Mehrsparte ausgefüllt wird, müsste es wahrscheinlich am Stück sein

Verfasser:
HFrik
Zeit: 12.11.2018 16:47:06
0
2704549
Nun, dann braucht es vermultich ein grösseres Gerät, dass dann vermutlich zwingend zu leihen ist. Die günstigen Bohkronen haben es in meinem Fall getan.
Wenns nicht ganz rund werden müsste hätte man auch überlappende 63mm (....) Bohrungen machen können als Alternative.

Verfasser:
Ekki
Zeit: 12.11.2018 17:12:40
2
2704557
Hallo, mir liegt es nicht daran Klugzuscheißen, aber wenn es ein Neubau ist und alle Maße bekannt sind warum an Anfang nicht 200 mm Styrodur mit einbetonieren und das hinterher rausschnitzen oder wegbrennen, hatte ich bei meiner Garage fürs Regenwasser im 400 mm Fundament so gemacht?

mfg
Ekki
PS: Ich weiß, jetzt zu spät

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 12.11.2018 18:06:00
0
2704572
So mal etwas in Blaue, aber wenn du jetzt nicht nen Stahlträger oder so triffst und die Borhkore hinüber ist, solltest du wohl mit 100€ (Miete + Abnutzung) hinkommen.

Dazu kommt dann noch eben deine Zeit für Abholen, dich zumindest etwas einlesen bzw. mit der Handhabung vertraut machen das Einrichten und das Bohren an sich ist auch nicht so ganz ohne bzw. ich gehe davon aus, dass du es bei der Größe dann auf einem Ständer hast. (Den muss auch man auch transportieren können, entsprechendes Fahrzeug notwendig)

Wenn es nur ums Geld geht, Zeit nichts kostet und die im Umgang mit solchen Maschinen nicht ganz ungeübt bist, mach es selbst.

Sonst nimm das Angebot an.

Würde die raten evt einen Maximalpreis beim Verleiher zu vereinbaren, z.b. für den Fall dass die Bohrkrone kaputt geht und du diese ganz erwerben möchtest.
Bei einem gewerblichen Verleiher wurde das Wochenende auch nur als "1 Tag" definiert, da nur ein Arbeitstag. (Freitag bis Montag)

Verfasser:
berkamti
Zeit: 12.11.2018 19:10:25
0
2704596
Zitat von Ekki Beitrag anzeigen
200 mm Styrodur mit einbetonieren
gute Idee, aber läßt sich das auch richtig positionieren? Mein Betonfritze hat den Rüssel über die Verschalung gehalten und dann gib ihm, was die Pumpe hergibt. Wenn man da zwischendrin ein Stück Styrodur reinwirft, ist das nachher dann nicht überall, nur nicht da wo man es gerne hätte?

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 12.11.2018 19:11:35
0
2704597
Hallo!
Kernbohrung sind für einen Laien (Fachgerecht)nicht durchführbar-Meine Meinungung-besitize solch ein Gerät -seit 15 J..Habe selber Lehrgeld bezahlt°!
Mfg

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 12.11.2018 20:18:36
0
2704628
Wir haben in den letzten 5 Jahren zwei große Baustellen abgewickelt (meine beiden Kinder haben gebaut) und ich habe sämtliche Durchführungen mit Mauerhülsen bzw mit passend geschnittenen KA Rohren vorbereitet.

Diese KA Rohrstücke wurden genau auf das Wandmaß abgeschnitten und mittels passgenauer Holzstücke in die Schalung genagelt, kein einziges der Rohre war dann verschoben, bei einer Baustelle war überhaupt keine nachträgliche Kernbohrung nötig und bei der anderen nur 1 für eine spätere Gartenwasserleitung.

Bei gescheiter praxisnaher Vorplanung erübrigt sich die spätere Kernbohrung fast komplett, und wenn dann ist man mit den genannten Summen für die Durchführung durch einen der sich auskennt auch nicht überteuert!

Verfasser:
spinnerei
Zeit: 12.11.2018 21:12:42
0
2704650
Schau mal den Mietvertrag genau an, meistens steht irgendwo im Kleingedruckten, daß eine Mindestabnutzung angenommen wird (hätte ich auch schon mehrfach gesehen, z.b. Boels und auch Bauhaus)

Verfasser:
Pommes01
Zeit: 13.11.2018 10:30:42
0
2704811
Ich habe nun eine Aussage eines anderen Verleihers bekommen, dass sich die Abnutzung bei ca 0.5mm einpendeln wird.

Die Kernbohrung werde ich wahrscheinlich selber durchführen und dann berichten

Aktuelle Forenbeiträge
gnika7 schrieb: Zu 1. Die fallende Vergütung gilt dann für Neuanlagen. Wenn du deine Anlage ans Netz nimmst, dann ist die Vergütung fix für die nächsten 20 Jahre. Wenn du deine Anlage heute ans Netz bringst, kriegst...
Buderus Deutschland schrieb: Hallo oficekik, unter bestimmten Betriebsbedingungen können elektrische Bauteile überlastet werden. Das kann sich im Laufe der Zeit durch einen Ausfall (Störung) äußern. Erfahrungsgemäß werden dann...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
 
Website-Statistik